Mehrfachstamm - Acer palmatum

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4263
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Gary » 25.07.2019, 16:23

mydear hat geschrieben:
23.07.2019, 20:13
... Dabei fängt es so unscheinbar und ohne Erwartung an.
Ich hoffe möglichst vielen Mitlesern damit Mut zu machen, dass sie hier auch ihre kleinen Freuden zeigen. Das bringt uns doch alle weiter.
Grüße Rainer
Aufgrund Rainers Aufforderung hier im Nachbarthread habe ich mal ein paar Fotos zusammengestellt vom Start eines Mehrfachstamms. Weil mir diese Form gut gefällt habe ich die letzten Jahre einige begonnen. Es ist schon wie Rainer schreibt: Es fängt ganz unspektakulär und ohne Erwartungen an.

Hier liegt der Start irgendwo in den Jahren 2006 -2008. Beim Rückschnitt eines gewöhnlichen Grünen Fächerahorns habe ich vom Schnittgut Stecklinge gemacht. Diese wurden ziemlich unmotiviert entlang des Topfrandes einer Nachbarpflanze gesteckt und vergessen. Fünf wuchsen an und wurden größer. Störten sie wurden sie zurückgeschnitten. Irgendwann starb die eigentliche Pflanze und die Ahornstecklinge übernahmen den Topf. Ca. 10 Jahre später hatte ich also die Wahl sie entweder dem Kompost zu übergeben oder einen ernsthaften Gestaltungsversuch zu starten.

1_2016-04.jpg
April 2016 - Stecklinge
1_2016-04.jpg (174.47 KiB) 794 mal betrachtet


Da die Stecklinge all die Zeit nie umgetopft worden sind, waren ihre Wurzeln zwischenzeitlich nicht nur 3-, 4-mal im Kreis gewachsen. Ich nahm die Stecklinge komplett auseinander und schnitt die Wurzeln sehr, sehr stark zurück, um sie dann erneut, fast wie Stecklinge, zu arrangieren. Obwohl alle Stecklinge gleich alt sind variierte ihre Dicke zwischen 6 -20 mm.

2_2016-04_60cm.jpg
April 2016 - neu arrangierte Stecklinge, Höhe 60 cm
2_2016-04_60cm.jpg (210.21 KiB) 794 mal betrachtet


Seither erfolgt eigentlich nur ein ständiges Wechselspiel aus wachsen lassen und gezieltem Rückschnitt bzw. leichten Korrekturen durch abspannen.

3_2018-03_100cm.jpg
März 2018 - nach Rückschnitt, Höhe 100 cm
3_2018-03_100cm.jpg (96.51 KiB) 794 mal betrachtet

4_2018-04.jpg
April 2018 - im Laub
4_2018-04.jpg (163.88 KiB) 794 mal betrachtet

5_2018-12_110cm.jpg
Dezember 2018 - Höhe 110 cm
5_2018-12_110cm.jpg (207.5 KiB) 794 mal betrachtet


Heuer im Januar wieder die üblichen Schnitt- und Korrekturarbeiten. Die Spitze des Hauptbaums wurde auf ca. 60 cm eingekürzt und bei 52 cm bereits die nächste Spitzenabsetzung vorbereitet und hochgestellt. Vermutlich wird das Endmaß der Gruppe später irgendwann mal bei 60 -70 cm Höhe liegen.

6_2019-01_52cm.jpg
Januar 2019 - nach Rückschnitt, Hauptbaum neu 52 cm
6_2019-01_52cm.jpg (198.77 KiB) 794 mal betrachtet

7_2019-06_60cm.jpg
Juni 2019 - nach Blattschnitt, Höhe 60 cm
7_2019-06_60cm.jpg (102.93 KiB) 794 mal betrachtet

8_2019-07_75cm.jpg
Juli 2019 - neues Blattkleid, Höhe 75 cm
8_2019-07_75cm.jpg (159.21 KiB) 794 mal betrachtet


