Pinus erstgestaltungs Hilfe

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 21.07.2019, 03:35

Da ich dies schon einmal gefragt hatte aber keine antworten bekommen habe probiere ich es nocheinmal ..



Hallo liebe community ich habe endlich meine konkavzange usw bekommen und würde mich gerne an meinen baum trauen solangsam.

meine frage ist wie viel ich den baum zumuten kann an einem tag, also kurz gesagt könnte ich heute das schneiden der Äste plus das drahten/formen machen.

Und hättet ihr evtll vorschläge für eine Form

Den baum habe ich schon ein wenig ausgelichtet vor 1 monat

Mit dem umtopfen möchte ich dann warten damit er sich erst mal erholen kann

Ich bedanke mich schonmal im vorraus

Mfg :)
BildBildBild

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1028
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Manfred Jochum » 21.07.2019, 08:37

hallo Younz,

mit solchem Material ( was ja nicht schlecht ist ) wirst du kaum Geatltungshilfen bekommen.
Nicht, weil das Material nichts taugt.... nein .... weil es noch zu schwierig ist einen guten Weg zu erkennen.
Klar will man am Anfang noch viel Bewegen, Schneiden Drahten usw..... aber das ist meistens nicht der optimale Weg für die Pflanze.

Ich würde mir erstmal die groben "Fehler" anschauen, und daran arbeiten, dass der Baum eine Zukunft als Bonsai haben kann.
Mit Fehler meine ich die pflanzentypischen , speichenähnlichen Wagenräder auf gleicher Höhe und die 3er Gabelungen.
Das sind alles Punkte die für die Zukunft optimiert werden müssen, da sie den Wuchs stark beeinflussen ( und das immer gegen die Bonsai-Idee )
Unabhängig, in welche Gestaltungsrichtung es einmal gehen wird.

Auf dem Bild sieht du mal die Bereiche die ich meine.
Bei 3er Gabelungen lässt man immer nur maximal 2 stehen, und bei vielen Ästen auf einer Höhe dürfen vorerst auch nur maximal 2 stehen bleiben ( besser ist sogar nur ein Ast je Eben , aber das ist nicht immer machbar )
Man muss dabei immer im Auge behalten , wo beim Schnitt Freiraum entsteht, und wo ein Ast möglicherweise gebraucht wird um eine Lücke zu schließen.
Nach 2-3 Wachstumsperioden wirst du erkennen wo der Baum hin will ..... und dann kannst du mit vernünftigen Bilder auch wieder eine mögliche Gestaltungsrichtung anfragen ( zumindest kannst du dann mehr Aufmerksamkeit erregen )
Ansonsten kann ich dir nur raten zu einem erfahrenen Bonsaifreund zu gehen und dort die Grundschnitte von Kiefern gemeinsam zu diskutieren, dabei lernt man am meisten.... und man hat die Pflanze vor Augen, was gerade am Anfang sehr wichtig ist, um mögliche Potenziale zu erkennen.

Gruß Majo
Dateianhänge
0ad49cd6ca148431cc18e384fc7fa6b8.jpg
0ad49cd6ca148431cc18e384fc7fa6b8.jpg (172.52 KiB) 609 mal betrachtet
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 21.07.2019, 14:09

Manfred Jochum hat geschrieben:hallo Younz,

mit solchem Material ( was ja nicht schlecht ist ) wirst du kaum Geatltungshilfen bekommen.
Nicht, weil das Material nichts taugt.... nein .... weil es noch zu schwierig ist einen guten Weg zu erkennen.
Klar will man am Anfang noch viel Bewegen, Schneiden Drahten usw..... aber das ist meistens nicht der optimale Weg für die Pflanze.

Ich würde mir erstmal die groben "Fehler" anschauen, und daran arbeiten, dass der Baum eine Zukunft als Bonsai haben kann.
Mit Fehler meine ich die pflanzentypischen , speichenähnlichen Wagenräder auf gleicher Höhe und die 3er Gabelungen.
Das sind alles Punkte die für die Zukunft optimiert werden müssen, da sie den Wuchs stark beeinflussen ( und das immer gegen die Bonsai-Idee )
Unabhängig, in welche Gestaltungsrichtung es einmal gehen wird.

Auf dem Bild sieht du mal die Bereiche die ich meine.
Bei 3er Gabelungen lässt man immer nur maximal 2 stehen, und bei vielen Ästen auf einer Höhe dürfen vorerst auch nur maximal 2 stehen bleiben ( besser ist sogar nur ein Ast je Eben , aber das ist nicht immer machbar )
Man muss dabei immer im Auge behalten , wo beim Schnitt Freiraum entsteht, und wo ein Ast möglicherweise gebraucht wird um eine Lücke zu schließen.
Nach 2-3 Wachstumsperioden wirst du erkennen wo der Baum hin will ..... und dann kannst du mit vernünftigen Bilder auch wieder eine mögliche Gestaltungsrichtung anfragen ( zumindest kannst du dann mehr Aufmerksamkeit erregen )
Ansonsten kann ich dir nur raten zu einem erfahrenen Bonsaifreund zu gehen und dort die Grundschnitte von Kiefern gemeinsam zu diskutieren, dabei lernt man am meisten.... und man hat die Pflanze vor Augen, was gerade am Anfang sehr wichtig ist, um mögliche Potenziale zu erkennen.

Gruß Majo
Vielen dank für die antwort Manfred das muss ich mal machen !

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Re: RE: Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 21.07.2019, 21:50

Younz hat geschrieben:
Manfred Jochum hat geschrieben:hallo Younz,

mit solchem Material ( was ja nicht schlecht ist ) wirst du kaum Geatltungshilfen bekommen.
Nicht, weil das Material nichts taugt.... nein .... weil es noch zu schwierig ist einen guten Weg zu erkennen.
Klar will man am Anfang noch viel Bewegen, Schneiden Drahten usw..... aber das ist meistens nicht der optimale Weg für die Pflanze.

Ich würde mir erstmal die groben "Fehler" anschauen, und daran arbeiten, dass der Baum eine Zukunft als Bonsai haben kann.
Mit Fehler meine ich die pflanzentypischen , speichenähnlichen Wagenräder auf gleicher Höhe und die 3er Gabelungen.
Das sind alles Punkte die für die Zukunft optimiert werden müssen, da sie den Wuchs stark beeinflussen ( und das immer gegen die Bonsai-Idee )
Unabhängig, in welche Gestaltungsrichtung es einmal gehen wird.

Auf dem Bild sieht du mal die Bereiche die ich meine.
Bei 3er Gabelungen lässt man immer nur maximal 2 stehen, und bei vielen Ästen auf einer Höhe dürfen vorerst auch nur maximal 2 stehen bleiben ( besser ist sogar nur ein Ast je Eben , aber das ist nicht immer machbar )
Man muss dabei immer im Auge behalten , wo beim Schnitt Freiraum entsteht, und wo ein Ast möglicherweise gebraucht wird um eine Lücke zu schließen.
Nach 2-3 Wachstumsperioden wirst du erkennen wo der Baum hin will ..... und dann kannst du mit vernünftigen Bilder auch wieder eine mögliche Gestaltungsrichtung anfragen ( zumindest kannst du dann mehr Aufmerksamkeit erregen )
Ansonsten kann ich dir nur raten zu einem erfahrenen Bonsaifreund zu gehen und dort die Grundschnitte von Kiefern gemeinsam zu diskutieren, dabei lernt man am meisten.... und man hat die Pflanze vor Augen, was gerade am Anfang sehr wichtig ist, um mögliche Potenziale zu erkennen.

Gruß Majo
Vielen dank für die antwort Manfred das muss ich mal machen !

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
Ich habe es jetzt einmal so versucht und denke es ist okay. Was sagen die profis dazu ? Ich hatte hier mal im forum von einer dame ein bild gesehen und wollte es so ähnlich haben das mit den 3er gabelungen habe ich mir zwar gemerkt aber dachte mir das fer baum sonst zu kahl aussieht und glaube das bei der dame auch mehr gabelungen da sind zwecks um die form zu bekommen bin für jede kritik dankbar

Danke mfg

meine erstgestaltung als erste bilder serie

Der bonsai der dame als letztes bild BildBildBildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk



Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1028
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Manfred Jochum » 22.07.2019, 22:02

hallo Younz,

übertreib es zum jetzigen Zeitpunkt nicht ( 50 % Grünreduzierung wär im Sommer nicht gerade mein Vorgehen )
Lass den Baum jetzt um himmels willen in Ruhe, und seine Arbeit tun....
Er braucht nämlich Nadeln um die Photosynthese zu betreiben ( nichts anderes will er )
Wenn du auf einer Großbaustelle 50% Arbeiter wegnimmst....... was glaubst Du...... wird die Baustelle früher fertig oder später ?

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 22.07.2019, 22:06

Manfred Jochum hat geschrieben:hallo Younz,

übertreib es zum jetzigen Zeitpunkt nicht ( 50 % Grünreduzierung wär im Sommer nicht gerade mein Vorgehen )
Lass den Baum jetzt um himmels willen in Ruhe, und seine Arbeit tun....
Er braucht nämlich Nadeln um die Photosynthese zu betreiben ( nichts anderes will er )
Wenn du auf einer Großbaustelle 50% Arbeiter wegnimmst....... was glaubst Du...... wird die Baustelle früher fertig oder später ?

Gruß Majo
Hallo, ich habe heute mein buch zu ende gelesen (bonsai technik1) und ja in den letzten 100 seiten wurde genau das gesagt was du mir eben auch gesagt hast .. ich hoffe das er es übersteht und wenn nicht war es meine dummheit übereilt gehandelt zu haben ...

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22337
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: RE: Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Heike_vG » 23.07.2019, 11:44

Younz hat geschrieben:
21.07.2019, 21:50
Ich hatte hier mal im forum von einer dame ein bild gesehen und wollte es so ähnlich haben
Die "Dame" war ich... :lol: Bei der gezeigten Pinus mugo 'Mops' arbeite ich heute noch daran, meine Anfängerfehler von früher, die auf diesem und weiteren Fotos noch gut von Laub verborgen waren, wieder auszumerzen. :? *obm* Manche sind eher nicht mehr auszubügeln. Aber eine schöne Borke bekommt die Kiefer immerhin schon langsam.
Younz hat geschrieben:
21.07.2019, 21:50
das mit den 3er gabelungen habe ich mir zwar gemerkt aber dachte mir das fer baum sonst zu kahl aussieht und glaube das bei der dame auch mehr gabelungen da sind zwecks um die form zu bekommen bin für jede kritik dankbar
Nenn mich doch bloß nicht immer "Dame", das klingt ja, als wäre ich 80... *schock*
Es ist tatsächlich so, dass man nicht immer gleich alle Drillinge entfernen kann bzw. sollte. Majo hat absolut Recht, es ist ganz wichtig, dass der Baum genug Laub behält, um seine Lebensfunktionen gut aufrecht zu erhalten. Bei Kiefern ist auch immer daran zu denken, dass unsere heimischen Arten gewöhnlich nur einen Austrieb im Jahr machen und dann bis zum nächsten Jahr damit auskommen müssen, was sie haben.
Selbst im Bonsai Art Museum in Saitama habe ich ehrwürdige alte Kiefern gesehen, in denen noch genug Drillinge in der Verzweigung zu sehen waren. Eben weil sie nicht so dicht belaubt waren, dass es ratsam gewesen wäre, ihnen diese Triebe schon gleich zu rauben. Auch werden beim Neuaustrieb gerne mal drei Kerzen stehen gelassen und die überzählige erst später entfernt, weil die Kraft sich erstmal auf alle drei verteilt und sie alle kompakter wachsen. Das ist aber fallweise abzuwägen.

Das ist nicht ganz einfach am Anfang, denn jede Maßnahme muss auf den Gesundheits- und Reifezustand, die Jahreszeit und viele andere Faktoren abgestimmt entschieden werden und das Urteilsvermögen kann ein Anfänger nicht haben. Pauschal geht bei Bonsai fast nichts. Daher ist es auch schwierig, nur aus Büchern und Internet zu lernen und wesentlich besser, von erfahrenen AK-Freunden und Profis geschult zu werden.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Re: RE: Re: RE: Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 23.07.2019, 15:06

Heike_vG hat geschrieben:
Younz hat geschrieben:
21.07.2019, 21:50
Ich hatte hier mal im forum von einer dame ein bild gesehen und wollte es so ähnlich haben
Die "Dame" war ich... Bei der gezeigten Pinus mugo 'Mops' arbeite ich heute noch daran, meine Anfängerfehler von früher, die auf diesem und weiteren Fotos noch gut von Laub verborgen waren, wieder auszumerzen. :? *obm* Manche sind eher nicht mehr auszubügeln. Aber eine schöne Borke bekommt die Kiefer immerhin schon langsam.
Younz hat geschrieben:
21.07.2019, 21:50
das mit den 3er gabelungen habe ich mir zwar gemerkt aber dachte mir das fer baum sonst zu kahl aussieht und glaube das bei der dame auch mehr gabelungen da sind zwecks um die form zu bekommen bin für jede kritik dankbar
Nenn mich doch bloß nicht immer "Dame", das klingt ja, als wäre ich 80... *schock*
Es ist tatsächlich so, dass man nicht immer gleich alle Drillinge entfernen kann bzw. sollte. Majo hat absolut Recht, es ist ganz wichtig, dass der Baum genug Laub behält, um seine Lebensfunktionen gut aufrecht zu erhalten. Bei Kiefern ist auch immer daran zu denken, dass unsere heimischen Arten gewöhnlich nur einen Austrieb im Jahr machen und dann bis zum nächsten Jahr damit auskommen müssen, was sie haben.
Selbst im Bonsai Art Museum in Saitama habe ich ehrwürdige alte Kiefern gesehen, in denen noch genug Drillinge in der Verzweigung zu sehen waren. Eben weil sie nicht so dicht belaubt waren, dass es ratsam gewesen wäre, ihnen diese Triebe schon gleich zu rauben. Auch werden beim Neuaustrieb gerne mal drei Kerzen stehen gelassen und die überzählige erst später entfernt, weil die Kraft sich erstmal auf alle drei verteilt und sie alle kompakter wachsen. Das ist aber fallweise abzuwägen.

Das ist nicht ganz einfach am Anfang, denn jede Maßnahme muss auf den Gesundheits- und Reifezustand, die Jahreszeit und viele andere Faktoren abgestimmt entschieden werden und das Urteilsvermögen kann ein Anfänger nicht haben. Pauschal geht bei Bonsai fast nichts. Daher ist es auch schwierig, nur aus Büchern und Internet zu lernen und wesentlich besser, von erfahrenen AK-Freunden und Profis geschult zu werden.

Liebe Grüße,
Heike
Nein so war das natürlich nicht gemeint wollte nur freundlich sein :)

Mein problem ist das ich im umfeld leider niemanden habe :/

Ich werde ihn jetzt nur pflegen und tun lassen was er auch immer tun will und hoffe das er fit bleibt/wird

Kann ich ihn irgendwie dabei unterstützen oder soll ich wirklich einfach nur gießen und gut ist ?

Übrigens dein bonsai ist hammer !

Mfg

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22337
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: RE: Re: RE: Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Heike_vG » 23.07.2019, 15:18

Younz hat geschrieben:
23.07.2019, 15:06
Mein problem ist das ich im umfeld leider niemanden habe :/
Wo wohnst Du denn? Eigentlich gibt es doch fast überall wenigstens in 100 km Umkreis Arbeitskreise oder Bonsai-Händler.
Younz hat geschrieben:
23.07.2019, 15:06
Kann ich ihn irgendwie dabei unterstützen oder soll ich wirklich einfach nur gießen und gut ist ?
Dünger sollte er schon auch bekommen. Zunächst, nach dem starken Rückschnitt, einen halbschattigen Platz wählen, später einen sonnigen. Und immer schön aufmerksam das Bäumchen beobachten, damit es immer rechtzeitig Wasser bekommt, aber auch nicht zu nass steht. In dem großen Pott mit dem humosen Substrat ist eine genaue Überwachung besonders wichtig. Besonders im Spätsommer, Ende August - Mitte September schön an das Düngen denken, denn dann bilden sich die Knospen für das nächste Jahr.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Younz
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2019, 00:04

Re: RE: Re: RE: Re: RE: Re: RE: Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Younz » 23.07.2019, 15:34

Heike_vG hat geschrieben:
Younz hat geschrieben:
23.07.2019, 15:06
Mein problem ist das ich im umfeld leider niemanden habe :/
Wo wohnst Du denn? Eigentlich gibt es doch fast überall wenigstens in 100 km Umkreis Arbeitskreise oder Bonsai-Händler.
Younz hat geschrieben:
23.07.2019, 15:06
Kann ich ihn irgendwie dabei unterstützen oder soll ich wirklich einfach nur gießen und gut ist ?
Dünger sollte er schon auch bekommen. Zunächst, nach dem starken Rückschnitt, einen halbschattigen Platz wählen, später einen sonnigen. Und immer schön aufmerksam das Bäumchen beobachten, damit es immer rechtzeitig Wasser bekommt, aber auch nicht zu nass steht. In dem großen Pott mit dem humosen Substrat ist eine genaue Überwachung besonders wichtig. Besonders im Spätsommer, Ende August - Mitte September schön an das Düngen denken, denn dann bilden sich die Knospen für das nächste Jahr.

Liebe Grüße,
Heike
Ich wohne in eislingen ist in der nähe von stuttgart

Okay dann werde ich erst mal den bonsai gut pflegen und hoffen :) danke für die top hilfe

Mfg

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk


beckygv
Beiträge: 582
Registriert: 08.11.2005, 14:23
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von beckygv » 23.07.2019, 16:14

Du hast eine ganze Menge Arbeitskreise in Deiner Nähe. Schau mal hier:

https://bonsai-club-deutschland.com/reg ... itskreise/

und dann auf

Arbeitskreise Bonsai-Regio Württemberg

klicken.
Viele Grüße
Günter

AK KARLSRUHE
Treffen jeden 1. Samstag im Monat um 14 Uhr bei BECK-BONSAI

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3631
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Pinus erstgestaltungs Hilfe

Beitrag von Georg » 23.07.2019, 17:19

Younz,
gerade wo Du wohnst, ist es nach dem radikalen Schnitt notwendig, daß Du den Baum halbschattig stellst, da wir hier im Gegensatz zu den "Nordlichtern" absolut heiße Temperaturen aktuell haben!
Später kannst Du ihn dann an die Vollsonne gewöhnen, aber nicht bei 35-40C!
Gruß aus der Kurpfalz!
Rüdiger
P.S.: habe heute meine Kiefer, die keinen radikalen Schnitt hinter sich hat, halbschattig gestellt, damit die Schale nicht zu heiß und das Substrat zu kochen anfängt in der tropischen Sonne!!! *schock*
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Antworten