Re: Kleine Kotohime

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kotohime

Beitrag von jozi » 26.11.2018, 12:39

Hallo,

am Samstag war ich im Bonsai-Zentrum-Heidelberg. Dort fand ich neben interesanten Jungpflanzen diese Kyohime, und konnte nicht wieder gehen, ohne IHN.

Nun steht er vor mir, aber ich weiss nicht so recht, was abschneiden.
k-PB250504.JPG
k-PB250504.JPG (195.39 KiB) 918 mal betrachtet
k-PB250503.JPG
k-PB250503.JPG (191.23 KiB) 918 mal betrachtet
Die beiden gerade Stämme nach der Teilung werde ich stark einkürzen.

Über Vorschläge, Anregungen und Meinungen werde ich mich freuen.

Liebe Grüße, Josef!
Zuletzt geändert von jozi am 27.11.2018, 15:54, insgesamt 1-mal geändert.

chris-git@rre

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von chris-git@rre » 26.11.2018, 13:11

du wirst es nicht glauben, den hatte ich schon mal in der Hand :wink:

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von jozi » 26.11.2018, 13:16

Und, hat er dir nicht gefallen?

chris-git@rre

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von chris-git@rre » 26.11.2018, 13:27

ich wollte da keine Wertung abgeben.
Nur das ich mich an den Baum erinnere.

Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 225
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Konstanz

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von BenBonsai » 26.11.2018, 14:21

Hallo Josef

Könnte auch ein Kotohime sein. Ich habe mit Ahornen die besten Erfahrungen gemacht (bzgl. Rücktrocknung, Pilzanfälligkeit und Wundverschluss), sie im Sommer (Juni) zu beschneiden. Dann kann der Baum promt reagieren. Ich würde also im Sommer den linken Substamm ganz entfernen und am rechten Substamm noch was dranlassen (2. Bild), damit die Wunde rasch zugeht. Dadurch würde sich nach meinem Empfinden eine schöne Stammbewegung ergeben.

LG Ben
Herzliche Grüße

Ben

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von jozi » 26.11.2018, 14:38

Hi Ben,

du meinst den dünneren Ast stark einkürzen? War auch eine Möglichkeit die ich mir überlegt hatte. Werde ihn mir noch ein paar mal auf dem Drehteller ansehen,

um dann zu einer Entscheidung zu kommen. Danke für deine Mühe.

Liebe Grüße, Josef!
Zuletzt geändert von jozi am 26.11.2018, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22446
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von Heike_vG » 26.11.2018, 17:23

Ich würde das Bäumchen auch für einen Kotohime halten. Er hat einen ganz anderen Wuchs als der Kiyohime.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von jozi » 26.11.2018, 23:41

Hallo Heike,

vielen Dank für deine Antwort. Da ich weder Kotohime noch Kiyohime kenne, gehe ich davon aus, dass die Bezeichnung am Bäumchen falsch war.

Ich füge noch ein Bild des Anhängers, sowie eines kleinen Astes bei, vielleicht kann man etwas besser die Feinheiten erkennen.
k-PB270509.JPG
k-PB270509.JPG (137.97 KiB) 747 mal betrachtet
Mir hat ganz einfach dieses kleine Bäumchen gefallen, mit nem brauchbarem Nebari.

Liebe Grüße, Josef!

Benutzeravatar
Asya
Beiträge: 285
Registriert: 27.07.2012, 00:14

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von Asya » 26.11.2018, 23:57

Hallo Josef,
hast du schon geschnitten? Schneide so wenig wie möglich! Besser garnicht ! Damit der Baum gut über denn Winter kommt.Bis zum Frühjahr kannst du dir Gedanken machen.

LG Dilek
Wer den Weg der Wahrheit geht
Stolpert nicht.

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von jozi » 27.11.2018, 00:05

Hallo Dilek,

und wenn ich schon geschnitten habe, muss ich dann frostfrei überwintern? Weil hab ich schon, heute Nachmittag. :shock:

Gruß, Josef!

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22446
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleine Kyohime

Beitrag von Heike_vG » 27.11.2018, 12:30

Falsche Etiketten kommen leider ziemlich häufig vor. Schau mal hier, das ist ein typischer Kiyohime: viewtopic.php?f=4&t=14620
Kotohime entwickelt nicht so eine ausgeprägte Schirmform, sondern wächst mit sehr kleinen Internodien wie Deiner und ungestaltet mit etwas sparrigen Winkeln, wie auch hier zu sehen.

Vor starkem Frost sollte man Fächerahorne, gerade wenn sie in kleinen Schälchen stehen, in jedem Fall schützen.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Kleine Kotohime

Beitrag von jozi » 27.11.2018, 15:51

Hallo Heike,

vielen lieben Dank für deine ausführliche Erklärung. Diesen Thread mit dem wunderschönen Kiyohime kenne ich natürlich.

Ich dachte mir auch, wie bringt mein Bäumchen diese Schirm-gestaltung noch zustande, jetzt ist das klar... garnicht.

Trotzdem gefällt mir mein Kotohime, mit einem gut angelegten Nebari super gut.
k-PB270510.JPG
k-PB270510.JPG (159.26 KiB) 618 mal betrachtet
k-PB270515.JPG
k-PB270515.JPG (160.17 KiB) 618 mal betrachtet

Nun möchte ich noch kurz den gekürzten Stumpen vorstellen, mit der Bitte um Tips und Vorschläge, zur Gestaltung, sowie weiteres Vorgehen.

Meine Gedanken waren, zuerst die langen Triebe einkürzen, dann warten was sich anbietet. Nächstes Jahr gehts dann weiter.

Liebe Grüße, Josef!

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3367
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Re: Kleine Kotohime

Beitrag von bonsaiheiner » 27.11.2018, 19:14

Hallo Josef,
die ersten Gedanken sind manchmal die richtigen.
Für die kommende Wachstumsperiode kannst Du Dir aber noch bis Februar Zeit lassen. Dicke Äste/Substämme entferne ich im Mai, wenn der Aufbau schon etwas weiter fortgeschritten ist. Hier bist Du aber noch ganz am Anfang, da würde der Austrieb im April an den langen Strampeln, der zudem in der Hauptsache an den Triebenden stattfinden wird, wenig nützen.
Das gerade Stammstück auf dem letzten Foto links ist wenig attraktiv.
Dein Baum ist definitiv ein Acer palm. "Kotohime".
Gruß,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Asya
Beiträge: 285
Registriert: 27.07.2012, 00:14

Re: Kleine Kotohime

Beitrag von Asya » 27.11.2018, 20:15

jozi hat geschrieben:
27.11.2018, 00:05
Hallo Dilek,

und wenn ich schon geschnitten habe, muss ich dann frostfrei überwintern? Weil hab ich schon, heute Nachmittag. :shock:

Gruß, Josef!
Hallo Josef,
mach dir mal keine Sorgen.
Die Wunder gut verschlissen und windgeschützte vielleicht in der Garage Überwintern muss nicht hell sein.Habe am Anfang auch viel im Herbst,Winter gemacht. Wovon ich jetzt ganz abgekommen bin.Baum verschließt die Wunden zu langsam,Pilz Gefahr steigt.

LG dilek
Zuletzt geändert von Asya am 01.12.2018, 00:05, insgesamt 1-mal geändert.
Wer den Weg der Wahrheit geht
Stolpert nicht.

jozi
Freundeskreis
Beiträge: 142
Registriert: 29.02.2016, 13:54
Wohnort: Landau/Pf.

Re: Re: Kleine Kotohime

Beitrag von jozi » 28.11.2018, 00:19

Hallo Heiner und Dilek,

vielen Dank für eure Anregungen und Tips.

Heiner, meinst du den linken Stamm ganz ab, oder eine separate Krone aufbauen? Natürlich im nächsten Jahr.

Dilek, gut, werde die Wunden verschließen, sowie geschützt stellen.

Liebe Grüße, Josef!

Antworten