Hainbuche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Corin
Beiträge: 120
Registriert: 08.03.2008, 19:18
Kontaktdaten:

Hainbuche

Beitrag von Corin » 27.12.2008, 21:16

Hallo zusammen,

ich wollte euch mal meine Hainbuche welche ich im Sommer gekauft habe vorstellen (ca. 55cm hoch und 35cm breit).
In den Wintermonate habe ich mir so meine Gedanken über die zukünftige Gestaltung gemacht
und meine erste Virtuelle Gestaltung fertig gestellt.
Ich wollte euch nun fragen ob es in die richtige Richtung geht oder ob noch wer einen Vorschlag
hätte den ich in die Gestaltung mit einbringen könnte......
Ich denke es ist ein Baum mit Potential

Grüße Corin
Dateianhänge
k-DSC0279111.JPG
Sommer 2008
k-DSC0279111.JPG (32.99 KiB) 4021 mal betrachtet
k-DSC02791116.JPG
Virtuelle Gestaltung
k-DSC02791116.JPG (38.52 KiB) 4021 mal betrachtet
k-Schale3.jpg
mögliche Schale
k-Schale3.jpg (32.9 KiB) 4021 mal betrachtet

Benutzeravatar
joseph
Beiträge: 935
Registriert: 23.05.2008, 19:54

Beitrag von joseph » 27.12.2008, 21:42

Hallo Corin so gerade wie auf dem ersten Bild würde ich ihn belassen, hast du Bilder ohne Laub? die Buche find ich sehr gut, MfG Joseph

Lutz Marx
Beiträge: 804
Registriert: 15.12.2007, 17:39
Wohnort: Altdorf bei Nürnberg

Beitrag von Lutz Marx » 27.12.2008, 21:46

hallo,

wenn du eine glaubwürdige verjüngung haben möchtest, brauchst du einen gut gelegenen ast, den du die nächsten 2-3 jahre durchwachsen läßt und aus dem du später mal die krone machst. dadurch wird der baum mit sicherheit 15-20 cm höher werden als auf deinem virtual. aus meiner sicht wäre dieses vorgehen bei deinem baum unbedingt notwendig, ich denke, alles andere würdest du später mal sehr bereuen, weil es nie ein richtig guter baum wird. die aststellung sieht auf deinen bildern stark nach nadelbaum aus, auch das solltest du korrigieren. schau dir mal laubbäume in der natur an, die äste sind immer sowohl horizontal als auch vertikal bewegt. wenn du einen natürlich gestalteten baum haben möchtest, solltest du das berücksichtigen. nach meinem geschmack dürften es auch noch mehr äste sein, aber das ist bei einer hainbuche kein problem, wenn du sie gut düngst, wird sie überall willig auch aus dem alten holz treiben.
das nebari ist schön und interessant, insofern hast du recht, der baum hat zukunft. ist er vom wolfgang käflein?

gruß, lutz

Benutzeravatar
Thomas_H
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2008, 19:08

Beitrag von Thomas_H » 27.12.2008, 22:19

Hallo Corin,

der Wurzelansatz sieht sehr vielversprechendaus. Auch ich würde ihn gem. dem ersten Bild belassen. Ich denke aufgrund des Stammes ergibt sich eine streng aufrechte Gestaltungsvariante. Die aktuellen Äste sind bereits sehr schön verteilt, so dass auch hier die Gestaltung bereits auf dem richtigen Weg ist.

Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Thomas

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 27.12.2008, 22:42

Meiner meinung nach genau der richtige weg,gefält mir sehr gut *daumen_new*

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 » 27.12.2008, 23:53

lutz hat mal wieder vollkommen recht... :)
der muss bestimmt 1/3 höher werden.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
joseph
Beiträge: 935
Registriert: 23.05.2008, 19:54

Beitrag von joseph » 28.12.2008, 00:15

Achim das sehe ich nicht so weil wir das Teil noch gar nicht ohne Laub gesehen haben und auser dem gibz es ja auch noch einen Frässer

Lutz Marx
Beiträge: 804
Registriert: 15.12.2007, 17:39
Wohnort: Altdorf bei Nürnberg

Beitrag von Lutz Marx » 28.12.2008, 12:10

hallo leute,

ich will hier bestimmt nicht den großen spezialisten raushängen lassen, aber man braucht den baum nicht ohne laub sehen, um zu erkennen, dass er keinerlei verjüngung im kronenbereich hat. an diesem baum zu fräsen, wäre auch alles andere als eine stimmige lösung. ich möchte niemandem zu nahe treten, aber bei diesem baum zu sagen, er sei genau auf dem richtigen weg, ist einfach nicht richtig und zeugt aus meiner sicht von mangelnder erfahrung oder fachlicher einschätzung. ich habe bislang selten bei einer baumbesprechung so deutlich stellung bezogen und bin da normalerweise eher zurückhaltend, aber habe in letzter zeit oft das gefühl, das user mit (noch) wenig gestalterischem wissen schnell mal was raten oder schreiben, wovon sie wenig ahnung haben und das bei befolgen durch den baumbesitzer langfristig zu ergebnissen führt, die gelinde gesagt, das potential des baumes nicht ausschöpfen bzw. schlichtweg unzufriedenstellend werden. ich will euch keineswegs davon abhalten, euch und eure ideen hier einzubringen, aber tut das nicht voreilig. ich hoffe, es fühlt sich jetzt niemand gekränkt, das ist nicht meine absicht. ich möchte nur anfänger davor bewahren, etwas unbedachte ratschläge oder einschätzungen zu befolgen und sich in einigen jahren darüber zu ärgern.

grüße, lutz

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1124
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Bodo.P. » 28.12.2008, 12:59

Hallo Corin

Meiner meinung nach kamen die guten Vorschläge von Achim und Lutz.
Dem schliesse ich mich voll an.
Wenn das mein Baum währe:
Das Bild Sommer 2008,oberhalb vom ersten linken Ast absägen.
Die Schnittstelle schön und sauber zwischen den beiden Ästen abschrägen.
Den linken Ast hochdrahten und wachsen lassen.Kann ruhig
2 meter lang werden.Später stark einkürzen(auf 5-10 cm):
Das gleiche Spiel noch mal.

mfg
Bodo.P.

Benutzeravatar
Corin
Beiträge: 120
Registriert: 08.03.2008, 19:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Corin » 28.12.2008, 13:24

Erstmal danke an alle,

Der Hauptgrund warum ich den Baum gekauft habe war auch das schöne Nebari.
Ich werde mal schnell ein paar Bilder machen und einstellen.
Es war auch mein Vorhaben mit einem Ast die neue Spitze zu entwickeln.
Im oberen Bereich werden es mit sicherheit noch einige Äste mehr werden um später eine dichte Krone zu entwickeln.
Naja Verjüngung hat der Baum nur bis zur Hälfte.
Bodo könntest du mir vielleicht anhand einer Zeichnung ungefähr den Schnitt darstellen?

jop der Baum is von Wolfgang Käflein

Grüße Corin

Benutzeravatar
Corin
Beiträge: 120
Registriert: 08.03.2008, 19:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Corin » 28.12.2008, 13:38

Mit Bilder ist gerade schlecht da der Baum schon im Beet eingegraben und der Boden Gefrohren ist.
Wie immer den Baum wo man braucht steht hinter allen anderen und ist einer der schwersten naja
ich werde mal einige Bilder nachreichen.
Würdet ihr den Baum die nächsten 2-3 Jahre in einem Teichkorb oder in dem oben abgebildeten Runden Plastiktopf wachsen lassen?

Grüße Corin

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 28.12.2008, 14:22

Hallo alle zusammen :D
dann muss ich mich mal entschuldigen,es war für mir nicht bewusst das ich jemanden in die falsche richtung leite,und das der jenige seine entscheidung bereuen könnte.mit meiner aussage....Meiner meinung nach genau der richtige weg,gefählt mir sehr gut ,wollte ich eigentlich nur erläutern das die grundgestaltung in meinem sinn gelungen ist, die astverteilung ist zwar etwas streng,aber trotzdem gelungen.wie man ganz deutlich auf bild zwei sieht ist rechts ein ast zur stammverjüngung nach oben gedrahtet,was mich schliessen lässt das die entscheidung zu einer stammverjüngung schon beschlossen ist und nicht weiter erläutert werden muss,das es auf dem virtual noch nicht ungesetzt ist sondern nur angedeutet,heist für mich das er eine krone mit stammverjüngung hat nur es auf dem virtual nicht richtig umgesetzt ist,es wäre für mich sehr unlogisch den obersten rechten ast zu einer stammverjüngung hochzudrahten und dann nicht zu machen,was du erläuterst ist für mich vom gestalter schon beschlossen gewesen,und der weg schon beschritten.Das du dich bislang mit deiner erfahrung zurückgehalten hast finde ich schade,das ist ein forum und jede kritik und anmerkung sehe ich als inspiration,welchen weg man dann einschreitet und ob man gestaltungsvorschläge annimmt ist jedem selber überlassen,grade diese entscheidungfreiheit wie man seinen baum selber gestaltet bringt neues und verhindert das bonsai stehen bleibt,so entwickelt sich dieses wunderschöne hobby immer weiter und bringt neue und sehr ansprechende resultate.das ist nur meine persönliche meinung,und ich möchte damit niemanden belehren oder verärgern.

mfg nemo *wink*

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Warthemann » 28.12.2008, 19:42

Hallo Lutz!
Mir gefällt der Baum so! *daumen_new*
In diesem Fall gehe ich davon aus, das der Baum in diesem Jahr seine Grundgestaltung erhalten hat, dem zu Folge müßte man den Baum erst mal für die nächsten ein-drei Jahre in Ruhe wachsen lassen.
Dabei würde ich den am besten geeigneten Ast, im Kronenbereich, als Spitzentrieb ungehindert über die gesamte nächste Wachstumszeit wachsen lassen, ebenso auch die untersten zwei Äste.
Ich befürchte, das der Baum verunstaltet wird, wenn man im jetzigen Zustand noch weiter an ihm arbeitet.
Das ich kein Fachwissen habe, wirst Du mir sicherlich nicht sagen wollen.
:lol:
Liebe Grüße Eva Warthemann

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 29.12.2008, 00:22

Hallo Corin,Wie ich schon sagte,der baum ist auf bestem weg :wink: ,deine grundgestaltung ist sehr gelungen,und da du sowieso mit einem der oberen äste eine neue spitze (bzw krone gestalten möchtest)solltest du auf eva hören und einen der oberen äste(für mich der rechte an oberster stelle)frei wachsen lassen,das mit der stammverjüngung erledigt sich dann von alleine.
auch wenn ich mit dieser aussage gefahr laufe das mir mangelnde erfahrung .........oder fachliche.......vorgeworfen wird,bleibe ich bei meiner aussage.

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1124
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Bodo.P. » 29.12.2008, 08:51

Hallo Corin

Zeichnen kann ich am Computer nicht.
Auf dem Bild Sommer 2008 ist rechts der erste Ast und links etwas höher
der 2. Ast.
Dieser 2. Ast würded bei mir die neue Krone.Der 1.Ast rechts blibe der
1.Ast.
Also den Baum oberhalb der neue Krone absägen und die sägestelle
ein wenig anpassen.
Die sägestelle sollte überwallen.

mfg
Bodo.P.

Antworten