Acer Palmatum Sango Kaku

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Liebe Alle

Den Schnitt machte ich am 14.11., Saftaustritt trat nur kurz auf. Die Lösung mit nur einer Spitze ist schon klasse, danke für das Virtual! *daumen_new*
Vielleicht ergaben sich meine bisherigen Probleme mit großen Schnittstellen und Rücktrocknung tatsächlich unter anderem deshalb, weil ich keine Wundknete verwendete. Damit fange ich 2019 an.
Meiner Erfahrung nach kommt es aber auch auf die jeweilige Art an. Unterschiedliche Ahorn Varietäten - die mich besonders interessieren - unterscheiden sich da erheblich. Viele meiner roten Ahorne sind z.B. erheblich empfindlicher, beim Sango Kaku gibt es verschiedene Meinungen hinsichtlich seiner Schnittverträglichkeit.
Längerfristig erscheint mir aber gerade aufgrund des Virtuals die Doppelspitze keine gute Alternative. Danke nochmal!
Herzliche Grüße

Ben


Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Hier kommen die Herbstbilder. Nächsten Sommer kommt der zweite Substamm weg.
Dateianhänge
IMG_1760.jpeg
IMG_1760.jpeg (138.02 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1761.jpeg
IMG_1761.jpeg (178.62 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1762.jpeg
IMG_1762.jpeg (159.28 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1763.jpeg
IMG_1763.jpeg (188.75 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1764.jpeg
IMG_1764.jpeg (152.48 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1765.jpeg
IMG_1765.jpeg (142.44 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1766.jpeg
IMG_1766.jpeg (154.6 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1773.jpeg
IMG_1773.jpeg (151.87 KiB) 1034 mal betrachtet
IMG_1774.jpeg
IMG_1774.jpeg (119.02 KiB) 1034 mal betrachtet
Herzliche Grüße

Ben

Lutz Marx
Beiträge: 937
Registriert: 15.12.2007, 17:39
Wohnort: Altdorf bei Nürnberg

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Lutz Marx »

Super bis jetzt! Bitte keine Substämme/Äste mehr entfernen. Aktuell hat er noch die Chance, ein echter natürlicher Ahorn zu werden, wenn Du noch mehr enfernst, wird das nur noch ein Bonsai :)...
LG, Lutz

Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Hallo Lutz

Danke für Deinen Post. Ich stimme Dir zu, eigentlich möchte ich schon den natürlichen Ausdruck des Baumes erhalten und nicht zu "geschleckt" gestalten. Das Virtual von Fips sagte mir sofort zu, weil die Verjüngung der Spitze nach meinem Empfinden dann besser in das Gesamterscheinungsbild passt. Ich habe mal versucht, die Variante ohne Doppelspitze in den verschiedenen Ansichtsseiten darzustellen.

Was denken die anderen darüber?

Liebe Grüsse

Ben
Dateianhänge
IMG_1761.jpeg
IMG_1761.jpeg (170.77 KiB) 932 mal betrachtet
IMG_1762.jpeg
IMG_1762.jpeg (147.86 KiB) 932 mal betrachtet
IMG_1766.jpeg
IMG_1766.jpeg (143.85 KiB) 932 mal betrachtet
IMG_1773.jpeg
IMG_1773.jpeg (144.24 KiB) 932 mal betrachtet
Herzliche Grüße

Ben

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 348
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von ania »

Ich würde den Substamm dranlassen, aus der gleichen Überlegung heraus wie Lutz Marx. Außerdem wäre es sonst eine recht große Schnittwunde, wo der Baum momentan eher nur kleine hat.

Wieder sehr schöne Entwicklung aus dem Rohmaterial, danke fürs Zeigen!

Benutzeravatar
Sebastian O
Freundeskreis
Beiträge: 331
Registriert: 14.06.2008, 06:49

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Sebastian O »

Hi Ben,

ich würde den wie geplant rausnehmen. Die Wunde wächst zu und da sprießt sicher bald ein Trieb, mit dem Du die Lücke füllen kannst. Nur dann halt mit Ast und nicht mit Stamm... Mir ist im Übrigen auch nicht ganz klar, warum ein dicker Substamm in der Krone besonders "natürlich" wirken soll *kopfkratz*. Aber nichts für ungut, ist nur mein persönliches Empfinden.

Danke, jedenfalls für diese tolle Dokumentation! Deine Sachen schau ich mir immer gerne an! *daumen_new*

LG

Sebastian
LG
Sebastian

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10019
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von achim73 »

wie wäre es denn mit einem kompromiss ?
ich mag, wie sich durch den substamm die stammlinie "öffnet" und den beginn der krone markiert.
sonst wäre mir persönlich die verjüngung zu extrem, und es würde zu lange dauern, einen ausreichend dicken ast an der stelle zu ziehen. von der schnittstelle ganz abgesehen.
IMG_1773a.jpg
IMG_1773a.jpg (114.62 KiB) 847 mal betrachtet
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Ben,
Dein Ahorn hat sich schon sehr gut entwickelt. Ich möchte Dir jedoch zu bedenken geben, dass ich die aktuelle Schale viel zu klein finde. Die großen Nebari-Wurzeln reichen bis ganz nahe an den Schalenrand heran und es ist kein Raum für die Entwicklung kleinerer, sich verzweigender und verjüngender Oberflächenwurzeln. Es wäre sehr schade, wenn bei einem so schön breiten Wurzelansatz die kleineren Wurzeln verkrümmt nach unten wachsen müssten. Eine größere, aber genauso flache Schale wäre viel besser geeignet für die Entwicklung.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4452
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Gary »

Hallo Ben,
eigentlich kann ich mich Heikes worten nur anschließen.
Heike_vG hat geschrieben:
31.10.2019, 12:52
Dein Ahorn hat sich schon sehr gut entwickelt.
... Eine größere, aber genauso flache Schale wäre viel besser geeignet für die Entwicklung.
Was die "Schale" angeht sind speziell angepasste Holzboxen ein gutes Mittel zur Ahorn-Entwicklung.
Sie sollte ca. die doppelte Länge und Breite haben als die derzeitige Schale. Kann auch ruhig 1 cm flacher sein und einen sehr "offenporigen" Boden haben.
Hier ein Beispiel das ich einer Freundin zur Entwicklung ihres Ahorns gemacht habe.

