Malus #1 (schmieda)

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7511
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Malus #1 (schmieda)

Beitrag von schmieda » 26.06.2007, 14:45

Hallo BFF'ler

Ich wollt euch mal meinen neuen Apfel zeigen. Er ist heute frisch angekommen.
Höhe ab Schalenkante ist 26 cm. Kronendurchmesser zwischen 25 und 30 cm. Stammansatz je nach Ansicht 6 - 7 cm.

Wie es damit weitergeht kann ich noch nicht genau sagen, der Baum muss erst mal auf mich wirken. Zurück geschnitten ist er schon. Muss ich das eventuell nochmal dieses Jahr machen (kräftiger Zuwachs vorausgesetzt)? Und wenn ja, bis wann kann man das noch machen.

Ich hab noch einiges an Lektüre zu Äpfeln da liegen, das muss ich erst mal lesen (Förderung der Blüten usw.).

Meinungen und Tipps sind ausdrücklich erwünscht. ;)
Dateianhänge
5.jpg
5.jpg (68.51 KiB) 10603 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (68.71 KiB) 10606 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (68.83 KiB) 10604 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (67.46 KiB) 10604 mal betrachtet
1.jpg
1.jpg (68.66 KiB) 10628 mal betrachtet
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7511
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Beitrag von schmieda » 11.07.2007, 21:42

Hallo

Hier ein kleines Update.
Ich habe gelesen, das man so ca. Ende Juni (ok, wir haben Anfang Juli) die Äste runterspannen soll, um die Bildung von Kurztrieben zu fördern. Da es ja eh noch eine Rohpflanze war, hab ich das auch gemacht.

Jetzt hat er nicht mehr diese Schirmkrone und sieht etwas "apfelbäumlicher" aus. :lol:

Bei den hinteren unteren Ästen hoffe ich, dass diese noch näher am Stamm Triebe bekommen, die sind ganz schön lang und kahl nach innen.

Zum Schluss hab ich noch ein paar Schnittstellen nachbehandelt und oben in der Krone den Stammgnubbel rausgefräst. Diese Arbeiten hab ich dann jeweils mit Japanknete abgeschlossen.

So, und nun hätte ich gern ein wenig Resonanz von euch. Bin ich auf dem richtigen Weg?
Dateianhänge
11.07.07.jpg
11.07.07.jpg (67.87 KiB) 10245 mal betrachtet
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Benutzeravatar
Hansjörg
Moderator a. D.
Beiträge: 1015
Registriert: 28.10.2005, 09:58
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Hansjörg » 11.07.2007, 22:14

Ich von meiner Warte aus würde sagen, dass die Richtung stimmt, auch wenn mir ein paar, oder zumindest ein Ast an dem Baum fehlt ;)
...I'm a fish and I can swim all day...

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7511
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Beitrag von schmieda » 12.07.2007, 01:42

Ja Hansjörg

Mir fehlt da auch noch was. Wenn man ganz oben schaut, dann gefällt mir der Stamm in Ansicht 3 eigentlich besser, allerdings sind dort die untersten Äste. Ohne die würde der Baum ganz schön Kahl werden.

In der jetzigen Ansicht fehlt mit im Bereich 3 (siehe Bild) noch ein Ast, der den Baum nach (leicht) links vorn ein Gegengewicht gibt. Auf der Rechten Seite fehlt mir im Bereich 1 noch irgend ein Ast. 'Unter der Krone ist es in diesem Bereich recht kahl. Das könnte ich, wenn es bei der Ansicht bleibt, durch Ast 2 ausgleichen. Allerdings entspringt der Ast direkt vorn aus dem Stamm. An diesem Ast hab ich aber erst mal nichts gemacht.
Bei 4 geht noch ein Ast leicht nach hinten, den hat man oben nur schlecht gesehen.

Für die Zukunft stelle ich mir, auch wenn mir Äpfel in solch eckigen Schalen gut gefallen, eine runde Schale vor. Nächstes Jahr möchte ich umtopfen...
Habt ihr Vorschläge?
Dateianhänge
11.07.07_aeste.jpg
1: hier könnte noch ein Ast sein
2: mit dem könnte ich 1 ausgleichen
3: hier fehlt mir auch noch ein Ast
4: da geht noch einer leicht nach hinten
11.07.07_aeste.jpg (68.23 KiB) 10148 mal betrachtet
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Benutzeravatar
helge4u
Beiträge: 355
Registriert: 28.04.2005, 08:23
Wohnort: Frankfurt

Re: Malus halliana

Beitrag von helge4u » 12.07.2007, 01:49

schmieda hat geschrieben:Hallo BFF'ler

Ich wollt euch mal meinen neuen Apfel zeigen.
Hi Schmieda,

pro: gute Stammverjüngung und interessante Stammbewegung

contra: extrem viele unschöne und große Schnittstellen, die aber gut zu verheilen scheinen.

Den würde ich jetzt erstmal wild wachsen lassen, bis die Schnittstellen nicht mehr ganz so stark ins Auge fallen. Aber ich bin selbst nur Anfänger und mag ziemlich falsch liegen.
Grüße aus Hattersheim,
Helge

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21956
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 12.07.2007, 12:06

Hallo, Ihr Lieben,

mir gefällt der Apfelbaum sehr gut!

Ich würde nicht zu streng damit sein, wo jetzt noch unbedingt ein Ast sein müsste. Bei Obstbäumen, die gerne ein bisschen individuell ausfallen (denkt mal an alte Obstgärten), trägt so etwas Unvollkommenes eher zum typischen Bild bei.

Auch die Schnittstellen stören mich nicht so. Halb verheilte Schnittstellen gehören zum Obstgarten-Feeling auch mit dazu!

