Birke in Trauerform

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 12.12.2014, 08:26

HierI zeige ich euch eine Birke, die mir vor etwa 2 Jahren anvertraut wurde.
Seither habe ich dem Baum viel Licht ,Wasser und Dünger gegönnt und in der Wachstumszeit immer wieder ausgedünnt so dass Licht ins innere des Geästs gelangt.
BIRKE0613.jpg
Sommer 2013
Nichts desto trotz ist der ertste Ast ganz schön am Schwächen so das ich auch befürchte diesen komplett zu verlieren, wenn ich nicht gegensteure.
Birke1214vor.jpg
Also habe ich mir jetzt den Baum vorgenommen und etwas eingekürzt und gedrahtet.
Birke1214b.jpg
Birke1214.jpg
Die große Schnittstelle am Stamm dachte ich anfänglich würde wohl kaum gänzlich zu verschließen sein, doch mittlerweile bin ich guter Dinge das die Birke mit ihrem enormen Wachstum das schon schafft. 8)
Der Nachteil dieser Wuchskraft ist, dass es kaum Vorstellbar ist, die Birke jemals ohne Draht zu sehen oder eben total verstrubbelt.
Bei der Pflege habe ich dieses Jahr einmal ein paar Stunden zu spät gegossen und die Birke hatte dann den Rest des Jahres braune Blattränder nächstes Jahr kommt mir der Baum im Sommer ins Wasserbad.
LG
Mati

Kanna
Beiträge: 1913
Registriert: 30.03.2011, 20:53

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Kanna » 12.12.2014, 09:51

Schönes Exemplar.

Wenn Du es noch hin bekommst das die Blätter kleiner werden, dann wäre es topp.

Bezüglich des starken Wachstums. Kannst Du nicht einfach mal den Stickstoff weglassen bzw. nur noch sehr vermindert geben?
Wenn die Reserven im Substrat und im Baum selbst verbraucht sind sollte sich das evtl. bemerkbar machen.


Grüße

chris-git@rre

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von chris-git@rre » 12.12.2014, 10:30

Hallo Mati,
gefällt mir gut! *daumen_new*

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Bergi » 12.12.2014, 12:04

Hallo Mati,
sehr schöne (kleine? wie groß ist sie denn?) Birke, sehr gute Ausstrahlung.
Wasserbad finde ich bei Birken sehr empfehlenswert, konnte bisher auch bei recht hohen Wasserständen keine negativen Effekte feststellen.
Vorsicht mit einwachsenden Drähten - geht nach meiner Erfahrung sehr schnell und bleibt jahrelang sichtbar.
Das starke Nach-Oben-Streben der Zweige sieht fast nach Moorbirke aus, oder?
Du hast momentan (fast?) den ganzen Zuwachs 2014 erhalten und in Form gedrahtet. Wenn nächstes Jahr aus allen diesen Knospen Austrieb erfolgt, werden die Blätter sehr viel kleiner werden. Allerdings bekommst du dann auch viel zu viel Austrieb an Stellen, an denen er dir nicht passen wird, so dass du dann eventuell jetzt gedrahtete Zweige gleich wieder schneiden musst.
Die Alternative wäre gewesen, die Zweige schon im Herbst viel stärker zurückzunehmen (was ein Drahten auch nicht ausgeschlossen hätte).
Damit hättest du vor allem auch den schwächelnden unteren Ast gezielt fördern können, z.B. indem du ihn nicht so stark oder gar nicht geschnitten hättest.
Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 13.12.2014, 07:35

Hallo an Kanna, Chris , Stefan Danke für euere Rückmeldung und es freut mich das der Baum gefallen findet.
@Kanna Danke für den Tipp mit reduzierter NStickstoff gabe daran habe ich nicht gedacht dies als Möglichkeit zur Blattgrößenregulierung zu nutzen. Werde das mal ausprobieren, fals nächstes Jahr wieder so große Blätter den Baum entspringen.
@ Stefan der Baum ist so knapp 40 cm hoch und ob es eine Moorbirke ist kann ich nicht sagen da ich den Baum nicht selbst gesammelt habe. Woran kann man das erkennen?
Ich denke das beim nächsten Austrieb die Blätter schon etwas Kleiner sein werden da einfach mehr Knospen am Baum sind. Möglicherweise hilft auch ein kompletter Blattschnitt in den stark wüchsigen Bereichen. Das mit den Einwachsenden Drähten kenne ich gut mir wurde aber auch geraten die Drähte schon etwas einwachsen zu lassen dadurch ewird der Ast stabiler und hält besser die Position mit der Zeit sieht man die Narben dann immer weniger.
Stefan eins verstehe ich nicht was ist der Vorteil beim einkürzen im frühen Herbst?
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Bergi » 13.12.2014, 14:35

