Bizarre Hainbuche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 98
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Bizarre Hainbuche

Beitrag von ania » 20.05.2019, 09:24

Wenn der krumme Stamm bleiben soll, könnte ich mir sowas in die Richtung vorstellen. Durch Opferäste im unteren Teil könnte man da noch etwas Verjüngung in den krummen Stamm hineinbringen?
Fände ich interessanter als einen Sumo mit Kegelstamm.
Hainbuche_Michael86.jpg
Hainbuche_Michael86.jpg (121.65 KiB) 142 mal betrachtet

Michael 86
Beiträge: 1683
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Bizarre Hainbuche

Beitrag von Michael 86 » 20.05.2019, 14:48

Hallo ania

Danke für diesen Vorschlag. Wäre natürlich auch eine Idee und der bestehende Stamm würde mit der Gestaltung harmonieren. Hat was windgepeitschtes, könnte man aber ebenso rundlicher, breiter umsetzen. Der Baum ist noch komplett im Aufbau und wird hoffentlich noch einiges an Rückknospung hervor bringen. Den geschwungenen Stamm durch Opferäste und auch normale Äste natürlicher ausfallen zu lassen hatte ich auch schon mal überlegt. Wäre ein Versuch wert. Die Zweige, unter den eingezeichneten Schnitten wären eh noch sehr schwach, könnten also eh noch an Dicke zulegen vor einem harten Schnitt
Grüße Michael :)

Antworten