Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Bonsai-Bene
Freundeskreis
Beiträge: 1917
Registriert: 02.12.2007, 20:00
Wohnort: Fränkisches Seenland

Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Beitrag von Bonsai-Bene » 10.11.2019, 18:17

Guten Tag Leute,

hier möchte ich den Werdegang meiner Linde vorstellen und weiter Dokumentieren.

Die Linde muss etwa im Jahr 2005 aus Enger zu mir gekommen sein. Damals als kleine 2 jähringe Pflanze zusammen mit ein paar anderen erworben und im folgenden Frühjahr, direkt in eine Plastikschale getopft. Diese Phase dauerte etwa 3-4 Jahre bis sie immer schwächer wurde. Darauf hin pflanzte ich die Linde in einen TPK für 1 Jahr und anschließend ins Beet, hier habe ich sie nur einmal im Jahr grob zurück geschnitten. Es müsste im Jahr 2017 gewesen sein, als ich mir dachte, die ist jetzt fett genug. Damals pflanzte ich die Linde (eigentlich nur den Stamm) in einen TPK und habe sie bis heute immer versucht weiter zu bringen. Im Frühjahr 2020 soll Sie in eine Ovale Keramikschale wandern.
Das erste Foto am Tag der Ankunft
Das erste Foto am Tag der Ankunft
Tilia1_2005.jpg (66.46 KiB) 475 mal betrachtet
Damals wusste ich, nur in einer Schale geht Bonsai
Damals wusste ich, nur in einer Schale geht Bonsai
Tilia2_2006.jpg (176.61 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia3_2007.jpg
Tilia3_2007.jpg (143.62 KiB) 475 mal betrachtet
Kurzer Ausflug in den TPK
Kurzer Ausflug in den TPK
Tilia4_2008.jpg (54.35 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia1_2019.jpg
Tilia1_2019.jpg (143.29 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia2_2019.jpg
Tilia2_2019.jpg (158.37 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia3_2019.jpg
Tilia3_2019.jpg (133.47 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia4_2019.jpg
Tilia4_2019.jpg (147.1 KiB) 475 mal betrachtet
Tilia5_2019.jpg
Tilia5_2019.jpg (133.5 KiB) 475 mal betrachtet
Nun zum ersten Mal in Draht. Bin auf eure Meinung gespannt.

PS. Einige Äste müssen bei Gelegenheit ersetzt werden, der Rest ist Betriebsblindheit :lol:
MfG Benedict

Versuche nicht wie der Meister zu sein, sondern suche nachdem was der Meister sucht!


Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 871
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Beitrag von hwolf » 12.11.2019, 13:09

Schöne Entwicklung und mittlerweile ein toller Rohling!
Ich würde mir ja Gedanken über die ganzen Äste auf gleicher Höhe machen. Da brauchts doch bestimmt den einen oder anderen gar nicht, oder?

LG
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 771
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Beitrag von baeumchen » 12.11.2019, 13:13

uff ... kaum 14 jahre um, schon reißt die rinde ...

danke fürs zeigen, werde meinen geduldsfaden verstärken müssen,
aber der kurze abriss macht mut, weiterhin dran zu bleiben!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

ralf72
Beiträge: 35
Registriert: 20.10.2017, 17:55
Wohnort: Hessen/ MKK

Re: Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Beitrag von ralf72 » 12.11.2019, 16:35

Hallo Benedict,

ein sehr schönes Bäumchen hast du da aus dem Sämling gezogen. Es gefällt mir sehr gut.
Heinrich hat ja schon die gegenständigen Äste angesprochen. Da musst Du sicher noch selektieren. Was mir auf den Bildern aber mehr auffällt, ist die beginnende Doppelspitze. Ich denke da solltest du dich im Frühjahr entscheiden. Was meinst Du?
Bin auf die weitere Entwicklung gespannt.

Lg Ralf

Benutzeravatar
Bonsai-Bene
Freundeskreis
Beiträge: 1917
Registriert: 02.12.2007, 20:00
Wohnort: Fränkisches Seenland

Re: Winterlinde, Entwicklung seit 2005

Beitrag von Bonsai-Bene » 12.11.2019, 21:00

Vielen Dank für euer Lob und die konstruktive Kritik.
Zu der untersten Astreihe kann ich sagen, wenn müssen zweit Äste ab, alles andere sieht bescheiden aus. Nehme ich zwei Äste weg, habe ich einen Ellen langen Stamm. Deshalb möchte ich dafür sorgen, dass die Äste alle eine unterschiedliche Dicke bekommen und den Pflanzwinkel des Baumes etwas ändern um diese Thematik zu entschärfen. Abschneiden kann man aber selbstverständlich immer noch.

Da der Baum weder japanisch Spricht und auch nicht dran denkt es zu lernen wird die „Doppelspitze“ aka Substamm voraussichtlich bleiben. Die Spitze soll aussehen wie bei einer Linde, und nicht aus so einem blöden Besen bestehen. Diese Aussagen bedeuten nun aber nicht, dass ich dies nicht in einiger Zeit doch anders sehe oder mache.

Versteht mich bitte Richtig, ich sehe was Ihr seht und weiß eure Meinung sehr zu schätzen. Leider habe ich aber auch schon sehr gutes Rohmaterial versaut weil ich auf Meinungen vertraut habe die ausschließlich durch Betrachtung von Bildern entstanden sind.
MfG Benedict

Versuche nicht wie der Meister zu sein, sondern suche nachdem was der Meister sucht!

Antworten