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Zim
Beiträge: 510
Registriert: 16.08.2006, 18:31

Beitrag von Zim » 12.07.2007, 12:08

gerade diese schnittstellen geben dem baum doch erst richtig charaktert, davon abgesehen bezweifle ich das die noch richtig dicke zuwachsen.
der baum gefällt mir sehr gut, wird bestimmt mal toll.

Neuaustrieb
Beiträge: 98
Registriert: 19.09.2006, 16:09

Beitrag von Neuaustrieb » 12.07.2007, 15:28

Ich weiß nicht, wie viel du schon über Apfelbäume weißt, ich würde ihm jedoch den Apfelschmuck erst oben lassen wenn er halbwegs "fertiggestalltet" ist zwecks positiver Energiebilanz und immer dafür sorgen, dass die Schalenhöhe mind 5cm beträgt, Apfelbäume wachsen in flachen schalen nicht gerne. Immer für konstante Feuchtigkeit sorgen und später wenn möglich neben anderen Apfelbäumen postieren...

Mehr kann ich dir leider noch nicht sagen...

lg. Wolfram
Charakter ist die Fähigkeit, sich selbst im Wege
zu stehen, obwohl man ausweichen könnte." (Markus M. Ronner)

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 539
Registriert: 09.06.2006, 11:47
Wohnort: Österreich/Kärnten/Wolfsberg

Beitrag von Tropenfreak » 12.07.2007, 16:47

Hallo Schmieda

Ich hoffe es ist in deinem Sinne. Ich habe mal ein Wenig mit deiner Aufnahme gespielt, den Kronenbereich etwas mehr aufgerichtet und an den linken Negativbereich einen Ast hingesetzt. Wenn du den Baum dazu bewegen könntest an der Stammbiegung auszutreiben wäre das mein Gestaltungsvorschlag.

PS: Im Photoshop ist mir aufgefallen, dass der BAum am Stammansatz linkst eine Luftwurzel hat (oder irre ich mich?) die würde ich beim Umtopfen auch wegnehmen, aber das weißt du ja sicher.

Was sagst du dazu?

edit: Sorry vergessen: Tolles Material was du da hast - der wird mal sehr gut. Die Schale würde ich übrigens so lassen.
Dateianhänge
malus.jpg
malus.jpg (58.14 KiB) 9955 mal betrachtet
Der Spirituelle Intellekt des Agrarökonomen steht in reziproker Relation zur Quantität seiner subterranen Knollengewächse ;-)

Mfg Roland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21956
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 12.07.2007, 17:56

Neuaustrieb hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie viel du schon über Apfelbäume weißt, ich würde ihm jedoch den Apfelschmuck erst oben lassen wenn er halbwegs "fertiggestalltet" ist zwecks positiver Energiebilanz...
Drei kleine Äpfelchen schwächen den Baum garantiert nicht über Gebühr. Die kann man sich und dem Baum ruhig gönnen. :wink:

Mein Jung-Apfelbäumchen darf auch jedes Jahr ein paar wenige Früchte haben und die tun ihm gar nichts.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7511
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Beitrag von schmieda » 12.07.2007, 18:38

Hallo

@Roland: danke für den Vorschlag, aber so wirkt er mir schon wieder zu klassisch, zu wenig "obstbaumig". Auch wenn es gut aussieht. ;)
Mal schauen was noch so an Ästen kommt.


Was die Schnittstellen angeht... ich finde die an Obstbäumen auch nicht so schlimm. Dennoch hab ich heut die restlichen Schnittstellen nachbehandelt, bis auf die große in Bild 3 ganz oben. Die gefällt mir super, die hätte ich gern in der jetzigen Ansicht vorn.
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Neuaustrieb
Beiträge: 98
Registriert: 19.09.2006, 16:09

Beitrag von Neuaustrieb » 12.07.2007, 20:56

Heike_vG hat geschrieben: Drei kleine Äpfelchen schwächen den Baum garantiert nicht über Gebühr. Die kann man sich und dem Baum ruhig gönnen. :wink:

Mein Jung-Apfelbäumchen darf auch jedes Jahr ein paar wenige Früchte haben und die tun ihm gar nichts.

Viele Grüße,

Heike
Süß :wink:
Charakter ist die Fähigkeit, sich selbst im Wege
zu stehen, obwohl man ausweichen könnte." (Markus M. Ronner)

Benutzeravatar
Focus
Beiträge: 317
Registriert: 08.09.2005, 10:19

Beitrag von Focus » 13.07.2007, 17:57

schmieda hat geschrieben:Hallo

@Roland: danke für den Vorschlag, aber so wirkt er mir schon wieder zu klassisch, zu wenig "obstbaumig". Auch wenn es gut aussieht. ;)
Mal schauen was noch so an Ästen kommt.
Das "Obstbaumige" ist leider so ne Sache, Die klappt bei meinem auch nicht. Ein Apfelbaum teilt seinen Stamm irgendwann in lauter Äste. Das ist bonsaitechnisch schwer hinzubekommen.

Das Bild stammte aus dem letzten Herbst...
Zuletzt geändert von Focus am 13.11.2007, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Holger

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 » 13.07.2007, 18:05

Ein Apfelbaum teilt seinen Stamm irgendwann in lauter Äste.
kommt drauf an, ob und wie er kultiviert/ geschnitten wurde.
deiner sieht sehr natürlich aus. wie ein "wilder" eben. :)

ich denke auch, bei obstbäumen sollte man weniger formalistischer sein als z.b bei einem wachlolder. die haben andere reize... :wink:
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7511
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Beitrag von schmieda » 14.07.2007, 01:54

Hallo Holger

Diese Apfelpracht würde ich gern an meinem sehen. Mal schauen ob ich das hinbekomme und wie lange das dauert. :wink:
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Antworten