Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Vic2302
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Vic2302 » 09.10.2018, 14:10

Hallo,

ich wollte mal meinen Wacholder vorstellen. Diesen habe ich ein dreiviertel Jahr immer wieder in meiner Baumschule des Vertrauens angesehen. Ende August habe ich für 35€ zugeschlagen.

Gefallen hat mir natürlich die Form in der die Pflanze gewachsen ist. Von unten konnte ich auch sehen wie schön der Wacholder verzweigt ist. Ich denke, dass Potential vorhanden ist. Ich habe bisher nur alle Äste durchgedrahtet und ein bisschen Form reingebracht.
Die weitere Gestaltung findet nächstes Jahr in einem Seminar statt.

Hier das Ausgangsmaterial:
IMAG8135.jpg
IMAG8135.jpg (268.54 KiB) 750 mal betrachtet
IMAG8137.jpg
IMAG8137.jpg (198.95 KiB) 750 mal betrachtet
IMAG8140.jpg
IMAG8140.jpg (262.72 KiB) 750 mal betrachtet
Ich habe ganz bewusst alle Äste an der Pflanze belassen, um Sie jetzt vor dem Winter nicht mehr zu sehr zu stressen. Auch das Umtopfen wird erst nächste Jahr stattfinden.
Was haltet Ihr vom Ausgangsmaterial? Bilder der "Erstgestaltung" folgen natürlich.

Grüße
Vic

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21715
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Heike_vG » 09.10.2018, 19:12

Hallo Vic,

der Juniperus procumbens 'Nana' ist generell ziemlich gut geeignet für Bonsai. Ich hatte auch mal zwei, wovon mir aber der eine leider vom Birnengitterrost befallen wurde, was sein Todesurteil war.
Bei Deinem Baum ist außer Laub nicht viel zu sehen, außer dass er für eine Kaskade oder Halbkaskade prädestiniert zu sein scheint.
Das nadelige Laub sticht bei der Bearbeitung sehr, die Haut an meinen Händen hat da sehr heftig drauf reagiert.
Die dichten Laubpolster sollte man am besten im Winter auch gut kontrollieren, bei meinem einen hatten sich da mal Schädlinge drin eingenistet.
Viel Freude mit dem Wacholder und zeig uns dann mal Dein Gestaltungsresultat.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Michael 86
Beiträge: 1289
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Michael 86 » 09.10.2018, 23:00

Hallo

Habe auch zwei. Die sind wie dafür geschaffen Kaskaden zu werden. Wünsche dir viel spaß und zeig mal das Ergebnis
Grüße Michael :)

Vic2302
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Vic2302 » 13.10.2018, 11:34

Guten Morgen,

jetzt kam ich endlich dazu noch ein paar Bilder meiner Erstgestaltung zu machen. Ich möchte nochmal erwähnen, dass das erst meine dritte Pflanze ist, die ich gedrahtet hab. Aber trotzdem bitte her mit eurer Kritik ;-)

Wie schon erwähnt, habe ich jetzt alle Äste am Baum belassen. Ich denke dass hier im Seminar noch einiges fallen wird.

Ansichtsseite:
DSCN5505.jpg
DSCN5505.jpg (273.88 KiB) 477 mal betrachtet
Seite. Könnte mir vorstellen, dass die beiden seitlichen Äste links am roten Strich abgeschnitten werden:
DSCN5508.jpg
DSCN5508.jpg (342.85 KiB) 477 mal betrachtet
Der Hauptast macht eine schöne Windung:
DSCN5509.jpg
DSCN5509.jpg (273.48 KiB) 477 mal betrachtet
Blick in die Krone. Teilweise schon verholzt:
DSCN5510.jpg
DSCN5510.jpg (240.5 KiB) 477 mal betrachtet
Wie man sieht, wird es höchste Zeit für eine Schale. Der jetzige Ballen besteht quasi nur noch aus Wurzeln.

Ich freue mich auf jeden Fall auf die weitere Gestaltung und das Umtopfen.


