Larix kaempferi aus Enger (2010)

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 17.04.2016, 10:07

Ende Februar 2010 habe ich bei Piepers zwei Bäumchen gekauft. Diese Lärche lebt immernoch und ist so eben aus dem Shohin-Bereich raus gewachsen.
Von der Gestaltung her recht unspektakulär sehe ich in dem Baum ein fast jugendliches Exemplar einer freistehenden Lärche - die Ähnlichkeit mit einem Weihnachtsbaum ist ein Stück weit beabsichtigt.
Sollten in Zukunft die Äste lärchentypisch abwärts gestaltet werden, müsste der erste Ast ab, er wird so langsam auch schon zu dick.
Weiterhin müsste die Silhouette dann schlanker daher kommen, dazu fehlt aber noch ein wenig Höhe.
Maße aktuell: 22 cm ab Schalenrand, gesamt 26 cm.

2010
20100403_A.jpg
2010 umgetopft, beschnitten, zwei Äste gedrahtet
2011
20110417.jpg
2011 nochmal umgetopft, Schale industriell
2012
20120407.JPG
2012 in derselben Schale
2013
umgetopft in unglasierte Schale, Foto gibt es, muss aber hier nicht rein...
2014
20140623b.JPG
2014 nach Austrieb
2015
20150322.JPG
2015 frisch umgetopft
2016
20160415_a.jpg
2016 - aktuell
Kommentare, Kritik und Vorschläge erwünscht!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2129
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee
Germany

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von Barbara » 17.04.2016, 19:33

Hallo Andreas,

sehr schöne Entwicklung!
Nur die Spitze will mir auf dem aktuellen Bild nicht so recht gefallen. Sonst ist es immer umgekehrt, aber diese würde eher zu einem Laubbaum passen :wink: Ein klein wenig spitzer(also lärchentypischer) würde mir besser gefallen, so wirkt sie sehr breit....

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 18.04.2016, 07:26

Moin Barbara,
danke für deine Stellungnahme.
Ich gebe dir Recht, die Spitze muß schmaler werden! Dieses Jahr soll sie noch etwa 3 cm in der Höhe zulegen, werde darauf achten, dass die Kronenäste nicht breiter werden - dann sollte es passen...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 11.05.2017, 09:53

Moin!

Nach längerer Pause mal wieder ein Lebenszeichen von mir und meiner Lärche.
Der Sommer 2016 war kühl und nass, die Urlaubspflege durch die Nachbarin hat geklappt, im September habe ich mir ein paar Tage frei genommen um einige Bäumchen umzutopfen. Da war es sonnig und bis zu 30°C warm. Nach dem Umtopfen sahen einige Bäumchen nicht so glücklich aus....
Dieses Frühjahr war auch etwas suboptimal, warmer März, kalter, nasser April mit Nachtfrost und Schneefall und der Mai war bisher auch noch kein Wonnemonat...
Mehrere im September umgetopfte Bäumchen zeigten verzögerten Austrieb, haben den eher milden Winter aber offenbar ganz gut überstanden.

Beim Sommerfest habe ich mir von Erwin diese Schale für die Lärche mitgenommen und im September ins Substrat aus Linda für kalkliebende Bonsai eingetopft. Höhe aktuell 24 cm.
Eventuell muss die Silhouette noch etwas schlanker werden, der erste Ast wird entweder auf eine stammnahe Verzweigung abgesetzt oder gejinnt, bin mir noch nicht sicher was besser aussieht...

20160925.jpg
September 2016, frisch umgetopft
20170430.jpg
April 2017, 24 cm
Schale: Erwin


Vorschläge, Kommentare, Kritik erwünscht!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

hopplamoebel
Beiträge: 655
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von hopplamoebel » 11.05.2017, 10:15

Moin Andreas,

eine schöne Lärche mit einer interessanten Entwicklung über viele Jahre!
Der Baum gewinnt langsam an Reife und Ausstrahlung.