Nächstes Frühjahr wird es nun Zeit die Gruppe in eine flache Anzuchtschale umzutopfen, um das Zusammenwachsen kontrollieren zu können und die gesamte Nebari-Bildung positiv beeinflussen zu können. Bisher galt meine Priorität zuerst dem Überleben/Anwachsen der Jungpflanzen sowie der Stellung und dem Verlauf der Stämme.
Falls möglich, werde ich bei diesem umtopfen wohl versuchen die Stellung des Hauptstamms zum Rest noch etwas zu verändern.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2879
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Barbara » 25.07.2019, 17:41

eine sehr schöne Entwicklungsgeschichte, Harald. Der wird gut!
Das regt zum Nachahmen an....wenn es nur nicht gar so lange dauern würde.... *hetz* :wink:

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
grüner_hesse
Freundeskreis
Beiträge: 389
Registriert: 22.11.2011, 15:18
Wohnort: mitten in hessen

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von grüner_hesse » 25.07.2019, 22:04

Super interessante Sache, Harald.

und toll dokumentiert! da bin ich richtig gespannt, wie es im Frühjahr untenrum aussieht. Alles sehr verheißungsvoll...

Irgendwann zwischendurch hattest du auch mal einen ganzen Topf Zierquitten gezeigt, die richtung Gruppe oder Mehrfachstamm gehen sollten. Wenn du da mal dran arbeiten solltest wäre das für uns sicherlich ähnlich spannend :wink:

Meine Versuche, ebenfalls Ahorn und Zierquitten, stecken noch in den Kinderschuhen. Wenn es sich da irgendwann lohnt werde ich gerne ebenfalls zum Thema "Mehrfachstämme selbstgemacht" beitragen..

Viele Grüße
Benny

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2923
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von mydear » 25.07.2019, 22:38

Hallo Gary,

schönes Projekt, auf genau solche Entwicklungsdokus hatte ich insgeheim gehofft *daumen_new*

Beim Gipfel des Hauptbaums habe ich genau hingeschaut: hältst du ihn am Leben bis der Nachfolger kräftig genug ist die Führung zu übernehmen? Sieht aus, als ob du die Rinde teilweise entfernt hast. Um ihn zu schwächen? Willst du dadurch möglichem Saftrückzug nach Einkürzen verhindern?

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4263
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Gary » 26.07.2019, 10:16

Barbara hat geschrieben:
25.07.2019, 17:41
eine sehr schöne Entwicklungsgeschichte, Harald. Der wird gut!
Danke, Barbara. :oops:
Barbara hat geschrieben:
25.07.2019, 17:41
Das regt zum Nachahmen an....wenn es nur nicht gar so lange dauern würde.... *hetz* :wink:
Die Zeit vergeht so schnell, Barbara.
Die ersten 8 -10 Jahre hatte ich die Stecklinge ja garnicht beachtet.
Halte es einfach mit Martin Luther: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Jürgen* » 26.07.2019, 10:22

Tolle Sache *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Will aber als Vorteil anmerken, das bei mir Sämlinge, Stecklinge usw. wesentlich besser mit dem Standortklima zurecht kommen, als andere Pflanzen.

Sicher dauert es weit länger, aber was ist schon ein Jahrzehnt im Pflanzenleben... 8)

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4263
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Gary » 26.07.2019, 10:27

grüner_hesse hat geschrieben:
25.07.2019, 22:04
Super interessante Sache, Harald.
und toll dokumentiert! da bin ich richtig gespannt, wie es im Frühjahr untenrum aussieht. Alles sehr verheißungsvoll...
Benny, auch Dir danke.
Zufällig gibt es mal ein paar Fotos, eine Dokumentation würde ich es nicht nennen wollen.
Aufs Frühjahr bin ich selbst gespannt. Werde berichten.
grüner_hesse hat geschrieben:
25.07.2019, 22:04
Irgendwann zwischendurch hattest du auch mal einen ganzen Topf Zierquitten gezeigt, die richtung Gruppe oder Mehrfachstamm gehen sollten. Wenn du da mal dran arbeiten solltest wäre das für uns sicherlich ähnlich spannend :wink:
Benny, da legst Du den Finger in die Wunde (und von dehnen habe ich einige).
Kann schon überhaupt nicht mehr sagen wann ich das Projekt angefangen habe. Jedenfalls mehr als 15 Jahre her.
Wollte eigentlich dieses Frühjahr dran arbeiten aber es ist bis heute nichts geschehen.
Und es gibt nur dieses eine verschneite Foto aus dem März 2018.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4263
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Gary » 26.07.2019, 10:55

