Alter Blauregen

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1283
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Bernd Schreiner »

Norbert_S hat geschrieben:
Macht einfach zu viel Spaß!!!!

Norbert, daß ist die Hauptsache,

liebe Grüße, Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius


Benutzeravatar
klauso
Freundeskreis
Beiträge: 2359
Registriert: 18.01.2004, 14:29
Kontaktdaten:

Re: Alter Blauregen

Beitrag von klauso »

Ja norbert und bernd,

In der pupertären phase, oder nennen wir es sturm und drang zeit, befinde ich mich schon mehr als 30 jahre. :) Da will ich auch noch lange drin bleiben!

Sich jung zu fühlen ist eine kunst....

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6345
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Norbert_S »

Jetzt ist die Vegetationsperiode weitgehend abgeschlossen und ich möchte zwei Bilder nachschieben.

Das kalte Frühjahr hat zu einer verspäteten Blüte geführt.
Dadurch sind die ersten Blätter zeitgleich mit den Blüten getrieben. Obwohl der Baum mir überraschende 68 Blüten geschenkt hat, ist viel von der Blütenpracht in den Blättern verschwunden. Lediglich die Spitze leuchtete wasserfallblau.
Mit dieser Vitalität hatte ich nicht gerechnet, zumal ein raus- und reintragen bei dem Brocken entfällt und er manche kalte Nacht ertragen musste.
Vermutlich ist die Nähe zum Teich da sehr hilfreich gewesen.
01.jpg
Jetzt steht er gesund im Grün, erste schwache Herbstfärbung deutet sich an.
Die Pflanzposition muss beim nächsten umtopfen noch leicht korrigiert werden. Das übliche Spiel.
Bin ganz zufrieden.
Blauregen-2013-10-06.jpg
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924

Benutzeravatar
Hans Peter
Freundeskreis
Beiträge: 1391
Registriert: 26.01.2009, 07:35
Wohnort: Hessenland

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Hans Peter »

Klasse Norbert, da hat sich die Arbeit wirklich rentiert.

Gruß

Hans Peter

jupp

Re: Alter Blauregen

Beitrag von jupp »

Sehr schöner Brocken und die Spannung wie es weitergeht wächst *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 598
Registriert: 20.04.2005, 11:54

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Norbert »

Hallo Namenskollege,

das ist wieder ein toller "Brummer" von dir...

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Heike_vG »

Wunderbar, Norbert, das Monster hat sich bestens gemacht! *daumen_new*
Vielleicht wird der Blauregen nächstes Frühjahr so einen richtige Blütenrausch entfalten, da er dann nicht mehr frisch umgetopft ist. Das muss ein tolles Bild sein, wenn sich die Rispen bis zur Schale über dem Teich aushängen.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
klauso
Freundeskreis
Beiträge: 2359
Registriert: 18.01.2004, 14:29
Kontaktdaten:

Re: Alter Blauregen

Beitrag von klauso »

Norbert,

Den musst du uns wohl hier noch öfters zeigen :) gerade nackt wäre es doch auch wieder reizvoll. Ein sehr gesunder genosse seiner Art. Glückwunsch *daumen_new*

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6345
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Norbert_S »

Jetzt hat auch der alte Blauregen seine erste Saison in der Schale abgeschlossen und ich wollte die kahlen Fotos nutzen um gedanklich die zukünftige Gestaltung anzugehen.

Wie würdet ihr den weiteren Werdegang des Baumes in Angriff nehmen?
Gerne würde ich eure Meinung dazu hier lesen.
2013-11-07 (2).jpg
2013-11-07 (3).jpg
2013-11-07 (4).jpg
2013-11-07 (6).jpg
2013-11-07 (7).jpg
2013-11-07.jpg
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924

jupp

Re: Alter Blauregen

Beitrag von jupp »

Von Bild 2 ausgehend würde ich drastisch schneiden um eine dynamische Bewegung in den Stammverlauf zu bekommen (Da sind so viele gerade starke Äste da). Wenn der Spitzenast ca 5 Jahre durchtreiben darf, in der Zeit etwas Draht angelegt wird um zu formen, ist der "schnell " stärker im Durchmesser und auf seiner jetzigen Höhe. Alle Stummel soweit entfernen oder zu interessanten Sharis/Jins zu verarbeiten. Ne Krone ist zeitig wieder aufgebaut und die Blütenrispen liegen nicht auf dem Tisch auf. Ist zwar ein harter Schnitt, bei der entsprechenden Konsequenz aber realisierbar.
Immer von dem auzugehen, was man vom Bild her sieht.
Mit meinem mehr als bescheidenen virtuellen Fähigkeiten, habe ich das mal skizziert. :oops:

jupp

Re: Alter Blauregen

Beitrag von jupp »

