Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Fabian R » 08.01.2018, 00:24

Ich möchte hier mal den - bis jetzt noch kurzen - Werdegang meines Sommerjasmins dokumentieren.
Dieser wird auch gern europäischer Pfeifenstrauch, Blasser Pfeifenstrauch, Falscher Jasmin oder Bauernjasmin genannt.
Auch wenn diese Art wahrscheinlich so gar nicht für ernsthafte Bonsai geeignet ist, für mich ist er erstmal eine interessante Pflanze, die auch was hermachen kann.
Er wurde von mir Frühjahr 2017 aus der Baumschule gekauft (Hier schonmal erwähnt), zurückgeschnitten und im Sommer in nen Trainingspot gesetzt.

Aber fangen wir mit den Bildern an:
Dieser Bereich hat mich gereizt und zum Kaufen verleitet: Interessanter Stammansatz mit großem Totholzanteil.
Forum_Ausgangsmaterial detail.jpg
Ausgangsmaterial I
Und SO sah der ganze Busch am Anfang aus :shock: .
Forum_Ausgangsmaterial1.jpg
Ausgangsmaterial II
Nach mehrmaligen Zurückschneiden trieb er aber immer wieder willig in tieferen Regionen aus. Außerdem sah er für mich nach einiger Zeit recht vital aus, sodass ich ihn noch von der alten Erde befreit habe und in einen Trainingspot gesetzt habe. Er ist mir letztendlich etwas zu schief im Pott gelandet, aber das ist erstmal nicht tragisch...
Forum_Sommer 1.jpg
Sommer II
Forum_Sommer 1 detail.jpg
Sommer I
Ich wurde unterirdisch alles andere als enttäuscht *daumen_new*, später kann er einmal deutlich höher eingepflanzt erden, um den breiteren Ansatz und die interessanten Wurzeln zu präsentieren.
Forum_Umtopfen 1.jpg
"Untenrum" I
Forum_Umtopfen 2.jpg
"Untenrum" II
Danach hab ich ihn nur noch Wachsen lassen um Kraft zu tanken und sich zu erholen.
Forum_Sommer 2.jpg
Sommer III
Heute habe ich ihn nochmal zurück geschnitten und er ist jetzt bereit für den nächsten Frühling.
Forum_Winter.jpg
Winter II
Forum_Winter detail.jpg
Winter I
Hier nochmal ein Video für die 360° Ansicht:


Aufgabe für die nächste Zeit ist das extrem lange gerade Stück irgendwie wegzubekommen. Ich hoffe er bildet dieses Jahr genausoviele neue Knospen wie letztes Jahr. Außerdem muss er insgesamt ein klareres Konzept bekommen. Aktuell sind die Äste teilweise noch zu wirr und durcheinander.
Auch beim Totholz muss ich schonmal irgendwas machen, unterirdisch verrottet das dann wohl doch zu schnell.

Was haltet ihr von dem Baum?
Habt ihr eine Vision wie er ein klareres Konzept bekommen könnte?
Kommentare, Kritik, Ideen und Anregungen sind immer Willkommen =)
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Emkay
Beiträge: 164
Registriert: 04.10.2015, 04:45
Wohnort: Münster / NRW

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Emkay » 08.01.2018, 01:20

Du sprichst von Sommerjasmin, meinst aber Sommerflieder?!
Grüße, Marcel

Benutzeravatar
vince
Beiträge: 74
Registriert: 07.11.2016, 19:37
Wohnort: Osnabrück

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von vince » 08.01.2018, 06:27

Hi es gibt sehr viele Namen für philadelphus. Sommerjasmin ist richtig. Ich habe mir letztes Jahr auch einige ausgegraben. Diese sind 80jahre alt und ich habe sie wegen Platzmangel ins Feld gesetzt. Werde diese im Frühjahr auch in Kisten setzten.
Auch ich bin mir nicht schlüssig wie ich's am besten anfangen soll. Die sind unheimlich wüchsig und schlagen überall wieder aus. Haben aber auch hohle Triebe . Mal sehen wie sich eine gute Aststruktur aufbauen lässt. Ich habe auch fast nichts über philadelphus- bonsai finden können. Bin gespannt wies bei dir funktioniert. Werde wenn es bei mir soweit ist auch berichten.
Gruß Vincent *daumen_new*

