Erfahrungswerte beim Blattschnitt

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1272
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Erfahrungswerte beim Blattschnitt

Beitrag von Bernd Schreiner » 11.05.2007, 10:46

Hallo zusammen,

bald ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man an älteren Laubbäumen mit einer gewissen Stammdicke, einen Teilblattschnitt oder Blattschnitt durchführen kann. Welche Erfahrungen habt ihr mit der jeweiligen Baumart gemacht ?
Vorab meine Erfahrungen:

Acer buergeranium: sehr gut
Acer palmatum: sehr gut
Acer palmatum deshojo: auf keinen Fall
Acer palmatum benichidori: auf keinen Fall
Acer campestre: sehr gut
Hainbuche: der Austrieb im Jahr nach dem Blattshnitt kümmert etwas
Rotbuche: dito
Kerbbuche: dito
Eiche: sehr gut
Tauxus: Nadelzupfen im September sehr gut

Linde: sehr gut

Insbesondere bei Ginko biloba, Zügelbaum, Zelkove und Quitte würden mich eure Erfahrungen interessieren.
Das der Blattschnitt immer auf kosten des Dickenwachstums geht und nur bei absolut gesunden Bäumen durchgeführt werden soll, ist selbstverständlich. Es geht nur um mehr Blattmasse, kürzere Internodien
und kleinere Blätter.

Vielen Dank für eure Mühe im voraus,

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
MartinRedlich
Beiträge: 895
Registriert: 17.12.2006, 19:53
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinRedlich » 11.05.2007, 10:54

Wieso bei deshojo auf keinen Fall?
NEVER ARGUE WITH STUPID PEOPLE, THEY WILL DRAG YOU DOWN TO THEIR LEVEL AND THEN BEAT YOU WITH EXPERIENCE

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1272
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 11.05.2007, 11:08

Hallo yamadori,

der Austrieb nach dem Blattschnitt im letzten Jahr am deshojo kümmerte und die angestrebten Ziele wurden nicht erreicht.

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
basco
Beiträge: 793
Registriert: 13.04.2006, 17:44
Wohnort: SO, Schweiz

Beitrag von basco » 11.05.2007, 11:10

ich habe gestern zum ersten mal beim amberbaum einen (zur sicherheit nur teilweisen) blattschnitt probiert. wir werden sehen.
Bäumige Grüsse,
Phil

Ronald_HH
Beiträge: 171
Registriert: 02.04.2005, 19:10
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Ronald_HH » 11.05.2007, 13:58

Moin,

Acer deshojo, wie schon gesagt, absolut nicht empfehlenswert, ein Blattschnitt bei dieser Sorte schwächt den Baum so sehr, dass er dabei drauf gehen kann. Kürze Internodien sind durch zupfen im Frühjahr gut kurz zu halten und die Blattgrösse hält sich bei dieser Sorte in der Schale und sonnig bis halbschattigem Standort recht klein.
Beim Zürgelbaum macht ein Blattschnitt nicht wirklich Sinn. Ich schneide meinen ganz normal zurück und stell ihn vollsonnig. Dadurch hat er schöne kleine Blätter, da muss ich ihn nicht mit einem Blattschnitt schwächen und über die Feinverzweigung braucht man sich bei den Celtis Sorten bei einem regelmässigen Rückschnitt auch keine Gedanken machen.
Bei einem Ginko habe ich einmal einen Blättschnitt gemacht, hat mich nicht überzeugt. Die Blattgrösse ist durch einen sonnigen Standort recht klein zu halten und die Verzweigung regel ich über den Rückschnitt.
Zelkove ist ebenfalls durch einen sonnigen Standort in der Blattgrösse stark zu beeinflussen und die Verzweigung durch Rückschnitt sehr gut zur Feinverzweigung anzuregen.
Ich finde es ist bei vielen Baumarten unnötig diese durch einen Blattschnitt zu schwächen da diese durch den Standort und regelmässigen Rückschnitt kleine Blätter und Feinverzweigung ausbilden. Was nicht heissen soll, dass der Blattschnitt als solches sinnlos ist, denn es gibt einige Arten die man ohne Blattschnitt nicht zu kleineren Blättern und Feinverzweigung bewegen kann.

Mfg Ronald
Um uns zu entwickeln, müssen wir uns jeder Herausforderung stellen.

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1272
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 11.05.2007, 14:28

Hallo Roland,

an diesem schon etwas älteren Zürgelbaum, hätte ich gerne die innere Verzweigung etwas gefördert. Nur durch Rückschnitt treibt er im inneren nicht mehr aus. Bei meinem wesentlich jüngeren Celtis ist das kein Problem.

Gruss Bernd
Dateianhänge
großer Zürgelbaum im Febr. 2007 001.jpg
großer Zürgelbaum im Febr. 2007 001.jpg (54.28 KiB) 5153 mal betrachtet
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6300
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Beitrag von zopf » 14.05.2007, 09:24

Hallo Bernd
Leider kann ich keine genaueren Angaben machen.
Bei keinem roten Ahorn würde ich keinen Blattschnitt empfehlen.
Roter Fächerahorn - Blattschnitt - Rotpustel - Entsorgung
Bei der Zellkowe ohne Probleme.
mfG Dieter

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11287
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 14.05.2007, 16:25

Mal sehen:

toll = ja, dass geht/ging bei mir sehr gut

1) Fächerahorn (grün) -> toll
2) Seigen -> toll
3) Deshojo -> gestern habe ich an einem Zwerg einen Teilblattschnitt (ca. 50 - 60%) gemacht. Und jetzt lese ich bei euch das das eventuell in die Hose gehen könnte. Abwarten.
4) Rotbuche -> toll (da sagen viele das geht nicht gut, kann ich(!) nicht bestätigen)
5) Hainbuche -> toll
6) Weißdorn(!) -> brachte nicht viel, geht aber
7) Korkeiche -> toll
8) Spitz, Bergahorn -> bringt eh keine gute Verzweigung, der Blattschnitt hilft da auch nicht viel
9) Feldahron -> toll
10) Rose -> habe ich gemacht, geht auch, würde ich aber nicht so schnell wieder machen. Dauerte doch fast zwei Monate bis sie wieder "Grün" war
11) Apfel -> geht bis toll
12) Blutpflaume -> toll
13) Dreispitz -> ein Muß!
14) Olive -> unbedingt am Ende des Triebes Blätter stehen lassen! sonst aber "toll bis et geht"
15) Granatapfel -> toll
16) Zelkove -> toll
17) Quitte -> einmal gemacht, ging, der Winter kam, der Frühling daruaf und sie war hin. Kann(!!) sein das das zusammenhängt.
18) Liguster (chin) -> toll
19) Heckenkirsche -> toll aber nicht nötig
20) Birke -> toll
21) Eiche ("normale") -> toll
22) Ficus -> toll wenn er wirklich gesund ist
23) Lärche(!) -> ja genau LÄRCHE toll, habe ich aber nur einmal bislang gemacht. Kann Zufall sein das es klappte
24) Ilex -> Erfahrungen hierzu habe ich in ca. drei Wochen (entweder sie mag es nicht oder sie mag es. No risk no fun, woll?)
25) franz. Ahron -> toll
26) Linde -> toll (habe ich aber auch nur einmal gemacht dann wurde sie geklaut)
27) Azalee -> starker rückschnitt, so das fast keine Blätter mehr dran sind -> VORSICHT! Da stand mal eine 6 Wochen in einer Plastiktüte bis sie wieder kam. Man sollte hier unbedingt etwas grün an den Trieben stehen lassen.


Grundsätzlich: der Baum ist gesund, ich schneide bei allem, ausser dem Dreispitz(!), erst ca. 50% ab, warte zwei Wochen und schneide dann den Rest komplett raus, den Dünger (BioGold) lasse ich der Einfachheit halber auf der Substratoberfläche liegen, ich sprühe (wenn es nicht in Strömen regent) mindestens einmal täglich bis die neuen Knospen schwellen.
Das hier geschrieben basiert auf Erfahrungswerten aus meiner Sammlung, in meinem Garten mit unserem Klima. Diese lassen sich nicht generell verallgemeinern!
Martin S
Beste Grüße
Martin

Je suis Charlie!

Lindwurm
Beiträge: 2005
Registriert: 25.04.2004, 01:52

Beitrag von Lindwurm » 14.05.2007, 18:29

bmschreiner hat geschrieben:Hallo Roland,

an diesem schon etwas älteren Zürgelbaum, hätte ich gerne die innere Verzweigung etwas gefördert. Nur durch Rückschnitt treibt er im inneren nicht mehr aus. Bei meinem wesentlich jüngeren Celtis ist das kein Problem.

Gruss Bernd
die zweige sind auch etwas lang, wie soll da innen verzweigung entstehen??

zurückschneiden und eine flachere schale würden helfen

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Warthemann » 15.05.2007, 10:23

Das, was Lindwurm, betreffs Zürgelbaum, geschrieben hat, wollte ich auch gerade posten.
Ich stell mir den Baum mit vollem Laub vor und dann erklärt es sich doch von selbst, der Baum bekommt im inneren Bereich nicht genügend Licht, um neue Knospen zu bilden. Also wäre es das Erste, -den Baum auslichten und dann warten. Nach meinen Erfahrungen bei anderen Bäumen kann sich der Erfolg auch schon mal, erst im nächsten Jahr zeigen. So ging es mir bei einem Schwarzdorn. Ich wollte schon an dem Geschriebenen in meinen Büchern zweifeln.
Viel Erfolg
Eva Warthemann

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1272
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 15.05.2007, 10:37

Hallo zusammen,
so sieht der Celtis nun nach einem Rückschnitt aus. Es ist, glaube ich, eine Wohltat fürs Auge :wink: .
Danke für eure Hilfe.

Gruss Bernd
Dateianhänge
Grosse Celtis nach  Rückschnitt 002.jpg
Grosse Celtis nach Rückschnitt 002.jpg (37.94 KiB) 4682 mal betrachtet
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
basco
Beiträge: 793
Registriert: 13.04.2006, 17:44
Wohnort: SO, Schweiz

Beitrag von basco » 15.05.2007, 10:53

klare, saubere etagen... ich bin gespannt wie er aussieht wenn er wieder ausgetriebn hat.
Bäumige Grüsse,
Phil

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 15.05.2007, 11:03

Wow Martini, tolle Liste.
Danke dafür!
BildBildBild

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Warthemann » 15.05.2007, 11:07

Davon bin ich auch begeistert. Weiter so!
Viele Grüße Eva Warthemann

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6042
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Beitrag von Norbert_S » 15.05.2007, 11:40

Moin,
dann will ich noch 4 der Liste hinzufügen.

1. Zitterpappel = toll
2. Frühe Heckenkirsche = gut (muss sonnig stehen, sonst wirt sie ganze Äste ab).
3. Kastanie = Teilblattschnitt wird sehr gut vertragen, kompletter Blattschnitt war noch nicht nötig, Spitzenknospen frühzeitig entfernen.
4. Esche = bisher nur Teilblattschnitt Erfahrung, aber gute, bleibt aber auch bei reduzierter Blattgröße nur für größere Bonsai geeignet.

Gruß
Norbert

Antworten