Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktulme

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktulme

Beitrag von Bonsette » 03.04.2014, 22:14

Liebe Bonsaifreunde,
ich möchte euch hier jetzt mal einen kleinen Ulmenwald aus den Stecklingen einer Baumarktpflanze zeigen, die ich 2011 geschnitten habe. Zu der Zeit war Bonsai eigentlich noch gar nicht mein Hobby – die Ulme war ein Geschenk und stand in der Wohnung bis sie Spinnmilben bekam. Da ich das Geschenk retten wollte, las ich das erste mal hier im Forum und versuchte, die Spinnmilben mit dem hier erhaltenen Gewächshaus-Tipp loszuwerden. Unter der Folie starben jedoch die Blätter und ein paar Wochen später die ganze Pflanze ab. Zum Glück hatte ich mir vorher noch ein paar Stecklinge abgeschnitten, die bis heute überlebt haben. :-D
Schon drei mal habe ich die Stecklinge durchtreiben lassen, um das Dickenwachstum zu fördern. Die Pflanzen stehen inzwischen als kleiner Wald in einer größeren Schale mit Bonsaierde vom Sponsor des Forums, sind im Gegensatz zur Baumarktpflanze von Mai bis Oktober immer draußen gewesen und hatten bis jetzt noch keine Spinnmilben.
Heute habe ich erneut Wurzeln und Zweige geschnitten. Das Ergebnis ist auf dem zweiten Bild. Die beiden größten Pflanzen wachsen auf einem Stein, der einen ähnlichen Grünton wie die Schale hat. Er wird nach ein paar Wochen Gießen wohl zum Vorschein kommen.
Ich bin froh, das Geschenk so gerettet zu haben - und nebenbei bin ich eigentlich durch diese Ulme und meine damaligen ersten Recherchen hier im Forum zum Bonsaihobby gekommen. :-D
Was haltet ihr von dem Wäldchen?

Viele Grüße
Stefanie
ulmenwald-vorher.jpg
Ulmenwald vorher
ulmenwald-nachher.jpg
Ulmenwald nachher

Benutzeravatar
Buddhist2012
Beiträge: 556
Registriert: 02.02.2013, 18:04
Wohnort: Hilden

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Buddhist2012 » 04.04.2014, 04:56

Das sieht ganz gut aus, Bonsette *daumen_new*

Muss jetzt halt nur noch an Reife und somit an Dimension gewinnen.
Liebe Grüße,

Arthur

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 20.06.2014, 17:48

Liebe Bonsaifreunde,
hier zeige ich mal ein aktuelles Bild von meinem Ulmenwald. Er konnte ein weiteres mal durchtreiben, wurde vor zwei Wochen wieder geschnitten und bekommt gerade viele neue Blätter. Die Wurzeln auf dem Stein sind jetzt auch zu sehen, weil die Erde vom Gießen inzwischen abgerutscht ist.
Welche Form der Wald von der Silhouette in Zukunft mal haben soll, weiss ich noch nicht - ein oder zwei Dreiecke, ... ? Hat jemand Ideen/Vorschläge?

Viele Grüße
Stefanie
2014-06-20_.jpg

Benutzeravatar
Stefan K.
Beiträge: 1696
Registriert: 07.01.2004, 13:34
Wohnort: Österreich, Tirol südl. von Innsbruck

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Stefan K. » 21.06.2014, 08:25

hallo

dein wald entwickelt sich gut, finde ich.

ich würde:
1.) erstmal so weitermachn wie bisher, durchtreiben-
schneiden-durchtreiben-schneiden-....
aber darauf achten das sich unterschiedlich dicke und
hohe bäume entwickeln.

2.) noch mehr stecklinge dazupflanzen.
einfach beim schneiden gleich dazustecken.
Ich hab Spass !
grüsse aus tirol stefan

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 22.06.2014, 13:23

Danke für den Tipp, Stefan - so werde ich vorgehen.

Allerdings gibt es nicht besonders viel Platz für weitere Stecklinge, ich denke so 2-3 vielleicht noch. Sie werden sich auf so engem Raum mit den Ästen doch gegenseitig behindern, und den Blick auf den Stein möchte ich möglichst frei halten.

