Lonicera Nitida Erstgestaltung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 21.02.2015, 11:35

Moin,

diese Lonicera habe ich 2014 im Neubaugebiet ausgegraben und sie in den Garten gepflanzt. Sie sah ziemlich genau so aus wie auf Bild 1 (nur noch weniger Grünmasse), nur mit dem Unterschied, dass an der Stelle, wo ich sie ausgegraben habe, schon Teile des vielversprechenden Nebaris sichtbar waren.
Ich war mir damals nicht einmal sicher, um welche Pflanzensorte es sich gehandelt hat und ob die Sorte "bonsaitauglich" ist.
Erst durch Recherche im Internet und dann im Forum bekam ich die Bestätigung, dass es sich um eine Heckenkirsche handelt.

Heute habe ich die Pflanze erstgestaltet und in eine Trainingsschale gesetzt.
Die Bilder dokumentieren die einzelnen Schritte und Entscheidungen.

Viel Spaß beim Angucken und vielleicht hat ja jemand eine Idee, wo es hingehen könnte,
marco
Dateianhänge
So habe ich die Pflanze 2014 geborgen und in den Garten gepflanzt
So habe ich die Pflanze 2014 geborgen und in den Garten gepflanzt
95_001.JPG (197.27 KiB) 3802 mal betrachtet
Nach dem Umpflanzen in eine Trainingskiste ergab sich die Frage, was ich mit dem fast waagerecht nach rechts wachsenden Ast machen soll - Kann ich ihn irgendwie in die spätere Gestaltung integrieren? Wenn nicht, macht er als Totholz Sinn?
Nach dem Umpflanzen in eine Trainingskiste ergab sich die Frage, was ich mit dem fast waagerecht nach rechts wachsenden Ast machen soll - Kann ich ihn irgendwie in die spätere Gestaltung integrieren? Wenn nicht, macht er als Totholz Sinn?
95_011.JPG (200.57 KiB) 3802 mal betrachtet
Wie auch immer ich es drehte und wendete, der Ast ließ sich in kein Konzept einordnen. Als Totholz erschien er mich auch zu groß und zu dominant. So entschied ich mich zunächst, ihn auf einen näher am Stamm gelegenen Trieb abzusetzen - das Resultat konnte nicht überzeugen!
Wie auch immer ich es drehte und wendete, der Ast ließ sich in kein Konzept einordnen. Als Totholz erschien er mich auch zu groß und zu dominant. So entschied ich mich zunächst, ihn auf einen näher am Stamm gelegenen Trieb abzusetzen - das Resultat konnte nicht überzeugen!
95_013.JPG (187.11 KiB) 3802 mal betrachtet
Also ganz ab. Der ganz linke Substamm wurde mit Draht nach links gezogen, um etwas Bewegung hinein zu bekommen und Platz zum Nachbarn zu schaffen
Also ganz ab. Der ganz linke Substamm wurde mit Draht nach links gezogen, um etwas Bewegung hinein zu bekommen und Platz zum Nachbarn zu schaffen
95_015.JPG (190.68 KiB) 3802 mal betrachtet
Die nächsten Entscheidungen: Von den beiden Ästen im Hintergrund für den Besseren entschieden, den anderen entfernt und mit abspannen Bewegung nach rechts gedrahtet. Kleinere Triebe, die an unerwünschten Stellen entsprangen, abgeknipst. Den dicken senkrecht stehenden Stumpen am ganz rechten Stamm entfernt und den nach vorn wachsenden Ast nach rechts gedrahtet. Im zukünftigen Kronenbereich den unteren der beiden gleich starken Äste entfernt - er wuchs auch in einer unmöglichen Kurve und ließ sich, egal in welche Richtung gebogen, nicht mit einbeziehen.
Die nächsten Entscheidungen: Von den beiden Ästen im Hintergrund für den Besseren entschieden, den anderen entfernt und mit abspannen Bewegung nach rechts gedrahtet. Kleinere Triebe, die an unerwünschten Stellen entsprangen, abgeknipst. Den dicken senkrecht stehenden Stumpen am ganz rechten Stamm entfernt und den nach vorn wachsenden Ast nach rechts gedrahtet. Im zukünftigen Kronenbereich den unteren der beiden gleich starken Äste entfernt - er wuchs auch in einer unmöglichen Kurve und ließ sich, egal in welche Richtung gebogen, nicht mit einbeziehen.
95_016.JPG (178.65 KiB) 3802 mal betrachtet
Rückseite
Rückseite
95_020.JPG (206.52 KiB) 3802 mal betrachtet
Detail Nebari
Detail Nebari
95_032.JPG (193.91 KiB) 3802 mal betrachtet
Den Kronenast noch eingekürzt und fertig - Jetzt kann die Wachstumsperiode 2015 kommen...
Den Kronenast noch eingekürzt und fertig - Jetzt kann die Wachstumsperiode 2015 kommen...
95_035.JPG (188.07 KiB) 3802 mal betrachtet
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.


Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2630
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von Bonsai-Abbing » 21.02.2015, 11:41

Ja, ist eine Heckenkirsche, aber Lonicera pileata. Wobei die Unterschiede marginal sind.
Ist gutes Ausgangsmaterial! *daumen_new*
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 22.02.2015, 15:34

Moin Frank,

woher weißt Du, dass es sich um die Sorte Pileata handelt?

Grüße,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2630
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von Bonsai-Abbing » 22.02.2015, 17:59

Sieht mir mehr danach aus. Die Nitida kommt fast nur in Sorte Maigrün vor und die ist kompakter.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 22.02.2015, 19:14

O.k., sobald das amtlich ist, ändere ich die Threadüberschrift!!

Bis neulich,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 02.08.2015, 22:09

Moin,

ein kleines Update.
Liebe Grüße,
marco
Dateianhänge
95_054.JPG
95_054.JPG (144.62 KiB) 3425 mal betrachtet
95_051.JPG
95_051.JPG (153.12 KiB) 3425 mal betrachtet
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 07.12.2015, 20:00

Moin,

Update und Frage:

Ich überlege seit einiger Zeit wie es mit den drei ersten Ästen auf der linken Seite weiter gehen soll???

Der erste, fast senkrechte Substamm, steht auf der Abschussliste. Allerdings stehen sich Substamm 2 (Krone) und Substamm 3 m.M.n. für die zukünftige Gestaltung im Wege - sie überkreuzen sich *schulter zuck*

Wenn ich Substamm Nr.3 wegnehme, habe ich eine riesige Schnittstelle (2-3 cm Durchmesser), die nicht mehr zuwachsen wird :(
Einen Jin stehen lassen, wäre eine Option, aber auch dieser würde den Substamm Nr.2 teilweise verdecken...
Entferne ich Substamm Nr.2 fehlt mir die Krone - ??

Was meint Ihr???

LG,
marco
Dateianhänge
95_055.jpg
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von tamandua » 07.12.2015, 20:15

Ich würde sagen: Mut zum Schnitt, denn momentan wirkt dieser äußerst vielversprechende Baum noch unausgereift, das Potenzial der alten Stämme kommt nicht voll zur Geltung.
Der senkrechte Stamm ist etwas kümmerlich und hat keinen Schwung, er wirkt zu jung und für die Gestaltung sehe ich ihn als entbehrlich an. Was die zwei überkreuzenden Stämme betrifft, so würde ich einen von ihnen deutlich, das heißt bis unter die Überkreuzung, einkürzen. Von dort kann dann entweder neu aufgebaut werden, oder aber er bleibt als kurzer Jin.
Ich bin gespannt auf weitere Meinungen.
Grüße

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 09.12.2015, 07:26

Moin Tamandua,

vielen Dank für Deine Rückmeldung!
Bei dem dünnen, senkrechten Substamm haben wir die gleiche Meinung - er stellt keinen Gewinn für den Baum dar!
Deinen Ansatz, einen der beiden Stämme bis unterhalb der Kreuzung zu kappen, finde ich grundsätzlich auch gut!
Ich würde zu dem dicken, vorderen Stamm tendieren, weil ich sonst erst einmal keine Krone hätte und zum anderen ist es der einzige, der nach links wächst. Der Rest der "Gruppe" tendiert ja nach rechts.

Es gibt aber auch Bedenken: Wirkt die "Gruppe" dann nicht zu ausgedünnt, zumal wenn der linke Substamm auch weg ist? Und bekommt der dicke, liegende Stamm dann nicht optisches Übergewicht?

Freue mich über weitere Antworten,
marco
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von tamandua » 09.12.2015, 10:55

Hallo Marco

Bei erneuter Betrachtung deines spannenden Baumes (und nach deinem absolut richtigen Hinweis auf das entstehende optische Übergewicht) kam mir folgender Gedanke:

Momentan strebt der Baum auf die rechte Seite, er scheint schon jetzt durch den starken Ast und die Ausrichtung fast aus der Schale zu kippen. Wenn man nun den Schwung des starken Astes rechts und des ersten Astes auf der linken Seite betrachtet, sieht man auch einen Drang zur linken Seite. Warum diesen nicht ausnutzen und einen Baum gestalten, der sich gerade noch an den Fels klammert, dessen Wurzeln vom Regen an der steilen Wand ausgewaschen wurden, der vielleicht ein Stück abgerutscht ist und nun eine neue Krone gebildet hat...?
Die Schale lässt sich natürlich nicht spiegeln, ich habe sie der Einfachheit halber aber trotzdem genutzt.
5.jpg
Beste Grüße

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 09.12.2015, 16:48

Moin ?,

vielen Dank für Dein Virtu und die Ideen zu meinem Baum!!!

Beim Bepflanzen der Schale hatte ich den Baum tatsächlich auch in der von Dir vorgeschlagenen Richtung positioniert (siehe Bild) - allerdings empfand ich die Pflanzposition anders herum als stimmiger. Ich hatte auch Angst, dass mir die Wurzeln ansonsten ausgespült werden, während sie sich jetzt in der geschlossenen Steinhöhle noch ausbreiten und verankern können.

Meine Idee ging übrigens in die gleiche Richtung wie Deine: Eine Abbruchkante wie an der Küste und durch Erosion und Wind ist der Baum schon ein wenig "umgekippt" (dicker, rechter Stamm). Die vom Wind freigelegten Wurzeln auf der anderen Seite hat der Baum deswegen stark ausgeprägt, um sich fest zu krallen und der Erosion auf der Meerseite entgegen zu wirken.

Aber vielleicht wäre ein stärkeres Aufrichten noch eine Option, die das Gesamtbild stimmiger werden läßt !? Werde ich auf jeden Fall beim nächsten Umtopfen mal ausprobieren!

LG,
marco
Dateianhänge
95_061.jpg
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 12.03.2016, 18:10

Moin,

kleines Update nach der Winterpause :-D

Die beiden gekreuzten Stämme erhalte ich wohl beide - ich kann mich von keinem der Kandidaten trennen...

Der senkrecht wachsende Substamm ganz links wurde eingekürzt und mit Korken nach links gezwungen. In einem halben Jahr kann man da noch einmal nachjustieren.

LG und einen guten Start in die Saison,
marco
Dateianhänge
IMG_3078.jpg
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 05.07.2016, 21:40

Moin,

angeregt durch Monikas Lonicera 3 aktuelle Bilder :-)
LG,
marco
Dateianhänge
veränderter Pflanzwinkel
veränderter Pflanzwinkel
Detail Nebari Vorderseite
Detail Nebari Vorderseite
Rückseite
Rückseite
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 914
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 30.05.2017, 20:44

Weiter geht's:
Der höchste Stamm soll noch weiter nach rechts gebracht werden - darum die Drahtkonstruktion.
Aktuell blüht der Baum - das ist dieses Jahr schon das zweite Mal.
Einen Rückschnitt gab es natürlich auch schon, aber moderat, um die Ansätze der Beeren nicht zu stark zu dezimieren.
Bei diesem Baum gefallen mir die Bilder eigentlich nie - die Dreidimensionalität geht einfach zu stark flöten *crazy*
LG,
marco
Dateianhänge
95_132.jpg
95_128.jpg
95_126.jpg
95_127.jpg
95_119.jpg
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von Fabian R » 30.05.2017, 23:47

Ein sehr schöner Baum und ein schönes Projekt. Genau das selbe habe ich ende des Jahres auch vor (ausgraben). Bei dem ersten bild dachte ich erst es wäre mein Objekt der Begierde xD

Mich würde mal interessieren wie stark diese sorte so wuchert. Magst du mal nen bild Vor dem Rückschnitt hochladen? =)
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Antworten