Ahorn-Box.jpg
Ahorn-Box.jpg (146.65 KiB) 748 mal betrachtet


Bei Deinem Substrat solltest Du außerdem die Oberfläche um den Stamm, etwa auf die Größe der derzeitigen Plastikschale, mit Sphagnum Moos abdecken. Fördert die Bildung feiner Wurzeln.

Was die Diskussion um die Kappung des zweiten Substamms angeht bin ich klar für AB.
Was soll dieser Abzweig/Verdickung in dieser Höhe darstellen? Natürlichkeit?
M.E. ärgerst Du Dich sonst nur in 10 Jahren wenn die Stelle richtig dick geworden ist.

Ich habe mal grob die Schnittlinie eingezeichnet.
Nach den Fotos wäre sogar zu überlegen ob die linke Seite als Ansicht nicht noch ca. 15-20° im Uhrzeigersinn gedreht werden kann?

Ahorn-SangoKaku_BenBonsai_2019-10-31.jpg
Ahorn-SangoKaku_BenBonsai_2019-10-31.jpg (138.68 KiB) 748 mal betrachtet
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Hey super - vielen Dank für die zahlreichen Kommentare:
@Achim73: danke für diesen Hinweis. Ich muss mal schauen, ob sich kommenden Sommer eine Möglichkeit ergibt, den von Dir eingezeichneten Ast weiter unten abzusetzen. Auch ich finde ihn momentan zu dominant.
@Heike und Gary: danke für Eure Tipps. Oje, mir ist gar nicht aufgefallen dass sie Schale zu klein ist. Ich werde ihn im kommenden Frühjahr in eine größere Schale umtopfen. So eine Box ist sicher auch super, aber irgendwie möchte ich den Baum nun in eine schöne Schale pflanzen, er ist insgesamt 5 Jahre in Vorbereitung.
@Sebastian, Gary und Ania: mal sehen was ich mit der Doppelspitze mache. Ich tendiere dazu, den zweiten Substamm rauszunehmen, weil - wie Gary schreibt - das in 10 Jahren das bessere Ergebnis geben wird. Die umliegende Verzweigung wird sich entwickeln, da bin ich sicher (der Sango Kaku ist sehr wüchsig). Ein grösseres Problem sehe ich in der großflächigen Schnittwunde am Stamm. Solche großen Wunden wachsen nicht immer zu, trotz Knete.

Es macht richtig Spaß, Eure Gedanken in die Entwicklung des Baumes miteinzubeziehen.

Liebe Grüsse Ben
Herzliche Grüße

Ben

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Ben,
BenBonsai hat geschrieben:
01.11.2019, 07:09
So eine Box ist sicher auch super, aber irgendwie möchte ich den Baum nun in eine schöne Schale pflanzen, er ist insgesamt 5 Jahre in Vorbereitung.
Das ist zu ungeduldig gedacht! Fünf Jahre sind nicht viel in der Bonsai-Gestaltung und der Baum ist zwar auf einem guten Weg, aber doch noch unreif. Eine schöne Schale ist verfrüht, zumal sie jetzt eh noch größer sein muss als sie von der Ästhetik her später beim reifen Baum gewählt wird. Es spricht nichts dagegen, eine Keramikschale statt einer Kiste zu nehmen, wenn man die Kiste eben nicht leiden mag, aber es lohnt sich nicht, jetzt extra in eine wirklich schöne und hochwertige Schale zu investieren, die hinterher doch nicht die richtige sein wird, wenn der Baum in einigen Jahren die Reife erlangt.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Heike, dass da nichts in den falschen Hals gerät: mit einer schönen Schale meine ich nicht die endgültige, sondern eine eben etwas ansprechendere (v.a. auch größere) Schale.

Worüber ich mir noch im Unklaren bin, wobei Ihr mir helfen könnt: wann ist der richtige Zeitpunkt, den Baum in eine endgültige (d.h. von der Größe und Qualität passende) Schale zu setzen? Ich möchte das nicht übereilen, aber auch nicht den Zeitpunkt verpassen.

Liebe Grüsse Ben
Herzliche Grüße

Ben

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23306
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Ben,

wenn Nebari und Verzweigung weitgehend entwickelt sind, dann kann man dem Baum eine tolle Schale gönnen, die dann etliche Jahre passen kann. Oft ist eine geplante Ausstellung der Anlass, zu dem man den Erwerb einer guten Schale oder die Bestellung nach Maß mit genügend Vorlauf in Angriff nimmt.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 258
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Acer Palmatum Sango Kaku

Beitrag von BenBonsai »

Auch dieser Baum wurde in eine größere Schale umgepflanzt und die Position leicht angepasst. Danke nochmal für die Tipps.
Dateianhänge
IMG_3299.jpeg
IMG_3299.jpeg (384.12 KiB) 225 mal betrachtet
IMG_3304.jpeg
IMG_3304.jpeg (140.8 KiB) 225 mal betrachtet
IMG_3306.jpeg
IMG_3306.jpeg (127.79 KiB) 225 mal betrachtet
Herzliche Grüße

Ben

Antworten