Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Mr_Tea
Beiträge: 33
Registriert: 22.04.2020, 18:55
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Mr_Tea »

Hallo zusammen,

aktuell steht sie eingewintert, gesund und munter in der Erde.
Ich überlege ernsthaft den oberen Teil zu kappen und einen Neuaufbau zu wagen.
Der gerade Teil stört mich mittlerweile etwas sehr und die Krone wird am Knubbel nur noch wilder und unstrukturierter werden.



Viele Grüße,
Thomas

Bonsaifreunde Nahe-Hunsrück e.V.

Gesendet via Tapatalk

Viele Grüße
Thomas


Graphic design will save the world right after rock and roll does"
- David Carson.
Benutzeravatar
Kathrin
Beiträge: 410
Registriert: 21.05.2013, 08:45
Wohnort: Nähe Zürich

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Kathrin »

Hallo Thomas
Und dann hast du noch eine Armbrust, also zwei Äste, die auf gleicher Höhe entspringen...?
Äh... nein.
Vielleicht hat jemand Fantasie und macht dir einen Vorschlag. Ich persönlich finde den Baum untauglich für Bonsai. Einen kerzengeraden Stecken mit einem Ästewirrwarr oben und einem Kleiderbügel unten.
Ich spreche gerne deutsch und deutlich und hoffe du nimmst mir das nicht übel :wink: :wink:
Gruss Kathrin
Benutzeravatar
Köhler Rudolf
Beiträge: 1820
Registriert: 05.02.2004, 09:47
Wohnort: bei Hanau

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Köhler Rudolf »

Hallo Thomas,

Mädchenkiefer: Generell schwierig.
Dein Material: schwierig etwas vernünftiges zu gestalten.
Oberen Teil abschneiden: Dann bleibt nicht mehr viel.
Neuaufbau: Das ist bei einer Mädchenkiefer nicht so einfach und dauert auch.

Vorschlag: Richtig Raffia anlegen. Mit Cu-Draht drahten. Alles nach unten biegen.
Spitze ausdünnen. Spanndraht anlegen. Ob das dann etwas wird: ????
Schwierigkeitsgrad: schwierig. Wenn du nicht richtig drahten kannst: nicht möglich.

Ich möchte Dir jetzt nicht die Motivation nehmen, aber es gibt für Anfänger geeigneteres Material.

Viel Spaß.
Grüße
Rudi K.
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1671
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von zwanziger »

Hi Thomas,

erst mal Glückwunsch für das erfolgreiche 1.Saison.
Deine Überlegung über den tief liegenden Ästen zu kürzen, ist absolut nachvollziehbar.
Wenn dich meine persönliche Meinung interessiert, lass es.
Denn in dem Zustand ist das so, das er gar nicht genug Nadeln haben kann.
Wenn er dir nicht gefällt, lass ihn die nächsten Jahre auf dem Boden stehen und versuch ihn angemessen zu versorgen.
In deinem Baum stecken ein paar Details,
die eine erfolgreiche Gestaltung extrem erschweren.
Wenn du ihn ohne Topf im Boden in eine Grube einsenken kannst, mit ca. 10cm Sand zu allen Seiten, bist du gut dabei.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 74
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Zwischen München und Stuttgart

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Darjeeling »


Mr_Tea hat geschrieben: Ich überlege ernsthaft den oberen Teil zu kappen und einen Neuaufbau zu wagen.
Hallo Thomas, ich würde dir nicht empfehlen den oberen Teil zu kappen. Vorrangig müsstest Du dich unbedingt für einen der unteren Äste entscheiden. Also ein Ast must so schnell wie möglich weg. Bei zwei parallel verlaufenden Ästen wird sich sonst ein extrem unansehlicher Knorpel bilden (wie @KATHRIN bereits geschrieben hat: Und dann hast du noch eine Armbrust, also zwei Äste, die auf gleicher Höhe entspringen).

Schau dir im Internet doch einfach mal Fotos von Kieferen-Literaten an. Zusätzlich vielleicht noch mit einer Biegung im Stamm. MMn wäre dies logischerweise die beste Lösung um die Pflanze noch hinzubekommen.

Übrigens nimmst Du zu dünnes Draht fürs Drahten/Spannen. Den gleichen Fehler hab ich auch immer gemacht. Mittelfristig schneidest du beim Drahten mit zu dünnen Draht dem Ast die Saftbahnen ab, bitte entdrahte die Äste mal lieber und nimm dickeres Draht. Oder noch besser, erst einmal die Stelle mit Teil eines Fahrradschlauchs oder Raffia umwickeln.

VG, Johnny



Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Michael 86 »

Der Draht zum Abspannen ist nicht zu dünn. Es ist aber empfehlenswert, die Rinde mit nem Stückchen Schlauch, Gummi oder Fließ zu schützen
Grüße Michael :)
Benutzeravatar
Köhler Rudolf
Beiträge: 1820
Registriert: 05.02.2004, 09:47
Wohnort: bei Hanau

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Köhler Rudolf »

Hallo,

da muss überhaupt nichts weg.
Du hast doch nur 3 Äste.
So einen Baum kann man nicht nach Regeln gestalten. Du musst nehmen was der Baum dir anbietet.
Wichtig ist Wachstum.
Grüße
Rudi K.
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1671
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von zwanziger »

Hi Thomas,

da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz.
Der Bonsaienthusiast möchte möglichst schnell ein Ergebnis vorzeigen, der Baum möchte möglichst groß werden.
Für dein Ziel braucht es beides aber in größeren Zeitsprüngen.
Wenn sich auf Höhe der beiden Äste was verdicken soll, brauchst du Wachstum und das nimmt erst mit mehr Grünmasse zu.
bei meinen heimischen würde ich das so ungefähr auf 5Jahre anpeilen und selbst wenn, abschneiden oder schnitzen geht dann ja immer noch.
Also erst mal alles richtig gemacht, genauso weiter machen.
Für temporär schnellere Ergebnisse sind grundsätzlich Laubbäume besser geeignet.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Spätberufener
Beiträge: 23
Registriert: 20.09.2015, 01:12

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Spätberufener »

Hallo zusammen,

Thomas, wenn aus Deinem Baum ein Bonsai werden soll, muss man so manches der Natur abschauen. Was würde mit diesem Bäumchen in den Bergen passieren?
Also im Winter ( Mitte Januar! ) da fällt im Gebirge so richtig schwerer Schnee. Dein Bäumchen wird richtig übel zusammengefaltet. Dieses juckt das Bäumchen gar nicht, es ist ja auf die Tortur vorbereitet,
wie das so jeden Winter ist.
Nach dem falten steht die jetzige Spitze ( bitte gar nichts mehr wegschneiden ! ) seitlich weg und deutet eher schräg nach unten. Einer von den zwei Ästen die seitlich sind wird der neue Baum und der andere ein Seitenast. Irgendwann nach vielen Jahren wird aus der seitlich stehenden Ex-Spitze ein schöner Jin.

Bei Intresse wie man so extreme Biegungen macht lass es mich wissen, oder wenn ich ein Foto hier reinstellen darf um Dir zu zeigen das sowas auch bei viel älteren Bäumen funktioniert.

LG Werner
Benutzeravatar
Mr_Tea
Beiträge: 33
Registriert: 22.04.2020, 18:55
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Pinus parviflora "Negishi" // Wo geht die Reise hin?

Beitrag von Mr_Tea »

Hallo Werner,

Ich danke dir für deinen Beitrag.
Gerne kannst du hier auch anhand von Bildern erläutern. Das ist kein Problem.

Bis dato steht sie eingegraben und wartet, bis im Mai die Eisheiligen vorüber ziehen.

Ich habe tatsächlich über ein komplettes Neudesign nachgedacht.
Heißt: bis auf die zwei intern Äste alles kappen und einen als neue Spitze biegen.

Mal gucken...
Ich muss da noch ein wenig drüber nachdenken.
Mit dem Bäumchen muss aber noch einiges passieren.


Viele Grüße,
Thomas

Bonsaifreunde Nahe-Hunsrück e.V.

Gesendet via Tapatalk

Viele Grüße
Thomas


Graphic design will save the world right after rock and roll does"
- David Carson.
Antworten