Umgestaltung chinesische Ulme

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5265
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von bock »

Moin Marcus,

so kommt mehr Licht und Luft ins Innere der Krone und der Baum ist deutlich übersichtlicher geworden.
Du könntest jetzt ein paar Jahre Wuchskraftausgleich betreiben (oben früh und stark zurückschneiden, unten später und vorsichtiger) und schauen, ob die Hauptäste in Sachen Verzweigung und Verjüngung Fortschritte machen.
Vorteil: Neben der Nebarientwicklung hättest du kräftigen Zuwachs am Stammdurchmesser, was den Proportionen insgesamt zugute kommt.
Im Sommer könntest du den einen oder anderen Hauptast noch weiter einkürzen, wenn das notwendig erscheinen sollte.

Dann kannst du dich in ein paar Jahren, wenn der Wurzelansatz ordentlich entwickelt ist, auf die Aststruktur stürzen.

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1182
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von hwolf »

Hi,
ein guter Anfang. Wie Andreas sagt, kann man den Baum jetzt wachsen lassen, guter Vorschlag *daumen_new*
Aber.
Von hier aus habe ich mal weitere Schnitt-MÖGLICHKEITEN markiert. Suche Dir direkt am Baum einen Anfang anhand meiner Vorschläge, was man machen kann. Man sollte nicht alles davon zusammen machen, lass noch Baum übrig ;)
44066c823b780ac1e7ca19c316a0e61c.jpg
44066c823b780ac1e7ca19c316a0e61c.jpg (200.21 KiB) 393 mal betrachtet
Ich würde in natura an diesen Stellen schauen, ob ich nicht auf aktive Knospen oder kleine Zweige noch weiter absetzen kann. In den äußeren Bereichen stärker, die Mitte des Baums darf auch am Ende mal am höchsten Punkt liegen, in Ansicht der Silhouette.. Aber immer von außen nach innen gleichmäßig vortasten, gucken, Kaffee holen, weiter... immer dran denken, es muss nicht alles mit einem Mal fertig werden, in einem halben Jahr wird ja schon wieder geschnitten. Wird glaub ich mal toll, der Baum - weiter so!

LG
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Guckt mal rein: https://markt.bonsai-fachforum.de/shop/wilder-heinrich/
Benutzeravatar
boarcastle
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2020, 10:57
Wohnort: 85521 Riemerling

Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von boarcastle »

Vielen Dank Andreas und Heinrich für euer Feedback. Ich habe nochmal die Schere zur Hand genommen und etwas nachgearbeitet. Jetzt lasse ich ihn in Ruhe bis zum Umtopfen im März.

Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 666
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von maexart »

Hi, was sind das denn für ewig lange Schnittstellen? Also ich Frage mich wie die entstehen und warum da keine Knete drauf ist. Hab Mal ein Beispiel angehängt.
VG Max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk


Bild
Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1182
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von hwolf »

Gute Arbeit, viel Spaß beim Umtopfen.
Zeig die mal wieder!

Lieben Gruß
h
Soft skills for hard woods.

Guckt mal rein: https://markt.bonsai-fachforum.de/shop/wilder-heinrich/
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4800
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von migo »

maexart hat geschrieben: 16.12.2020, 22:46 Hi, was sind das denn für ewig lange Schnittstellen? Also ich Frage mich wie die entstehen und warum da keine Knete drauf ist.
Genau das waren beim Anschauen der Bilder auch meine Gedanken... *kopfkratz*
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
boarcastle
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2020, 10:57
Wohnort: 85521 Riemerling

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von boarcastle »

Das kann ich erklären. Auf Grund einer neuromuskulären Erkrankung habe ich nicht viel Kraft in den Händen. An den Stellen habe ich dickere Äste mit der Gartenschere entfernt. Leider hatte ich nicht genug Kraft die Äste mit der Schere vollständig zu durchtrennen, so daß ich den Rest abgerissen habe. Ich weiß, ich hätte mir bei den dicken Ästen Hilfe holen sollen, aber manchmal möchte ich gerne auch etwas alleine schaffen. Hoffe der Baum wird mir verzeihen.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 666
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von maexart »

Guten Morgen,
Das ist dann natürlich verständlich. Ich würde Wundknete auftragen um der Rücktrocknung entgegen zu wirken. Nicht dass dir etwas abstirbt dass du noch gebrauchen könntest. Ich schneide manchmal Äste auf 2 Mal mit der konkavzange. Erst bis zur Mitte und dann den Rest, sonst verbiegen ich ständig meine konkavzangen.
VG Max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4800
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von migo »

boarcastle hat geschrieben: 19.12.2020, 10:45...Hoffe der Baum wird mir verzeihen.
Da kannst Du von ausgehen. Ulmen heilen recht gut. 8)
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
boarcastle
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2020, 10:57
Wohnort: 85521 Riemerling

Re: Umgestaltung chinesische Ulme

Beitrag von boarcastle »

Haben dem Guten einen Wurzelschnitt verpasst und in Akadama gesetzt.
Jetzt kann die Saison für ihn losgehen.

Sonnige Grüße!
Marcus

Bild
Bild
Antworten