Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Nick2106
Beiträge: 3
Registriert: 08.06.2024, 20:53

Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von Nick2106 »

Hallo zusammen,
Bin durch meine Googlesuche auf das Forum aufmerksam geworden. In dem Beitrag ging es ebenfalls um einen Szechuanpfeffer, der das gleiche Schicksal wie meiner erlitten hat (Trockenheit). Wollte jedoch nicht einen jahrealten Thread ausgraben um meine Fragen zu stellen und hoffe, dass das okay ist und ihr mir meine Fragen vielleicht auf diese Weise beantworten könnt.
Also ich hab seit mehreren Monaten einen Szechuanpfeffer. Vor ca 5 Wochen waren wir über ein verlängertes Wochenende weg. Ich hab den Pfeffer vor der Abfahrt noch gegossen und in den Wochen davor, sobald die obere Schicht angetrocknet war (also ca alle 4-5 Tage). Als wir wiederkamen war er durch das überraschend warme Wetter jedoch leider schon trocken und die Blätter hingen herab. Ich hab ihn daraufhin sofort gegossen. Leider hat er innerhalb der darauffolgenden Woche alle Blätter abgeworfen. Seitdem halte ich ihn feucht und hoffe, dass er nochmal neu austreibt, was aber bis jetzt nicht der Fall ist. Im Forum hatte ich gelesen man soll mal an der Rinde kratzen und schauen, ob Grün zum Vorschein kommt.
Hier jetzt meine erste Frage: Mit dem Fingernagel kratzen oder mit einem harten Gegenstand ? Mit dem Fingernagel kriege ich kein bisschen der Rinde ab, was für mich dafür spricht, dass er vertrocknet ist. Nehme ich aber bspw eine Schere, kommt Grün zum Vorschein (siehe Bilder).
Ich weiß Ferndiagnosen sind schwierig aber könnt ihr vielleicht mal eine Meinung dazu abgeben, ob noch Hoffnung besteht?
Gedüngt habe ich ihn seit er keine Blätter hat nicht mehr und habe ihn heute, da das Wetter die nächsten Tage gut werden soll, mal auf die Terasse geräumt in der Hoffnung, dass das noch etwas hilft.
Bin auf jedem Fall für jeden Tipp dankbar.

Vielen Dank im Voraus
IMG_0383.jpg
IMG_0383.jpg (153.87 KiB) 421 mal betrachtet
IMG_0382.jpg
IMG_0382.jpg (206.36 KiB) 421 mal betrachtet
IMG_0380.jpg
IMG_0380.jpg (165.03 KiB) 421 mal betrachtet
IMG_0379.jpg
IMG_0379.jpg (152.48 KiB) 421 mal betrachtet
Hans-Joachim La.
Beiträge: 121
Registriert: 13.08.2023, 15:46

Re: Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von Hans-Joachim La. »

Hallo, auch wenn der Stamm noch grün ist, ist es denoch möglich das der Baum vertrocknet. Schneide doch bitte mal an den Zweigen von der Spitze was ab.
Dann siehst Du ob die Zweige vertocknet sind.
Gruß Joachim
Nick2106
Beiträge: 3
Registriert: 08.06.2024, 20:53

Re: Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von Nick2106 »

Hallo,
Danke für die Antwort .
Habe gerade mal ein paar Äste abgeschnitten . Muss es richtig knallgrün sein ?
An ein paar Stellen ist es richtig braun und trocken . Die werden also totgelegt sein.
An anderen ist es eher gelblich/ hellgrün beim abschneiden .
Ich häng mal ein paar Bilder an
Dateianhänge
IMG_0387.jpeg
IMG_0387.jpeg (322.29 KiB) 295 mal betrachtet
IMG_0388.jpeg
IMG_0388.jpeg (294.14 KiB) 295 mal betrachtet
IMG_0389.jpeg
IMG_0389.jpeg (285.98 KiB) 295 mal betrachtet
IMG_0390.jpeg
IMG_0390.jpeg (212.22 KiB) 295 mal betrachtet
Benutzeravatar
roro
Beiträge: 240
Registriert: 11.11.2017, 18:00

Re: Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von roro »

Hallo Nick

der ist hinüber.
Gruss, Roro
Sind diese Blumen künstlich? - Natürlich.
Also natürlich oder künstlich? - Natürlich künstlich!
Nick2106
Beiträge: 3
Registriert: 08.06.2024, 20:53

Re: Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von Nick2106 »

Okay schade, aber danke für die Antwort.
Nur um aus der Situation noch zu lernen :
Die Äste müssten richtig grün sein beim abschneiden ?
Und die Rinde müsste sich mit dem Fingernagel entfernen lassen ?
Danke schon mal
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 11609
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Ist mein Szechuan-Pfeffer noch zu retten?

Beitrag von achim73 »

vor allem müssten wenigstens noch ein paar blätter dran sein. immergrüne pflanzen sind einfach nicht für einen kompletten verlust der blattmasse ausgelegt, d.h. sie speichern viel weniger reserven. daher reicht in einem solchen stadium die kraft oft nicht mehr für einen neuaustrieb, selbst wenn die äste noch eine zeitlang im saft stehen.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Antworten