Lonicera Nitida Erstgestaltung

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 784
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von Hanno » 14.10.2018, 13:23

Hallo Marco,
die Beeren sind eigentlich "nur" eine, wenn auch schöne Beigabe und zeigen uns, dass es dem Baum gut geht. *daumen_new*
Die Polsterbildung ist auch auf einem richtigen Weg, finde ich.
Mich würde darüber hinaus aber in einer Gesamtansicht interessieren, wie sich das Grün entwickelt hat.

Lonicera ist bei richtiger Pflege (Düngung, Schnitt, Pinzierung etc.) in der Lage, innerhalb einer einzigen Wachstumsperiode einen ausserordentlichen Zuwachs zu bringen. (Das macht die Art ja sehr gut als Beeteinfassung oder Hecke geeignet.)

Mein Vorschlag, ergänzend zu meinem Virtual:
Die Spitze links - wenn ich vom letzten Komplettbild ausgehe - könnte es vertragen, etwas gekürzt zu werden.
Und wenn der rechte Stamm bzw. dessen "Ausläufer" dann noch etwas länger rechts "hinaus ins Leere" wachsen dürfte, wäre Deine Gestaltung ihrem gedachten Ziel ein gehöriges Stückchen näher gerückt (Auch ohne den Kaiser) :-x

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 763
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Lonicera Nitida Erstgestaltung

Beitrag von hopplamoebel » 16.10.2018, 19:39

Moin Hanno,

Danke für die Rückmeldung *daumen_new*

Tja, Du hast Recht mit dem irren Zuwachs - allerdings hatte ich dieses Jahr das erste Mal das Gefühl, dass der Baum "nur normal" gewachsen ist. Ich denke, dass der Megasommer mit seiner nicht enden wollenden Hitze daran Schuld ist!?

Ein Gesamtbild hänge ich noch an.
Die Spitze einkürzen wäre noch eine Option, aber vielleicht geht es auch eher in Richtung mehr Masse ...
Der nach rechts, sozusagen über den Abgrund, wachsende Ast, hat das Problem, dass er fast im 90 Grad Winkel zum Hauptstamm steht. Darum wirkt es auf den Fotos auch oft merkwürdig, bzw. verkürzt. Länger ist aber kein Problem :-D

Der Kaiser ist gerade woanders unterwegs *king*
Dateianhänge
95_165.jpg
95_165.jpg (198.58 KiB) 68 mal betrachtet
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Antworten