Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Michael 86
Beiträge: 1721
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Michael 86 » 09.10.2017, 08:29

Hallo Chris

Kein Problem. Den letzten schliff hab ich den Zeichnungen jetzt nicht verpasst. Geht ja nur um die Visualisierung.
Chris.png
Aufstrebende Krone
Chris.png (202.92 KiB) 987 mal betrachtet
Chris2.png
Breite Krone
Chris2.png (207.96 KiB) 987 mal betrachtet
So würde ich denken, passen die Äste (oder auch nicht) besser zur Gestaltung. Bei der aufstrebenden Krone könnte man die unteren Äste noch etwas runter ziehen, zumindest den rechten.
Aber die Entscheidung liegt bei dir.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 08:52

Hallo Michael,
vielen Dank für Deine Zeichnungen. *daumen_new*
Ich habe mal alle Zeichnungen nebeneinander gestellt.
Von Deinen Vorschlägen (3 und 4) gefällt mir 3 am besten. *daumen_new*
Kommt auf jeden Fall in die engere Auswahl.

Nr. 4 kommt für mich momentan nicht in Frage, ich mag den unteren Ast zu sehr. :wink:
Aber sieht auch gut aus.
Ich lasse das alles mal auf mich wirken, ist ja noch viel Zeit.

1-4.jpg
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Michael 86
Beiträge: 1721
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Michael 86 » 09.10.2017, 09:10

chris-git@rre hat geschrieben:
09.10.2017, 08:52
ich mag den unteren Ast zu sehr. :wink:
Dachte ich mir schon *daumen_new* Es ist ja auch ein toller Ast.
Sind ja auch nur Vorschläge, wie es für mich am natürlichsten aussieht. MMN ist es ein einfach natürlicher Wiederspruch, wenn ein so starker Ast so niedrig sich entwickeln kann, aber der Rest der Krone in die Höhe wächst. Du wirst sicher was gutes daraus machen. Möglicherweise findet sich ja auch irgendwann bei dir ein neuer junger Rohling ein, der sich in die andere Richtung entwickelt, egal für welche Option du dich entscheidest

PS.: Jedenfalls hast du ein gutes Händchen, aus einer Rohpflanze etwas "herauszusehen" sodass man sich Gedanken um die Entwicklung machen kann. Dafür eindeutig einen (oder drei) Daumen hoch *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*
(ohne zu Schleimen, ist wirklich meine Meinung. Würde ich auch gerne so drauf haben)
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 09:27

Hallo Michael,
Danke für das Kompliment. :)
Michael 86 hat geschrieben:
09.10.2017, 09:10
MMN ist es ein einfach natürlicher Wiederspruch, wenn ein so starker Ast so niedrig sich entwickeln kann, aber der Rest der Krone in die Höhe wächst.
Ist das wirklich so?
Im Wald bei freistehenden Bäumen sieht man oft so tief ansetzende Äste.
Oder in Parks.
Bei Stadtbäumen werden diese Äste halt immer abgeschnitten.
Gib mal bei Google alte Bäume oder freistehende Bäum ein.

Ich hatte noch eine Idee zum Baum.
Man könnte den unteren linken Ast auch noch nach oben wachsen lassen.
Dann hätte er 3 Substämme.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Michael 86
Beiträge: 1721
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Michael 86 » 09.10.2017, 09:56

Hallo Chris

...wäre auch ne Idee, wobei ich mir das grad nicht so vorstellen kann. Könnte die "Gefahr" bestehen, dass die linken beiden zu parallel laufen und sich zu Ähnlich sein könnten.

Gegoogelt habe ich schon sehr viel. Ich habe eine Sammlung aus etwa 50 Screenshots von Google-Bildern, die mich ansprechen.