Eine Frage noch zu den Wurzeln: Ich habe beim letzten Umpflanzen mit Wurzelschnitt im Frühjahr festgestellt, dass die Wurzeln der Ulmen sehr schnell wachsen. Evtl. würde ich die Bäume nächstes Frühjahr gar nicht aus der Schale nehmen, damit die Wurzeln der jungen Stecklinge, die ich noch einsetzen werde, nicht beschädigt werden. Also dauert es noch bis zum nächsten Wurzelschnitt, und dann hängen die Bäume wahrscheinlich mit ihren Wurzeln so zusammen, dass ich sie nicht mehr gut voneinander trennen kann.
Reicht es bei Wäldern, beim Wurzelschnitt alle Bäume zusammen zu lassen und den gemeinsamen Wurzelballen nur von unten zu lockern und die dann herunterhängenden Wurzeln zu schneiden? Oder sollte man versuchen, immer möglichst die ganze Erde zu entfernen?

Viele Grüße
Stefanie

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 04.09.2014, 18:52

Hallo,
ich zeige mal ein Update meines kleinen Ulmenwaldes. Er konnte ein weiteres mal durchtreiben, hat dabei etwas zugelegt, und seit 4 Wochen überleben zwei neue Stecklinge im Wald.
Viele Grüße
Stefanie
2014-09-04_.jpg

chris-git@rre

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von chris-git@rre » 04.09.2014, 20:01

Hallo Stefanie,
gefällt mir gut!

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 31.12.2014, 14:53

Liebe Ulmenexperten,
ich glaube, ich brauche jetzt einen Winterpflegetipp für meinen kleinen Ulmenwald. Zur Zeit kommen jeden Tag ein paar gelbe Blätter dazu, und gleichzeitig treiben die Ulmen an vielen Stellen neu aus. Einen Schädlingsbefall kann ich nicht feststellen. Die Pflanzen stehen im ca. 16°C warmen Badezimmer am Westfenster und werden jeden Tag zwei mal besprüht. Eine bessere frostfreie Überwinterungsmöglichkeit ist mir nicht eingefallen … eigentlich wollte ich ja auch keine Indoors haben, aber die Ulme, von der die Stecklinge sind, war ein Geschenk …
Sollte ich jetzt wieder mit der regelmäßigen Düngung beginnen, damit die neuen Triebe genug Energie bekommen?
2014-12-31_.jpg
2014-12-31_blaetter.jpg
Vielen Dank schonmal für eure Tipps,
und einen guten Rutsch!
LG
Stefanie

chris-git@rre

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von chris-git@rre » 31.12.2014, 15:02

Bonsette hat geschrieben: ich glaube, ich brauche jetzt einen Winterpflegetipp für meinen kleinen Ulmenwald. Zur Zeit kommen jeden Tag ein paar gelbe Blätter dazu, und gleichzeitig treiben die Ulmen an vielen Stellen neu aus.
Das mit den gelben Blättern ist normal.
Das liegt am Standortwechsel.
Ist bei meinen auch so.
Deine Überwinterungstemperatur ist ja auch relativ hoch, da ist es kein Wunder das sie austreiben.
Meine stehen wenn die Temperaturen über 0C sind draussen.
Im Moment stehen sie im ungeheizten Hausflur bei ca. 12C.
Ich dünge die Chin. Ulmen im Winter ca. alle 2-4 Wochen (manchmal auch weniger) mit der halben menge.
Je nach Wachstum.
Zuletzt geändert von chris-git@rre am 31.12.2014, 15:08, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1947
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Thorsten1504 » 31.12.2014, 15:07

Hallo Stefanie,

meine Ulmen stehen am Küchenfenster bei ca. 14 Grad und bekommen auch gelbe Blätter.
Gleichzeitig treiben die aber auch an mehreren Stellen aus.

Das war letzten Winter genauso und hat denen nicht geschadet, obwohl es sicherlich keine optimale Überwinterung ist.

Düngen tu ich jetzt im Winter alle 4 Wochen mit Flüssigdünger.

