Reise - Hainbuche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23506
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Heike_vG »

Ich mache es auch nicht mehr im Herbst. Hat sich nicht bewährt.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Eva Warthemann »

Hallo Ihr Lieben!
Ihr macht mir ja nicht gerade Mut, nachdem ich die letzten Meinungen zum Ausgraben von Laubbäumen gelesen habe.
Denn gerade Heute wurde eine ca. 20m lange Hainbuchenhecke in meiner Nähe, die mindestens 20 Jahre an dieser Stelle wachsen durfte, herausgebaggert. Ich konnte mir mitnehmen soviel ich transportieren konnte. Alles in etwa gleiche Stammdicke wie Mohans Hainbuche.
Über Nacht sollen sie im Wasser stehen und morgen werden sie in Mauererkübel gepflanzt.
Sollte das vergebene Liebesmühe sein?
Eine hat einen ca. 80cm hohen Stamm, sie wurde gleich in den Garten gepflanzt.
Drückt mir doch bitte den Daumen das sie anwachsen werden. Ich möchte doch auch so eine schöne Hainbuche gestalten wie Mohan.
Über Tips dazu würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23506
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Eva,

wenn die Hainbuchen sowieso ausgebaggert wurden, hast Du ja nichts zu verlieren. Und bei den Mengen Bäumen werden schon welche überleben!
Ich bin ja jetzt schon gespannt auf die Quote, wieviele überleben und wieviele es nicht schaffen werden.
Sicherlich hängt es in großem Maße davon ab, wieviele Wurzeln erhalten bleiben und wie der kommende Winter wird.
Ich drücke Dir die Daumen!

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6590
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Norbert_S »

Hallo Eva

Kein Grund komplett schwarz zu sehen.

Herbst und Herbst sind manchmal auch zwei Paar Schuhe.

Im Spätherbst ausgegeraben, in dichtes zu nasses Substrat gepflanzt und zwei Wochen später eine ungewöhnlich frühe aber starke Frostperiode ist etwas anderes als im Frühherbst, also wie du jetzt, ausgegraben und vermutlich noch 3-4 Monate Zeit bis zum ersten milden Frost.
Bei annähernd normalen Temperaturverlauf kann sich bei deinen Bäumen unterhalb der Erdorberfläche noch einiges tun.

Wenn du dann noch schön grobes Substrat verwendest, die Kübel so aufstellst, dass sie gegen die starken Winterwinde und am besten auch vor der Winter- bezw. Frühjahrssonne geschützt sind, haben deine Weißbuchen die besten Chancen, dich im Frühjahr mit kräftigem Wachstum zu belohnen.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11622
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Martin_S »

Jau Monika!

Jetzt habe ich das mit dem Flohmarkt gelesen und erinnere mich daran, dass dieses Baby (der Baum, NICHT der Hund! *engel* ) damals auch mein Interesse gewckt hatte. Wenn ich da heute so drauf schaue...."Jott joa" der hätte schon in meine bescheidene Sammlung ganz gut gepasst!
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Eva Warthemann »

Vielen Dank für Eure Meinungen und Tips.
Mohan entschuldige bitte, das ich hier von den Hainbuchen berichtete. Dabei sind einige, die mich sofort an Deine schöne Hainbuche erinnerten.
Liebe Grüße Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14327
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von mohan »

Dieses Wochenende habe ich die Äste nochmal reduziert ( das 3. Mal) und meine jetzt, dass die Primärverzweigung und ein Großteil Sekundärverzweigung endgültig steht (also nicht weiter reduziert werden kann)!

Jetzt geht es an die Feinverzweigung.

Um die Substämme/ bzw. primären Äste besser voneinander abzugrenzen habe ich jetzt zum ersten Mal an dem "Totholz" gearbeitet. Die Zeit und das Wetter werden den Bereich wieder schön machen.

Beim nächsten Umtopfen muss er wohl insgesamt tiefer eingetopft werden.


Der Baum hat eine ganz klare Vorderseite

IMG_1833.jpg
IMG_1833.jpg (74.93 KiB) 919 mal betrachtet
Die anderen Ansichten sind nicht soo schön
Dateianhänge
IMG_1834.jpg
IMG_1834.jpg (76.92 KiB) 919 mal betrachtet
IMG_1835.jpg
IMG_1835.jpg (71.54 KiB) 919 mal betrachtet
Viele Grüße
monika

Benutzeravatar
gmür
Beiträge: 856
Registriert: 09.06.2006, 10:16
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von gmür »

gefällt mir sehr gut.. sehr wild, stark und doch noch baum....

tiefer einflanzen würde ich nicht unbedingt.. wenn moos auf die Erdoberfläche kommt und etwas dicker wird ist es gerade perfekt...

bin gespannt wie der in der Schale aussieht...
Gr¨sse aus der Schweiz
Stefan


http://gmuers.blogspot.com/

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6590
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Norbert_S »

Hallo Monika
Auf dieses Update habe ich mich schon gefreut, nachdem ich den Thread beim durchsuchen des Unterforums gefunden hatte.
Tiefer einpflanzen würde ich den auch nicht und eine klare Vorderseite macht zumindest die Entscheidung leicht.

Du hast ein feines Händchen für deine Bäume, macht Spaß zu sehen.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14327
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von mohan »

Norbert, wie ich dir schonmal sagte, muss ich interessanterweise die Gestaltung im Gegensatz zur Pflege (!) nicht lernen.
Oder mit anderen Worten: Das eine passiert intuitiv und das andere ist mühsam anerzogen. 8)
Und das in den letzten Jahren mit mäßig Erfolg.
Viele Grüße
monika

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11622
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Martin_S »

Doch!
Nach wie vor ein tolles Stück Baum!
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Eva Warthemann »

Hallo Mohan!
Ja und wo ist nun Dein Hündchen? :lol:
Tolle Hainbuche, ich bin begeistert. Nun braucht sie bald eine schöne Schale.
Liebe Grüße Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14327
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von mohan »

*updated*

Nächste Frühjahr ist wohl eine Schale fällig....
Was könnte da passen?
Dateianhänge
IMG_3527.jpg
Viele Grüße
monika

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3962
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von Georg »

*daumen_new*
Gefällt mir ausnehmend gut.
Gibt es dieses Jahr noch einen Blattschnitt oben rum, denn unten solls ja sicher noch dicker werden?
Zuletzt geändert von Georg am 19.06.2012, 11:19, insgesamt 1-mal geändert.
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
klaus s.
Beiträge: 358
Registriert: 25.11.2008, 00:50
Wohnort: Oberösterreich......an der Donau

Re: Reise - Hainbuche

Beitrag von klaus s. »

hallo monika,

sehr sehr gelungen :-D

die form der schale würde ich intuitiv, ähnlich wie schon jetzt (nur nicht rund natürlich) verwenden...der farbton: wie das laub, oder stamm, oder rotbraun.
blattschnitt wäre wohl jetzt programm

LG: klaus
Mijika yo ya
kemushi-no ue ni
tsuyo-no-tama.

Wie kurz war die Nacht!
Auf der behaarten Raupe
Kleine Tautropfen.

Antworten