Hi Mati,
ich meinte vor allem, dass es nicht so viel bringt, jetzt zu drahten und die gedrahteten Äste dann gleich im Frühjahr einkürzen zu müssen. Und dass diese Äste gekürzt werden müssen, scheint mir recht klar, weil du wohl eine noch "höhere Verzweigungsordnung" anstreben wirst. Aber da führen sicher mehrere Wege nach Rom.
Das Einwachsen... nun ja, ich habe einige schon mehrjährige Drahtspuren an Birken, das ist nicht schön.
Gruß,
Stefan
P.S. Moorbirke hat flaumige Blätter und Jungtriebe.
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 19.04.2015, 06:33

Hallo,
hier ein update der Birke, jetzt ist fast der schönste Moment für diese Birke die Blätter sind noch klein und das Geäst transparent.
Penduala0415.jpg
Leider hat die Birke den Inneren Ast fast komplett abgestoßen :( es ist noch ein lebendes Ästchen dran ich hoffe das ich dieses erhalten kann sonst fehlt da etwas.
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6191
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Norbert_S » 19.04.2015, 10:38

Mati, wenn du mit so vielen Ästen in die neue Birkensaison startest, wo ist dann noch Platz für den Zuwachs?
Dass dir der innere Ast weitgehend eingegangen ist, war absehbar, weil auch im Vorjahr viel zuviele Äste am Baum verblieben sind.
Wenn du schon im Frühjahr Zweige bis auf den Boden hast, bleibt kein Platz und Licht für Zuwachs.
Ein Blattschnitt oder Teilblattschnitt, der bei anderen Arten gute Resultate erzielt, reicht bei Birken nicht aus. Die wollen einfach mehr Licht.

Wenn du im Frühjahr oder Herbst die Triebe selektierst und nicht so tief lässt, dann kannst du den sehr feinen Austrieb des Jahres mit ganz dünnem (o,5mm ) Draht kaum sichtbar nach unten führen.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 20.04.2015, 07:47

Hallo Norbert,
Danke für deine konstruktive Einschätzung für die weitere Pflege und Gestaltung der Birke, ich werde mir deinen Rat zu Herzen nehmen und auslichten. Triebe sind ja reichlich Vorhanden und eine bessere Verjüngung werde ich so wohl auch besser erreichen.
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 16.06.2015, 15:59

Hallo
hier ein update nach der sommerlichen Komplettrasur :-D Alte Triebe wurden fast komplett entfernt und die Äste mit den neune Trieben weitergeführt. So kommt im Sommer genug Licht ins innere der Birke .und sie Startet in die zweite Runde.
Liebe Grüße
Mati
Dateianhänge
Birke0615A.jpg

Kanna
Beiträge: 1913
Registriert: 30.03.2011, 20:53

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Kanna » 16.06.2015, 16:05

Sehr schön *daumen_new*

Benutzeravatar
mati
Beiträge: 680
Registriert: 31.10.2011, 16:29

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von mati » 17.06.2015, 07:10

Hi Kanna,
Danke für die Blumen :-D
Liebe Grüße
Mati

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6191
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Norbert_S » 17.06.2015, 09:14

Wunderbar umgesetzt, Mati.
Deine schöne Birke hat jetzt wieder die typische Leichtigkeit ihrer Art.
Was für ein UNterschied zu den Aprilbildern, toll gemacht.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3644
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Georg » 17.06.2015, 11:04

Wirklich viel viel besser. Auch der nach oben gehende Ansatz der Äste! *daumen_new*
Jetzt musst u nur aufpassen, was im Inneren bei Austrieb beschattet wird.
Solltest Du diesen Teil behalten wollen, braucht er unweigerlich LICHT!
So sind halt unsre Birken.
LICHT und ein lichter Aufbau. Dafür i.d.R. grazil!

Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3644
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Birke in Trauerform

Beitrag von Georg » 17.06.2015, 11:04

Wirklich viel viel besser. Auch der nach oben gehende Ansatz der Äste! *daumen_new*
Jetzt musst Du nur aufpassen, was im Inneren bei Austrieb beschattet wird.
Solltest Du diesen Teil behalten wollen, braucht er unweigerlich LICHT!
So sind halt unsre Birken.
LICHT und ein lichter Aufbau. Dafür i.d.R. grazil!

Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Antworten