Die Schale mal optisch verkürzt und ein paar Äste mehr. Die Höhe ist die, die in Deinen letzen Bildern zu sehen ist, denn den Spitzenast habe wieder mitverwendet bei der Skizze...........wenn es Dir nicht gefällt Norbert, lösche ich es wieder.
Zuletzt geändert von jupp am 07.11.2013, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Norbert,
hm, das ist schon etwas schwierig. Der dicke untere Stammteil müsste für mich unbedingt beastet bleiben, weil er sonst nur eine skurrile fette Knolle wird.
Die dicken waagerechten Aststümpfe stören mich, die sind genauso dick wie die Stammfortführung und werden nicht eleganter werden.
Nur kurz und dick kann der Baum auch nicht werden, das wäre auch banal und die Blütenrispen hätten nicht genug Höhe, von der sie hängen könnten.
Also fällt mir nur ein, Jupps Vision mit einigen hübschen Ästen aus dem unteren Stammbereich kombinieren zu wollen. 8)

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

jupp

Re: Alter Blauregen

Beitrag von jupp »

Bei guter Fütterung wird sich der Übergang altes Stammteil / neuer Fortsatz sehr schnell verdicken.....
Bei meinem Blauregen war der Stammfortsatz auch nur ein Stöckchen und ist jetzt nicht mehr von eigentlichen Stamm zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Hans Peter
Freundeskreis
Beiträge: 1391
Registriert: 26.01.2009, 07:35
Wohnort: Hessenland

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Hans Peter »

Also...... nachdem ich schon beim Umtopfen dabei war würde ich mich auch überzeugen lassen den Blauregen zu übernehmen. Aber Norbert gibt ihn ja nicht her.

Ich wäre auch für die Visionen von Heike+Jupp, die überzeugen.......wenn sich Norbert nicht von einer Vision überzeugen läßt, bin ich ja auch noch da!

Gruß an die Beteiligten.....Ihr seid klasse!

Gruß


Hans Peter

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6345
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Alter Blauregen

Beitrag von Norbert_S »

Vielen Dank für eure gestalterichen Gedanken zu diesem fordernden Rohling.

Wenn ich dem Vorschlag der extremen Reduzierung folgen würde, könnte ich den Baum bzw. seinen dominanten Stamm wohl kaum in der jetzige Form erhalten.
In der Mitte des Stammes sind doch jede Menge alte und neue Schnittstellen zu sehen. Der kraftige Trieb alleine würde nie den gesamten Stamm am Leben erhalten und binnen eines Jahres wäre die Masse der in 40 Jahren aufgebauten Stammstärke verfault.

Mir gefallen die geraden Aststummel auch nicht wirklich gut, sie sind aber zur Vitalisierung des Baumes unerlässlich. Selbst mit den vorhandenen Trieben wird der Baum die Schnittstellen nicht überwallen. Das macht der Blauregen ja nicht besonders gut. Vielleicht gelingt es in einigen Jahren diese Triebe zu hamonisieren oder gegen Neutriebe zu tauschen. Das ist aber lange Zukunft.

Die Wurzel ist eine abgeschnitten Pfahlwurzel, die dem Stammdurchmesser entspricht und sich nach unten konisch verjüngt und in ca. 20 cm von mir durchtrennt wurde.
Von der Schnittstelle abwärts befindet sich in der Schale nur noch Maxit größer 3mm Durchmesser und keinerlei organisches Substrat. Die Wasserschale im Sommer reicht nicht bis an diese Schnittstelle uud Fäulnis vorzubeugen.
Die Nährstoffversorgung geschieht durch von dieser Pfahlwurzel abgehendes Wurzelwerk.
Da die fleischigen Wurzeln des Blauregens zur Fäule neigen muss meines Erachtens unbedingt für hohe Viatlität des Baumes gesorgt werden, damit er wenn schon nicht die Schnittstellen verschließen so doch wenigstens die Wunde innnseitig abschotten kann.

Für mich ist ein Blauregen keine Baum sondern eine Schlingpflanze.
Etwas von diesem Wuchs sollte sich in der Gestaltung wiederfinden. Es gibt so viele schöne Bilder von alten Wisterien in Schalen im Netzt, die diesem Anspruch gerecht werden, denen möchte ich versuchen nachzueifern. Dafür benötige ich sicherlich mehr als nur einen dominaten Stamm.
Weiter bin ich mit meinen Gedanken auch noch nicht, weil ich mir ganz bewusst über den Sommer alle Gedanken in diese Richtung verkniffen habe.
Jetzt, nach enem guten Jahr Wachstum muss ich ber die Angebote des Baumes prüfen, entscheiden und anfangen mit der Umsetzung.
Noch sind die dünneren Triebe, obwohl durchaus sparrig mit Gummiwicklung und Draht in der Form zu beeinflussen
Den Baum werde ich wohl noch lange auf dem Teller drehen, aber der Winter ist ja lang.

Vielleicht finden sich ja noch Vorschläge.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924

Antworten