Dieters Lärche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 01.03.2016, 22:55

ist jetzt bei mir!
In den letzten beiden Jahren habe ich eine Vorliebe dafür bekommen schon reife oder weiter fortgeschrittene Bonsai weiter zu entwickeln.
Diese Lärche kenne ich schon länger und habe ihr in Dieters Garten nie die nötige Aufmerksamkeit geschenkt.
das lag höchstwahrscheinlich daran das ich immer genau nach was anderem geschaut habe oder ich noch nie im Frühjahr da war.
Vor 2 Wochen jedenfalls hat mich bei einem Besuch diese Lärche ohne Nadelkleid völlig überzeugt.
Nachdem wir uns dann letzte Woche handelseinig geworden sind habe ich in den letzten 2 Tagen das schöne Stück unter meinen Fittichen gehabt.
Wie immer bei Dieters Bäumen ist der Pflegezustand des Baumes hervorragend und es sprach nix gegen eine Um/ oder viel besser Weitergestaltung.
Die Vorarbeit der letzten 10 Jahre habe mir die Weitergestaltung auch leicht gemacht.

Analyse:
was sollte geändert werden?
1.) Vorderansicht
Die jetzige Vorderansicht lässt die Stammbewegung im besten Licht stehen allerdings hat die zur Folge das der Stamm sich im untern Drittel nach hinten neigt. Dieses Manko kann der Rest des Stammes insgesamt nicht mehr ausgleichen. Die Krone wirkt so immer wie eine Ebene hinter dem Stamm.
Ergo neue Vorderseite.
Etwa 45°nach links verschoben kommt die Krone deutlich auf eine Ebene mit dem Stamm sodass die Gestaltung harmonisch ausgeglichen wirkt.
2.) Krone
Der momentane Zustand der Krone lässt keine eindeutige Fließrichtung erscheinen. Dies mag sicher daran liegen das der Grünbereich schon länger nicht gedrahtet worden ist.
Werden die einzelnen Grünebenen klare Strukturiert und mit dem linken Ast eine deutliche Bewegung angezeigt wird die Gesamtoptik wesentlich spannender werden.
Einzelne Äste, wie der Dreierquirll des unteren Astes sollten in Doppelverzweigung aufgelöst werden. Weiterhin ist der erste Rückast zu dick und entspringt aus einer unschönen Stelle. Ersatz wird eine heruntergezogener Ast aus der zweiten Ebene werden.
3.)im Spitzenbereich gibt es zu viele dicke Äste.
Dieses Problem kennt jeder der sich ernsthaft mit Lärchen beschäftigt. Eine Komplettlösung in einem Rutsch kann es hier nicht geben da sonst zu viele Äste auf einmal entfernt werden müssten.
Die kronenspitze kann komplett entfernt werden neben einer besseren Verjüngung werden so auch 5.cm Verkleinerung erreicht
So kommt der Baum jetzt auf 80.cm
4.) Schale
Die Schale wirkt auf mich besonders nach der Umgestaltung zu plump. Ganz nebenbei hat sie die gleiche Oberflächenstruktur wie die raue Borke des Baumes. Das ist für mich nicht akzeptabel, wobei es ja auch hier im Forum große Verfechter solch einer Vereinheitlichung von strukturierten Schalenoberflächen und Borke gibt.
Ich hab mal meinen momentanen Schalenfavoriten angehangen. Er ist mit gleichen Abstand wie der Baum geknipst. VLL: kann Ihn ja mal jemand einfügen der da fachlich ausreichend versiert ist.
Es handelt sich hier um eine schon länger benutzte Kisenschale. Wirkt im Moment noch ein bisserl hell wird sich aber schnell im alltäglichen Gebrauch ändern. der Baum wirkt glaub ich, so ausgeglichen und elegant in dem Pot !
5.) Wurzeln
Der Nebari ist kräftig ausgebildet. Leider stört vorne rechts eine Stelzenwurzel, diese werde ich Laufe der Saison mit Hilfe eine Drahtschlinge zur Aufgabe zwingen sodass im Frühjahr 2017 ein umtopfen mit dem entfernen der ganzen Wurzel kein Problem sein wird.


Alles andere lasse ich so, das Totholz von Dieter zählt eh zum besten was die europäische Bonsaiszene hergibt.

Kritik, Wünsche Anmerkungen sind ausdrücklich erlaubt. Legt los!
grüße
CP
Dateianhänge
alte Vorderseite
alte Vorderseite
DSC_2085 bear web.JPG (64.12 KiB) 3096 mal betrachtet
neue Vorderseite
neue Vorderseite
2083bear web.JPG (63.76 KiB) 3096 mal betrachtet
Fertig (Vorderseite noch etwas mehr nach links dedreht)
Fertig (Vorderseite noch etwas mehr nach links dedreht)
KISEN
KISEN
Zuletzt geändert von chris.p am 02.03.2016, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2237
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Bonsai-Fips » 02.03.2016, 07:20

Hallo Chris.

Eine tolle Lärche!
Vielen Dank, dass Du Deine Baumanalyse hier so gut erklärst *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new* !
Die geplante Stelzwurzelentfernung macht den Baum noch einheitlicher, stimmiger "vom Scheitel bis zur Sohle". Die Schale finde ich sehr schön gewählt - dadurch hat die "ehrwürdige Borke" keine Konkurrenz mehr, was ja wirklich schade wäre. Ich könnte mir ev. auch eine weiche rechteckige Schale mit entschärften Ecken vorstellen. Leider kann ich nicht virtuell eintopfen.

Danke für's Zeigen und erklären. Grüsse, Fips

Benutzeravatar
Kathrin
Beiträge: 374
Registriert: 21.05.2013, 08:45
Wohnort: Nähe Zürich

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Kathrin » 02.03.2016, 09:30

Hallo Chris,
Wow, die Lärche gefällt mir sehr gut, superschöner Baum!

Die vorgeschlagene Schale finde ich nicht so passend für den Baum. Von der Form aber auch von der Farbe her (zu hell).
Ich würde zu einer schlichten unglasierten Schale im Braunton tendieren.
Vielleicht melden sich ja noch ein paar Schalenexperten dazu.

Viele Grüsse
Kathrin
Zuletzt geändert von Kathrin am 02.03.2016, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.

Kanna
Beiträge: 1913
Registriert: 30.03.2011, 20:53

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Kanna » 02.03.2016, 09:46

Geiles Teil

Grüße

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 02.03.2016, 10:20

Kathrin hat geschrieben:Hallo Chris,
Wow, die Lärche gefällt mir sehr gut, superschöner Baum!

Die vorgeschlagene Schale finde ich nicht so passend für den Baum. Von der Form aber auch von der Farbe her (zu hell).
Ich würde zu einer schlichten unglasierten Schale im Braunton tendieren.
Vielleicht melden sich ja noch ein paar Schalenexperten dazu.

Viele Grüsse
Kathrin
Ja Kathrin, mit diesen hochwertigen handgemachten Tokonameschalen ist es wie mit Teeschalen ``Je länger benutzt desto schöner".
Wie ich schon geschrieben hab, benutzt ist sie schon, leider nur noch nicht lange genug!
In 5-10 Jahren sieht dieses zu hell erscheinende grau aus wir dunkle Asche.
Damit wäre dann meine Welt wieder in Ordnung.

grüße
CP

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1156
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Amadeus » 02.03.2016, 11:07

Hallo Chris,

die Stelzwurzel würde mich auch stören.
Die von dir gewählte Schale gefällt mir derzeit nicht soooo gut - aber grau wie Asche oder unbehandelte Lärchenbretter, dann passt's wieder.
Aber was mir im Bild richtig ins Auge pikst ist die Schleife des unteren Astes - gerade, weil die den eigentlichen Freiraum sehr 'auffällig ausfüllt'.
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9758
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von achim73 » 02.03.2016, 11:17

mir gehts genau umgekehrt. ich find die schale prima, unterstützt die jetzige leichtigkeit der gestaltung gut.
aber ich würde auf die wurzel nicht verzichten. für mich ist sie ein teil der geschichte, die der baum erzählt.
der blick fällt darauf und wandert dann den baum entlang nach oben.
werde ihn ja morgen in echt sehen, da siehts dann immer nochmal anders aus :)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 02.03.2016, 11:31

Amadeus hat geschrieben:Hallo Chris,

die Stelzwurzel würde mich auch stören.
Die von dir gewählte Schale gefällt mir derzeit nicht soooo gut - aber grau wie Asche oder unbehandelte Lärchenbretter, dann passt's wieder.
Aber was mir im Bild richtig ins Auge pikst ist die Schleife des unteren Astes - gerade, weil die den eigentlichen Freiraum sehr 'auffällig ausfüllt'.
Holger,
ich glaube ich weiss was Du meinst!
Würde sich aber nicht mehr ändern lassen, selbst wenn ich wollte!

