Großer Cornus mas

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Großer Cornus mas

Beitrag von Heike_vG » 18.03.2014, 21:19

Hallo, Ihr Lieben,

diesen Baum habe ich 2009 gekauft und so kann ich Euch jetzt die Entwicklung über fast 5 Jahre zeigen.

So präsentierte sich der stattliche Rohling beim Kauf im Juli 2009.
DSCF5526k.JPG
DSCF5528k.JPG
DSCF5529k.JPG
Im August 2009 ergab sich die Gelegenheit, mit einem uns wohlbekannten Töpfer über eine Schale für diesen Baum zu sprechen.
DSCF5713k.JPG
DSCF5722k.JPG
Im November 2009 kam dann die Stunde der Wahrheit. Ich sah den Baum das erste Mal ohne Laub. Hier sieht man nun ziemlich deutlich, dass man Laubbäume besser in kahlem Zustand kaufen sollte. :? Zahlreiche Probleme traten zu Tage, die ich unter dem dichten Blätterkleid vorher nicht richtig erfasst hatte.
DSCF6545k.JPG
Im Februar 2010 beschloss ich, langsam mit der Bearbeitung des Cornus zu beginnen. Zuerst wurde der Wildwuchs beschnitten und der dünnere Stamm gekürzt.
DSCF7188k.JPG
Der gerade abgesägte Stumpf war so hart, dass ich mit Zangen und anderen manuelle Werkzeugen nicht viel Holz abtragen konnte.
DSCF7205k.JPG
Da ich noch keine große Fräse besaß, musste mein bedauernswerter kleiner Dremel leiden. Und ich verbog den Schaft eines Junior-Samurai-Fräsers.
DSCF7209k.JPG
DSCF7214k.JPG
Die Rinde war schön und ich wollte den Stamm nicht aufreißen und aushöhlen, auch fehlte mir das geeignete Werkzeug. So wurde der überstehende Holzstumpf lediglich abgetragen und angeschrägt. Zuwachsen wird die Stelle wohl nie. Aber sie liegt hinten und das Holz ist wie gesagt ausgesprochen hart.
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Heike_vG » 18.03.2014, 21:35

Im März 2010 konnte der Cornus in seine neue Schale gepflanzt werden. Da er groß und schwer ist und ich ihn kaum ohne Rückenschmerzen tragen kann, habe ich leider nicht alle Fotos mit gutem Hintergrund gemacht.
DSCF7323k.JPG
Im April habe ich draußen mal ein vernünftigeres Foto gemacht.
DSCF7439k.jpg
DSCF7439k.jpg (58.87 KiB) 2334 mal betrachtet
Im Jahr 2010 zeigte mir der Cornus allerdings dann, dass er mit der Behandlung nicht einverstanden war, die ich ihm angedeihen lassen hatte. Das relativ ungeschützte Überwintern draußen und anschließend das Umtopfen in die Schale, das mochte er offenbar nicht. Er hat das ganze Jahr gemickert und nur wenige Blätter bekommen, keine Langtriebe gemacht.
Von nun an durfte der Baum im Kalthaus überwintern und er fing dann auch 2011 an, endlich gut zu wachsen.
Cornus_August2011_k.jpg
Von 2012 habe ich aus irgendeinem Grund keine Fotos.

In 2013 gedieh der Cornus weiterhin gut und überraschte im Herbst mit einer knallroten Herbstfärbung.
P1090359k.JPG
Vor einigen Tagen musste der Baum, der im Gewächshaus bereits in voller Blüte stand, einmal heraus, um fotografiert zu werden.
P1090980k.JPG
P1090982k.JPG
Danach habe ich ihn beschnitten und umgetopft. Die Wurzeln hatten sich in den letzten drei Jahren sehr gut entwickelt, so dass ich dieses Mal wohl nicht befürchten muss, dass der Baum wieder einschnappt und ein Jahr nicht ordentlich wächst.

Seit 2009 schaue ich natürlich immer wieder auf die im kahlen Zustand besonders augenfälligen Mängel. Haupt- und Nebenstamm sind ziemlich unverjüngt und der erste, dicke Ast am Nebenstamm genauso, er geht auch noch so im rechten Winkel ab und ist eigentlich zu dick. Andererseits ist er alt, hat schöne Borke und ohne ihn würde die ganze Form des Baums aus der Balance geraten.
Bisher denke ich, dass ich einfach weiter Verzweigung aufbaue, an der Spitze des Hauptbaums arbeite, die Äste leicht forme, aber nicht zu akkurat, und darauf baue, dass sich mit wachsener Reife der Baum in seiner Eigenwilligkeit harmonischer darstellen wird.

