Urweltmammutbaum Gestaltung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 25.05.2019, 01:24

Tofufee hat geschrieben:Hallo acuLMa
einen schönen Metasequoia hast da da bekommen!

Wenn es meiner wäre würde ich ihn etwa folgendermaßen weiter entwickeln und würde gleich damit anfangen. Warum ein Jahr warten? Die Saison hat doch gerade erst angefangen und wir haben noch mindestens 4 Monate Wachtumszeit, die du für deinen Baum nutzen kannst.

Ich würde den Stamm an der markierten Stelle kürzen, nicht wegen der S-Form sondern weil er oben schon dicker geworden ist und mit den vielen Ästen dort immer mehr verdicken wird, was dich langfristig wahrscheinlich nicht zufrieden stellen wird. Also jetzt handeln.

Ich würde zunächt einen Stumpf stehen lassen, den rechten Ast aufrichten und daran festbinden und daraus die neue Stammverlängerung entwickeln. Den Kronenaufbau würde ich dann so entwickeln, wie es der natürlichen Wuchsform entspricht: zwar mit geschwungenem Stamm, aber die Äste dann wie für einen Nadelbaum typisch (z. B. wie eine Fichte, nicht wie eine Kiefer) seitlich-abwärts gerichtet. Äste und Zweige sind bei Metasequoia lange weich und lassen sich gut biegen.

Den linken, senkrecht aufstrebenden Ast würde ich bis auf einen wenige Millimeter langen Stummel abschneiden. Nach solch einem starken Schnitt wird der Baum wohl sehr viele frische Treibe aus dem Stamm, vorzugsweise an der Basis von Schnittstellen, treiben, aus denen sich dann neuen Äste ziehen lassen.

Metasequoia_acuLMa_2019-01v.jpg
Metasequoia_acuLMa_2019-01-virt01.jpg
Metasequoia_acuLMa_2019-01-virt02.jpg

Von Totholz-Gestaltungen würde ich bei dieser Baumart abraten; das Holz ist weich, Metasequoia bilden kein Harz und das Holz verrottet schnell. Bonsaiheiner hat dazu seine leidvollen Erfahrungen berichtet. Bei meinem Metasequoia-Wald habe ich am Hauptbaum die große Schnittstelle steil und ganz glatt gearbeitet, ich bestreiche sie gelegentlich mit Teebaumöl, um die Zersetzung zu verhindern bzw. zu verlangsamen. Bislang funktioniert das.

Ansonsten würde ich den Baum kräftig düngen, immer gut wässern, ggf. mit einem Untersetzer das Austrockenen verhindern, wenn man tags nicht noch mal gießen kann, und regelmäßig drehen, damit er auf dem Balkon mit seitlichem Lichteinfall rundherum gut belichtet wird.

Viel Spaß mir dieser recht pflegeleichten Baumart und bitte weiter hier zeigen!
Guten Abend Tofufee :-)
Vorab: Dein Mammutbaum Wald ist ein Traum! :)
Vielen Dann für deine Bilder! Durch deine Schritt-für Schritt Anleitung fällt mir die künftige Endversion des Bonsais viel leichter.

Die Form gefällt mir, ich denke ich werde darauf hin arbeiten.
Ich habe gelesen, dass man Urweltmammutbäume Anfang des Frühlings beschneiden und gestalten soll, deshalb habe ich gedacht, dass ich nächstes Jahr anfange. Meinst du es wäre kein Problem, die Krone komplett abzuschneiden? Ich habe ein wenig Sorgen, dass der Baum das nicht verkraften wird.

Bzgl dem Düngen: Ich habe, als ich den Bonsai bekommen habe, einige kleinere Äste entfernt, einige Wurzeln unten am Wurzelballen entfernt und etwas neue Bonsaierde beigefügt, kann man schon düngen? Ich habe Biogold Klumpen. Ich habe gelesen, dass zu frühes Düngen nach einem Wurzelschnitt das Wachstum der neuen Wurzeln stört?

Vielen Dank nochmal und schonmal Danke vorab!

Viele Grüße
AcuLMa


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zuletzt geändert von acuLMa am 25.05.2019, 01:24, insgesamt 1-mal geändert.

acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 25.05.2019, 01:26

Fabiansan hat geschrieben:
24.05.2019, 07:35
acuLMa hat geschrieben:
23.05.2019, 20:24
Eine Frage habe ich noch: mir sind braune Nädel an der Baumkrone aufgefallen, kann mir jemand einen Hinweis geben, woran es liegt?
Bei den Vorbesitzern stand der Bonsai in fast praller Sonne, bei mir hat er jetzt seit gestern ca. 7 Std. Tageslicht.
Ich habe die Triebspitzen gestern zurückgeschnitten, kann es sein, dass die Äste welche jetzt braun sind zu wenig Sonne abbekommen haben?
Oder jetzt zu viel Sonne bekommen haben. ;)
Die neigen tatsächlich zu Sonnenbrand. Außerdem ist meiner immer ziemlich durstig und quittiert mir kleine Nachlässigkeiten mit der gleichen Optik. Ist nicht weiter schlimm.
Danke for die Info! :-)

acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 29.05.2019, 10:42

Bild Die Krone ist ab :-D


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 667
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von baeumchen » 29.05.2019, 11:50

mutiger schritt - jetzt mal schauen, wie die weitere entwicklung verläuft
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 766
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von hwolf » 29.05.2019, 13:59

Das ist von meiner Warte aus ein absolut unproblematischer Schnitt. Der Baum wird platzen, wenn er an den Wurzeln gesund ist.
Im Juli würde ich die neue Spitze hochdrahten. So hat der Baum jetzt erstmal Zeit, sich zu sortieren und der Draht kann dann wahrscheinlich über den Winter am Baum bleiben, was beim Aushärten und Festigen der neuen Position hilft.

