Herausforderung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5830
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Herausforderung

Beitrag von Walter Pall » 07.10.2004, 18:10

In zehn Tagen fliege ich wieder nach Amerika. Neben vielen anderen sehr reizvollen Aufgaben wartet dieser Rocky Moutain Wacholder auf mich in Cleveland, Ohio. Der Baum soll in einem Tag völlig durchgestaltet werden. Er stammt von der Gegend Wyoming/South Dakota, ist mehr als 500 Jahre alt, war da bevor Columbus in Amerika war.
Der Baum ist etwa 60 cm hoch und wahrlich eine Herausforderung, wie man sehen kann.

Was meint Ihr so?

mfg
Walter Pall
Dateianhänge
rocky-mt-juniper,-9v.jpg
rocky-mt-juniper,-9v.jpg (66.96 KiB) 3680 mal betrachtet

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11287
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Herausforderung

Beitrag von Martin_S » 07.10.2004, 18:15

Walter Pall hat geschrieben:... und wahrlich eine Herausforderung, wie man sehen kann.

Was meint Ihr so?
Das das eine besonders schöne Herausforderung ist, zum Beispiel.
Gute Reise!
M

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4053
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 07.10.2004, 18:34

Hallo Walter,

wünsche Dir viel Spaß und noch mehr tolle Erlebnisse auf dieser Reise. Kannst uns ja hinterher wieder ein paar Fotos zeigen.

Was den Wacholder angeht versteht ich nicht für was man da einen Österreicher braucht - tät´s zum Drahten da nicht auch ein "Neger"? :oops:
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

PeterTischer
Beiträge: 26
Registriert: 03.10.2004, 22:37
Wohnort: Oberasbach (Nürnberg)
Kontaktdaten:

Beitrag von PeterTischer » 07.10.2004, 18:51

ohman du glücklicher. viel spaß da drüben, und zeig uns wenn du wieder kommst schöne bonsais.
und mach ja bilder von deiner gestaltung, wird bestimmt sehr interessant ;)

also: HAVE FUN und komm gesund wieder
so far
All your base are belong to Perry Rhodan!

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 07.10.2004, 22:36

Das nenn´ ich ein feines Wacholder-"Baby", Walter. - Mach was draus! :wink: Und genieße die Tage in Amerika.

Michael T.
Beiträge: 1175
Registriert: 06.01.2004, 12:16
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Michael T. » 07.10.2004, 23:26

Toller Baum, Walter :!:

Viel Spaß damit 8)
Viele Grüße aus dem Sauerland,
Michael

Benutzeravatar
Karl T.
BFF-Autor
Beiträge: 1539
Registriert: 07.01.2004, 21:48
Wohnort: Wien/Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Karl T. » 08.10.2004, 00:30

Nun ob das auch die beste Vorderseite ist, :roll: aber sollte es so sein so habe ich einmal schnell einen klassischen Baum vorgeschlagen. *kopfkratz*
Herzliche Grüße aus Wien!
Ihr seit gerne eingeladen in meine http://www.bonsaiwerkstatt.at/
Karl Thier

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 159
Registriert: 21.03.2004, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias » 09.11.2004, 01:50

Hallo Walter

was ist den in Amerika aus dieser Herausforderung geworden :?:
Würde mich doch mal interessieren.

Gruß Matthias

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5830
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 09.11.2004, 09:09

Vor Ort in Cleveland am Eriesee war dann die Herausforderug wirklich eine.
Der Baum wirkte gewaltig, aber äußerst ungeschlacht. Eine rieseige fette Totholzzone trohnte auf einem relataiv sehr dünnen Wurzelansatz, der zwar technisch das Gebilde leicht tragen konnte, jedoch optisch irgendwie ganz blöd wirkte.
Der riesige bräunliche Jin war bis vor zwei Jahren ein lebender Sub-Stamm, der wohl absichtlich von Grün befreit und abgeschält wurde.
Nach langem Hin-und Herdrehen stellte sich dann heraus, dass die biserhige Vorderseite leicht verschoben im Uhrzeigersinn um 15 Grad bleiben sollte. Da stand dann der monströse Jin im Wege. Also wurde er abgesägt und die gewaltige künstliche Schnittstelle ins echte Totholz einbezogen.
Inzwischen ist die Bearbeitung Standdard: mit Oberfräsen verschiedener Größenordnung wird das Holz kunstvoll zurechtgeschnitzt. Dann wird es mit einem Lötbrenner in Brand gesetzt, bis es oberflächlich völlig schwarz ist. Danach mit Stahl- und Messingbürsten behandelt, bis es natürlich entstanden erscheint. Dann das Ganze mit Jinmittel eingestrichen. Das ist dann natürlich noch nicht ganz glaubwürdig, weil zu frisch. Es braucht einige Jahre um eine Patina zu erhalten, die dann wir Totholz aussehen soll, das neben dem echten, das mehrere hundert Jahre alt ist, nicht unangenehm auffällt.
Das Ergebnis war dann einwohl glaubwürdiger Totholzbereich, der aber über einem viel zu dünnen Stammansatz lag.
Das ist ein häufiger Fehler bei diesen Wacholdern, die um die 1000 (eintausend!) Jahre alt sind.
Lösung: ein Teil-Tanuki. Dort wo ein dicker Stammansatz sein soll, bringt man irgend etwas an, was diesen sehr gut simuliert. Im konkreten Fall war vorerst kein geeignetes Totholz voehanden. Also wurde provisorisch ein Stein angesetzt. aber das reicht nicht ganz. Die Virtuals zeigen, dass geignetes Totholz, das von einem ähnlich alten Wacholder kommen wird, den Dienst gut versehen wird.
Die Krone war Standard. aber natürlich nur als Erstgestltung zu gebrauchen. Sie muß so umfangeich werden, dass sie die Gewalt des Totholzbereiches optisch affängt. Die Virtuals zeigen, was ich mir in 5 bis 10 Jahren vorstelle.

Insgesamt ein voller Tag, zehn Stunden Arbeit. Mel Goldstein schien sehr zufrieden.

mfg
Walter Pall
Dateianhänge
Dscn9480vr2.jpg
mit Totholz.
Dann ist der Baum zum ersten mal wirklich vorzeigbar. Das ist kein Traum, sondern das geht wirklich.
Dscn9480vr2.jpg (60.08 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9480vr.jpg
in fünf bis zehn Jahren mit Stein
Dscn9480vr.jpg (68.93 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9481v.jpg
Totholz mit Jinmittel angestrichen. Braucht einige Jahre für Patina
Dscn9481v.jpg (67.41 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9480v.jpg
nach der Kronengestaltung. Das sieht noch immer monströs aus
Dscn9480v.jpg (57.23 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9478v.jpg
das war der dicke Jin
Dscn9478v.jpg (58.46 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9477v.jpg
Zwischenergebnis
Dscn9477v.jpg (66.37 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9476v.jpg
nach der Fräsarbeit wird das Holz in Brand gesteckt. Natürlcih wird der lebende Teil sehr gut geschützt.
Dscn9476v.jpg (58.75 KiB) 3387 mal betrachtet
Dscn9474v.jpg
das Monstrum
Dscn9474v.jpg (66.6 KiB) 3388 mal betrachtet
Dscn9472v.jpg
Mel Goldstein mit seiner Herausforderung
Dscn9472v.jpg (63.48 KiB) 3388 mal betrachtet

Benutzeravatar
Holz.D.
Beiträge: 145
Registriert: 17.05.2004, 21:15
Wohnort: München

Beitrag von Holz.D. » 09.11.2004, 10:34

wie immer tolle Arbeit,sieht geil aus, gute Lösung mit Totholz gefällt mir sehr gut.

Grüße David

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 09.11.2004, 12:44

Walter,
vielleicht täuscht das Bild ein wenig, aber das Totholz unmittelbar über dem Stamm sieht mir ein wenig zu monströs aus. :?

Wie war DEIN Eindruck in natura :?:

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5830
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 09.11.2004, 13:06

Wolfgang,

doch, ist gewöhnungbedürftig. Ich hätte ihn auch total kastrieren können. Aber ich denke, wenn eine große schöne Krone dazu kommt, wird der Eindruck gemildert.

mfg
Walter

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 09.11.2004, 13:11

War besser, dass du ihn nicht zum Eunuchen gemacht hast ...... :wink:

Mit mehr Grün könnte es besser werden. - Sonst gilt es, die Fräse noch einmal zu starten .....

Benutzeravatar
donaurieder
Beiträge: 1012
Registriert: 04.08.2004, 22:40
Wohnort: Donauried

Beitrag von donaurieder » 15.11.2004, 19:36

Das beweist doch wirklich mal die Intelligenz einer Pflanze.
Mogelt sich an Columbus und sämtlichen "Nacheinfallern" vorbei, trotzt allen Unbillen der Natur um dann nach hunderten von Jahren vertrauensvoll in die Hände eines Mannes aus Attenheim zu sinken *respekt*
:oops: Ich würd mich wahrscheinlich nicht mal trauen ihn zu giesen :oops:
Hoffentlich gibts mal wieder Bilder ?
(Besonders mit der Totholz-Version)
Danke für den Bericht und Grüße
Hermann.

Benutzeravatar
Stefan K.
Beiträge: 1696
Registriert: 07.01.2004, 13:34
Wohnort: Österreich, Tirol südl. von Innsbruck

Beitrag von Stefan K. » 16.11.2004, 16:52

donaurieder hat geschrieben: :oops: Ich würd mich wahrscheinlich nicht mal trauen ihn zu giesen :oops:
Solltes du aber :lol:
Ich hab Spass !
grüsse aus tirol stefan

Antworten