mydear hat geschrieben:
25.07.2019, 22:38
Hallo Gary,
schönes Projekt, auf genau solche Entwicklungsdokus hatte ich insgeheim gehofft *daumen_new*
Gern geschehen, Rainer.
mydear hat geschrieben:
25.07.2019, 22:38
Beim Gipfel des Hauptbaums habe ich genau hingeschaut: hältst du ihn am Leben bis der Nachfolger kräftig genug ist die Führung zu übernehmen? Sieht aus, als ob du die Rinde teilweise entfernt hast. Um ihn zu schwächen? Willst du dadurch möglichem Saftrückzug nach Einkürzen verhindern?
Rainer, Du schaust mir ja ganz genau auf die Finger. :shock:
Dreimal Ja, absolut korrekt Deine Annahmen.
Manchmal schneide ich einfach nur ab, beim Hauptbaum war mir der Ersatztrieb aber noch zu schwach. Daher Grün darüber stehen gelassen und auf der Rückseite auch die Rinde erhalten um gerade dort den Saftrückzug zu verhindern. Der Abstand bis zum nächsttieferen rückseitigen Zweig war mir sonst einfach zu groß.

Anbei noch eine kleine Ausschnittsammlung wo Du meine verschiedenen Maßnahmen recht gut erkennen kannst.

Detail_1.jpg
Detail_1.jpg (132.18 KiB) 580 mal betrachtet
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3674
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Georg » 26.07.2019, 11:50

Man lernt nicht aus... *daumen_new*
Danke für diese Info!
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2923
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von mydear » 26.07.2019, 11:56

Danke Gary, wieder was dazu gelernt. Saftrückzug hatte ich schon einige Male am Palmatum. Deine Methode werde ich im Hinterkopf behalten.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 466
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von nemsi » 02.08.2019, 09:46

Hallo Gary,

sehr schönes und interessantes Projekt. Behandelst Du die Bereiche, in denen Du die Rinde abgeschält hast mit irgendeinem Mittel, damit sich der Welkepilz nicht festsetzt? Ich brauche einem Palmatum nur die Schere zeigen und schon werden Äste und Stamm schwarz :(
Danke

LG
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4263
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Gary » 02.08.2019, 14:44

Hallo Robert,
Danke für Dein Interesse.
nemsi hat geschrieben:
02.08.2019, 09:46
Behandelst Du die Bereiche, in denen Du die Rinde abgeschält hast mit irgendeinem Mittel, damit sich der Welkepilz nicht festsetzt? Ich brauche einem Palmatum nur die Schere zeigen und schon werden Äste und Stamm schwarz :(
In der Regel habe ich solche Stellen die letzten 20 Jahre nie behandelt, hatte aber auch noch nie Probleme mit Welkepilz.
Bei großen Schnittstellen, bis hin zu halb abgeschälten Stämmen, trage ich jedoch einen "Verdunstungsschutz" auf das frische Holz auf. Nicht wegen Krankheiten sondern vornehmlich wegen massivem Saftrückzug und folgender Austrocknung die so ja oft weitere Partien absterben lässt. Dafür nutze ich primitive Vaseline.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6232
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Mehrfachstamm - Acer palmatum

Beitrag von Norbert_S » 03.08.2019, 13:19

Es macht immer Spaß zu sehen, wenn jemand weiß, was er tut.

Viel Freude weiterhin mit dem interessanten Projekt.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Antworten