Eigentlich bin ich aber froh das es so ist, da alle wichtigen Aste auf der rechten Seite so oder ähnlich so entspringen.

grüße
CP

Benutzeravatar
Günter Maier
Beiträge: 342
Registriert: 19.08.2011, 12:12

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Günter Maier » 02.03.2016, 11:39

Hallo Chris,

kannst du uns ein Bild des ersten rechten Astes zeigen, dieser sieht so aus, als ob er ursprünglich nach hinten wuchs,
dann aber mit einer Haarnadelkurve nach vorn geführt wird- sieht für mich ungewöhnlich aus.
liebe Grüße
Günter

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 02.03.2016, 11:46

Günter Maier hat geschrieben:Hallo Chris,

kannst du uns ein Bild des ersten rechten Astes zeigen, dieser sieht so aus, als ob er ursprünglich nach hinten wuchs,
dann aber mit einer Haarnadelkurve nach vorn geführt wird- sieht für mich ungewöhnlich aus.
Simmt ist ungewöhnlich, Haarnadelkurve stimmt auch, vll nicht ganz so krass aber schon vorne gebogen!
grüße
CP

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von abardo » 02.03.2016, 14:24

... mir gehts da wie Achim, ich würde die Stelzwurzel auch erhalten wollen, wenn es denn beim Umtopfen geht.
Da der Baum nach links kippt, würde es sich mir erschliessen, wenn dann die Wurzel den Baum hält bzw. von ihm ein wenig aus dem Boden gezogen wird.

Nur in der jetzigen Form unterstützt sie die Geschichte noch nicht wirklich.
Vielleicht kannst du die ja einschneiden, biegen und ca. 20 Grad gegen den Uhrzeigersinn einsetzen, könnte dann so aussehen:
file-1.jpg
Das Astwerk oben und links ist traumhaft geworden.

Mit dem ersten Ast rechts kann ich in 2D nicht wirklich etwas anfangen, sieht wie ein Tragegriff aus, Baum mit Öse sozusagen :wink:

Der ist ja jetzt schon wieder nah am Stamm, vielleicht kann man den ablaktieren ?
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 02.03.2016, 14:41

[quote="abardo"]... mir gehts da wie Achim, ich würde die Stelzwurzel auch erhalten wollen, wenn es denn beim Umtopfen geht.
Ich bin da recht unmodern traditionell gestrickt, Bäume in Schalen haben keine Stelzwurzeln. Dafür gibt es Neagari!
Herrlich unmodern und noch weniger kreativ !

Da der Baum nach links kippt, würde es sich mir erschliessen, wenn dann die Wurzel den Baum hält bzw. von ihm ein wenig aus dem Boden gezogen wird.

Nur in der jetzigen Form unterstützt sie die Geschichte noch nicht wirklich.
Vielleicht kannst du die ja einschneiden, biegen und ca. 20 Grad gegen den Uhrzeigersinn einsetzen, könnte dann so aussehen:

Selbst wenn ich es wollte, sehr schwierig, da der Großteil der Wurzel aus Totholz besteht. Zum Glück liegt dahinter eine super Wurzel, die nach dem entfernen der Stelzurzel sichtbar wird.
Dann hab ich ein noch besseres Nebari, so wie die alten Lehrbücher es vorschreiben!
file-1.jpg
Prima Virtual *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Das Astwerk oben und links ist traumhaft geworden.

Mit dem ersten Ast rechts kann ich in 2D nicht wirklich etwas anfangen, sieht wie ein Tragegriff aus, Baum mit Öse sozusagen :wink:
Darüber ist schon alles von meiner Seite aus gesagt.

Der ist ja jetzt schon wieder nah am Stamm, vielleicht kann man den ablaktieren ?Auf jeden Fall, ist ja nur 20mm dick!*ironie*

Prima Virtual *daumen_new*

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6414
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Dieters Lärche

Beitrag von zopf » 02.03.2016, 14:44

Hallo
.. getopft..
mfG Dieter
Dateianhänge
Chris-Laerche-1.jpg
Chris-Laerche-1.jpg (52.9 KiB) 2641 mal betrachtet
cogito ergo pups

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Dieters Lärche

Beitrag von chris.p » 02.03.2016, 15:21

Da kann ich gut mit leben Dieter!
Danke☺

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2934
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Dieters Lärche

Beitrag von Barbara » 02.03.2016, 18:11

Hallo Chris,

erstmal ein ganz großes Kompliment an Dich, für die tolle Gestaltung und an Dieter für die super Vorarbeit!
Ein einzigartiger Baum, mit unheimlicher Ausstrahlung. *daumen_new*

Vielleicht könnte man die "Öse" entschärfen, wenn der hintere Teil etwas heruntergezogen würde (notfalls mit einritzen, wenn zu dick). Das Grün bliebe an seinem Platz, aber diese Stelle würde nicht mehr so ins Auge stechen - zumindest auf dem Foto, in natura kann das ja ganz anders wirken.

Eine runde Schale würde mir besser gefallen. Der weit geöffnete Rand gibt dem Baum in meinen Augen zu wenig Halt.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Antworten