Wenn es meiner wäre, würde ich den untersten Ast auf keinen Fall antasten. M.M.n. gibt er der Lärche Charakter und eine gewisse "Würde des Alterns" :-D
Wird der Ast entfernt oder immer noch besser als ab, gejint, verliert der Baum diese Würde. Vielleicht ist der Baum so nicht perfekt nach Lehrbuch, aber das wäre mir egal. Wenn er in den nächsten Jahren weiter an Dicke zulegt, wird das mit einem dicken, tief ansetzenden ersten Ast großes Kino!

Viel Spaß weiterhin mit der Lärche,
marco

P.S.: Vielleicht kann man den Baum auch etwas nach links kippen!??
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 1600
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von Bonsai-Fips » 11.05.2017, 14:45

Hallo Andreas
Da schliesse ich mich Marcos Meinung sofort an: Der unterste Ast gibt dem Baum seinen Charakter *daumen_new* ! Vor allem, weil Deine Lärche keinen hängenden Äste hat, passt so ein kräftiger, weit unten ansetzender Ast ideal, finde ich.
Viele Grüsse, Fips

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 11.05.2017, 19:05

Moin Marco, moin Fips,

Danke für eure Beteiligung.
OK, der Ast bleibt erstmal. Nach links kippen wird wohl gehen, aber nur eine Kleinigkeit. Etwa bis der erste Ast die Horizontale erreicht. Darüber hinaus käme der Baum aus dem Gleichgewicht.
Umgetopft wird er aber erst wieder im nächsten Jahr.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 3653
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland
Hong Kong

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von Sanne » 11.05.2017, 20:07

bock hat geschrieben:...Nach längerer Pause mal wieder ein Lebenszeichen von mir und meiner Lärche.
Hallo Andreas,
freut mich wieder was von Dir zu lesen. :-D
bock hat geschrieben:...Beim Sommerfest habe ich mir von Erwin diese Schale für die Lärche mitgenommen und im September ins Substrat aus Linda für kalkliebende Bonsai eingetopft.
Die Schale finde sehr schön, hätte vielleicht etwas kleiner ausfallen können.? Was hast Du für ein spezielles Substrat genommen? Meine kleine Lärche steht in der normalen Kiefer-Hausmischung, dieses Jahr jedoch in der Shohin-Mischung.
bock hat geschrieben:...der erste Ast wird entweder auf eine stammnahe Verzweigung abgesetzt oder gejinnt, bin mir noch nicht sicher was besser aussieht...
Deine japanische Lärche hat jedenfalls sehr an Stammdicke zugelegt. *daumen_new* Ich würde aber den unteren linken Ast entfernen oder einen kleinen Jin daraus machen. Der liegt für mich zu tief und zu waagerecht. Aber so 100%-ig sicher bin ich mir auch nicht, nur von den Bildern her betrachtet.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 12.05.2017, 07:54

Moin Sanne,

ich habe bisher mein Bonsai-Substrat selbst gemischt und mit diversen Komponenten experimentiert. Letztes Jahr wollte ich Zeit sparen und habe vier Säcke Substrat bei Uwe Krötenheerdt bekommen. Diese Sorte besteht wohl aus Lava, Bims, Kiryu und Torf. Die Kiefer-Hausmischung aus Enger hat meines Wissens keinen organischen Anteil. Dieser Umstand und die etwas zu große Schale soll mir im Sommer die Pflege erleichtern, denn ich kann maximal zweimal täglich giessen. Hier ist es oft ziemlich windig und da wird es mit kleinen Schalen ohne organischen Anteil im Substrat schon mal kritisch...
Andererseits habe ich dadurch im Frühling und Herbst mitunter das Problem, dass das Substrat zu lange feucht bleibt und ich mit Chlorose zu kämpfen habe...
Im September 2018 werde ich die Lärche nochmal in derselben Schale etwas nach links geneigt eintopfen und über den ersten Ast bis dahin weiter nachdenken.
Vielen Dank für Deinen Beitrag!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 3653
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland
Hong Kong

