Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 527
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von nemsi » 03.12.2019, 02:43

Hallo zusammen,

ich zeige heute ein einfaches Kiefer-Material. Das ist ein Baum, den ich ausgegraben habe, um verschiedene Techniken auszuprobieren, verschiedene Dünger etc.. Ein Versuchsbaum sozusagen. Trotzdem möchte ich auch solche Bäume weiterentwickeln. Ich zeige hier als erstes mal das Ausgangsmaterial und dann im zweiten Schritt mal ganz einfache Virtuals. Ich kann das nicht, aber einen groben Eindruck, was ich vorhabe kann man sich verschaffen.
Ausgegraben 2015 im Frühjahr, derzeit 35 cm hoch.

Liebe Grüße
Robert
Dateianhänge
20151031-2.JPG
Oktober 2015
20151031-2.JPG (196.75 KiB) 442 mal betrachtet
20180415.JPG
April 2018
20180415.JPG (133.04 KiB) 442 mal betrachtet
20191117.JPG
November 2019
20191117.JPG (155.54 KiB) 442 mal betrachtet
Zuletzt geändert von nemsi am 04.12.2019, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.


Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 527
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von nemsi » 03.12.2019, 02:53

Ich sagte ja: Einfaches Material. Der erste Ast macht einen komischen Bogen, hier müsste ich, sofern der Ast erhalten bleibt den Astbogen an den Stamm anpassen. Ich zeige jetzt mal alle Virtuals, wo ich meine Gedanken veranschaulichen möchte. Bitte gerne sagen, welches Euch am besten gefällt oder auch gerne einen eigenen Vorschlag.
Jetzt schon mal vielen Dank.
Variante 4 wäre mein Favorit, gefolgt von Variante 5. Variante 3 mit einer kleinen Krone ginge auch noch.
Dateianhänge
20191117 - Kopie (2).JPG
Variante 1: So gehts gar nicht, hier sieht man den unschönen Bogen, der nicht zum Stamm passt.
20191117 - Kopie (2).JPG (130.97 KiB) 441 mal betrachtet
20191117 - Kopie (2) - Kopie.JPG
Variante 2: Hier habe ich mal den Ast angepasst
20191117 - Kopie (2) - Kopie.JPG (129.51 KiB) 441 mal betrachtet
20191117 - Kopie (3) - Kopie.JPG
Variante 3: Den ersten Ast hinter dem Stamm auf die andere Seite geholt
20191117 - Kopie (3) - Kopie.JPG (123.41 KiB) 441 mal betrachtet
20191117 - Kopie (3).JPG
Variante 4: Erster Ast nach rechts, Krone oben. Gefällt mir gut
20191117 - Kopie (3).JPG (141.97 KiB) 441 mal betrachtet
20191117 - Kopie.JPG
Variante 5: Unterer Ast weg, gefällt mir auch.
20191117 - Kopie.JPG (136.69 KiB) 441 mal betrachtet
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von bock » 03.12.2019, 07:45

Moin Robert,

für mich ist der erste Ast zu dick, der muss fallen.

Variante 5 weiter nach rechts geneigt und die Krone aufrichten - das wäre es für mich.
Und eine runde (Nanban-) Schale.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22631
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von Heike_vG » 03.12.2019, 08:12

So, wie diese Kiefer zurzeit aussieht, könnte sie ein typisch chinesischer Penjing sein. Finde ich gar nicht schlecht. Da würde ich gar nichts Extremes mit machen, sondern so lassen und mit geduldiger Arbeit reifen lassen.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Michael 86
Beiträge: 1789
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von Michael 86 » 03.12.2019, 08:19

Hallo Robert

Ausgehend dass der Stamm nicht mehr viel verändert werden soll, würde mir ja so was in der Richtung gefallen

20191117 literat nemsi.jpg
20191117 literat nemsi.jpg (74.28 KiB) 359 mal betrachtet
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4322
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von Gary » 03.12.2019, 12:03

Hallo Robert,

warum sollte man nicht auch aus so "einfachem Material" etwas ansehnliches gestalten? Zur Technikerprobung dient es Dir ja allemal.

Deine fünf Vorschläge haben alle was und zwischenzeitlich hast Du ja schon weitere Meinungen bekommen. Heikes Vorschlag die Kiefer als Penjing zu betrachten kann ich gut nachvollziehen und erscheint mir schlüssig. Bleibt nur die Frage ob Du das willst oder eben an dem Stück weiter ausprobieren und entwickeln.

Michaels Vorschlag mit der "Bogenlampe" wäre jetzt dabei nicht gerade mein Favorit sondern ich bin da eher bei Dir.
Ja, Variante 4 sieht doch recht vielversprechend aus und auf die Nummern 5 u. 3 ließe sich dann ja immer noch reduzieren. Einzig der Rechtsknick, also die Stammumführung des ersten Asts wird wohl nicht ganz so darstellbar sein als wie in Deinen Zeichnungen. Aber dies ist doch m.E. gerade die Herausforderung anhand dieser Kiefer die geeignete Technik hierfür zu finden und zu erproben.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1134
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von Bodo.P. » 03.12.2019, 12:08

Hallo Robert

Bei deinem Experiment-Baum würde mir Variante 3 im Neagari-Stil gefallen.
Dafür die Wurzeln mit Boncoco oder einem guten Substrat umhüllen und mit einem breiten Band stramm zusammen binden. Dann steht der Baum nicht mehr auf dünnen Stelzen.

mfg
Bodo.P.

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 499
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von Hippo » 03.12.2019, 13:25

Salü Robert,

Wenn ich auch noch meinen gekörnten Dijonais dazugeben darf, würde ich nur den untersten Ast stehen lassen mit einem kurzen Jin des ehemaligen Stammes. Wie deine Variante 1.
Dann würde ich das Stuhlbein (die herausstehende Stelzwurzel) drahten oder spannen und möglichst nahe an die anderen Wurzeln heranziehen.
Dann lege ich den Baum nach rechts über die nun flachere Stelzwurzel ab, etwa bis 30° und gestalte mit dem Ast die Krone, gestuft, schirmförmig über dem fast liegenden Stamm.

Wenn mir aber das Stuhlbein zu sehr gefallen würde, müsste ich einen genau passenden Stein suchen und den dazwischenquetschen.

Just my 50 cts
Gruss George
Der Stein war zuerst da.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 527
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Nemsi-Pinus Sylvestris #2

Beitrag von nemsi » 03.12.2019, 16:28

Herzlichen Dank für Euer Interesse, Eure Meinung und auch Eure Vorschläge. Ein gangbarer Weg wäre Heikes Vorschlag. Jedoch ist es eben ein Versuchsbaum. An irgendwas muss man schliesslich verschiedene Techniken ausprobieren, bevor man diese an viel besseren Bäumen umsetzten kann.
Ich werde mir demnächst mal den Baum zur Brust nehmen und mal versuchen Variante 4 umzusetzen (jedoch nicht mit aller Gewalt). Sollte das nicht klappen, bleibt immer noch Variante 2+5 oder doch der Vorschlag von Heike.
Die Wurzeln zusammenbringen wird schwierig. Es scheint im Substrat ein Geflecht von zusammen gewachsenen Wurzeln zu geben. Der Baum stand auf einer Sandsteinböschung, der Bereich an dem die Wurzeln ansetzen, war freigespült vom Regen. Eigentlich stand er genau so da, wie er jetzt in der Schale steht. Ihn beim nächsten umtopfen etwas nach rechts zu kippen sollte möglich sein. Umgetopft wird dann in eine kleine, wahrscheinlich ovale Schale und dann auch weit nach links.
Nochmals dankeschön.

Eine mögliche spätere Variante wäre die #6
Dateianhänge
20191117 - Kopie (4) - Kopie.JPG
Variante 6
20191117 - Kopie (4) - Kopie.JPG (136.95 KiB) 192 mal betrachtet
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.

Antworten