Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4598
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Beitrag von abardo » 13.06.2019, 15:00

Hi,

ich hatte schon öfters mal von "Leveln" bei der Verzweigung gesprochen. Ich hab mir das einfach mal so ausgedacht, um die Verzweigungstiefe eines Baums mit anderen vergleichen zu können. Deshalb will ich das mal genauer beschreiben.

Ich gehe davon aus, dass man an jeder Verzweigung immer auf 2 Zweige geht, nicht auf 3 oder mehr. Das vereinfacht das Zählen.

Der Stamm ist Level 0. Das erste Internodium eines Ast, der direkt am Stamm ansetzt und dann bis zur ersten Verzweigung geht, ist Level 1. Dann folgt also die erste Verzweigung, es geht an beiden Zweigen weiter bis zur nächsten Verzweigung, Level 2. Nun ist die Anzahl der Endzweige wieder verdoppelt, bis zu nächsten Verzweigung bekommen wir Level3 usw ...

level.jpg
Baum mit Verzweigungslevel 4-5
level.jpg (155.84 KiB) 459 mal betrachtet

Ist Ausgewogenheit das Ziel, sollte der Level an jedem Ast über den ganzen Baum verteilt gleich oder nahe beieinander sein. Weiter oben natürlich mit kürzeren Internodien als unten, aber schon mit gleichem Level. Ein Baum, der z.B. in der Spitze ein Level6 hat und unten nur Level 3 sieht eher "schütter" aus (bei Penjings ist das aber gerne mal der Fall). Ein Baum, der mittig mehr Level als oben und unten hat, wirkt eher "klotzig". Ein Baum, der unten deutlich mehr Level in den Ästen hat als oben, sieht irgendwie "unfertig" aus. Ein Baum, der bis aussen Level 8 hat, aber innen viele Zweige mit vielleicht nur Level3, sieht irgendwie künstlich aus. Bei sehr wilden Gestaltungen, Halbkaskaden oder Literaten, ist ein gleichmässiger Level in der Verzweigung nicht so wichtig, bei einem streng aufrechten Baum aber eminent. Bei naturalistischen Gestaltungen ist es z.B. auch normal, dass der Level nach oben hin abnimmt. So wachsen Bäume nunmal. Der Kronenbereich ist dabei jünger und hatte weniger Zeit zum Verzweigen.

Manchmal weiss man auch nicht ganz genau, warum ein Teil eines Baumes unpassend aussieht, obwohl die Dicke der Äste und Zweige durchgehend ähnlich ist. Dann zählt man ein bisschen und sieht, dass der Baum vielleicht durchgehend Level 8 hat, aber ein Ast nur Level 4. Daran merkt man, dass dort ein jüngerer Ast später hinzukam und mit Opfertrieben die Dicke korrigiert wurde. An der Verzweigungstiefe des Astes ändert das aber nichts.

Das gilt natürlich sowohl für Laub- als auch Nadelbäume.

Ab Level 6 oder 7 beginne ich bei Laubbäumen mit Verdickung und Wuchsausgleich. Das macht, wenn die Verzweigung ideal wachsen konnte, schon 32 bzw. 64 Enden. Pro Ast ! Ab Level 8 würde ich einen Baum als in der Verfeinerungsphase befindlich einstufen. Die Verzweigung ist dann schon so gut, dass ich den ohne Zögern auf einer AK-Ausstellung anmelden würde. Level 10 ist für mich in etwa Landesniveau. Alles ab Level 12 und drüber ist m.M.n. Weltklasse. Diese wirken unglaublich alt und reif (ich habe schonmal einen Bonsai mit Level 15 gesehen, das ist aber extrem selten).

Das System muss man jetzt nicht so betrachten, dass man jeden Baum mathematisch aufbauen sollte. Mir hilft es. Um zu sehen, wo der Baum steht, wie harmonisch er gebaut und wie reif er wirklich ist. Und wenn man das System bricht, erahnt man wenigstens, was für ein Effekt dadurch erreicht wird.

Viel Spass beim Zählen (auch in der Natur) :-D

(Kommentare wie immer gerne oder stellt ein paar Bilder von euren Bäumen hier in den Thread und schreibt den Level dazu)
Zuletzt geändert von abardo am 13.06.2019, 19:43, insgesamt 9-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4598
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Beitrag von abardo » 13.06.2019, 15:24

Ein Beispiel. Ziemlich gleichmässig.

IMG_4131.JPG
Level 7-8 (ok, an manchen Stellen nur 6)
IMG_4131.JPG (300.36 KiB) 428 mal betrachtet

(an zwei neuen Trieben, die Zweige ersetzen müssen, sogar nur Level 2. Diese Zweige muss ich erst mehr verzweigen, um sie dann in der Dicke korrigieren zu können, das Foto ist allerdings vom Erstaustrieb im April, der Verzweigungsschnitt folgte erst nach dem Foto)
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6390
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Beitrag von zopf » 13.06.2019, 19:55

1
2
4
8
16
32
64
128
256
512

Bei Level 10 schon 512 Verzweigungen pro Ast,
und bei Level 12 schon 2048 Blätter an einem Ast,
wenn ich mir jetzt 5 Äste an einem Baum vorstelle
wären das beim Blattschnitt über 10000 Blätter
Du hast es echt drauf
Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
Kyrilla
Beiträge: 1730
Registriert: 24.07.2011, 08:45

Re: Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Beitrag von Kyrilla » 13.06.2019, 20:01

Finde ich total spanndend.
Idealerweise klappt das auch.
Wenn ich allderdings so einen Baum wie meine Kirschmyrte aufbauen muß kann ich es nicht mehr vergleichen.
Dieser Baum soll ersteinmal wieder Substanz in die Krone bekommen,damit er überhaupt gestaltet werden kann...
Wie paßt das Level da?
(hab ihn seid Mai,in dem Zustand)
Dateianhänge
007.JPG
007.JPG (154.43 KiB) 327 mal betrachtet
Bonsai ist die Kunst,die Perle einer Muschel sichtbar zu machen ohne die Muschel zu zerstören.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4598
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Level System zur Planung, Optimierung und zum Vergleich eines Baumes

Beitrag von abardo » 13.06.2019, 21:38

zopf hat geschrieben:
13.06.2019, 19:55
und bei Level 12 schon 2048 Blätter an einem Ast,
wenn ich mir jetzt 5 Äste an einem Baum vorstelle
wären das beim Blattschnitt über 10000 Blätter
Du hast es echt drauf
Blattschnitt find ich kontraproduktiv und verlangsamt die Entwicklung eines Baumes. Der gezeigten Weigelie darf ich dann aber wohl den kommenden Winter schon so 1.500 Rückschnittsstummel glatt schneiden, ein bis zwei Stunden werdens werden *obm*

Aber 10.000 Blätter ? Klar. Passt.

30 Meter Bäume haben locker über 100.000 Blätter und mehr ... bei 100jährigen und stark verzweigten Buchen und Eichen sind wir gleich bei knapp einer Millionen und drüber.

@Kyrilla: sieht mir nach Level 3 aus
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Antworten