stein pflanzung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Migi
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2007, 14:37
Kontaktdaten:

stein pflanzung

Beitrag von Migi »

hallo alle zusammen

ich hatte mir mal 3 ficus benjamina gekauft und nachdem sie sich eingewöhnt hatten habe ich ihre wurzeln getrennt (da sie in einem topf standen) und sie nun auf ihren weg zum bonsai geschickt :) bei einem der drei bäumchen (ich weiß nicht wieso) hatte ich sofort das bild einer stein pflanzung im kopf und ich wusste auch genau welcher stein es sein sollte :P jedenfalls hab ich mich dann heute an die arbeit gemacht und stein und baum zusammengeführt ... ich zeig euch mal was dabei rumgekommen ist!

leider hab ich vergessen noch ein bild zumachen bevor ich alles "verbuddelt" habe :oops: ich hab jedenfals die wurzeln mit folienstreifen am stein so befestigt wie es auf dem bild zu sehen ist.

ich bin für lob und kritik bereit und würd mich sehr drüber freuen wenn ihr eure meinung sagt ... auch wenn ihr ne idee habt was ich mit dem baum machen soll so in ca. einem jahr wenn ich den stein auser erde hole:) aber jetzt soll er erstmal einfach nur wachsen und sich entwickeln :)
Dateianhänge
der stein
der stein
DSC01422.jpg (57.11 KiB) 2568 mal betrachtet
nochmal der stein
nochmal der stein
DSC01423.jpg (68.69 KiB) 2568 mal betrachtet
der spätere verlauf der wurzeln
der spätere verlauf der wurzeln
DSC01424.jpg (69.5 KiB) 2569 mal betrachtet
vorder ansicht
vorder ansicht
DSC01431.jpg (65.53 KiB) 2568 mal betrachtet
links
links
DSC01432.jpg (69.33 KiB) 2569 mal betrachtet
hinten
hinten
DSC01433.jpg (67.68 KiB) 2569 mal betrachtet
rechts
rechts
DSC01434.jpg (68.37 KiB) 2569 mal betrachtet


Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

2 bilder hättens vielleicht auch getan... :)
aber das nur am rande. interessantes projekt. du musst nur ab und zu kontrollieren, dass das band nicht in die wurzeln einwächst.
im fw gibts einen artikel zu dem thema, weiss nicht ob du den kennst.
http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopic?f=52&t=20040
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5454
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andreas Ludwig »

Zusätzlich:

Gute Erfahrungen habe ich mit alten Frottiertüchern gemacht, die ich in Streifen gerissen und als «Wickel» verwendet habe. Das Zeug verrottet innert nützlicher Frist (2 - 3 Jahre) und hält solange die Wurzel an Ort. Die entstehenden Haarwurzeln rasiert man nach Bedarf einfach weg.

Migi
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2007, 14:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Migi »

hallo

ja das mit den bildern da hab ich mir gedacht lieber ausführlich als wenn hinterher wer sagt "könnteste nich noch nen bild machen"! außerdem tun die ja keinem was :P :D

ich finde auch das die ritzen im stein wie gemacht für die wurzeln sind :) hab nen gutes gefühl bei dem projekt :)

den artikel kenn ich bereits :) hab ich vorher gelesen um mich schlau zu machen:) trotzdem danke :)

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

super tip, andreas. das schreib ich doch gleich in den artikel rein... :)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Migi
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2007, 14:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Migi »

jap der tip ist gut :) wenn ich nochmal ein ähnliches projekt mache werd ich es anwenden :) aber erstmal dieses hier weiter führen :)

ihr könnt aber ruhig weitere vorschläge tips oder anregungen schreiben :)

Zim
Beiträge: 510
Registriert: 16.08.2006, 18:31

Beitrag von Zim »

sorry leute aber ich muss jetzt mal auf die Euphorie bremse drücken... :wink:
Die Wurzeln und der Stein sehen wirklich super aus, aber es heisst ja bonsai auf Stein und nicht Pflänzchen auf stein und von Bonsai ist dieses Pflänzchen noch sehr weit entfernt....
Ich habe gestern in meinem neuen Buch gelesen man sollte für Felsen Pflanzungen bereits reifere Bäume nehmen, dass kann ich allerdings manges praktischer Erfahrung nicht wirklich beurteilen, vielleicht wird er ja auch noch ein richtiger bonsai, kann ja sein, aber momentan ist es noch ein nicht mehr als eine Jungpflanze und ein Stein, nimm es mir nicht übel Migi.
Mfg
Simon

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23110
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG »

Simon,

bei Felspflanzungen ist es besser, möglichst junge Pflanzen zu nehmen, da sich ältere, reifere mit verholzten Wurzeln dem Stein und seinen Formen nicht gut genug anpassen. Es dauert dann so lange, bis der Stein von den Wurzeln ohne Lücken umklammert ist, dass bis dahin oft der Baum schon zu mächtig für den Stein wirkt.

