Vaseline zur Totholzkonservierung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Thierry » 07.01.2010, 19:06

Hallo,

Wer kennt den Trick mit der Vaseline die man im Wasserbad erhitzt und anstelle von Jinmittel auf Totholz pinzelt um es zu konservieren ?

Anscheinend soll es ein viel schöneres Ergebniss ergeben als Jinmittel.

(diese Info habe ich in alten Notizen wieder gefunden, damals hatte François Jeker davon gesprochen weil ihm Jean-Paul Polmans dieser Trick erklärt hatte).

Hat jemand von euch das schon probiert ?

VG,

Thierry
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

zwanziger
Beiträge: 1341
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von zwanziger » 07.01.2010, 19:42

Ja hab ich.
Hab es sogar an leichtverrottendem aber komplett totem Holz probiert (zum üben).
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Thierry » 07.01.2010, 19:55

Hallo André,

Und wie sah es -im Vergleich zum Jinmittel- aus ?
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

zwanziger
Beiträge: 1341
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von zwanziger » 07.01.2010, 20:00

Hmm,
mit Jinmittel kann man das glaub ich nicht vergleichen,
weil transparent.
Das Holz wird ja nur imprägniert damit.
Es behält seine natürliche Färbung, wenn alles gut einzieht.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Thierry » 07.01.2010, 20:06

OK, dann werde ich es probieren müssen. Danke André !
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

zwanziger
Beiträge: 1341
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von zwanziger » 07.01.2010, 20:11

Gern.
Weißt du wie das geht?

Tu dir den gefallen und nimm nen alten Topf :lol:
das stinkt wie sau und geht ewig nich mehr raus.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Thierry » 07.01.2010, 20:17

:lol: OK, werde ich mir merken. Danke !
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Herbert A
Beiträge: 1818
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Herbert A » 07.01.2010, 20:23

Servus an alle

Vaseline zur Todholzkonservierung ist meines Erachtens nicht wirklich geeignet. Es erzeugt gerade nach Regen einen sehr unnatürlichen Wasserperleneffekt.
Wenn ich bei Laubbäumen die natürliche Holzfarbe erhalten will, dann nehme ich ein Kunstharzbindemittel. Wenn man es satt aufträgt, dann glänzt es am Anfang etwas. Nach 2 Wochen in der Sonne ist vom Glanz aber nichts mehr zu sehen und es schaut sehr natürlich aus.

lg
Herb
Schön dass es dieses Forum gibt.

zwanziger
Beiträge: 1341
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von zwanziger » 07.01.2010, 20:24

Ich denk mal du weißt es schon um alles auszuschließen sach ichs noch mal.
Behandlung im Sommer in der Sonne wenn möglich,
damit das Holz alles schön aufnehmen kann.
Nachher perlt sogar das Wasser ab.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

jupp

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von jupp » 07.01.2010, 21:12

Mittlerweile gibt es auf Vaselinebasis noch ganz andere Konservierungsmittel für natürliches Totholz. Gemischt mit echtem Bienenwachs und natürlichem Terpentin ist es sehr gut anzuwenden, zieht in jede Fuge und ist gut beständig.
Gijs Meboer hat mit solchen Mitteln schon vor 20 Jahren seine Totholzgestaltungen präpariert.
Sprich mich bei der Noelander Thropy an deswegen, Thierry.
Zuletzt geändert von jupp am 08.01.2010, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Thierry » 07.01.2010, 21:33

OK, danke Josef, ich werd versuchen dran zu denken.
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

harley 54
Beiträge: 44
Registriert: 26.05.2009, 12:12
Wohnort: baden -württemberg

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von harley 54 » 07.01.2010, 21:39

Hallo,
würde Leinöl mit Terpentin eigentlich auch gehen ?
harley

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11287
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Martin_S » 08.01.2010, 16:55

Thierry hat geschrieben:....weil ihm Jean-Paul Polmans dieser Trick erklärt hatte).

Hat jemand von euch das schon probiert ?

VG,

Thierry

Und der hatte das in einem alten Artikel von mir im BCD Heft gelesen :wink: . Würde ich heute nicht mehr machen. Warum? Bildet sich reichlich Moos drauf und die Stellen "vergrünen" sehr stark.
M
Beste Grüße
Martin

Je suis Charlie!

jupp

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von jupp » 08.01.2010, 17:42

Hanb ich zwar nie gehabt Martin, aber jeder hat so seine Erfahrungen.

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5830
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Re: Vaseline zur Totholzkonservierung

Beitrag von Walter Pall » 08.01.2010, 18:30

Holzhärter und dann immer wieder Bitoreecleaner wirken wunderbar und sind nicht sichtbar, will heissen als künstlich erkennbar.

Antworten