Nebarigestaltung einer japanischen Lärche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
renfra
Beiträge: 207
Registriert: 29.11.2011, 23:17
Wohnort: Münsterland

Nebarigestaltung einer japanischen Lärche

Beitrag von renfra »

Hallo liebe Bonsaifreunde,

ich habe Zuhause eine eine schöne japanische Lärche! Die gefällt mir eigentlich schon ganz schön! Das Einzige was mich stört in das einseitige Nebari! Ich wollte dieses wohl bearbeiten! Und zwar wiefolgt:

An der gewünschten Stelle die Rinde abnehmen und die Stellen mit Sphagnum Moos feucht halten!

Hat jemand bei einer Lärche schon mal die Variante ausprobiert bzw. kann mir jemand sagen wie hoch die Erfolgs-Chancen sind und ob dies die richtige Variante ist!?

Eine Frage hätte ich noch, und zwar kann ich dies jetzt noch gut durchführen, oder sollte ich besser bís zum nächsten Frühjahr warten!?

Bitte um reichliche Rückmeldungen

Liebe Grüße aus dem Münsterländle!

René

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23448
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Nebarigestaltung einer japanischen Lärche

Beitrag von Heike_vG »

René, das würde ich auf keinen Fall jetzt im Hochsommer ausprobieren! Und vor allem auch nicht die ganze Rinde abnehmen, das kann nur nach hinten losgehen.
Wenn, dann mit einem scharfen Messer einritzen oder mit einem spitzen Dorn einstechen.
Anschließend Wurzelhormon drauf, Spaghnummoos davor und mit Fahrradschlauchgummi abdecken. Das am besten im Frühjahr machen, direkt bevor das Wachstum losgeht. Wenn das bei der Lärche nichts bringen sollte, vielleicht Ablaktionen von Jungpflanzen probieren.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

marius
Beiträge: 1598
Registriert: 09.10.2006, 23:01

Re: Nebarigestaltung einer japanischen Lärche

Beitrag von marius »

@Heike: Kann man das Prinzip grundsätzlich an jeder Baumart anwenden?


Gruß Marius

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23448
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Nebarigestaltung einer japanischen Lärche

Beitrag von Heike_vG »

Bei den meisten sicherlich.
Mir hat jemand berichtet, dass es bei einer Zeder nicht geklappt hat. Aber eine ist vielleicht auch nicht repräsentativ.
Bei allem, was sich gut durch Stecklinge vermehren und abmoosen lässt, darf man fest damit rechnen, dass es gut klappt, wenn man keine Fehler macht (wie zwischendurch austrocknen lassen o.ä.). Aber auch Bäume, die nicht für leichtes Abmoosen bekannt sind (wie Weißdorn) haben auf diese Weise schon gut neue Wurzeln produziert.
Das Gute ist, dass man nicht viel verlieren kann, denn wenn es nicht klappt, so ist der Baum immerhin nicht schlechter als vorher, weil kleine Schnitte oder Einstiche kaum sichtbare Spuren hinterlassen. Also einfach probieren!

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten