Nemsi - Pinus Mugo #1

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 578
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von nemsi »

Hallo zusammen,

ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Heute möchte ich eine Mugo vorstellen. 2013 ausgegraben war sie ein Teil eines abgemoosten Astes. Über die jahre wurde sie immer mehr reduziert. 2018 wurde sie als liegender Doppelstamm eingetopft. Bei jedem Betrachten hatte ich das Gefühl, dass das nicht so bleiben wird. 2019 im Frühjahr habe ich einen der beiden Stämme gekappt und den Baum aufgerichet. So nach und nach habe ich das Todholz bearbeitet.
Im Herbst 2019 wurden die Äste grob gedrahtet, um die Astwinkel schon mal zu fixieren. Die nächsten Jahre wird auf Zuwachs und Rückknospung gearbeitet. Viele neue Knospen für das kommende Jahr sind schon vorhanden.
Ein grobes Virtual habe ich zum Schluß angehängt, um zu zeigen wo es ungefähr hingehen soll.
Gerne Meinungen und Kommentare.
Vielen Dank.
Dateianhänge
2014-ein Jahr nach dem Ausgraben. Noch als Bestandteil eines abgemoosten Astes. Der Ast hatte 112 Jahresringe.
2014-ein Jahr nach dem Ausgraben. Noch als Bestandteil eines abgemoosten Astes. Der Ast hatte 112 Jahresringe.
20140413.JPG (386.09 KiB) 784 mal betrachtet
2015 - erste Reduktion
2015 - erste Reduktion
20151031.JPG (229.62 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - Vorderseite
2019 - Vorderseite
20191020-1.jpg (110.58 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - seitlich rechts
2019 - seitlich rechts
20191020-2.jpg (97.68 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - Rückseite
2019 - Rückseite
20191020-3.jpg (102.09 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - seitlich links
2019 - seitlich links
20191020-4.jpg (100.29 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - zukünftiger Pflanzwinkel
2019 - zukünftiger Pflanzwinkel
20191020-5.jpg (108.93 KiB) 784 mal betrachtet
2019 - ungefähre Vision
2019 - ungefähre Vision
20191020-6.jpg (98.71 KiB) 784 mal betrachtet
Zuletzt geändert von nemsi am 06.01.2020, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.


Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1551
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von espanna »

Hallo Robert,

eine schöne (kleine?) Mugo hast du da! Tolle Borke! Wie groß ist die eigentlich?
Mir gefällt die Rückseite (zweidimensional auf dem Bildschirm) noch besser als die Vorderseite.
Ich würde versuchen die Krone über den Stammansatz zu bekommen, so fällt er aus der Schale - finde ich. Den "Mittelteil" könntest du mehr nach unten zwingen, oder nach oben -> so sieht es fast aus als würde es einen 90 Grad Winkel haben. Falls es nicht mehr zu korrigieren ist (112 Jahresringe), könntest du noch mit dem Pflanzwinkel spielen.
Ich freue mich sehr auf die Entwicklung und die nächsten Updates!

Frohe Weihnachten!
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4597
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von migo »

Sorry, aber nachdem ich den Rohling bewundert habe, bin ich über das Ergebnis ziemlich enttäuscht.
Ok, ich kann's bestimmt nicht besser, aber hätte man da nicht mehr rausholen können?
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 578
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von nemsi »

Hallo László,

die Winkeln von Stamm und Ästen sind noch nicht endgültig. Lassen wir uns überraschen, was die nächsten Jahre draus wird. Derzeitige Höhe 30 cm.

@ Michael: Wenn der Borkenkäfer mehr von dieser Mugo übrig gelassen hätte, dann wäre da sicher mehr rauszuholen gewesen. Wir in Nürnberg sind vom Borkenkäfer geplagt. Diese Mistdinger haben mir schon sehr gute Mugos gekillt (immer die frischen Yamadorikiefern). Generell wäre es aber auch schwer gewesen etwas aus dem gesamten Ding zu machen, da die Stämme sehr voneinander weg gewachsen sind.
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4597
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von migo »

Borkenkäfer... ok, die suchen sich ja mit Vorliebe immer die schwächsten, bzw. die schwächelnden Pflanzen aus. :?
Echt schade. Aber gut, alles haben sie ja nicht gekriegt. 8)
Bin gespannt auf Updates.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Sanne
Beiträge: 6004
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von Sanne »

Hallo Robert,

Deine Mugo finde ich gar nicht mal so schlecht.
Habe zufällig ein ähnliches Gestaltungsbeispiel einer Kiefer gefunden:
download/file.php?id=130154&mode=view
Vielleicht wäre eine Änderung in dieser Richtung möglich?

LG, Sanne

Michael 86
Beiträge: 1827
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von Michael 86 »

nemsi hat geschrieben:
24.12.2019, 22:53
Wenn der Borkenkäfer mehr von dieser Mugo übrig gelassen hätte, dann wäre da sicher mehr rauszuholen gewesen. Wir in Nürnberg sind vom Borkenkäfer geplagt. Diese Mistdinger haben mir schon sehr gute Mugos gekillt (immer die frischen Yamadorikiefern).
Hallo

Habe auch ne Sylvestris, die hier und da mal was absterben lässt. Beim entfernen der Rinde zum Totholz hab ich auch Käferlarven gefunden. Ich weiß nicht, wo sich evtl nch welche verstecken unter der Rinde. Gibt es eine Möglichkeit einen Baum/Bonsairohlng davor zu schützen oder den noch möglichen Befall zu bekämpfen?
Grüße Michael :)

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 700
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von Hippo »

Michael 86 hat geschrieben:
26.12.2019, 08:16
Gibt es eine Möglichkeit einen Baum/Bonsairohling davor zu schützen oder den noch möglichen Befall zu bekämpfen?
Ein Bekannter von mir hat mit dem Spritzmittel Karate erfolgreich einige seiner Yamadori-Rohpflanzen behandelt. Er bekam den Tip vom Stadtförster von Zürich und zwar: Er wickelte den Topf mit der Erde ganz straff in Saranfolie ein, dass die Erde nicht allzuviel aufsaugen kann. (ich habe ihm dabei geholfen) Er machte in einer Garten-Abfalltonne die Spritzbrühe an und versenkte die ganzen Pflanzen in dieser Brühe für eine gute Stunde. Er verwendete Beton Pflastersteine um sie zu beschweren weil einige auftrieben. Aeste und Teile die aus dem Kübel ragten hat er immer wieder mit der Brühe benetzt.
Als wir die Bäumchen wieder aus der Brühe holten und von dem Folienknäuel befreiten, ist doch fast überall etwas Flüssigkeit in die Erde eingesickert. Die Bäumchen haben das aber überlebt. Er hat die mühsame Prozedur etwa zwei Wochen später wiederholt (alleine) und ich hörte danach keine Klagen über Verluste wegem Käfer.
Der Stein war zuerst da.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 578
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Nemsi - Pinus Mugo #1

Beitrag von nemsi »

Hallo Sanne,
wäre schön, wenn so was in die Richtung möglich wäre. Wir werden sehen!

@ Michael: In Deutschland gibt es für Privatpersonen, so viel ich weiß, kein zugelassenes Mittel, dass gegen Borkenkäfer hilft. Für gewerbliche holzverarbeitende Unternehmen schon.
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.

Antworten