Michael 86
Beiträge: 1729
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Michael 86 » 08.01.2018, 10:15

Hallo Fabian
Ich weiß nicht, wie sich das tote Holz halten würde aber der dicke Stamm in der Mitte würde mich wohl stören, er hat aber eine schöne Saftbahn angelegt. Auch wachsen de anderen äste alle schön gleichmäßig um eine Hälfte des Wurzelansatzes herum, die andere Hälfte bleibt kahl. Für einen Mehrfachstamm eher zu neutral oder?
Da würde die Ansichtsseite ja schon festgelegt. Etwa so wie bei "WinterI". Da erkennt man die Saftbahn des langen Astes sehr gut, evtl. als Totholz gestaltet.
Ein abgestorbener Hauptbaum, der willig neu am Stammfuß Ausgetrieben hat.

PS: Denke eine flache Schale hätte den wurzeln gut getan. Die Dicken Wurzelstümpfe Stück für Stück kürzen.
Grüße Michael :)

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Fabian R » 08.01.2018, 15:17

Danke erstmal für eure Reaktionen.

@Emkay: Ich hab grad gesehen, dass du diesen Vorschlag zur Artenbestimmung schonmal gemacht hast. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sich um einen Sommerjasmin, bzw. europäischer Pfeifenstrauch handelt.

@Vince: Das finde ich sehr spannend, dass du auch einige ausgegraben hast. Dann können wir uns in Zukunft ja beraten und austauschen!

@Michael: Ich habe euch verheimlicht, dass in der Holzkiste eine große Fliese liegt, welche eine flache Wurzelentwicklung vorbereiten soll. Sie liegt nur wenige cm mit Substrat bedeckt in den Umtopfbildern.
Forum_20170728_113608.jpg
versteckte Fliese
Forum_20170728_113608.jpg (143.53 KiB) 1428 mal betrachtet

Da die Pflanze später mal höher eingetopft werden soll, als neue Oberfläche mindestens die rote Markierung, sollte das passen. Unten rum muss gar nicht mehr allzu viel weg, nur ein gleichmäßiges dichtes Wurzelwerk ausbilden.
Forum_Forum_Umtopfen markiert.jpg
Neue Oberfläche

Du hast Recht, die Ansicht von Winter I ist EINE mögliche Ansicht auf die ich hinarbeite. Aber auch die Rückseite soll mit bearbeitetem Totholz einmal glänzen.

Ich hab nochmal paar Sachen markiert:
Orange=tot
Rot=störend, da zu lang und zu gerade. evtl. als Totholz
Grün=unterhalb des grünen Strichs wünsche ich mir Knospen um das Problem zu entschärfen
Lila= in dem Bereich will ich noch Aufräumen.
Blau=ich denke ich möchte im blauen Bereich noch lebendige Triebe haben, als Gegengewicht für sonstige Linksorientierung der Gestaltung.
Insgesamt wird auch dieses Jahr nochmal darauf geachtet, den Austrieb Stammnah zu bekommen, und zu lange Stengel zu entfernen.
Forum_9 Winter detail markierungen.jpg
Markierungen

Du hast auch recht, dass die Pflanze seitlich gesehen zu einseitig ist, auch hier hoffe ich auf mehr Knospen =).
Forum_setlich markiert.jpg
Seitliche Einseitigkeit
Forum_setlich markiert.jpg (166.33 KiB) 1428 mal betrachtet
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
vince
Beiträge: 74
Registriert: 07.11.2016, 19:37
Wohnort: Osnabrück

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von vince » 08.01.2018, 17:14

Hallo
Zum Thema Totholz: bei meinen alten ist dieses auf natürliche Weise komplett weggerottet nur die Saftbahnen sind stehengeblieben. Sieht sehr interessant aus. Wenn du magst nach ich mal ein paar Bilder.
Gruß Vincent *daumen_new*