Grüße

Vic

Vic2302
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Vic2302 » 13.10.2018, 11:35

Die rechte Seite ist denke ich als "Gegengewicht" zur Kaskade auch noch zu massiv. Was sagt ihr?

Michael 86
Beiträge: 1289
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Michael 86 » 13.10.2018, 17:33

Warum hast du nicht auf nächstes Jahrgewartet mit der Grundgestaltung? Was du jetzt möglicherweise grundlegend falsch gemacht hast, kannst du im Seminar nicht mehr richtig zaubern.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4340
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von chris-git@rre » 13.10.2018, 18:17

Hallo,
ich finde Deine Gestaltung ganz gut.
An manchen stellen ist das Laub weit vom Stamm weg.
War das schon oder hast Du das weg geschnitten?
Ich denke das war schon....
Dateianhänge
1.jpg
1.jpg (877.4 KiB) 409 mal betrachtet
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Vic2302
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Vic2302 » 14.10.2018, 01:56

chris-git@rre hat geschrieben:
13.10.2018, 18:17
An manchen stellen ist das Laub weit vom Stamm weg.
War das schon oder hast Du das weg geschnitten?
Ich denke das war schon....
Ja das war auch an der von dir markierten Stelle so. Ich habe lediglich die vorhandenen Kissen etwas ausgelichtet. Aber ich sehe sie als Übungspflanze. Und dafür finde ich Sie ganz schön. Ein Meisterstück wird es wohl eh nicht werden.

Danke für euer feedback.

Gruß
Vic

Michael 86
Beiträge: 1289
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Michael 86 » 14.10.2018, 06:02

Hallo Vic

Ich habe den Eindruck, dass die Procumbens gerne wieder an freien Stellen neu sprießen. Ich finde den Kringel am Ansatz interessant, kann mir aber anhand der Fotos nur ein unzureichenden Eindruck verschaffen. Die gegenläufige Wuchsrichtung der Kaskadenäste sind gewöhnungsbedürftig, da stimme ich dir zu. Vielleicht die erste Gelegenheit Totholz zu machen. Mute bitte dem Procumbens nicht zu viel zu bzgl. Gestaltungen und Umtopfen. Von der Seite gefällt er mir ebenfalls gut
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4340
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von chris-git@rre » 14.10.2018, 06:58

Vic2302 hat geschrieben:
13.10.2018, 11:34

Seite. Könnte mir vorstellen, dass die beiden seitlichen Äste links am roten Strich abgeschnitten werden:
DSCN5508.jpg
ja kann ich nachvollziehen, sehe ich auch so.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

AndreasK
Beiträge: 52
Registriert: 06.11.2017, 18:58
Wohnort: Weinstadt

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von AndreasK » 14.10.2018, 23:53

Hi, Vic für den Anfang sieht gar nicht so schlecht aus vor allem zum dritten mal drahten. Ich persönlich würde die zwei Äste noch dran lassen zumindest bis zum Seminar abgeschnitten ist immer schnell.
Ich bin schon gespannt wie er mal wird.
MfG AndreasK

Vic2302
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Rohmaterial und erste Gestaltung eines Wacholders

Beitrag von Vic2302 » 15.10.2018, 07:43

AndreasK hat geschrieben:
14.10.2018, 23:53
Hi, Vic für den Anfang sieht gar nicht so schlecht aus vor allem zum dritten mal drahten. Ich persönlich würde die zwei Äste noch dran lassen zumindest bis zum Seminar abgeschnitten ist immer schnell.
Ich bin schon gespannt wie er mal wird.
MfG AndreasK
Schön, dass ich mit meiner Gestaltung nicht ganz falsch liege. Wobei die Pflanze durch die Wuchsform schon geholfen hat ;-)

Die beiden Äste bleiben dran. An Totholz dachte ich auch schon.

Das wichtigste allerdings ist das umtopfen. Es ist wie gesagt kaum noch Substrat dran. Ich war im Sommer quasi ständig am gießen. Vielleicht topfe ich im Seminar (Frühjahr)auch nur um und gestalte im Herbst im Wacholder-Seminar noch ein bisschen. Da muss ich mich beraten lassen.

Antworten