Was auch immer DEIN Buch sagt, es gibt Leute und Bücher, die da fundierteres zu sagen haben... *schulter zuck*

Zum Anbinden der Wurzeln am Stein geht auch Bast ganz gut (künstlicher hält etwas länger, reißt aber irgendwann auch, anstatt einzuschneiden). und bei Vertiefungen im Stein kann man kleine Hölzchen zwischen Wurzel und Bast (oder was auch immer man nimmt) legen, um die Wurzeln besser anzudrücken.
Jeden Frühling wieder umtopfen und die Wurzeln nacharbeiten, bis sie dick und festgewachsen genug sind und freigelegt werden können.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Migi
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2007, 14:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Migi »

@simon
ich nehm dir das nicht übel! aber ich habe doch auch nicht behaubtet, dass es ein bonsai ist sondern nur, dass ich sie jetzt lediglich auf den weg dahin geschickt habe ... ich weiß das der baum noch viel zeit brauch um bonsai genannt zu werden :) im recht ist es nur ein projekt mit viel hoffnung :P

@heike
jap das mit dem bast hatte ich auch mal gelesen aber ich glaube das sind die meinungen wieder sehr gespalten was denn jetzt das optimale material zum befestigen der wurzeln am stein ist ... ich werde im laufe der zeit mal einiges ausprobieren um mir mein eigenes urteil machen zu können :)

Zim
Beiträge: 510
Registriert: 16.08.2006, 18:31

Beitrag von Zim »

Hallo Heike,
Es ist ja auch nicht nicht auf meinem Mist gewachsen, ch bin bloss drauf gekommen weil ich es just gestern abend vorm einschlafen gelesen habe, wie gesagt persönliche praktische erfahrung habe ich selbst (noch) nicht, soll aber bald folgen :wink:
Da vertraue ich natürlich lieber euren tatsächlichen praktischen erfahrungen, die sind eh besser als jedes buch.

Hallo Migi,
Ich denke auch das es ein vielversprechendes Projekt ist, de anlagen gefallen mir sehr gut, aber es ist dann halt ein langzeitprojekt (aber welches Bonsai projekt ist das eigentlich nicht...). Über updates würde ich mich jedenfalls freuen, ich will nämlich irgendwann auch mal sowas probieren.
So jetzt noch eine konstruktive frage:
Auf den Bildern sieht es so aus als ob die wurzeln nur auf einer seite nach unten verlaufen würde, quasi so als ob der baum auf dem Felsen "sitzten" würde wie auf einem Stuhl. Ist das wirklich so oder täuschen hier nur die Bilder?
Versteh mich nicht falsch, das kann auch sehr reizvoll sein.....( ich persölich bevorzuge eher den Stein "umfassende" Gestaltungen aber wie gesagt ich habe keine praktische erfahrung.... *schulter zuck* )
mfg
Simon

Migi
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2007, 14:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Migi »

hallo simon

ja du hast schon recht mit deiner vermutung das die wurzeln nur an einer seite runter gehen. die wurzen waren leider nur in eine richtung vorhanden und für eine sochen richtungs wechsel waren sie zu dick. desweiten finde ich das die 3 wurzeln auf jeden fall noch vorhe mussten. ich habe eine dünne wurzel nach hinten gelegt und hoffe auch das der baum hinten noch wurzeln bekommt. würde der sache noch bischen mehr sabilität geben.

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11543
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S »

Zim hat geschrieben:...
Ich habe gestern in meinem neuen Buch gelesen man sollte für Felsen Pflanzungen bereits reifere Bäume nehmen....
Simon, welches Buch ist dein "neues"?
Martin S
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

vielleicht ist dort die variante gemeint, wo ein "fertiger" baum in eine mulde auf einem grösseren felsen gesetzt wird, so wie hier ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5454
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andreas Ludwig »

Guter Hinweis Achim - weil es etwas «Begreifbares» ist, dieser existierende Baum. Ganz im Gegensatz zum alleweil interpretierbaren Buch. (Zwischenfrage: Wenn doch alle so bereit sind, ans das geschriebene Wort zu glauben - warum wird das dann nie so recht mit den zehn Geboten..?).

Manche Wurzeln wachsen schnell und folgen gerne äusseren Formen. Ahorn, Hainbuche, Liguster, Linde, auch Efeu. Andere sind zögerlicher wie Ficus (in unserem Klima) oder Rotbuche. Manche sind zäh - nimm eine ältere Fichte, setz sie auf einen Stein und pass die daumendicken Wurzeln an. Viel Spass.

Geht doch darum, was man will: Hier haben wir einen Stein, im Verhältnis zum Baum von guter Grösse und einen Baum, der noch wachsen muss - passt doch. Ein gutes 10 Jahre-Projekt. Ein anderer Stein mit einem älteren Baum und geeigneten Wurzeln passt auch. Der wird vielleicht etwas früher ausstellungsreif sein, aber davon war nicht die Rede. Unter den üblichen Bedingungen betreffs Pflege und Gestaltung ist dieses Projekt gut vertretbar. Bücher aus Bäumen sind einfach zu machen, aber Bäume aus Büchern - das ist so eine Sache...
:wink:

Benutzeravatar
neschek
Beiträge: 517
Registriert: 08.01.2008, 20:09
Wohnort: ganz im norden

Beitrag von neschek »

find nicht das alt sein muss.
junge,besonders junge wurzeln sind doch besser formbar.

mein beispiel.
war auch noch sehr jung als "vergraben"...
Dateianhänge
stein 2.jpg
stein 2.jpg (27.92 KiB) 2052 mal betrachtet
gruß
neschek

"Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen den Sinn des Lebens zu begreifen."
Rabíndranáth Thákhur

Antworten