Roßkastanie von 1981 (bock)

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 06:49

Moin,

der besseren Übersichtlichkeit halber stelle ich meine Kastanie aus der Kastanienschau (ab S. 11) mal in einen eigenen Thread:


Aesculus hippocastanum,

mein erster (und einzig überlebender) Yamadori.
Ich war 16 Jahre alt und hab die etwa fünfjährige Jungpflanze einfach im Wald ausgerissen, unter eine freiwachsende Ligusterhecke gestellt, einen Eimer Gartenboden auf die Wurzeln gekippt und nach zwei Jahren in einen Blumenkübel (mit Blumenerde) gepflanzt. NICHT zur Nachahmung empfohlen!
:arrow: Bild 1
AESCULUS19820505a.jpg
AESCULUS19820505a.jpg (129.64 KiB) 2114 mal betrachtet
Kastanie in Ligusterhecke 1982
AESCULUS19820505a.jpg (63.08 KiB) 2095 mal betrachtet

2008 auf Sylt war die Kastanie fast 30 Jahre in meinem Besitz, die braunen Blätter entstanden durch Windtrocknung.
:arrow: Bild 2
AESCULUS20080808.jpg
AESCULUS20080808.jpg (89.98 KiB) 2114 mal betrachtet
Kastanie auf Sylt August 2008
AESCULUS20080808.jpg (65.85 KiB) 2093 mal betrachtet

Ohne Laub erschien mir die Aststruktur viel zu wild.
:arrow: Bild 3
AESCULUS20081202.jpg
Kastanie auf Sylt Dezember 2008
AESCULUS20081202.jpg (36.28 KiB) 2090 mal betrachtet

Im Februar 2009 habe ich sie rigoros ausgelichtet, um einigermaßen Form hinein zu bekommen, die Größe schrumpfte von 86 cm auf 64 cm.
:arrow: Bild 4
AESCULUS20090206v_64cmklein.jpg
AESCULUS20090206v_64cmklein.jpg (54.03 KiB) 2114 mal betrachtet
Kastanie Rückschnitt Februar 2009
AESCULUS20090206v_64cmklein.jpg (40.8 KiB) 2089 mal betrachtet

Bisher steht sie in einer frostfesten Blumenschale aus dem Supermarkt, im Frühling soll sie erstmals in eine (billige) Bonsaischale.
:arrow: Bild 5
RGBR_48_37_13a_klein.jpg
RGBR_48_37_13a_klein.jpg (42.19 KiB) 2114 mal betrachtet
Schale glasiert
RGBR_48_37_13a.jpg (24.56 KiB) 2405 mal betrachtet
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 07:09

edit: die Beiträge aus der "Kastanienschau", die sich auf meine Beiträge beziehen und die Diskussion über meine Vorgehensweise lasse ich der Übersichtlichkeit halber mal weg, auch wenn der Text dadurch etwas unverständlich wirkt...
Die Bildzitate lasse ich auch weg!


Hallo Christian!

Was ist beim WS an deiner Kastanie denn geschnitten worden?

Meine zeigt auch üppigen Austrieb, hoffe die Verzweigung bald zur Gestaltungsreife zu bringen. Der Übersichtlichkeit halber stelle ich die Bilder vom Sommer und Winter nochmal mit ein, darf ein Mod. gerne löschen, sind ja weiter oben schon zu sehen.
Die roten Kringel im aktuellen Bild markieren Opferäste, die der Wundheilung dienen.

Dateianhänge

edit: Bild siehe oben
letzten Sommer, Blätter von Wind (und Salz?) teilweise vertrocknet (Sylt Westterrasse)
AESCULUS20080808.jpg (65.85 KiB) 1638 mal betrachtet

edit: Bild siehe oben
letzten Winter vor Umzug und Schnitt
AESCULUS20081202.jpg (36.28 KiB) 1638 mal betrachtet
AESCULUS20090331v_64cmklein.jpg
AESCULUS20090331v_64cmklein.jpg (65.31 KiB) 2113 mal betrachtet
Diesen Frühling nach Schnitt und Umtopfen (NMS Südwestbalkon)
AESCULUS20090331v_64cmklein.jpg (65.31 KiB) 1637 mal betrachtet
AESCULUS20090422_h_85cmklein.jpg
AESCULUS20090422_h_85cmklein.jpg (64.58 KiB) 2113 mal betrachtet
gestern (Rückseite)
AESCULUS20090422_h_85cmklein.jpg (64.58 KiB) 1705 mal betrachtet
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 07:25

*updated* http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... 50#p210750

Moin!
Neuer Schuh (Minorou) 2012, Umzug 2013
Miniermotte im letzten Jahr mit Pheromonfalle bekämpft (nicht ganz so erfolgreich wie Insektizid aber sympathischer 8) )

