wildverbissene Hainbuche

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2784
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

wildverbissene Hainbuche

Beitrag von Barbara » 15.04.2019, 14:43

Hallo Ihr Lieben,

Im März 2011 habe ich diese vom Wild verbissene Hainbuche ausgegraben.
Zunächst wollte ich sie als Doppelstamm gestalten. Die beiden Stämme waren aber noch nicht richtig zusammengewachsen.
Hainbuche, Doppelstamm_03_2011.JPG
Hainbuche, Doppelstamm_03_2011.JPG (243.22 KiB) 877 mal betrachtet

Im zweiten Jahr erübrigte sich das dann, der zweite Stamm starb ab.
Von nun an ging es mit einem weiter.
Hainbuche, Doppelstamm_2013_11.jpg
Hainbuche, Doppelstamm_2013_11.jpg (273.47 KiB) 877 mal betrachtet

Zweieinhalb Jahre später sah das dann so aus:
Hainbuche, Doppelstamm_2016_04.jpg
Hainbuche, Doppelstamm_2016_04.jpg (359.29 KiB) 877 mal betrachtet

Letztes Jahr im Herbst kam sie dann in eine flache Schale. Da der Wurzelansatz wegen des früheren Doppelstammes recht einseitig gewachsen ist, habe ich den Baum an ein Stück Holz aus dem Aqarienbedarf gelehnt.
So langsam wirds......

Höhe ca 60 cm!

Kommentare sehr gerne!
Hainbuche, Doppelstamm_2019_03.JPG
Hainbuche, Doppelstamm_2019_03.JPG (302.63 KiB) 877 mal betrachtet
PICT4988.JPG
Stammfuß mit Moorkienwurzel
PICT4988.JPG (370.66 KiB) 874 mal betrachtet
Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 673
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: wildverbissene Hainbuche

Beitrag von baeumchen » 15.04.2019, 14:59

der kniff mit dem unterfüttern durch fremdmaterial ist interessant, wirkt auf den ersten blick wie wurzeln über stein.
ich habe eine schlehe, bei der ich das wegen des einseitigen nebari auch schon überlegt hatte, nur der stein fehlt mir noch

deine zähigkeit bei der bearbeitung, auch das durchhalten nach dem teilverlust hat sich gelohnt ... der wird langsam richtig spannend
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Sanne
Beiträge: 5599
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: wildverbissene Hainbuche

Beitrag von Sanne » 15.04.2019, 15:07

Hallo Barbara,

auch wenn 60 cm nicht meine bevorzugte Baumgröße ist, gefällt mir Deine Hainbuche sehr gut. *daumen_new* Der mit einem Stück Holz kaschierte Wurzelansatz sieht prima aus.

LG, Sanne

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2784
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: wildverbissene Hainbuche

Beitrag von Barbara » 16.04.2019, 17:09

Danke, für Euer positives Feedback, Frank und Sanne.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2784
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: wildverbissene Hainbuche

Beitrag von Barbara » 24.04.2019, 18:25

.... jetzt mal ein Bild mit Laub...

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
Hainbuche, Doppelstamm_2019_04_.JPG
Hainbuche, Doppelstamm_2019_04_.JPG (382.35 KiB) 523 mal betrachtet
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

AndreasK
Beiträge: 74
Registriert: 06.11.2017, 18:58
Wohnort: Weinstadt

Re: wildverbissene Hainbuche

Beitrag von AndreasK » 09.05.2019, 19:40

Sehr schön, gefällt mir.

MfG AndreasK

Antworten