"Duir"- eine europäische Gestaltung?

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2685
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von Bonsai-Abbing »

Der Eiche sieht man an, dass sie öfters abgeschnitten/gekappt wurde, weil sie irgendwo im Weg stand. Eventuell unter einem Weidezaun oder an einem Graben; solche Eichen sehe ich hier immer wieder. Was mir nicht gefällt ist der sich invers verjüngende Fuß mit der liegenden, geraden Wurzel. Ich persönlich würde mich damit nicht abfinden und die Eiche abmosen, sodass du einen schönen Mehrstamm erhälst. Dass das geht, kannst du in einem meiner Videos sehen. Dort zeige ich die Abmosung einer ähnlichen Eiche.
Ich denke aber, du behälst sie so. Dann gefällt mir die bisherige Schale um einiges besser als die gewünschte.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

Jan G. hat geschrieben: 30.06.2018, 13:04 Das zweite Bild find ich super.
Ich auch!

Da verlässt aber die Fortführung des unteren linken Astes die Fließrichtung. Und schon sind wir beim Thema: darf das so aussehen, weil es eine "europäische Gestaltung" sein soll?
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
chris-git@rre

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von chris-git@rre »

Ich kenne keine "europäische Gestaltung" .
Ich mache den Balkonstyle, da darf man alles machen. :wink:

Ich habe noch ein Bild eingefügt.
Wie findest Du das?
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

Bonsai-Abbing hat geschrieben: 30.06.2018, 13:10 Der Eiche sieht man an, dass sie öfters abgeschnitten/gekappt wurde, weil sie irgendwo im Weg stand. Eventuell unter einem Weidezaun oder an einem Graben; solche Eichen sehe ich hier immer wieder. Was mir nicht gefällt ist der sich invers verjüngende Fuß mit der liegenden, geraden Wurzel. Ich persönlich würde mich damit nicht abfinden und die Eiche abmosen, sodass du einen schönen Mehrstamm erhälst. Dass das geht, kannst du in einem meiner Videos sehen. Dort zeige ich die Abmosung einer ähnlichen Eiche.
Ich denke aber, du behälst sie so. Dann gefällt mir die bisherige Schale um einiges besser als die gewünschte.
Hallo Frank,

vielen Dank für deinen handfesten Bonsai-Rat. Und ja, um einen regelkonformen Baum draus zu machen, müsste ich genauso vorgehen. Nur dann habe ich meinen geliebten Duir nicht mehr, sondern ein Gebilde aus dessen mit alter Rinde wachsendem Fuß sich junge Äste nach oben drängen. Ich möchte mir diesen unmöglichen Baum so erhalten, wie er ist. Wächst er bei mir auch in der Schale, in der Natur hat er genug Vorbilder, wie du ja selbst schreibst.

Warum gefällt dir die bisherige Schale besser? Mal abgesehen davon, dass sie gerade und ordentlich getöpfert ist?

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

chris-git@rre hat geschrieben: 30.06.2018, 14:04 Ich kenne keine "europäische Gestaltung" .
Ich mache den Balkonstyle, da darf man alles machen. :wink:

Ich habe noch ein Bild eingefügt.
Wie findest Du das?
Na ja, dein Balkon steht ja auch nicht gerade in Omiya! :lol:

Auch das wäre eine Möglichkeit, die ich aber schon allein wegen der Gesundheit des Bäumchens verwerfen möchte.

Was auf meinem Foto für euch nicht zu sehen ist, sind die ausgehöhlten Astlöcher von längst am Baum abgestorbenen Ästen. Da regnet es schon rein und das soll auch so bleiben.
Zur Zeit bin ich um jeden Austrieb froh, der dem Baum Leben schenkt.
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
Benutzeravatar
Jan G.
Moderator
Beiträge: 226
Registriert: 01.11.2013, 19:47
Wohnort: Wunstorf

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von Jan G. »

Das einzige was mich etwas stört an dem Bild ist die gleiche Länge des linken und der beiden mittleren Äste. Dadurch entsteht optisch eine gerade Fläche.
Wenn man den zweiten von rechts etwas länger und den links unten etwas kürzer macht wirkt die Krone runder.

Der untere Ast stört mich persönlich garnicht. Der ist für mich das Gegengewicht zum Ast rechts und erklärt durch sein Gewicht auch die massiven Wurzeln auf der rechten Seite.
Wenn der weg ist Ergeben die Wurzeln da keinen Sinn mehr.

Ich würde ihn auch nicht abmoosen, weil du dann die schöne Sichelform verlierst die den Baum irgentwie ausmacht.

Die dicke Querwurzel stört zwar auf den ersten Blick aber sie ist ein wichtiger Teil dieser Sichel. Die Seite wäre auch erstmal meine Vorderseite. Auf der anderen Seite kommt der Bogen nicht so schön zur Geltung und die umgekehrte Verjüngung springt einem förmlich entgegen.
Höre dein Jan !
Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2685
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von Bonsai-Abbing »

HeikeV hat geschrieben: 30.06.2018, 14:07 Ich möchte mir diesen unmöglichen Baum so erhalten, wie er ist. Wächst er bei mir auch in der Schale, in der Natur hat er genug Vorbilder, wie du ja selbst schreibst.

Warum gefällt dir die bisherige Schale besser? Mal abgesehen davon, dass sie gerade und ordentlich getöpfert ist?
So soll es ja auch sein, dass du deine Vorstellungen verwirklichst. Ist dein Baum und auf jeden Fall unverwechselbar und charakteristisch. 😀👍
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6677
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von zopf »

cogito ergo pups
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2013
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von espanna »

Seine Videos schaue ich mir am liebsten an ;)
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3616
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von bonsaiheiner »

Interessanter Baum Heike,
viel Natürlichkeit.
Die relativ tief gebuchteten Blätter sind nicht typisch für die Stieleiche.
Ist es eine Traubeneiche oder eine andere spezies?
Liebe Grüße,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!
Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 2305
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von Tofufee »

Hallo Heike,

Das ist mal eine eigenwille Gestalt, deine Eiche! (Ist "Duir" eigentlich auch weiblich wie die deutsche Bezeichnung?)

Bitte keine Chris-Gestaltung draus machen, (also nur mit dem jetzt schon vorhandenem arbeiten und es mit einer unrealistischen, nach unten verbogenen "Feinverzweigung" garnieren). Die bisher von Chris gezeigten Virtuals erwecken bei mir den Eindruck, dass er sich einen Neuaufbau einer Krone, also weit mehr, als schon vorganden ist aufzubauen, kaum vorstellen kann. Diese Eiche kann aber m. E. mehr, da kann oben noch mehr dran als nur die in den Virtuals vorgeschlagenen Aststummel mit virtueller Ornamentik-Verzweigung. Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken.
(Sorry Chris, aber Gestaltung kann m. M. n. durchaus auch anders als Reduktion sein.)

Warum eine klassische Schale nicht zu einem eigenwilligen Baum passen sollte, ist mir allerdings nicht einsichtig. Vielleicht fast das Gegenteil? Eine gut gewählte, schlichte Basis, die den Baum konkurrenzlos wirken lässt, wäre für mich durchaus erstrebenswert. Nicht umsonst sind genau solche Formen klassisch geworden.

Allerdings möchte ich dir nicht deine Töpfer-Experimente ausreden oder schlecht reden. Ich bin sicher, das solch ein Vorgehen und Probieren ein guter Lern- und gemeinsamer Entwicklungsweg ist.

Auch ich wünsche dir viel Freude mit Baum und Ton!
Grüße
Monika
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

Hallo Heiner,
bonsaiheiner hat geschrieben: 30.06.2018, 18:45 Die relativ tief gebuchteten Blätter sind nicht typisch für die Stieleiche.
da die Blätter ziemlich kurzstielig sind, tippe ich auf Stieleiche. Früchte zum Vergleich habe ich natürlich noch nicht gesehen und mit anderen Eichenspezies kenne ich mich
überhaupt nicht aus.

Zurückgeschnitten wird die Eiche natürlich nach der "Methode-Bonsaiheiner". Momentan entferne ich nur große Blätter und lange Triebe für bessere Rückknospung.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
chris-git@rre

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von chris-git@rre »

Hallo Monika,
meine Zeichnungen sollen keine Schnittanweisung sein.
Ich habe nur das wesentliche und das was man sehen kann dran gelassen um meine Vorstellung zu Zeichnen.
Der Baum steht ja voll im Laub, das muss Heike entscheiden was weg muss oder was bleibt.

Muss ich wohl beim nächsten mal genauer erklären, aber besser lasse ich das Zeichnen....
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

Hallo Moni,
Tofufee hat geschrieben: 30.06.2018, 19:17 (Ist "Duir" eigentlich auch weiblich wie die deutsche Bezeichnung?)
also mein Keltisch ist auch nicht mehr was es war! :lol: Ogham (keltische Schrift wahrscheinlich neueren Datums) scheint auch ohne Artikel auszukommen. Also haben wir hier einen Baum ohne Gender.
...... aber Gestaltung kann m. M. n. durchaus auch anders als Reduktion sein.
Es soll genau in die andere Richtung gehen. Ich möchte eine schön verzweigte Krone mit bewegten Ästen aufbauen. In diesem Jahr treibt die Eiche richtig gut aus und nach dem Blattfall habe ich hoffentlich ein bisschen mehr Auswahl an brauchbaren Ästen.
Warum eine klassische Schale nicht zu einem eigenwilligen Baum passen sollte, ist mir allerdings nicht einsichtig. Vielleicht fast das Gegenteil? Eine gut gewählte, schlichte Basis, die den Baum konkurrenzlos wirken lässt, wäre für mich durchaus erstrebenswert. Nicht umsonst sind genau solche Formen klassisch geworden.
Hatte ich zunächst auch angedacht, aber dann wieder verworfen. Die klassischen Formen sind mir zu industriell. Mein Wunsch wäre eine schlichte Form in den Farben der Hallstatt-Keramik. Aber da finden Wunsch und Fähigkeit leider nicht zusammen.
Allerdings möchte ich dir nicht deine Töpfer-Experimente ausreden oder schlecht reden.
Moni, das kannst du gar nicht, denn es macht mir einfach Spaß. Wenn dem nicht so wäre, könnte ich den Baum ja einfach in eine klassische Schale aus der Gipsform stellen. Dann wäre ich auf alle Fälle schneller fertig.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1706
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: "Duir"- eine europäische Gestaltung?

Beitrag von HeikeV »

chris-git@rre hat geschrieben: 30.06.2018, 19:30 Muss ich wohl beim nächsten mal genauer erklären, aber besser lasse ich das Zeichnen....
Nein Chris, bitte nicht! Ich habe mich drüber gefreut, dass du dich so intensiv mit meinem Baum auseinander gesetzt hast.

Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.
Antworten