Dateianhänge
20140501.jpg
Austrieb 2014
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 07:31

PUH!!!!
Moin!
Leider geht nicht immer alles gut - und letztes Jahr wollte meine Roßkastanie (siehe S. 20) erst garnicht austreiben, dann habe ich sie sehr spät (19.04.15) umgetopft und das ganze Jahr gehofft, dass sie sich wieder fängt.
Das Laub sah den ganzen Sommer bescheiden aus, richtig gewachsen ist sie auch nicht.
20150802.jpg
vergangener Sommer

Diesen Winter habe ich die Schale mit Folie abgedeckt, der Austrieb war kräftig.
20160508b.jpg
Austrieb 2016
20160519b.jpg
Elf Tage später

Vier Wochen später war Frisörtermin.
20160604a.jpg
Zeit für eine neue Frisur!

Ein paar Raupen haben sie angeknabbert, Miniermotten waren auch schon wieder aktiv, aber insgesamt scheint sie sich gefangen zu haben.
In diesem Jahr hat sie auch erstmals Eisendünger bekommen. Jetzt soll sie erst mal Reserven anlegen. Kein Blattschnitt, habe im vergangenen Winter auch keine Knospen entfernt.
20160605b.jpg
aktuell 90 cm hoch

Nächstes Jahr geht es hoffentlich wieder mit Volldampf weiter...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 07:36

bock hat geschrieben: ↑
12.06.2016, 18:36
...
Nächstes Jahr geht es hoffentlich wieder mit Volldampf weiter...

Nix da!
Siehe viewtopic.php?f=4&t=3096&p=473669&hilit ... ie#p473647

2017 trieb sie zwar gut aus, hat dann aber besonders beim zweiten Austrieb eine therapieresistente Chlorose entwickelt. Diagnose: falsches Substrat, zu nass in der Schale, Wurzelschaden.
Am 20. September habe ich sie umgetopft, Substrat aus Linda (für kalkliebende Bäume). Darunter etwas Drainage aus Fibotherm 4 - 8 mm, oben drauf etwas Kiefernmischung aus Enger, hatte mich beim Substratbedarf um ein paar Liter verschätzt... :oops:
20170920_a.jpg
2017 (September)
los geht's...

Zu zweit ging das Umtopfen recht gut, konnte den Ballen aber nicht mit dem Messer umschneiden, weil das Substrat zu einem nicht geringen Anteil aus Lavabrocken von 20 mm Durchmesser bestand...
20170920_c.jpg
ausgekämmt



So richtige Wurzelfäule war nicht zu erkennen, aber vitale weiße Wurzelspitzen waren eher Mangelware...
Das Loch unter dem Stamm wird seit etwa dreißig Jahren von einem kindsfaustgroßen Stein ausgefüllt, den wollte ich herausoperieren...
20170920_d.jpg
ausgespült, ...
20170920_h.jpg
... Wurzelschnitt und Stein raus...

dann wie oben beschrieben eingetopft:
20170920_k.jpg
2017 (September)
Höhe 80 cm

... und irgendwie war mir die Substratoberfläche zu langweilig:
20170923_c.jpg
Herbstdeko

*z*

Und jetzt hoffe ich, dass es nächstes Jahr besser klappt mit dem "Wachsen und Gedeihen"...
obwohl die Schale noch etwas zu groß ist...


edit: dies war der Beitrag vom 26.09.2017
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 09:40

Moin!

Damit diese Aneinanderreihung von alten Beiträgen nicht ganz so sinnlos hier herumsteht - noch ein aktuelles Nacktbild.
Da der Pot recht schwer ist muss ich mir noch Gedanken machen über einen neutralen Hintergrund...
201712~1.jpg
2017
Dezember
Ich wünsche euch einen schönen Advent!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von achim73 » 02.12.2017, 12:02

hallo andreas, ist doch eion ganz guter notbehelf :)
der baum hat sich gut gemacht. wo siehst du so die spätere endgröße bzw. den kronenumriss ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 14:55

Hallo Achim,

danke für dein Lob.
Ich sehe da in erster Linie die Herausforderung, den Baum pflegerisch wieder gerade vor zu bringen, die letzten zwei, drei Jahre waren nicht so ideal...
Bei der Größe brauche ich nicht mehr viel Zuwachs, die unteren Bereiche müssen aber noch zulegen. Rechts sehe ich das Hauptproblem, der untere Ast muss deutlich mehr Masse bekommen wohingegen der Ausleger rechts oben noch deutlich reduziert gehört - aber solange der Baum schwächelt will ich nicht zuviel abschneiden.
Der untere Ast kommt zwar von der Rückseite, könnte aber die Kontour verbessern. Links müsste im oberen Bereich noch ausgedünnt werden und die Spitze braucht mehr Verzweigung - ein paar tiefere Äste könnten auch nicht schaden - hat schon mal jemand bei einer Rosskastanie Zweige ablaktiert?
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von achim73 » 02.12.2017, 16:48

die gesundheit des baums steht an erster stelle, klar.
was mir auffällt, sind die ast-bzw. knospenquirle an mehreren stellen. da wirkt es, als sein immer wieder auf die selbe stelle zurück geschnitten worden.
kas1.jpg
ich würde nächstes jahr dort aufräumen, den rechten ast einkürzen, nach oben wachsenden neuaustrieb entfernen und den brauchbaren abspannen...so zumindest meine gedanken dazu.
kas2.jpg
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 17:02