Super gemacht!

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 28.06.2019, 06:01

Hallo - Guten Morgen zusammen,

Anbei ein kleines Update:

Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 28.06.2019, 06:17

hwolf hat geschrieben:
29.05.2019, 13:59
Das ist von meiner Warte aus ein absolut unproblematischer Schnitt. Der Baum wird platzen, wenn er an den Wurzeln gesund ist.
Im Juli würde ich die neue Spitze hochdrahten. So hat der Baum jetzt erstmal Zeit, sich zu sortieren und der Draht kann dann wahrscheinlich über den Winter am Baum bleiben, was beim Aushärten und Festigen der neuen Position hilft.

Super gemacht!

Lieben Gruß
Heinrich
Hallo Heinrich,

Leider ist noch keine neue Spitze getrieben, oder was meinst du mit Spitze Drähten?

Liebe Grüße aus Köln

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 766
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von hwolf » 28.06.2019, 09:48

Moin,
ich weiß nicht, wie oder was Du als Foto hier hochgeladen hast, aber leider kann ich das nicht abspeichern, sonst hätte ich Dir ein Virtual gemacht, in dem ich genau zeige, was ich meine.

Dein jetzt oberster Ast, der nach rechts geht, sollte die neue Spitze/Stammfortführung werden. Dafür kannst Du jetzt mit einem stärkeren Draht den Stamm 2-3 Windungen unterhalb des Astes und dann am Ast entlang mit etwas Luft aber schön engen Wndungen drahten und den Ast dann nach oben biegen. Wichtig dabei: Langsam bewegen!
Es ist sinnvoll, vor anlegen des Drahtes den Ast schon ein paar Mal, Schritt für Schritt ein wenig mehr, in verschiedene Richtungen zu biegen. So, als würdest Du eine verspannte Schulter lockern wollen.
Dann den Draht ran, sorgfältig, und kontrolliert und langsam nach oben biegen. Vielleicht kommst Du nicht gleich den ganzen Weg, das ist nicht schlimm, dann mache eine Woche später weiter.
Mammuts neigen dazu, am unteren Astansatz schnell einzureißen. Beobachte diese Stelle also gut. Wenn sich eine grüne Linie bildet hör auf. Wenn das passiert ist es nicht schlimm, die verkraften das (nicht alle Bäume, aber die hier). Es kann ruhig etwas einreißen. Wundknete drauf, bloß nicht oberhalb schneiden, den Rest des Jahres frei wachsen lassen.
Im nächsten Jahr Anfang Sommer, wenn der Baum schon gut gewachsen ist kannst Du die jetzige Schnittstelle dann sauber nachschneiden und dich ein paar Wochen später um den Knick darüber in der gleichen Weise kümmern.

Viel Spaß, nur Mut und ein gutes Auge und Gefühl!

LG
Heinrich
Soft skills for hard woods.

acuLMa
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2019, 23:50

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von acuLMa » 28.06.2019, 09:58

Hallo Heinrich,

wieso du das Bild nicht runterladen kannst, kann ich dir auch nicht beantworten... sowohl Ursprungspost als auch heutiger Post wurden mit Tapatalk erstellt...

Danke für deine Info!
Meinst du diesen Stamm? Den soll ich dann allmählich nach oben umformen? Danke und LG Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 766
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von hwolf » 28.06.2019, 10:33

Genau!
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3348
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von bonsaiheiner » 28.06.2019, 20:09

Hallo ALculMa,
seit ca 15 Jahren versuche ich, einem Glypto, einem hochgegabelten Zwillingsstamm aus dem Gartencenter, Form und Kontur zu geben. Mühsam.
Aus dem Zwilling wurde vor über 10 Jahren ein klassischer Aufrechter.
Die Trennstelle wurde nicht überwallt, das Holz ist zu weich, verrottet unaufhaltsam, auch, vielleicht erst recht, wenn man es mit Knete abdeckt.
Deshalb rechne ich ebenfalls damit, dass dieser bogige Stamm oben die ihm beigebrachte Schnittstelle nicht wird überwallen können.
Vielleicht nicht schlecht, vielleicht sogar willkommen, diese Wahrscheinlichkeit solltest Du in Deine Planungen mit einbeziehen.
Gruß,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
lager_indica
Beiträge: 192
Registriert: 08.01.2011, 18:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Urweltmammutbaum Gestaltung

Beitrag von lager_indica » 29.06.2019, 13:44

... geht auch anders, siehe Bilder.
Bei meinem Mammut ist das Totholz nicht weich und verrottet scheinbar auch nicht.
Nach Kappen der Spitze hatte ich den nächsten hochwachsenden Trieb zwei/drei Jahre wachsen lassen.
007_1407-02x.jpg
007_1407-02x.jpg (98.63 KiB) 146 mal betrachtet
Ich hatte die Rinde bis weiter runter entfernt, und man sieht, dass sich gut Kallus gebildet hat und das Totholz überwallt wird.
007_1407-03x.jpg
007_1407-03x.jpg (172.52 KiB) 146 mal betrachtet
Bedingungen: keine Wundknete, volle Sonne, Dünger und viel Wasser, den Rest macht die Natur ...

Antworten