alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14165
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Beitrag von mohan » 25.04.2019, 19:52

Hallo zusammen,

ich traue mich jetzt mal nach langer Zeit meinen alten Feldahorn vorzustellen. Er wurde bereits vor über 15 Jahren, ich weiß es nicht mehr so genau, hatte aber noch keine Kinder :P :) von mir an einem Feldrand ausgegraben .
Wir hatten all die Jahre eine schwere Zeit zusammen, die damit begann, dass ich eine drastische Erstgestaltung vornahm, die mir der Baum sehr übel genommen hat. Er hat sich nur seeeeehr langsam erholt, immer wieder geschwächelt, Äste absterben lassn, zu lange Internodien gemacht, Pilze bekommen usw. Zu allem Unglück hatte ich ihn zwischendurchn, nachdem er mir wieder etwas vitaler erschien, so ca. 6- 7 Jahre nach dem Sammeln, in eine zwar schöne Schale gesetzt, die aber völlig ungeeignet war aufgrund eines gewöbten Bodens mit suboptimalen Abzugslöchern. Dies bemerkte ich erst als alles wieder von vorne begann ( schwächeln, Pilze, Aststerben.)
Ich habe keine weitere Vorstellung oder Doku gemacht, da ich gar nicht so sicher war ob er es überhaupt mittelfristig überleben wird.

Aber die letzten ein bis zwei Jahre habe ich wieder etwas mehr Hoffnung geschöpft und meine er rappelt sich wieder auf. Meine 'Strategie': Wachsen lassen, mässig düngen und maximal einmal im Jahr zurückschneiden ansonsten viel Ruhe und wenig Arbeit an den Wurzeln.

Ist die Borke nicht schön?? *lieb*

feldhorn1.jpg
feldhorn1.jpg (198.77 KiB) 469 mal betrachtet
feldhorn2.jpg
feldhorn2.jpg (182.96 KiB) 469 mal betrachtet
Viele Grüße
monika

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22445
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Beitrag von Heike_vG » 25.04.2019, 20:08

Liebe Monika,
das ist ein wirklich uriger Bursche, der heute auf eindrucksvolle Weise von einer rauen Vergangenheit erzählt. Wenn er jetzt gesund bleibt, wird er zu einem reifen Prachtstück heranreifen!

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14165
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Re: alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Beitrag von mohan » 25.04.2019, 20:18

Danke Heike :-)
Viele Grüße
monika

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4524
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Beitrag von migo » 25.04.2019, 20:32

Schön knorrig Dein Feldahorn, Monika *daumen_new*
Wenn der jetzt so weitermacht mit den vielen Austrieben überall, scheint er ja endlich so weit alle Schwierigkeiten überstanden zu haben. 8)
Weiterhin viel Spaß damit.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 890
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: alter Feldahorn, viele Jahre in 'Kultur'

Beitrag von hopplamoebel » 25.04.2019, 20:39

Hey Monika,

ich finde auch, dass er einen besonderen Charakter besitzt 8)

Und wer erinnert sich nicht an seine Anfängerfehler - und die Bäume - die man nicht mehr zeigen kann ...

Was mich echt verwundert, ist, dass der Baum so schwächelt. Ich kenne von meinen Feldahornen nur urwüchsiges Wachstum und enorme Vitalität. O.k. einen Pilzbefall mußte ein Baum auch verarbeiten, aber seitdem sind sie das blühende Leben. Ich gieße viel, dünge auch mäßig und schneide wann immer das Wachstum aus dem Ruder läuft. Bisher klappt das gut. Meine Schalen sind allerdings etwas überdimensioniert - vielleicht ist das ein Kriterium !???

LG und auf dass Dein Ahorn jetzt auch richtig durchstartet,
der woodman
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Antworten