Danke Achim,

sobald ich den Eindruck habe dass der Baum sich gefangen hat, werde ich versuchen das in der Weise anzugehen!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von achim73 » 02.12.2017, 17:11

vielleicht wäre es im hinblick auf die wurzelproblematik auch günstiger, eine etwas kleinere schale zu wählen ? weniger undurchwurzeltes substrat, mehr wärme usw...
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 02.12.2017, 17:32

ich weiß nicht Achim...
eigentlich habe ich die größere Schale vor ein paar Jahren gekauft, um den Wurzeln mehr Platz zu gönnen, es handelt sich ja auch nicht um eine Konifere...
Andererseits steht der Baum seit dem Umzug am Südwestrand des Rasens, dahinter eine 3 m Thuja-Hecke mit 8 m Nordmanntannen dahinter und auf der Südecke eine 6 m Kirschblutpflaume...
Vielleicht zu wenig Sonne?
Mittelfristig sollte zumindest eine etwas flachere Schale her, vielleicht auch eher oval, aber bei 80 - 90 cm Baumhöhe müsste die auch wenigstens 50 - 55 cm Breite haben.
Momentan nichts auf Lager, eventuell frage ich mal den Weihnachtsmann?!
:-D

edit: die vorherige Schale war 48 cm breit, da stand der Baum aber noch sonniger und ich hatte den Eindruck, dass das Substratvolumen nicht ausreichte...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 03.12.2017, 12:19

Apropos Schale:

Achim, du hast doch Recht: die Schale hat die Aussenmaße 63 x 47 x 13 cm, der Baum ist aktuell 72 cm hoch, Stammdurchmesser an der Taille 8 cm, unterhalb der Substämme 10,5 cm (Umfang 29 -32 cm), das sichtbare Nebari hat eine Breite von 28 cm.
Beim nächsten Umtopfen suche ich nach einer ovalen Schale von 55 cm Breite und 10 cm Höhe. Eventuell könnte ich beim Substrat auch komplett auf organische Anteile verzichten...
Marco hat per PN nach der "Dicke" des Baumes gefragt - schönen Gruß nach Flensburg! ;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von Sanne » 03.12.2017, 18:34

Hallo Andreas,

Deine Kastanie gefällt mir gut. Sie ist wesentlich kompakter als meine.
bock hat geschrieben:
02.12.2017, 07:36
Am 20. September habe ich sie umgetopft, Substrat aus Linda (für kalkliebende Bäume). Darunter etwas Drainage aus Fibotherm 4 - 8 mm, oben drauf etwas Kiefernmischung aus Enger...
Warum hast Du denn verschiedene Substratmischungen genommen? *kopfkratz* Ich habe meine einfach in Akadama und Bims stehen.
Dein Wurzelschnitt finde ich aber etwas heftig, aber Kastanien sind ja recht robust.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Roßkastanie von 1981 (bock)

Beitrag von bock » 03.12.2017, 18:48

Danke Sanne,

deine wird aber mal besser! Lass unten erstmal alles dran und kürze in der oberen Hälfte die unverzweigten Triebe auf das erste Knospenpaar im April, dann sieht sie bald aus wie ein Baum mit dichter Krone!
Von dem Substrat von Uwe hatte ich nicht genug, das Fibotherm musste weg und oben fehlte dann immernoch etwas - ohne organische Anteile traue ich mich bisher bei Laubbäumen nicht, aber der letzte "Sommer" hat mir gezeigt, dass das auch von Vorteil sein könnte.
Vielleicht nächstes Mal nur Fibotherm 4mm ?
Akadama ist nicht so mein Fall, wenn es sehr regnerisch ist (hier meistens...) gibt das eine dicke Schicht Brunnenlebermoos... :-(

2009 habe ich einen ähnlich kräftigen Wurzelschnitt im Frühling gemacht, der April war auf dem Balkon dann ziemlich warm und ich musste die Kastanie zwei Wochen schattieren. Dieses Mal hingen nach dem Umtopfen aber keine Blätter, die Herbstfärbung kam erst Ende Oktober. Ich rechne damit, dass der Baum nächstes Jahr ganz normal austreibt.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Antworten