Emkay
Beiträge: 164
Registriert: 04.10.2015, 04:45
Wohnort: Münster / NRW

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Emkay » 08.01.2018, 19:39

Ok. Du hast das im Video nur falsch benannt. Deswegen war ich verunsichert.
Grüße, Marcel

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Fabian R » 25.05.2018, 23:28

Ein kleines *updated* zu meinem Sommerjasmin:
SOmmerjasmina.jpg
SOmmerjasmin2a.jpg
Es gibt nicht allzuviel zu sagen:
Der Sommerjasmin treibt willig aus allen Knospen und es macht schon Spaß in anzusehen. Ich habe mich im Frühjahr von dem geraden langen Stengel getrennt und warte nun gespannt wo dieses Jahr noch überall Knospen entstehen. Die Herausforderung an der Pflanze ist wirklich das klein halten und verfeinern.

Im Herbst soll der Sommerjasmin umgetopft werden und mehr vom Nebari/Wurzeln freigelegt werden.
Auch an das Totholz muss ich dann so langsam mal den Dremel/Beitel ansetzen und mit es Jin-mittel konservieren.

liebe Grüße, Fabian
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Fabian R » 04.09.2018, 21:17

In den vergangenen Tagen habe ich mit den ersten Umtopf- oder Umsetz-aktionen für dieses Jahr begonnen. Der Sommerjasmin wurde bei dieser Gelegenheit aus der Semi-schönen Holzkiste in eine doch ansehnlichere Trainingsschale (Plastik) umgesiedelt, die ich von den Neolander-Trophies mitgebracht habe.

Der "Baum" hat ein starkes Wurzelwachstum, wie ich feststellen konnte, die komplette Holzkiste war voll mit gesunden neuen Wurzeln.
F_Sommerjasmin 1.jpg
Ich habe den Wurzelballen nicht ausgekämmt, sondern ihn nur von oben und unten abgeflacht, bis er in die neue Schale gepasst hat.
F_Sommerjasmin 2.jpg
Der Baum sitzt jetzt etwas mehr als einen cm höher und der Winkel ist auch angepasst und gefällt mir schon besser.
Das Totholz wurde mit einer Portion Jin-Mittel eingestrichen, leider noch nicht weiter bearbeitet. Ich habe vor es noch etwas zu fräsen/ auszuhöhlen.
F_Sommerjasmin 3.jpg
F_Sommerjasmin 4.jpg
Video folgt nochmal nach dem Herbstschnitt und ohne die Blätter.

Liebe Grüße,
Fabian
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4512
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von abardo » 04.09.2018, 21:35

Hi,

die vorhandenen Äste finde ich leider alle vom Ansatz her nicht passend, gehen mir für einen Bonsai alle zu steil nach oben.
Ich würde überlegen, da fast alles im Herbst komplett zu kappen und dann im Frühjahr sämtlichen Neuaustrieb sofort, wenn er noch weich ist, mit Draht oder per Abspannung richtig auszurichten.

Wächst ja wie Hulle das Zeug und in 3 Jahren hast du schon wieder einiges an Verzweigung und Volumen.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von Fabian R » 05.09.2018, 12:57

Hallo Frank,
Danke für deinen Kommentar. Ich stimme dir zu, die jetzt sichtbaren Äste haben noch nicht viel mit dem zukünftigen Aufbau zu tun. Dieses Jahr durfte er erstmal wild wachsen, habe nur einmal die Triebe in der Höhe gekappt. Habe den Baum ja erst seit 1 Jahr und wollte mich erstmal um eine Reduzierung der Höhe und den Wurzelbereich kümmern. In der nächsten Zeit werde ich mich mehr auf den Neuaufbau kümmern.
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9622
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Sommerjasmin (Philadelphus coronarius) - Projekt #2

Beitrag von achim73 » 05.09.2018, 13:10

ich finde deine bisherige vorgehensweuise sehr gut - fokus auf gesundheit und wurzelansatz. mittelfristig würde ich frank zustimmen und komplett neu aufbauen.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Antworten