Buxus Rohmaterial

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
bonsaimartin
Beiträge: 9
Registriert: 05.05.2010, 19:26

Buxus Rohmaterial

Beitrag von bonsaimartin »

Hallo,

Ich habe diesen Buchsbaum kürzlich in einem ruhigen Eck einer Gärtnerei gefunden ohne Preisangabe. Auf meine Nachfrage hin bekam ich ihn um nur 5 Euro.
Als Erstes ist mir der schöne Stamm und die vielen frischen Triebe ins Auge gesprungen und ich musste ihn einfach mitnehmen. Nach Lesen der wenigen Buchs-Threads stelle ich fest dass Rohmaterial wie dieses eher selten ist und ein kleiner Glücksfund ist?

Da der Buchs schnittverträglich ist und gesund zu sein scheint, erscheint es mir passend, die ersten groben Schnitte zu setzen auf dem Weg zu einem Zukünftigen Bonsai. Ich würde mich über eure Gestaltungvorschläge oder sonstige Meinungen freuen.

Gruss, Martin
Dateianhänge
K800_Bilder 458.JPG
K800_Bilder 459.JPG
K800_Bilder 462.JPG
K800_Bilder 463.JPG
K800_Bilder 468.JPG
K800_Bilder 469.JPG
K800_Bilder 470.JPG

Benutzeravatar
SteSt
Beiträge: 996
Registriert: 12.09.2010, 22:14
Wohnort: Niederösterreich

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von SteSt »

Servus Martin,

du hast 2 Möglichkeiten aus deinem Buchs einen Bonsai zu machen.

1. den Schnellen, aber sehr riskanten Weg.

2. den Langsamen, aber sicher zufriedenstellenden Weg.




#1: Also beim schnellen Weg würdest du jetzt die störenden Äste abschneiden, Triebe zupfen, die Pflanze damit schwächen und im nächsten Frühjahr mit drastischem Wurzelschnitt (wird nötig sein, weil er ja in einem grossen Topf sitzt und wahrscheinlich 10 Jahre nicht umgetopft wurde) in eine Schale zwängen und damit wahrscheinlich die Pflanze dem Komposthaufen zuführen.......



#2: Die Pflanze hat offensichtlich aus welchen Grund auch immer sehr gelitten. Nun liegt es an dir sie aufzupäppeln und wieder voll Vitalisieren, um in 3 Jahren an ihr zu arbeiten. Der 1. Schritt wäre sie vorsichtig auszuwaschen, ohne viel Wurzeln zu entfernen, nur um die schwarze Pampe zu entfernen. Danach wieder in einen Plastiktopf setzen, und mit einer Bims-Lava- Akadamamischung 1:1:1 auffüllen, vorsichtig mit einem Stäbchen einarbeiten. (ohne zu stochern, besser mit Kreisbewegungen) Nun den Baum mit Blattdüngungen im 14 Tage Intervall stärken, und 2-3 Jahre auf die Erstgestaltung vorbereiten!
Diese Zeit musst du der Pflanze unbedingt geben, es ist keine verlorene Zeit, denn das Ergebniss wird dich sicherlich überzeugen, da die Pflanze die Zeit in nur 2 Jahren nach der Gestaltung wieder aufgeholt hat, und dann auch richtig gesund ist.



lg Stefan
Stillstand ist Rückschritt

bonsaimartin
Beiträge: 9
Registriert: 05.05.2010, 19:26

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von bonsaimartin »

So nach einem Jahr zeige ich die Pflanze wieder her

Ich habe ihn letztes Jahr umgetopft und lediglich gut gedüngt und gewässert. Soll ich Äste bzw. Triebe bereits abspannen? Beschnitten habe ich noch nichts.

Gruß, Martin
Dateianhänge
K800_buxus 20130511.JPG
K800_buxus 20130511-2.JPG

chris-git@rre

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von chris-git@rre »

Hallo Martin,
möchtest Du die Stämme so hoch lassen?

bonsaimartin
Beiträge: 9
Registriert: 05.05.2010, 19:26

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von bonsaimartin »

chris-gitarre hat geschrieben:möchtest Du die Stämme so hoch lassen?
Ich denke prinzipiell entweder an eine relativ streng aufrechte Form, wobei der dünnere "Substamm" eingekürzt werden müsste oder an eine Kompaktere Gestaltung inklusive Totholz?

marius
Beiträge: 1598
Registriert: 09.10.2006, 23:01

kurze Zwischenfrage

Beitrag von marius »

Triebe zupfen
Betrifft das auch einen möglichen Blattschnitt, um dichtere Laubpolster zu erhalten? :oops:

Gruß Marius

Benutzeravatar
Sebastian O
Freundeskreis
Beiträge: 332
Registriert: 14.06.2008, 06:49

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von Sebastian O »

Hallo Martin,

mir(!) wäre der dickere Stamm zu unbewegt und unverjüngt, daher würde ich zur kompakteren Variante raten.

LG

Sebastian
LG
Sebastian

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2667
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von Bonsai-Abbing »

Ich denke prinzipiell entweder an eine relativ streng aufrechte Form, wobei der dünnere "Substamm" eingekürzt werden müsste oder an eine Kompaktere Gestaltung inklusive Totholz
Alternativ könntest du dich vom Hauptstamm trennen und den Substamm einkürzen und bevorzugen. Das würde auf Dauer ein interessanteres Bäumchen erzeugen und wäre auch Buchsbaum-typischer als eine streng aufrechte Form. :)

Totholz sieht - wenn überhaupt - doch nur an Nadelbäumen aus.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2667
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Buxus Rohmaterial

Beitrag von Bonsai-Abbing »

SteSt hat geschrieben:...danach wieder in einen Plastiktopf setzen, und mit einer Bims-Lava- Akadamamischung 1:1:1 auffüllen, vorsichtig mit einem Stäbchen einarbeiten. (ohne zu stochern, besser mit Kreisbewegungen)
Das Einarbeiten per Stäbchen ist ja weit verbreitet, aber meiner Meinung nach verletzt es auch bei vorsichtigem Gebrauch noch einiges an Feinwurzeln, mal ganz abgesehen davon, dass es ewig lange dauert. Sinnvoller erscheint mir, dem Substrat ein-drittel Blumenerde (oder Torf, Komposterde usw.) beizumischen. Wenn man nun nach dem Topfen reichlich wässert und die Schale mehrmal schnell nach links und wieder rechts dreht oder auf dem Boden aufklopft, schwämmen sich die Nullanteile in der Erde schön in jeden Zwischenraum, sodass die Feinwurzeln gleich mit der Wasser/Nahrungsaufnahe beginnen können.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Antworten