Waldkiefer

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
mati
Beiträge: 538
Registriert: 31.10.2011, 16:29
Bhutan

Waldkiefer

Beitrag von mati » 11.05.2014, 12:28

Hallo werte Mitlesende,
heute stelle ich hier eine Waldkiefer vor mit der ich vor 8 Jahren begonnen habe.
Der Baum war wohl mit einer der Ersten, welchen ich ausgegraben und im "Garten" eigepflanzt habe. Die Kiefer durfte allerlei Experimente ertragen und konnte nun Ende März in diese Anzuchtschale umziehen.
Zu Anfag war mir beim Umtopfen doch mulmig, da trotz Vorbereitung im Beet ich doch recht wenig Wurzeln mitnehmen konnte.Das Grün habe ich kaum zurückgenommen.
Nach dem Umsetzen ist die Waldkiefer ins Gewächshaus gewandert und wurde täglich mehrfach besprüht und hat kleine Dosierungen Blattdünger bekommen jetzt nach ca. 6 Wochen habe ich auch Dünger augelegt.
Die Knospen sind bisher gut gewachsen und schieben z.t. auch schon die Nadeln. So langsam sehe ich auch das der Baum über die Wurzeln Wasser aufnimmt.
Zur Zeit steht der Baum noch im Gewächshaus doch durch den höheren Sonnenstand wird's so langsam zu warm Ich scheue mich noch die Kiefer rauszuholen und sie Wind und Wetter auszusetzen. Was würdet ihr empfehlen lieber noch ein bischen im Gewächshaus lassen oder raus auf ein halbschattiges Plätzchen?
SilvestrisB.jpg
SilvesrtisD.jpg
SilvestrisC.jpg
SilvestrisA.jpg
Liebe Grüße

Mati

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 538
Registriert: 31.10.2011, 16:29
Bhutan

Re: Waldkiefer

Beitrag von mati » 17.01.2016, 08:06

*updated* Hier zeige ich euch Bilder der Waldkiefer nach der Gestaltung
Sylvestris0116D.jpg
Sylvestris0116C.jpg
Sylvestris0116B.jpg
Sylvestris0116A.jpg
Im August habe ich auf einem Workshop diese Waldkiefer eine Erste entscheidende Gestaltung gegeben, mehr als 50 % der Grünmasse wurde entfernt und der Obere verbleibende vitale Teil wurde zum Spazierstock nach unten gebogeb. Der andere noch verbleibende Ast wird später entfernt wenn sich der Baum stabilisiert hat. Leider hatte ich nach der Gestaltung den Fehler gemacht und den Baum nicht schattig gestellt bei den heißen Temperaturen war das für die Nadeln zuviel und sie haben braune Spitzen bekommen. Wahrscheinlich hatte ich auch zu stark gedüngt, Kiefern sind da sensibler als Laubbäume :(
Es haben sich sehr viele Knospen an den Triebenden gebildet, doch leider nur wenige an den langen unverzweigten Ästen. Mal schauen wie der Baum im nächsten Jahr gedeiht.

Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
Marcel P
Beiträge: 197
Registriert: 23.05.2007, 22:08
Wohnort: in der nähe von Kassel

Re: Waldkiefer

Beitrag von Marcel P » 17.01.2016, 10:58

hallo mati,

ich würde den ersten unteren ast noch weg nehmen und einen schönen literaten daraus machen, ansonsten hast du dich aus meiner sicht bis jetzt richtig entschieden,

vg
marcel

Benutzeravatar
Tomsai 92
Freundeskreis
Beiträge: 807
Registriert: 25.02.2008, 18:59
Wohnort: westlich von Göttingen

Re: Waldkiefer

Beitrag von Tomsai 92 » 17.01.2016, 13:54

Hallo Mati,
gerade der Substamm macht für mich den Ausdruck dieser Kiefer erinnerungswürdig.
Mit ihm lässt sich ein spannender Kontrast aus gegenläufigen Bewegungsmustern gestalten.
Ohne ihn liegt der Fokus auf dem wenig charaktervollen Stamm und das Auge bleibt am runden Knick hängen.
Die Möglichkeit ihn zu entfernen und zu einem Krückstock ohne sehr charaktervollen Stamm zu gestalten wäre auch später während des Reifeprozesses stets gegeben.

Für die flüchtige Bleistiftskizze habe ich eine Ansichtsseite zwischen dem zweiten und dritten aktuellen Foto gewählt.
Wie groß ist der Baum überhaupt?

Schöne Grüße
Tom
Dateianhänge
Pinus_Mati_Tomsai.JPG
Wieso, weshalb, warum? Wer nicht hinterfragt ist ...

zwanziger
Beiträge: 1211
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Waldkiefer

Beitrag von zwanziger » 17.01.2016, 14:49

Wow Tom,
beeindruckend.
Ich bin da voll bei dir,
nur find ich als Hauptansichtsseite die auf dem letzten Bild passender.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
Tomsai 92
Freundeskreis
Beiträge: 807
Registriert: 25.02.2008, 18:59
Wohnort: westlich von Göttingen

Re: Waldkiefer

Beitrag von Tomsai 92 » 17.01.2016, 15:27

zwanziger hat geschrieben:nur find ich als Hauptansichtsseite die auf dem letzten Bild passender.
Da käme zwar der Ansatz deutlich besser zur Geltung, aber der Hauptast streckt einem abweisend den Ellenbogen entgegen und die Spitze verläuft nach hinten.

Bei meiner Version bietet der Baum den „rechten Arm“ nach vorne kommend zum Händeschütteln an.
Außerdem empfinden wir die Fließrichtung des Baumes durch seine Linkstendenz als auf uns zu strömend (bedingt durch unsere Tendenz von links nach rechts zu sehen).
Von der anderen Seite macht es auf mich den Eindruck eines buckligen Greises, der versucht zu fliehen.

Man muss sich also entscheiden welchen Teil des Baumes man betonen möchte. Den Ansatz, den Stamm oder die Aststrukturen.
In der Regel würde bei Bonsai die Entscheidung auf den Stamm fallen, aber bei einem Literaten ist es ja eben nicht der „schöne Anschein“ der den Ausdruck prägt.
Wieso, weshalb, warum? Wer nicht hinterfragt ist ...

zwanziger
Beiträge: 1211
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Waldkiefer

Beitrag von zwanziger » 17.01.2016, 16:23

Spitze verläuft nach hinten.
Das lässt sich biegen.
Der Ast rechts wächst auf den Betrachter zu,
seine Zweige mit dem Grün dann wieder komplett in die andere Richtung.
Ich kann mir schwer vorstellen,
das man das live glaubhaft darstellen kann.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 538
Registriert: 31.10.2011, 16:29
Bhutan

Re: Waldkiefer

Beitrag von mati » 18.01.2016, 07:29

Guten Morgen,

Hallo Marcel Danke für deine Antwort und deine Anregungen. Den Unteren Ast wollte ich eigentlich irgendwann schon entfernen, im Moment stört er die weitere Gestaltung nicht und als "Sonnensegel" ist der Ast dem Baum auch dienlich. Hallo Tom, super Skizze *daumen_new* da komme ich schon ins Grübeln dem Ast doch noch eine Chance zu geben :) und ihn in die Gestaltung einzubeziehen!Höhe vom Baum sind ca 80 cm. Vorerst werde ich an dem Baum nichts abschneiden der Plan ist den "Spazierstock" erstmal dichter zu bekommen und dann im nächstes Jahr mich um das Totholz zu kümmern, und bis dahin den Bogen noch viel näher an den Stamm zu zwirbeln.
Hallo Andre, dir auch ein Dankeschön für deine Gedanken.
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 538
Registriert: 31.10.2011, 16:29
Bhutan

Re: Waldkiefer

Beitrag von mati » 17.11.2017, 09:35

Hallo wertes Forum,
die Kiefer wurde dieses Jahr umgetopft und ist erst sehr spät und zögerlich gewachsen, daher habe ich dieses Jahr völlig auf das einkürzen der Kerzen oder drahten verzichtet. Die Nadeln sind recht kurz geblieben jedoch haben sich wenige neue Knospen gebildet oftmals bisher erst eine Endknospe :( dafür sehen aber erstmals die Nadeln ganz ordentlich aus bisher hatte der Baum oft braune Nadelspitzen.
SilvestrisSpatz1117.jpg
Liebe Grüße
Mati

zwanziger
Beiträge: 1211
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Waldkiefer

Beitrag von zwanziger » 17.11.2017, 11:41

Hi Mati,

ich persönlich finds schade,
das der unterste vertikale Ast jetzt fehlt aber Geschmäcker sind verschieden.
Warum musste er weichen?
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 538
Registriert: 31.10.2011, 16:29
Bhutan

Re: Waldkiefer

Beitrag von mati » 17.11.2017, 15:45

Hallo Andre,
irgendwann bin ich des gargeligen Astes überdrüssig geworden und habe ihn entfernt.
Ich vermisse den Ast nicht der war irgendwie zu prominent.
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9208
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:
Germany

Re: Waldkiefer

Beitrag von achim73 » 17.11.2017, 16:34

ich finds ok. mit der jetzigen ansichtsseite wird der obere gersade stammteil etwas verdeckt. passt schon :)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

zwanziger
Beiträge: 1211
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Waldkiefer

Beitrag von zwanziger » 17.11.2017, 18:24

Hi Mati,

ich habe nur gefragt, um herauszufinden ob du das harmonisch magst oder gern provozierst.
Denn glaube ich, dir einen Vorschlag unterbreiten zu können.
Das Problem momentan ist in meinen Augen die Linienführung.
In einem harmonischen Baum stören mich die Linien,
hauptsächlich sehe ich hier abfallende Linien.
Deshalb würde ich die eine aufsteigende Linie kaschieren.
Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt und deinen Geschmack getroffen.
Dateianhänge
SilvestrisSpatz1117linien.jpg
Linienführung
SilvestrisSpatz1117virtual.jpg
Virtual
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 646
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Waldkiefer

Beitrag von mydear » 17.11.2017, 23:11

Hallo André,

wirkt viiiiieeeeeel besser, ich würde noch den Abwärtstrend weniger streng ausführen und mehr nach links tendieren.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 646
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Waldkiefer

Beitrag von mydear » 17.11.2017, 23:11

Doppelpost, sorry

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wabbonsai und 5 Gäste