Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von Fabian R » 06.02.2018, 19:16

Ich möchte hier den ersten meiner Buchsbäume Vorstellen. Ich habe ihn letzten Juni übernommen, nachdem er aus einem Garten in einen großen Topf mit Blumen/Gartenerde verfrachtet und radikal geschnitten wurde.
Er hat erstaunlich gut ausgetrieben und scheint fit zu sein, die Wurzeln schaue ich mir dieses Frühjahr an und setze ihn in eine Trainingsschale oder -box.

Welche Sorte es genau ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Er hat eine faszinierende Borke, die ich so an Buchs noch nicht gesehen habe, unterscheidet sich aber mMn deutlich von den Buxus sinica die man sonst so sieht. (Borke nicht in ausgeprägten Rillen, keine länglichen Blätter)
Die Blätter sind oval-rund, vereinzelt herzförmig, wie ich es vom Sempervirens sonst kenne.
Von den jungen Trieben her gleicht könnte es Buxus microphylla var. Japonica sein, verglichen mit dem, was unter wiki commons zu finden ist. Da sind allerdings nirgends Bilder von der Borke. Also wenn jemand eine Idee hat, gerne her damit!

Aber jetzt erstmal zum Baum: durch das radikale Kürzen waren natürlich viele Aststümpfe übrig. Da diese allerdings in der Regel schön geschwungen oder verzweigt sind, dachte ich an viele Totholzpartien um den Baum wie nach einem extremen Strumschaden aussehen zu lassen. Ich habe dieses Jahr die Rinde an den Aststümpfen und an toten Ästen entfernt, Fräsen oder Schnitzen muss dann noch die nächsten Jahre folgen.
Nach ungehindertem Wachstum letztes Jahr hatte der Baum ganz schön Grünmasse gebildet (leider kein Bild davon) welche ich jetzt ausgelichtet und auf 2 Triebe pro Gabelung zurückgeschnitten habe. Zeitgleich habe ich versucht die Blattmasse zu verteilen und Oben mehr zu entfernen als Unten um den Baum Unten zu stärken.
.
Forum_BB#1 - Entwicklung.jpg
Entwicklung
Forum_BB#1 - 2.2018.jpg
02/2018

Hier das ganze nochmal in der 360° Ansicht im Video


Der Baum hat meiner Meinung nach 2 Schwächen, zu denen mir noch einige offene Fragen im Kopf schwirren:
1. Im oberen Drittel entspringen 4 (und ein halber) Äste an der selben Stelle und haben schon zu einer unschönen Verdickung geführt.
2. Der Baum hat 2 Substämme/ niedrige Äste die schwer zu integrieren sind.
.
Forum_BB#1 - 2.2018 markierungen.jpg
Details

1. Im oberen Drittel entspringen 4 (und ein halber) Äste an der selben Stelle und haben schon zu einer unschönen Verdickung geführt.
Wie löse ich den Knubbel im oberen Bereich am besten auf? Welche Äste muss ich dafür entfernen?
2 Äste müssen mMn weg, bzw. zu Jhins verarbeitet werden und die Verdickung könnte einseitig abgefräst werden und zu einem kleinen Shari verarbeitet werden. Der in Bild 1 Rechte, bzw. in Bild 2 untere Ast soll auf jedem Fall weg. Für den 2ten tendiere ich zu dem linken, Bild 1, bzw. mit gelber Linie markiert in Bild 2.
Insgesamt Bin ich mir aber noch gar nicht sicher, wo ich die zukünftige Spitze ansetzen soll. Unter Umständen würde ein „Geweih“ aus Totholz gut wirken, mit einer flacheren und kleineren Krone.

2. Der Baum hat 2 Substämme/ niedrige Äste die schwer zu integrieren sind.
Dummerweise war der innere davon abgestorben und der äußere hat eine mMn unvorteilhafte Biegung vom Stamm weg. Der Substamm macht die Basis zwar breiter, sieht aber aus den meisten Betrachtungswinkeln nicht gut aus. In Bild IV z.B. gefällt es mir sehr gut, in I und II nicht so sehr.
Was ich mit den 2 Ästen/Stämmen mache, muss ich mir noch überlegen.


Unsicher war ich mir auch manchmal wie ich den Neuastrieb am Besten zurückschneide, da so viele Verzweigungen an einer Stelle vorhanden waren.
Würdet ihr in den gezeigten Beispielen noch mehr entfernen? Oder erstmal schauen, wie es nach dem Austrieb dieses Jahr aussieht.
.
Forum_BB#1 - Details Rückschnitt.jpg
Rückschnitt

Das wars erstmal von mir. =)

Was haltet ihr von dem Baum?
Kommentare, Kritik, Ideen, Visionen und Anregungen sind wie immer Willkommen =)
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4486
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von chris-git@rre » 06.02.2018, 19:34

Hallo Fabian,
mir gefällt er gut.
Ich würde manche Jins noch reduzieren.
Besonders der große zwischen dem unteren Substamm und Hauptstamm.
Da würde ich nur einen kleinen Ansatz stehen lassen.
Wie ist das Nebari?

Schönes Video.

11.png
die Ansicht gefällt mir am besten
11.png (235.93 KiB) 1190 mal betrachtet
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von Fabian R » 06.02.2018, 20:46

Hallo Chris,

An den Jins hab ich noch nicht wirklich gearbeitet (an manchen Stellen bischen getestet...) sondern nur die Rinde von den toten Bereichen abgelöst. Die meisten müssen alle noch ausgearbeitet werden.

Was sich unter der Erde verbirgt habe ich gar keine Ahnung und bin selbst schon gespannt wie verrückt. Update dazu gibts dann nach dem Umtopfen im Frühjahr.
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
av_skywalker
Beiträge: 272
Registriert: 05.10.2016, 19:23

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von av_skywalker » 06.02.2018, 23:03

wenn ich auch noch meinen Senf dazu geben darf... würde ich dir empfehlen die Jin´s möglichst gleich, noch bevor er viel vom Grün zulegt fertig zu gestalten. Später wird´s durch das viele Grün immer schwieriger dran zu kommen.

P.S.

den hätt ich auch gern!!
Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen.

Berndbonsai
Beiträge: 854
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von Berndbonsai » 07.02.2018, 13:53

av_skywalker hat geschrieben:
06.02.2018, 23:03
würde ich dir empfehlen die Jin´s möglichst gleich, noch bevor er viel vom Grün zulegt fertig zu gestalten. Später wird´s durch das viele Grün immer schwieriger dran zu kommen.
Hallo
-Skywalker hat zwar recht, trotzdem würde ich warte, bis klar ist wie der Baum aussehen soll. Erst dann kannst Du die Jins korrekt gestalten, denn erst dann weißt Du wieviel Totholz du brauchst. Wenn Du Jins jetzt kleiner machst sind die Weg und dann fehlt Dir evtl ein Teil. Aber er hat recht, es wird schwieriger. Niemand hat Dir versprochen, dass Bonsai einfach geht.
Gruß Bernd
"ERWEITERN SIE IHRE INTERESSEN! Es gibt mehr auf dieser Welt als Fußball, Pornoseiten und Bonsaipflege!" Dieter Nuhr in: Der ultimative Ratgeber für Alles

Benutzeravatar
av_skywalker
Beiträge: 272
Registriert: 05.10.2016, 19:23

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von av_skywalker » 08.02.2018, 22:38

deswegen die Jins auch so groß wie möglich, kleiner kann man sie später immer noch machen....
Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen.

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Buchsbaum (Buxus ???) - Projekt #3

Beitrag von Fabian R » 05.09.2018, 00:35

Auch beim Buchsbaum gibts ein kleines *updated*
Im Frühjahr wurde er von der Gartenerde befreit und in eine flachere Trainingsschale gesetzt.
Er hat viele Wurzeln verloren, weshalb er vermutlich dieses Jahr nicht ganz so extrem getrieben hat wie letztes Jahr. Dennoch denke ich er ist immer noch sehr vital und gesund.
Das Nebari sieht Ansich recht gut aus, auch wenn es die bisher favorisierten Ansichtsseiten nicht gerade unterstützt.
F_Buchsbaum 1.jpg
F_Buchsbaum 2.jpg
Mit der Zeit (langer Zeit...) wächst die "Einschnürung" vor dem Nebari von manchen Blickwinkeln vielleicht noch aus.
Es ergeben sich eventuell aber auch neue Ansichtsseiten.... diese z.B. sehen vom Nebari Übergang gar nicht verkehrt aus.
F_Buchsbaum 3.jpg
Liebe Grüße, Fabian
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Antworten