Pinus Mugo (1. try)

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Kränzle S.
Mentor
Beiträge: 1274
Registriert: 27.02.2004, 11:10
Wohnort: Lichtenfels/Ofr
Kontaktdaten:

Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Kränzle S. » 06.02.2013, 11:28

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch meine Mugo vorstellen, seit April 2010 in meiner Obhut.
Wärend der letzte Woche zum ersten mal gestaltet.

Für weitere Vorschläge über Gestalltung und Schalenwahl wäre ich sehr dankbar.
Dateianhänge
01_Mugo_2010 005.jpg
April 2010
02_Mugo_2011 002.jpg
Sommer 2011
03_Mugo_Aug_2012 003.jpg
Sommer 2012
04_Mugo_Feb_2013-006.jpg
Febr. 2013
05_Mugo_Feb_2013 012.jpg
Natur Jin

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22301
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Heike_vG » 06.02.2013, 12:00

Hallo Stefan,

das ist schönes Material! Erst einmal solltest Du Dich auf die Gestaltung konzentrieren, die Schale hat noch Zeit.
Übergangsweise kannst Du irgendeine unglasierte nehmen, die von der Größe her passt.
Die Gestaltung sollte deutlich weiter fortgeschritten und das Zukunftsziel klar sein, ehe man sich mit den feinen Details der zukünftigen Schale beschäftigen kann und sollte.
Mir erscheint der Baum bisher recht widersprüchlich, denn die Spitze und der zum Topf gezogenen Kaskadenast harmonieren so gar nicht. Entweder würde ich mich auf eine klassischere Halbkaskade konzentrieren, dann müsste der Kaskadenast mehr nach rechts und die Spitze wohl auch.
Oder den Kaskadenast wegnehmen und etwas frei aufrechtes mit interessanter Bewegung durch den Knick gestalten.
Diese Entscheidungen beeinflussen die spätere Schalenwahl in hohem Maße.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

olli.w.
Beiträge: 2173
Registriert: 08.12.2005, 17:58
Wohnort: Mittelmosel

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von olli.w. » 06.02.2013, 12:06

Hallo,

die Heike hat ja schon viel vorweg gesagt, eine Schale liegt noch in ferner Zukunft.

Was mich stört ist der (auf den Fotos) gerade und langweilige Stamm.

Also wenn es meine Kiefer wäre könnte ich mir (ausgehend vom Schnnebild) eine kleine kompakte Pflanze vorstellen. Dazu würde ich den Stamm nach dem ersten Ast abschneiden. Der "Rest" hat genügend Grün um eine neue Krone aufzubauen.

Grüße Olli
Mosel-Riesling !

Benutzeravatar
Ulf San
Beiträge: 385
Registriert: 31.10.2005, 10:56
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Ulf San » 06.02.2013, 12:12

olli.w. hat geschrieben: Was mich stört ist der (auf den Fotos) gerade und langweilige Stamm.

Also wenn es meine Kiefer wäre könnte ich mir (ausgehend vom Schnnebild) eine kleine kompakte Pflanze vorstellen. Dazu würde ich den Stamm nach dem ersten Ast abschneiden. Der "Rest" hat genügend Grün um eine neue Krone aufzubauen.

Ja, das wäre auch mein Weg.

lg.
Ulf

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5803
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Anja M. » 06.02.2013, 12:18

Es gibt allerdings auch einige Techniken, die dem Stamm Bewegung beibringen würden. Käme sicher auf die Erfahrung und den Eindruck in Natura an.
73 Anja

MarcoW

-

Beitrag von MarcoW » 06.02.2013, 12:36

-
Zuletzt geändert von MarcoW am 05.01.2014, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
klaus s.
Freundeskreis
Beiträge: 358
Registriert: 25.11.2008, 00:50
Wohnort: Oberösterreich......an der Donau

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von klaus s. » 06.02.2013, 18:54

hallo,

der stammverlauf mit dem ersten ast sieht vielversprechend aus.

lg: klaus
Mijika yo ya
kemushi-no ue ni
tsuyo-no-tama.