Im Prinzip hab ich nichts gegen niedrige Äste. Nicht dass das falsch rüber kommt. Ich frage mich halt, warum entwickelt sich der Baum so, wie er ist?
Ich fasse es kurz, um deinen Thread nicht noch mehr in die Länge zu ziehen, warum ich diese zwei unterschiedliche aber für MICH sinnvolle Optionen gewählt habe.

zu 3 mit niedrigen Ästen
Der Baum steht ausreichend frei, hatte Raum. Konnte schon sehr früh genug Laub bilden sodass niedrige Äste sich sehr früh entwickeln konnten und breit wurde. Der Baum hat sich lieber den Weg gesucht lieber mehr Licht, das ihm zur Verfügung steht, einzufangen als in die Höhe zu schießen. Ergebnis breite ausladende Krone.

zu 4 ohne diese Äste
Der Baum steht in leichter Konkurrenz mit anderen Bäumen. Möglicherweise in einer Lichtung im Wald oder in lockerem Verbund verschiedener Pionierbäume
Er war gezwungen mit anderen Bäumen um Licht zu kämpfen, das aber für jeden Baum noch ausreichend vorhanden war im lichten Schatten. Dadurch konnten sich zwei Leittriebe behaupten, die es geschafft haben sich zu entfalten. Niedrige Äste aber wurden vernachlässigt. Erst als der Baum seine Position in jungen Jahren gegenüber den Konkurrenten behauptet hat, konnte er sich ausreichend entfalten.

Das ist der Grund, warum dieser niedrige Ast für mich nicht mit einem in die Höhe gewachsenen, zweigeteilten Stamm harmonieren möchte.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 10:19

Vielleicht macht das mehr sinn?
Der untere linke Ast geht sowieso leicht nach hinten.

5.jpg
Meine Erklärung, die zwei nach oben strebenden Stämme Wachsen schneller.
Wegen der Apikaldominanz.
Der untere Ast hat auf der Suche nach licht eine andere Richtung eingeschlagen. :wink:
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Michael 86
Beiträge: 1721
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Michael 86 » 09.10.2017, 10:26

So ist die Silhouette des Baumes jedenfalls stimmiger.
Die Entscheidung bleibt dir überlassen. Ich werde weiter verfolgen und erwarte mit Spannung die Entwicklung.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 10:30

Hallo Michael,
danke für den konstruktiven Austausch. *daumen_new* :)
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5371
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Andreas Ludwig » 09.10.2017, 10:30

Meine pragmatische Frage: Wie kriegt die Ulme die Verzweigung hin?
Ich sehe im Moment lauter Internodien, die etwa doppelt so lang sind.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 10:59

Hallo Andreas,
ich schneide die Ulme nachdem die Blätter gefallen sind.
Kurze Intornodien und kleine Blätter sind bei der S. Ulme kein Problem.
War das jetzt Deine Frage?

Z.B.:
20171009_104302.jpg
20171009_105538.jpg
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5371
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Andreas Ludwig » 09.10.2017, 18:51

Wie du etwas hinkriegen willst, das deiner Skizze ähnlich sieht...
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 09.10.2017, 18:56

...wie man das halt so macht bei Bonsai.
Über Jahre dran arbeiten.

Page_1.jpg

P.S. es kann natürlich schon sein das die zwei nach oben wachsenden Stämme mit der Zeit zu dick werden.
Das sehe ich schon.
Dann muss man halt wieder zurückschneiden.
Anders rum hatte ich ja schon gesagt, das es OK ist das der Baum auch etwas höher werden kann als auf meiner Zeichnung.
chris-git@rre hat geschrieben:
07.10.2017, 14:42
Und noch eine ungefähre Zukunftsvision, vielleicht noch etwas höher als gezeichnet.
Ich möchte schon mit den vorhandenen Ästen weiter machen.
Aber man muss sehen wie sich der Baum mit den jahren entwickelt.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 14.05.2018, 10:09

Hallo zusammen,
das ist weiterhin das ungefähre Ziel:

1.jpg

Ob der Stamm unten so breit wird wie auf meiner Zeichnung, mal gucken.


20180514_094228.jpg
20180514_094233.jpg
20180514_094203.jpg
Was sagt Ihr?
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3585
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von Georg » 14.05.2018, 10:49

Oben wird die Ulme schneller dick als Dir lieb ist; unten aber muß Du sie fördern.
Sonst bleibt eine Dissonanz.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4483
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Ulme Nr. 8 von chris-git@rre

Beitrag von chris-git@rre » 14.05.2018, 10:52

Hallo Rüdiger,
danke für Deine Antwort.
Ja das ist mir klar.
Den Spitzentrieb werde ich schon bald zurückschneiden.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Antworten