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 31.12.2014, 15:20

Vielen Dank, Chris und Thorsten, für eure Infos!
Da ich die Ulmen nicht je nach Frost reinholen und wieder rausstellen möchte (dann kommen sie sicher mit ihren neuen Trieben durcheinander), werde ich sie also im Badezimmer stehen lassen und auch wieder mit kleinen Mengen Flüssigdünger anfangen.
LG
Stefanie

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2893
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von mydear » 17.02.2015, 19:54

Ein einjähriger Steckling von Chin. Ulme war 2012 eine Nacht im Freien -15 Grad C ausgesetzt, alle Blätter wurden braun und fielen innerhalb weniger Tage ab. Unter Plastiktüte hat er sich dann wieder regeneriert. 3 gekaufte Pflanzen (von denen der Steckling stammte) haben dies nicht überlebt. Das Substrat war das gleiche, getopft vor 1-2 Jahren, alle waren den gleichen Wetterwidrigkeiten ausgesetzt.

Aktuell überwintern meine Chinesischen Ulmen im ungeheizten Kalthaus, wo sie bis -5 Grad C aushalten müssen. Sie behalten dabei alle Blätter, sind allerdings keinerlei Wind ausgesetzt.

Grüße
Rainer
Dateianhänge
CU-IMG_0778.JPG
CU-IMG_0779.JPG
CU-IMG_0780.JPG

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 14.03.2015, 18:52

Wie Rainer habe ich mit einem anderen Steckling (vom Steckling) meiner Chinesischen Baumarktulme auch die Erfahrung gemacht, dass sie gar nicht so kälteempfindlich ist. 2013 habe ich den Steckling einfach in einen Moosballen im Balkonkasten gesteckt. Er lebt bis heute (siehe Foto), und der Kasten hing dort immer auch im Winter, und zwar nicht überdacht und nicht windgeschützt. Diesen Winter war die kälteste Nacht „nur“ -8°C, und er hat sogar noch alle Blätter. Letzten Winter gab es glaube ich sogar noch kältere Nächte, da hatte er seine Blätter verloren.
Schädlinge hatte der Steckling im Gegensatz zu meinem Stecklingsulmenwald, der im Badezimmer überwintert, nie. Nachdem der Wald im Januar immer mehr gelbe Blätter bekam, habe ich an seinen Blättern Läuse entdeckt und ihm dieses mal eine Chemiekeule gegeben. (Die Folienmethode, die Rainer mit Erfolg angewendet hat, hatte meine Mutterpflanze, von der die Waldstecklinge und der im Balkonkasten stammen, 2011 nicht überlebt.) Nach der Chemiekeule sind im Wald fast alle übrigen Blätter vertrocknet, aber zum Glück sind aus den frischen Knospen inzwischen wieder viele neue Triebe gewachsen.
Vielleicht darf mein Wald ja nächsten Winter auch windgeschützt draußen bleiben....
2015-03-14.jpg
LG
Stefanie

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1826
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von raga » 15.03.2015, 09:09

Bonsette hat geschrieben:Wie Rainer habe ich mit einem anderen Steckling (vom Steckling) meiner Chinesischen Baumarktulme auch die Erfahrung gemacht, dass sie gar nicht so kälteempfindlich ist.
Es hat schon länger keiner mehr geschrieben. Deshalb mach ich das mal wieder. 8)
*blabla* das Verbreitungsgebiet der chin. Ulme erstreckt sich von den Tropen bis in gemäßigten Breiten Chinas. Die Frostresistenz ist daher je nach Herkunft sehr unterschiedlich. Wie Frostresistent die individuelle Pflanze ist kann man nur testen.
:wink:

Gruß Ralf
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris

Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1039
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Ulmenwald aus Stecklingen von inzwischen toter Baumarktu

Beitrag von Bonsette » 14.05.2015, 18:28

Hier mal wider ein update vom Ulmenwald.
Seit dem letzten Bild von Dezember hat er schon wieder zwei mal neue Triebe geschoben, die ich immer bei einer Länge von etwa 10cm auf 2-3 Blätter zurück schneide. Das Schneiden der Stecklinge für diesen Wald ist nun ziemlich genau 4 Jahre her, da bin ich schon recht erstaunt über das schnelle Wachstum trotz nur kleiner Schale. Jetzt öffnen sich gerade wieder jede Menge Knospen – mit dem nächsten Austrieb wird der Wald sicher ziemlich dicht werden, und ich muss mich bald mal um das Entfernen einiger innerer Äste kümmern.
2015-05-14_.jpg
Euch noch ein schönes (langes) Wochenende!

LG
Stefanie

Antworten