Wie kurz war die Nacht!
Auf der behaarten Raupe
Kleine Tautropfen.

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Eva Warthemann » 06.02.2013, 20:10

Hallo Stefan!
Für mich ist der erste Ast auch am interessantesten. Diesen würde ich als Krone gestalten,
Mittels einen Einschnitt an der Gabelung zum Stamm wäre es möglich, den Stamm weiter nach untenzu biegen und den rechten Ast als Kaskadenast gestalten. Auf den oberen linken Ast könnte man dann verzichten.
Liebe Grüße Eva Warthemann
Dateianhänge
Mugo.jpg
Mugo.jpg (160.37 KiB) 1785 mal betrachtet
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Schmittla
Beiträge: 11
Registriert: 11.01.2012, 01:13
Wohnort: Hollfeld (Oberfranken)

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Schmittla » 07.02.2013, 04:30

Hallo

jetzt "musel" ich schon Monate im Forum umher und hab noch nichts gepostet - Zeit wirds - v.a. wenn ein Landsmann Rat braucht!
Zudem hab ich momentan das gleichen Problem: 2-4 Kiefern die schon einige Jahre "herumstehn", halt kein "Top-Material" (kaum Verjüngung, zu gerade, suboptimales Nebari, etc.)
Von manchen Bäumen kann man sich einfach nicht trennen...

Hiermit muss ich auch mal ein Lob an alle fleißigen Helfer des Forums los werden, das Forum is echt ein Schatz in punkto Bonsaiwissen, ganz abgesehn von dem Niveau der Beiträge.
Da wird mit super Material gearbeitet, super lehrreiche Entwicklungsgeschichten und neueste Infos, die fast alle Bücher in den Schatten stellen... Puuuuh!
Was ich in letzter Zeit gelernt hab ist unglaublich...Vielen Dank!

.....so zurück zum Thema!...

Also ich find deine Kiefer echt gut. A Fränkisches "Bast scho" würd ich Dir hier geben ;). Schöner Stammansatz. Den ersten Ast find ich auch schön und als Gegengewichtsast
zur Balance ganz wichtig.

Diverse "Mängel" wurden ja bereits mehrfach erwähnt. Deshalb hab ich mal die Äste freigelegt, kurz rückblickend:

A) Wenig Verjüngung des geraden Stammes im Mittelteil: Wäre natürlich super wenn man das etwas biegen könnte. Evtl. könnte man den Stamm durch ein Shari verjüngen?
"Spalten" war auch vorgeschlagen.

B) T-Form der Äste: Irgendwie stört der lange untere Ast -(siehe rote Linie) die Fließrichtung wird dadurch zerstört, er kreuzt die blauen Fluchtlinien. Ich würde den eher wieder von der Schale weg bewegen. Leicht nach rechts etwas nach vorne in Richtung der Schnittpunktes. (wie Heike bereits erwähnte)

C) Die mögliche Krone würde ich auch nach rechts bewegen (wenn du das mit dem Stamm machst, kippt sie zudem weiter vor). Äste etwas runter und links z.B. einen Jin, zur
Eränzung des Leerraumes.

Anbei nun meine Idee (bzw. auch die der anderen Forenmitglieder des Beitrags) und zwar in Bildform, ich denke das ist machbar (frag mich jetzt blos nicht wie genau).
Abschneiden kannste dann ja immer noch nach dem ersten Ast, aus dem Rest nen Jin - fertig!
Mugo_Kränzle_VritKopie_A.jpg
Momentane Baum- bzw. Aststrucktur, inkl. Fluchtlinien
Mugo_Kränzle_VritKopie_B.jpg
Mögliche Aststrucktur nach gestalterischen Eingriffen
Mugo_Kränzle_VritKopie_C.jpg
zufünftiger Virtal, inkl. Belaubung
Die Rückseite des Baumes würde mich sehr interessieren.
Ich bin gespannt was du draus machst...

Grüßla Steffen

MrBigWednesday
Beiträge: 335
Registriert: 23.09.2008, 17:24

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von MrBigWednesday » 07.02.2013, 06:10

stefan

ich finde es wichtig, dass du als erstes eine ansichtsseite definierst. das wäre für mich auf dem foto sommer 2012. mir persönlich gefällt die idee mit der halbkaskade gar nicht. denn sie hebt genau die schwachstelle des baumes (das lange gerade stück) hervor und nicht ihr potential. es macht in meinen augen wenig sinn, diesem geraden stück auf biegen und brechen einen harmonischen verlauf beibringen zu wollen. vielmehr würde ich auf ihr potential eingehen, und dieses liegt für mich im emporsteigenden, dünneren ast. dieser variante folgend kann ich mir einen sehr harmonischen und interessanten baum vorstellen.
ich bin aber gespannt, was du draus machst und wünsche dir viel spass dabei.

grüsse
gérald

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6202
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Walter Pall » 07.02.2013, 06:44

Den geraden Stamm würde ich unverzüglich zehn Zentimeter über dem untersten Ast abschneiden und sorgäfltig mit der Hand einen schönen Jin basteln mit einer langen Sharilinie bis fast and die Wurzeln.
Der Rest ist einfach.
Alles andere ist eher Beschäftigungstherapie.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22301
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Heike_vG » 07.02.2013, 08:21

Mir gefällt Schmittla-Steffens Halbkaskaden-Virtual ausgesprochen gut! *daumen_new*

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Kränzle S.
Mentor
Beiträge: 1274
Registriert: 27.02.2004, 11:10
Wohnort: Lichtenfels/Ofr
Kontaktdaten:

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von Kränzle S. » 07.02.2013, 08:43

Danke für eure Mühen und Meinungen!

Dass die Mehrzahl auf den ersten Ast gehen würde war mir von vornherein klar.
Es gibt einiges an Potenzial bei dem Bäumchen und das Absetzen auf den ersten Ast ist eine der Letzten die ich in Betracht ziehe, gerade deshalb weil sich daraus dann ein Bäumchen ergeben würde wie es fast jeder hätte.
Der Stamm ist zu gerade in dieser Ansicht aber wenn man den Baum etwas nach vorne neigt ändert sich das und Technisch ist es auch machbar dem Stamm "schwung" zu geben.
Jedenfalls werfe ich meine Kaskadenidee nicht auf den Müll und arbeite weiter an dieser Form der Beschäftigungstherapie. Die Zeit wird es zeigen....das Bäumchen steht am Anfang seiner Bonsaikarriere, da kann sich noch sehr viel ergeben.

Die Idee von Steffen und das Virtual dazu ist bisher mein Favorit.

Wenn es das Wetter zuläßt werde ich noch einige Bilder von verschiedenen Ansichten machen.

MarcoW

-

Beitrag von MarcoW » 07.02.2013, 08:56

-
Zuletzt geändert von MarcoW am 05.01.2014, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

MrBigWednesday
Beiträge: 335
Registriert: 23.09.2008, 17:24

Re: Pinus Mugo (1. try)

Beitrag von MrBigWednesday » 07.02.2013, 09:35

Kränzle S. hat geschrieben:das Absetzen auf den ersten Ast ist eine der Letzten die ich in Betracht ziehe, gerade deshalb weil sich daraus dann ein Bäumchen ergeben würde wie es fast jeder hätte.
ich bin der meinung, wenn du einen baum willst, der nicht jeder hat, dann musst du dir auch das rohmaterial aussuchen, das sowas hergibt. aber ich bin gespannt, was letzten endes draus wird.

Antworten