Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3238
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von bonsaiheiner » 04.12.2014, 17:08

Hallo,
ein befreundeter Winzer sagte mir mal." Ein gepflegter Weinberg will seinen Herrn 7 x im Jahr sehen".
Darüber kann ein Bonsaifreund nur schmunzeln, denn das reicht ja bei weitem nicht aus. Man denke nur an die erforderliche Aufmerksamkeit beim Giessen im Hochsommer.
Zelkovenbesitzer, deren Bäume schon etwas reifer sind und eine reichlich verzweigte Kone haben, sind da besonders in die Pflicht genommen und zwar, man glaubt es kaum, jetzt, im Herbst/Winter.
Es geht nicht nur um das Einkürzen oder gar die komplette Entfernung von Trieben mit zu langen Internodien.
Zelkovenpflege Winter zu lange Internodien.jpg
zu weite Internodien
Die Zelkove bildet im Spätsommer/Herbst eine Unmenge an Adventivknospen, besonders gern an Schnittstellen, aber auch überall an Verzweigungsstellen.
Zelkovenpflege Winter Knospen an Schnittstelle.jpg
bevorzugte Knospenbildung an Schnittstelle
Das Besondere ist die Stärke dieser Knospen, die, wenn man sie nicht entfernt, die Tendenz haben, den Knospen an den Triebenden, das Wasser abzugraben.
Für den Erhalt oder das Erreichen einer harmonischen Verzweigung ist es also unbedingt erforderlich, ggfs korrigierend einzugreifen und die meisten der Adventivknospen zu entfernen, es sei denn, der zu erwartende Adventivknospenaustrieb steht günstiger als der bereits vorhandene Trieb.
Zelkovenpflege Winter Adventivknospen Peripherie.jpg
ungünstige Adventivknospen in der Peripherie
Zelkovenpflege Winter Adventivknospen konkav.jpg
..bei bereits unschöner Verzweigung schlecht positionierte Adventivknospe
Es hat sich bewährt, Substämme und Äste penibelst nach diesen Adventivknospen abzusuchen und zwar jetzt, bevor noch weitere Energie in diese unnötigen Knospen investiert wird. Sonst resultieren unschöne Dreierverzweigungen, die später zu grösseren Schnittstellen führen.
Zelkovenpflege Winter Adventivknospen an Dreierverzweigung.jpg
.. an Dreierverzweigung
Zelkovenpflege Winter (Knospe zur) Dreierverzweigung.jpg
Beim Belassen dieser Knospe resultiert ein unschöne Dreierverzweigung


Auch dem sorgfältigsten Gestalter werden eine Menge dieser Knospen durchschlüpfen und übersehen werden.
Zelkovenpflege Winter Dreierverzweigung.jpg
zu späte Knospenselektion

Der nächste Termin, dieses nochmals anzugehen ist dann die Austriebsphase.
Beste Grüsse,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 1994
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Bonsai-Fips » 04.12.2014, 17:14

Vielen Dank, Heiner, für Deinen guten Beschrieb *daumen_new* !
Als (stolzer) Zelkoven-Neuling werde ich mich nächstens mal ans Werk machen müssen...

Gruss, Fips

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1814
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Thorsten1504 » 04.12.2014, 17:34

Danke Heiner *daumen_new*

Wieder was gelernt. :)
Dann werd ich meine Zelkove auch nochmal aus dem Winterquartier holen :)

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
SandraP
Beiträge: 1201
Registriert: 06.02.2011, 16:54

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von SandraP » 04.12.2014, 17:47

Toll Heiner.
Deine Beiträge sind immer lehrreich und interessant.
Vielen Dank für die ausführliche Dokumentation! :)
Bin mit meinen Bäumchen auf Instagram unterwegs :)
https://www.instagram.com/momiji_bonsai/

Benutzeravatar
Marco_H
Beiträge: 382
Registriert: 04.05.2010, 14:42
Wohnort: Westerwald

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Marco_H » 04.12.2014, 18:11

Hallo Heiner,

auch von mir vielen Dank für deine Anleitung zur Pflege der Zelkove, die du wie immer sehr anschaulich und einleuchtend geschrieben hast!
Gruß aus dem Westerwald

Marco

Bonsai ist die Kunst der Zeit!

Boehse
Beiträge: 125
Registriert: 30.12.2013, 23:58

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Boehse » 05.12.2014, 01:45

sehr schöner beitrag!

ich denke ich kann das auch auf eine "zelkova nire" übertragen, oder?

gruss stefan

Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Waya » 05.12.2014, 10:30

Hallo Heiner,

kann es auch bei der chin. und jap. Ulme so kommen? Zumindest hat man da im Frühjahr auch mehr als genug Knospen, gerade auch bei Schnittstellen.

Letztes Frühjahr hab ich dann die leicht erkennbaren anschwellenden Knospen, die ich gar nicht gebrauchen konnte, entfernt. An sich wohl über die Hälfte.
Gruß, Claudia

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3238
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von bonsaiheiner » 05.12.2014, 10:56

Hallo,
freut mich, wenn meine Bemerkungen Einigen von Euch was bringen und nicht als altkluges Geschwätz empfunden werden
Boehse hat geschrieben:...

ich denke ich kann das auch auf eine "zelkova nire" übertragen, oder?

gruss stefan
Eher weniger, Stefan.
Die Zelkova serrata "nire" oder schwarze Zelkove hat mit der von mir angesprochenen Zelkova serrata im Verhalten und in ihren Pflegebedürfnissen wenig gemein, ausser der, wie ich finde, unpassenden Namensgleichheit.
Sie ist eher vergleichbar mit der chinesischen Ulme (ulmus parvifolia) oder der japanischen Ulme (ulmus japonica). Jedenfalls bildet sie nicht in auffallender Weise diese Adventivknospen. Der Aufbau einer "nire" ist deutlich leichter als der einer echten "serrata".
Über Adventivknospen könnte man einen eigenen Thread aufmachen. Bei den Koniferen sind es vor allem die Taxodien, die diese Eigenart ebenfalls besitzen. Hier denke ich zuallererst an Sequoiadendron sempervirens, den Küstenmammutbaum. Bei dieser Art ist dieses Verhalten extrem ausgeprägt. Beim Aufbau eines Küstenmammutbaumes muss man sich über ungünstig stehende Zweige keine Sorgen machen: Zahlreiche noch im gleichen Jahr austreibende Adventivknospen erlauben eine Änderung in die gewünschte Richtung ohne Draht. In die Gruppe gehört noch die Sumpfzypresse. Der Urweltmammutbaum ebenfalls.
Gruss,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Volker aus Graz
Beiträge: 394
Registriert: 06.01.2004, 20:24
Wohnort: Südoststeiermark

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Volker aus Graz » 05.12.2014, 11:55

Super Bericht, Danke!

Wie entfernst Du die Knospen?
Einfach abrubbeln oder mit Werkzeug (Pinzette? Messer?)
Danke!
liebe Grüsse!

Volker

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3238
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von bonsaiheiner » 05.12.2014, 12:15

Hallo Volker,

Pinzette, sehr spitze, lange schlanke Schere bei sehr dicht stehenden Trieben.
Die Fingerkuppen haben bei den Menschen eine sehr hohe Sensibilität: den Daumennagel etwas länger wachsen lassen und ausknipsen geht sehr gut, wenn´s etwas lückiger ist..

Gruss,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1814
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Arbeiten an der Zelkova serrata im Herbst/Winter

Beitrag von Thorsten1504 » 05.12.2014, 13:47

bonsaiheiner hat geschrieben:freut mich, wenn meine Bemerkungen Einigen von Euch was bringen und nicht als altkluges Geschwätz empfunden werden
Ich als Anfänger bin jedenfalls sehr froh über so "altkluges Geschwätz"

MEHR DAVON!!! :) *daumen_new*

Dadurch lernt man schließlich eine menge und es zeigt einem mal wieder worauf man alles achten muss.

Ich habe jedenfalls großen Respekt vor Deiner Erfahrung!!!

Weiter so!!! *daumen_new*

Gruß

Thorsten *wink*

Antworten