Feldulme

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Feldulme

Beitrag von Thorschti »

Hallo Leute,

ich möchte hier meine Feldulme vorstellen, die ich im Spätsommer 2017 auf einem Bonsaiflohmarkt günstig erstanden habe. Den ersten Rückschnitt erhielt der Baum im November des gleichen Jahres etwa zwei Wochen vor dem Einwintern. Im Frühsommer habe ich dann einen (Teil)Blattschnitt gemacht, ein paar Äste gestellt und den Neuaustrieb pinziert. Vorletztes WoE war wieder Rückschnitt dran (Gestern ging er ins Winterquatier; unbeheizter Folientunnel mit Mulchbett ohne direkte Sonneneinstrahlung).
Die Spitze soll noch runder und weniger weihnachtsbaummäßig werden. Nächstes Jahr soll es noch eine neue Schale geben, Vorschläge? Kommentare? gerne!

Gruß
Thorsten
Dateianhänge
so in etwa kam der Baum zu mir
so in etwa kam der Baum zu mir
DSCN7810.jpg (83.19 KiB) 1283 mal betrachtet
erster Rückschnitt
erster Rückschnitt
DSCN7815.jpg (73.22 KiB) 1283 mal betrachtet
present day...
present day...
DSCN8039.jpg (76.08 KiB) 1283 mal betrachtet
Exercitatio artem parat (Tacitus)
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4382
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Feldulme

Beitrag von mydear »

Hallo Thorsten,

die Ulme hast du in kurzer Zeit entscheidend verbessert, gefällt mir.
Ich würde dir empfehlen den Wuchsausgleich weiter konsequent zu beachten, so dass die oberen Äste nicht zu stark werden, die unteren sich dagegen besser entwickeln und an Dicke zulegen können.

Eine wesentlich breitere, flachere Schale mit Rand nach außen würde mir dazu gefallen. So wie diese von Jürg:

viewtopic.php?f=114&t=44725&p=521819#p520515

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 2057
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Feldulme

Beitrag von Thorsten1504 »

Hallo Thorsten,

mir gefällt Deine Ulme auch sehr gut.
Bin mittlerweile auch absoluter Feldulmen Fan und habe einige im Beet stehen und nochmal 10 Stück in Balkonkästen.

Die unteren Äste könnten meiner Meinung nach auch noch ordentlich zulegen.
Schalenmäßig wäre ich bei einer dunklen flachen matt glasierten.

Gruß

Thorsten *wink*
Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Feldulme

Beitrag von Thorschti »

Vielen Dank für eurer Feedback und Schalenvorschläge. Ich bin da noch unentschieden (außer dass sie oval und flach werden soll). Der Wuchsausgleich ist genau das Problem, da der Baum in den letzten Jahren oben offensichlich relativ frei gewachsen ist. Wie ihr beschreibt sind die unteren Äste im Verhältnis zur Krone schwach, ich habe da schon ein wenig eingegriffen, da kann aber sicher noch mehr.
Gruß
Thorsten
Exercitatio artem parat (Tacitus)
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4382
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Feldulme

Beitrag von mydear »

Hallo Thorsten,

Mir gefällt die Ulme, so was Individuelles wird kaum angeboten. Das macht deine Ulme einzigartig, die wird richtig gut.
Oben wachsen aus einem Punkt gleich 4 Äste. Vielleicht kannst du dich zum Auslichten durchringen. Nachdem es nicht mein Baum ist kann ich da virtuell schnell 2 oder gar 3 Äste rausschnippeln.

Grüße
Rainer
Dateianhänge
95C7D3CA-FA66-4947-9498-2CB68D066329.jpeg
95C7D3CA-FA66-4947-9498-2CB68D066329.jpeg (68.04 KiB) 865 mal betrachtet
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Feldulme

Beitrag von Thorschti »

Da sieht man doch manchmal seinen Wald vor lauter Bäumen nicht... Das werde ich mir gleich morgen einmal anschauen.
Gruß
Thorsten
Exercitatio artem parat (Tacitus)
Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 2057
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Feldulme

Beitrag von Thorsten1504 »

Hallo Thorsten,

weiß nicht ob das so möglich ist und wenns nicht der eigene Baum ist, ist das auch immer einfach gesagt,
aber anhand der Bilder würde ich den dicken der die jetzige Spitze bildet entfernen und den Baum ein bißchen kürzer machen.
Hab mal auf die schnelle ein bisschen gemalt. :-D

Gruß

Thorsten *wink*
Dateianhänge
DSCN8039.jpg
DSCN8039.jpg (113.27 KiB) 788 mal betrachtet
Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3616
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Feldulme

Beitrag von bonsaiheiner »

Uiii,
der Baum gefällt mir, den hätte ich zu Flohmarktpreisen auch mitgenommen, auch wenn ich mir eigentlich keine neuen Bäume mehr anschaffen will.
Das soll natürlich nicht heissen, dass es an ihm fast nichts mehr zu machen gibt. Das Gegenteil ist wohl der Fall.
Der Abgabngswinkel der ersten beiden Äste rechts ist harmonischer als der des ersten links, vielleicht kann man da noch was richten, weiter oben auch. Laubbäume wollen nach oben wachsen, erst Tertiäräste wachsen freier, sonst sieht es zu koniferenhaft aus. Pine-tree-style ist bei Ulmen denkbar, aber dann konsequent für den ganzen Baum und nicht bei Teilen.
Ebenso wie bei der Biegung des Stammes in der oberen Mitte. Die ist mir etwas zu ausgeprägt. Wenn die mittels unterfüttertem Stahlstab etwas gemildert werden könnte, würde der Baum an Eleganz gewinnen.
Die Spitze wurde schon angesprochen.
Überlegungen für eine vorläufig endgültige Schale kommen viel zu früh, der gehört noch ein paar Jahre in einen geräumigen Trainingstopf, aber richtig gut werden, dazu hat er das Potential durchaus.
Beste Grüße,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!
Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Feldulme

Beitrag von Thorschti »

Hallo Thorsten, Rainer und Heiner,
vielen lieben Dank für diese Analysen und Tips.
Bei den unteren linken Ast hatte schon ich eine erste Korrektur vorgenommen (kann man ein wenig auf den Bildern erkennen) aber es stimmt, hier muss der Ansatz noch weiter nach oben sonst fällt dieser wichtige Ast aus der Reihe. Den Stamm zu begradigen wird wahrscheinlich nicht mehr möglich sein, da die Biegung ziemlich eng ist und der Durchmesser doch recht groß ist (auf der anderen Seite ist eine Ulme ja doch sehr flexibel).
Ich habe mir die Krone, so gut es im engen Winterlager ging, noch einmal angeschaut und die Lösung muss vermutlich noch ein wenig anders aussehen, da der von dir einzeichnete Ast doch sehr stark auf den Betrachter zukommt (vieleicht lässt er sich aber ohne 'Hühnerbrust-Bogen' noch aufrichten, dann kann es klappen). Eine Reduktion der Äste geht aber in jedem Fall und die dominante 'old school' Spitze hat mich von Anfang an gestört, das muss flacher werden.
Gruß
Thorsten
Exercitatio artem parat (Tacitus)
Antworten