Mich würde aber interessieren, welche Gedanken und Ideen ihr angesichts des Cornus habt. :-D

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1140
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Amadeus » 18.03.2014, 21:43

Ich mag Cornus - und deiner hat einiges Potential (auch für Rückenschmerzen :-D )

... und Cornus zu bearbeiten kann wirklich anstrengend sein und einen kleineren Fräser schnell an seine Grenzen bringen - meinen Hartriegel hatte ich mit einem Stemmeisen (Hohleisen) bearbeitet und das hat auch ganz gut funktioniert.
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6179
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Norbert_S » 18.03.2014, 22:28

Das ist halt ein Baum mit Eigenarten, Heike.
Außerdem ist er ja eher ein Unikat in deiner Sammlung. Bei all den vielen schönen harmonischen Bäumen wirkt er auf dem Stellplatz in seiner Sparrrigkeit schon auffällig.
Aber einer muss doch aus der Rolle fallen.
Solche Bäume muss man so nehmen wie sie sind, die passen nie in einen Smoking mit Lackschuhen.

So wie er sich über die Jahre entwicklet hat, wird er doch schon umgänglicher und wenn man vor ihm steht, weiß der Bursche ja schon zu beeindrucken.

Der so steif abgehende Ast ist etwas ärgerlich.
Wenn da in Stammnähe ein Ast ablaktiert werden könnte, wäre das schon sehr schön.
Der Nebenstamm erscheint auch etwas hochgeschossen.
Wenn du mit dem jetzt eingeschlagenen Gestaltungsweg weitermachst, die beiden angesprochenen Dinge umsetzt wird der jedes Jahr besser werden.

Alle anderen Optionen, die der Baum, den ich ja gut kenne, hat, würden im Aufbau wieder einige Schritte zurück bedeuten.

Grundsätzlich möchte ich in diesem Fall auch einer erfahrenen Pflegerin und Gestalterin den Rat zum Besuch eines hochwertigen Workshops geben. wenn du dich mit den Eigenarten des Baumes nicht so richtig anfreunden kannst.
Die tägliche Betrachtung macht uns manchmal auch etwas betriebsblind und die professionelle Draufsicht bringt ja manchmal erhellende neue Lösungsansätze.

Sonst ist auf meinem Regal ein Platz für ihn frei.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Peter L
Beiträge: 1089
Registriert: 27.09.2006, 14:06
Wohnort: Norddeutschland

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Peter L » 19.03.2014, 00:19

Liebe Heike,
das mit dem Ast, der rechtwinkelig vom Seitenstamm abgeht, ist wahrlich kein einfaches Problem, aber wir lieben doch Herausforderungen.....na ja, manchmal.

Mein erster Gedanke war den Ast aufwärts zu bringen, wie auf der Fotomontage. Selbst habe ich das noch nicht gemacht aber vieleicht gibt es weitere Ideen hierzu oder jemand hat solches schon durchgeführt.

Meine erste Idee ist die Astgabel von oben keilförmig einschneiden und Kernholz daraus entfernen. Mit starken Spanndrähten und Wantenspanner dann den Ast Stück für Stück nach oben ziehen. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Ast wird durch die Saftbahnen dann an der Unterseite weiter versorgt werden können.

Eine zweite Idee wäre den Ast aufzuspalten, das Kernholz entfernen und mit Drehungen die beiden Hälften nach oben ziehen.

Dies sind nur Lösungsansätze, die vieleicht von anderen weitergesponnen werden können.

Gute Nacht und LG
Peter
Dateianhänge
Cornus Heike 002.JPG
Cornus Heike 002.JPG (209.64 KiB) 2228 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2126
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Bonsai-Fips » 19.03.2014, 07:36

Hallo Heike

Ein schöner Bericht und ein ebenso schöner Individualist, der er sicherlich immer bleiben wird.
Meine spontane Idee dazu:
Den oberen Teil des Substammes ganz zu entfernen und nur den markanten, ersten Ast zu belassen. So hättest Du den rechten Winkel eliminiert, die Dicke des ersten Astes wäre glaubwürdig, der Baum hätte immer noch seine Ausgewogenheit von linker und rechter Kronenseite. Das entstandene "Loch" könnte mir dem vorhandenen Ast "gefüllt" werden. Eine Skizze als Anhang.

Gruss, Fips
Dateianhänge
K800_P1090982k[1] (2).JPG
K800_P1090982k[1] (2).JPG (49.2 KiB) 2160 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Heike_vG » 19.03.2014, 08:53

Hallo, Ihr Lieben,

ganz vielen Dank für diese tollen Antworten! :-D

Holger und Norbert, vielen Dank für Eure ermutigenden Kommentare und fachkundigen Ratschläge!
Peter, der steife Ast ist wirklich sehr steif und hat Totholzanteile, da fürchte ich, das könnte nur schiefgehen, wenn ich die von Dir angedachten Manöver versuchen würde. Auch bin ich nicht sicher, ob das Anheben wirklich eine Verbesserung bedeuten würde.

Fips, Deine Idee finde ich richtig gut, diese Variante ist mir vorher noch gar nicht in den Kopf gekommen! Das werde ich mir überlegen, das würde eine Menge Probleme lösen!
*kiss* Danke vielmals. :-D

So macht BFF so richtig Freude... *dance*

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3247
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Odoridori » 19.03.2014, 09:24

Hallo Heike,

es ist ein Findling mit seinen Eigenheiten ...
aber gerade das macht aus Ihm etwas Besonderes :-D

Ich würde den Substamm so lassen und nicht die Variante von Fips in Erwägung ziehen,
denn das sieht mir zu gekünstelt aus und paßt nicht wirklich zu diesem urigen Baum.

Nicht die Bäuem von der Stange sind die Interessanten, sondern die Bäume die sich
durch Ihre unverwechselbaren Eigenheiten von der Masse unterscheiden ...

Du schaffst das schon die Stärken des Baumes richtig zu zeigen.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Benutzeravatar
heinz leitner
Beiträge: 1006
Registriert: 05.04.2006, 19:21
Wohnort: Wien

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von heinz leitner » 19.03.2014, 19:37

Odoridori hat geschrieben:Hallo Heike,
es ist ein Findling mit seinen Eigenheiten ...
aber gerade das macht aus Ihm etwas Besonderes :-D
Ich würde den Substamm so lassen und nicht die Variante von Fips in Erwägung ziehen,
denn das sieht mir zu gekünstelt aus und paßt nicht wirklich zu diesem urigen Baum.Nicht die Bäuem von der Stange sind die Interessanten, sondern die Bäume die sich
durch Ihre unverwechselbaren Eigenheiten von der Masse unterscheiden ...
Du schaffst das schon die Stärken des Baumes richtig zu zeigen.Viele GrüßeHolger
Das kann ich nur unterstreichen...ich würde das alles so lassen wie es ist....
Mit zunehmender Verzweigung kann der nur besser werden..
Überwintern musst du unbedingt geschützt,sonst werden die zickig.
Gruss Heinz

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2641
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Bonsai-Abbing » 19.03.2014, 19:47

Der Vorschlag von Fips schwebte mir auch gleich vor, als ich den Cornus sah. Interessanter Baum!
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Heike_vG » 19.03.2014, 21:05

Vielen Dank auch für Eure Meinungen, Holger, Heinz und Frank!
Ich werde auf keinen Fall schnell und unüberlegt handeln, ich lasse mir alles gründlich durch den Kopf gehen.
Es ist sehr interessant für mich, wie Ihr den Baum seht.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Bergi » 20.03.2014, 06:49

Hallo Heike,
Mir fiel spontan der erste bzw zweite linke Ast am Hauptstamm auf. Er sitzt ziemlich auf gleicher Höhe mit dem Rechten und drückt sich optisch zwischen Haupt- und Nebenstamm (täuscht aber vielleicht auf dem Bild?)
Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1140
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Amadeus » 20.03.2014, 07:36

... vielleicht so ?
Dateianhänge
P1090982k[1].JPG
P1090982k[1].JPG (137.25 KiB) 1788 mal betrachtet
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2126
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Bonsai-Fips » 20.03.2014, 08:07

Hallo Heike

Ideen sollten ja immer etwas reifen.. Meine Skizze von gestern erscheint mir heute ein wenig steril und schematisch. Die Heutige ist vielleicht noch nicht das Gelbe vom Ei, aber besser, wie ich finde :lol: :

Gruss, Fips
Dateianhänge
K800_P1090982k[1].JPG

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Großer Cornus mas

Beitrag von Heike_vG » 20.03.2014, 11:49

Bergi hat geschrieben:Mir fiel spontan der erste bzw zweite linke Ast am Hauptstamm auf. Er sitzt ziemlich auf gleicher Höhe mit dem Rechten und drückt sich optisch zwischen Haupt- und Nebenstamm (täuscht aber vielleicht auf dem Bild?)
Das täuscht nicht unbedingt, aber da die weitere Gestaltung noch unklar ist, habe ich ihn nicht weggeschnitten. Ohne ihn wird es ganz schön kahl und der V-förmige Negativraum zwischen Haupt- und Nebenstamm wäre unausgefüllt recht unelegant. Mal sehen, was die Zukunft bring. 8)

Holger, vielen Dank, der Knubbel am Nebenstamm wäre natürlich gerne loszuwerden. Muss ich mir daraufhin nochmal genau ansehen. Gute Anregung! :-D

Fips, ebenfall vielen Dank, dass Du Dir weitere Gedanken gemacht hast. Wie auch immer die Kronenform dann entwickelt würde, die Grundidee finde ich nach wie vor spannend!

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten