schwierige Fichte

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Köhler Rudolf
Beiträge: 1707
Registriert: 05.02.2004, 09:47
Wohnort: bei Hanau

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Köhler Rudolf » 09.09.2015, 14:32

Hallo,

sicherlich kann man auch den Stamm noch biegen.
Die Frage ist nur: Macht dies Sinn?

Was auf jeden Fall geht, ist den ersten Ast stark zu biegen. Somit kann man die Länge des Stammes kaschieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Biegungen durchzuführen. Langsam, Raffia, Längsdrähte usw..

Wichtig ist es, dass du genau die spätere Gestaltungsform im Kopf festlegst. Dann biegen, düngen, Rückschnitt.

Viele Grüße

Rudi K.
Grüße
Rudi K.

Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Waya » 09.09.2015, 14:35

abardo hat geschrieben:He,

@Claudia: war nicht pampig gemeint. Meinte nur eine hohe Schale, damit es zu deinem verlinkten Bild passt.
Das war nur ein Beispiel für eine nicht "Weihnachtsbaumähnliche" Wuchsform aufgrund von Vorschäden. ;)
Gruß, Claudia

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6214
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Norbert_S » 09.09.2015, 15:18

Beschränkungen in den Möglichkeiten was geht und was nicht finden meist im Kopf des Betrachters statt.

Die Aufgabe ist doch aus einem Rohling durch Gestaltung, Pflege und Zeit möglichst das an Potential zu erschließen, was möglich ist.
Nicht jeder Rohling wird in Jahrzehnten auf der Noelanders stehen, nicht jeder Sportler trägt den Olympiasieger in sich und betreibt trotzdem seinen Sort mit Leidenschaft und Freude.

Christians Überlegungen kann ich gut teilen, was sich ja schon durch meine im ersten Post gestellte Frage offenbart.
Um einen etwas längeren Schleppast auf dem Stamm wird man wohl nicht herumkommen um um den Stamm optisch etwas zu verkürzen.

Schon Andreas Ludwig hat hier einmal sehr positiv zu im allgemeinen zu langen und geraden Stämmen Stellung bezogen.
Lang und gerade muss nicht zwangsläufig zu lang und zu gerade bleiben oder werden.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1930
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Herbert A » 09.09.2015, 16:26

Barbara,

wie meine Vorredner schon geschrieben haben ist eine Biegung des Stammes, sofern es für die Gestaltung notwendig ist, überhaupt kein Problem. Hans Weh, der bei Biegetechniken sehr viel Erfahrung hat, ist doch bei dir ums Eck. Frag ihn doch mal ob sich deine Vorstellung umsetzen lässt bzw. ob er eine Gestaltung vorschlagen kann.

lg
Herbert
Schön dass es dieses Forum gibt.

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2845
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Barbara » 09.09.2015, 18:09

Danke, für Eure zahlreichen Vorschläge. Das ist ja mal eine Resonanz.... :-D

Ich sehe schon, es gibt einige Möglichkeiten etwas aus dem Baum zu machen. :wink:
Mir persönlich gefällt das starke Aufrichten nicht so gut, da dadurch fast die gesamte linke Krone geopfert wird.
Ich möchte lieber versuchen, annähernd mit der Form, die der Baum vorgibt zu arbeiten, den Stamm optisch zu verkürzen und noch biegen was geht.

Heike, ich habe Glück, da brauche ich nicht mal einen Workshop, denn Hans ist wirklich ein "Biegeexperte"- da hat Herbert absolut Recht.
Übermorgen haben wir bei Hans sowieso AK-Treffen. Dann werde ich mal versuchen, den Baum im Auto unterzubringen. *schwitz*
Bin schon gespannt.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22431
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Heike_vG » 10.09.2015, 10:49

Liebe Barbara,

es würde mich sehr freuen, wenn Du hinterher berichten könntest, was bei der Besprechung mit Hans (lieben Gruß auch an ihn!) so diskutiert und beschlossen wurde! :-D
Von seinen Fähigkeiten bin ich immer sehr beeindruckt, entsprechend gespannt bin ich.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2845
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Barbara » 12.09.2015, 19:05

So, gestern war es soweit.
Hans hat sich der Fichte angenommen
schwierige Fichte1_b.jpg

Gar nicht so einfach bei dem Wust von Ästen eine gescheite Grundgestaltung hinzubekommen.
schwierige Fichte2_b.jpg

Wir haben verschiedene Möglichkeiten durchgespielt.
Hier der Baum mit stärkerer Aufrichtung.
Man könnte den starken Ast vorne stark nach hinten biegen, damit der Stamm optisch verkürzt wird.
Die Eisenstange stand schon bereit......
schwierige Fichte3_b.jpg

Dann entpuppte sich plötzlich die bisherige Rückseite als geeigneter.
Der lange Ast muss allerdings fallen, um den Baum mehr ins Gleichgewicht zu bekommen.
schwierige Fichte4_b.jpg


So ungefähr soll der Baum mal in der Schale stehen.
schwierige Fichte5_b.jpg

Detail
schwierige Fichte6_b.jpg


Nochmal vor neutralem Hintergrund.
Ein wenig konnten wir die Fichte schon im Topf aufrichten, ohne Wurzeln wegzunehmen.
Beim nächsten Umtopfen wird sie dann noch etwas steiler gestellt.
Gedrahtet wird erst nächstes Jahr im Herbst.
schwierige Fichte7_b.jpg


Hier mal die Rückseite.
Die Schnittstelle vom langen Ast wird später noch bearbeitet.
Den unteren Ast hat Hans stark abgesenkt.
schwierige Fichte8_b.jpg


Was meint Ihr?
Ich finde, dass Hans die beste Möglichkeit gefunden hat. Mir gefällt der Baum jetzt richtig gut.
Es ist natürlich erst die Grundgestaltung, Sie zeigt aber schon den weiteren Weg auf. Es muss naturgemäß noch viel dran gearbeitet werden.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6214
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Norbert_S » 13.09.2015, 09:14

Die Stärken herausstellen, die Schwächen eleminieren oder kaschieren, Hans hat es getroffen.

Eine Fichte benötigt Zeit bis die anstehenden Totholzarbeiten natürlich wirken. Dann ist sie aber wunderschön.
Wie von Zauberhand ist der Stamm nicht mehr zu lang, langweilig wird der in der Endausführung schon gar nicht sein.
Ist der lang herausragende Ast für die spätere Getaltung noch vorgesehen oder nur Opferast zum besseren Wundverschluss und Jin-Kandidat?
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22431
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Heike_vG » 13.09.2015, 13:33

Gefällt mir sehr gut, Barbara! Die Sesion hat sich gelohnt, ein vielversprechender Weg ist vorgezeichnet.
Kompliment auch an Hans! *daumen_new*

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2845
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Barbara » 13.09.2015, 18:25

Freut mich, dass es Euch beiden gefällt.

Norbert, der lange Ast wird wahrscheinlich noch integriert, aber bleibt nicht so lang. Sicher ist aber noch nichts, wir konnten nur nicht noch mehr Grün wegnehmen, da die Fichte schon weit über die Hälfte verloren hat.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
ChristianB
Freundeskreis
Beiträge: 431
Registriert: 11.09.2006, 14:15
Wohnort: Mitten im Ruhrgebiet

Re: schwierige Fichte

Beitrag von ChristianB » 14.09.2015, 05:44

Schönes Ergebnis!
Der kräftige Stamm kommt gut zur Geltung, da ihr im Geäst Ordnung geschaffen habt, kann man vom Foto bereits gut sehen, wohin die Reise geht.
*daumen_new*
Viele Grüße

Christian

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2845
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Barbara » 14.09.2015, 19:18

Danke, Christian. :)

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2845
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Barbara » 24.08.2019, 15:25

*updated*

Hallo Ihr Lieben,

kaum zu glauben, dass das letzte Posting schon wieder 4 Jahre her ist.
Ein Bild habe ich noch von 2016, das füge ich noch ein.

Letzte Woche habe ich die Fichte mit Hilfe von Hans dann mal endlich gestaltet.
Wobei, den kompletten oberen Part habe ich später alleine zuhause gemacht. Falls da etwas nicht passt, ist das auf meinem Mist gewachsen.... :wink:
Letztendlich ist doch die Rückseite zur Front geworden 8)

Höhe 70 cm!

Wie gefällt Euch das Ergebnis?

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
Fichte II_2016_06.jpg
Juni 2016
Fichte II_2016_06.jpg (402.09 KiB) 177 mal betrachtet
Fichte II_2019_09.JPG
August 2019
Höhe 70 cm
Fichte II_2019_09.JPG (270.6 KiB) 177 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Barbara am 25.08.2019, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Opa Lutz
Beiträge: 363
Registriert: 02.01.2016, 17:08

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Opa Lutz » 24.08.2019, 16:27

Also mir gefällt die Fichte sehr gut.
Ein Baum mit Geschichte. *daumen_new*
Grüße Lutz

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2153
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: schwierige Fichte

Beitrag von Bonsai-Fips » 24.08.2019, 16:34

Hallo Barbara
Das ist ein wirklich tolles Ergebnis: Dynamisch und kompakt, der Stamm hat eine schöne Neigung, wirkt etwas kürzer und daher kräftiger, und die Krone passt 1A! Habt Ihr/hast Du super gemacht *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new* ! Drei Daumen auch, weil die Eigenheiten des Baums herausgearbeitet wurden und der Baum nicht "verbogen" wurde.
Liebe Grüsse, Fips

Antworten