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von Sanne » 12.05.2017, 17:20

bock hat geschrieben:...Diese Sorte besteht wohl aus Lava, Bims, Kiryu und Torf. Die Kiefer-Hausmischung aus Enger hat meines Wissens keinen organischen Anteil...
Hallo Andreas,
danke für Deine Info. Ich bin bislang sehr gut mit den anorganischen Substraten bei meinen Bäumen zurecht gekommen. Aber bei mir auf dem Balkon ist selten windig im Vergleich zu Deinem Standort.
bock hat geschrieben:...Im September 2018 werde ich die Lärche nochmal in derselben Schale etwas nach links geneigt eintopfen und über den ersten Ast bis dahin weiter nachdenken...
Wenn Du sie weiter nach links geneigt eintopfst, wäre der erste linke Ast ja noch tiefer? *kopfkratz*

Auf alle Fälle würde ich mich über Updates hierüber sehr freuen.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 12.05.2017, 18:04

Moin Sanne,

das war auch der Grund, weshalb ich sie im September so eingetopft habe wie sie jetzt da steht. Aber ich glaube Marco hat recht - wenn der Stammabschnitt über dem zweiten Ast senkrecht steht wirkt das Bild stimmiger. Die Korrektur würde etwa 5° bis 10° ausmachen - für den ersten Ast relativ unerheblich. Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Elbe runter, warten wir erstmal ab, was der Baum noch mit mir vorhat.
Deine kleine Lärche habe ich mir vorhin auch nochmal angeschaut, bin da ebenfalls gespannt wie es weitergeht.
Ich werde weiter berichten und wünsche euch allen ein schönes Wochenende
(was nicht heisst, dass ich mich jetzt auslogge, hihi...)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 16.11.2017, 19:36

Moin!

Die kleine Lärche hat den Sommer ganz gut überstanden, ich habe sie dieses Jahr noch nicht zurückgeschnitten. Dafür werde ich nach dem Fall des Herbstlaubes die Triebe noch etwas einkürzen. Bei dem nassen und teils stürmischen Wetter ist es garnicht so einfach, ein ordentliches Herbstbild zu bekommen...
20171115.jpg
2017 (November)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 644
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von mydear » 16.11.2017, 20:01

Hallo Andreas,

so langsam werden auch bei mir die Lärchen ihrer Nadeln überdrüssig.
An deiner gefällt mir besonders der kräftige Stammfuß mit bereits altersstrukturierter Rinde und die stammnahe Verzweigung der Äste (vom Aprilfoto).

Grüße
Rainer
ps deine Fotos werden immer professioneller *daumen_new*

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2129
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee
Germany

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von Barbara » 17.11.2017, 18:10

Hallo Andreas,

ist doch ein süßes Bäumchen geworden. *daumen_new*
Zeigst Du uns dann auch noch ein Bild ohne Kleider, damit wir den Fortschritt der Verzweigung begutachten können? :wink:

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1837
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Larix kaempferi aus Enger (2010)

Beitrag von bock » 17.11.2017, 18:31

Danke Rainer (leicht errötend)!
Ich habe auch dieses Jahr wieder von einigen Lärchen gelesen, die Probleme mit der Sommerhitze hatten - bei meiner stockte das Ausreifen der Triebe aufgrund anhaltender kühler Nässe. Aus diesem Grund habe ich auch die Triebe im Sommer nicht eingekürzt. Das hätte meines Erachtens zur Folge gehabt, dass der Neuaustrieb bis zum Herbst nicht ausgehärtet wäre.
Aber man muss das Wetter ja so nehmen wie es kommt...
Heikes Tip mit der Blattdüngung kam für mich leider zu spät, aber vielleicht kann ich es mir für die Zukunft merken...

Hallo Barbara,

auch dir herzlichen Dank! Wenn das Wetter und die Arbeit einen Fototermin ermöglichen, werde ich die Lärche auch nochmal unbekleidet ablichten, obwohl ich ja so leicht friere ohne Socken... ;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste