Portugiesischer Kirschlorbeer

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

Schön langsam gelingt die Verkleinerung.. :lol:
Kirschlorb.jpg
Kirschlorb.jpg (86.82 KiB) 881 mal betrachtet
Symbolfoto
2018-2020
Kirschlorb3.jpg
Kirschlorb3.jpg (165.7 KiB) 881 mal betrachtet
Kirschlorb2.jpg
Kirschlorb2.jpg (132.66 KiB) 881 mal betrachtet
Bitte keine Kommentare zum Draht.. :lol: :lol:
*daumen_new* Stefan
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

Die Höhe ist aktuell 23cm ab Topfoberkante.
Nächstes Jahr soll er in seine erste Schale...aber mal schauen, wie die Entwicklung bis dorthin aussieht.
Das Nebari ist noch abgedeckt, sieht aber schon ganz gut aus.
Nur auf einer Stelle befindet sich noch eine kleine wurzellose Stelle. Daran arbeite ich noch. Das Bäumchen will dort nicht ganz so wie ich will... :-x
*daumen_new* Stefan
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

:cry: 200 Views...kein Kommentar?
Entweder alles falsch gemacht, oder doch mal etwas richtig? :lol:
*daumen_new* Stefan
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4395
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von mydear »

Hallo Stefan,

für mich sind die Fotos zu dunkel und unscharf, ich erkenne nicht besonders viel, ich schätze auch die Sorte nicht.
Was mir dominant auffällt ist die ausgeschnittene Vorderseite mit überstehenden Wundrändern und nach hinten weisende Gipfeltriebe. Das wären meine beiden Hauptansätze für deinen Baum. Oder willst du den Baum bewußt häßlich machen?

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

Danke für die Antwort, Rainer!
Leider hab ich derzeit nur das Handy zum Fotos machen, und die sind nicht wirklich von guter Qualität.Sorry.
Den Kirschlorbeer habe ich gewonnen. Mag die Sorte eigentlich auch nicht besonders.
Mit den Wundrändern hast auch recht. Hab schon so oft nachgearbeitet, doch die Ränder wallen immer wieder so stark auf... :cry:
Mit den Gipfeltrieben täuscht das vielleicht etwas. Die neigen schon nach vorne. Das täuscht auf dem Bild. Der gesamte Baum neigt aber noch etwas nach hinten.
Und wenn er hässlich wird, passt er wenigstens zu meinen anderen Bäumchen... 8) :)
*daumen_new* Stefan
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von ania »

Steki hat geschrieben: 07.06.2020, 12:14 Mag die Sorte eigentlich auch nicht besonders.
Darf ich fragen was dann deine Motivation ist den weiter zu kultivieren? Wäre es nicht besser, ihn einzutauschen gegen einen Baum den du magst?
Mir persönlich ist Kirschlorbeer relativ gleichgültig. Ich pflege nur Bäume zu denen ich ein positives Verhältnis habe.

Zum Baum selber, scheint auf einem guten Weg, vielleicht noch oben zu viel dran verglichen mit unten (Wuchsausgleich), aber es ist ja erst der erste Schnitt.
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

@ania....Ich hab den Busch in einem bekannten Gartenmarkt gewonnen bei einer Art Lotterie.
Da ich Kirschlorbeer speziell von Hecken gekannt habe, und mir die nicht so gut gefallen, wollte ich ihn an Freunde verschenken. Irgendwie wollte das Teil keiner...
Er stand längere Zeit unbeachtet in einem Eck herum. Habe ihn dann auf eine Böschung gesetzt. Etwas später mussten wir aber dort mit dem Bagger umgaben. Also wieder raus aus der Erde.
Bekam langsam den Eindruck, der Busch will nicht weg von mir.. :lol:
Auch das Nebari war nicht so schlecht. Habe ihn dann in den Pot verfrachtet.
Und ja......mittlerweile mag ich ihn ganz gern :)
*daumen_new* Stefan
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von ania »

Dann passt es ja :)
Mit schwarzem Fruchtbehang sieht er sicher auch reizvoll aus.
Berndbonsai
Freundeskreis
Beiträge: 959
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Berndbonsai »

Hallo Stefan
Deine Thread habe ich jetzt erst gesehen. Da Du nichtso viel Antworten bekommen hast dachte ich mir ich schreibe Dir von meinen Erfahrungen, auch wenn die sehr begrenzt sind.
Schon länger sind mir die portugiesischen Lorbeerkirschen aufgefallen, erstmals eigentlich wegen dem Nebari, das Prunus Lusitanus natürlicherweise zusammen mit einer guten Stammverjüngung, von selbst entwickeln. Im Gegensatz zur Lorbeerkirsche die aus der Türkei stammt ist ja das Laub für mittlere Bonsai auch recht ansprechend. In wie weit das kleiner und die Verzweigung gefälliger werden kann habe ich noch keine Erfahrung. Ich habe auch noch keinen reifen P. Lusitanusbonsai gesehen.
Meine Pflanze habe ich als Ballenware in der Baumschule erworben und dann im letzten Jahr erstmals den Wurzelballen ausgewaschen, geschnitten und in eine Schale getopft. Ausserdem habe ich deutliche Schnitte an den Zweigen und dem Stamm gemacht. Bei guter Nachsorge hat die P. Lusitanus das gut weggesteckt. Er hat im Frühjahr gut ausgetrieb3en und ist gut gewachsen. Daher habe ich dieses Frühjahr nochmal nachgeschnitten und das gesamte Laub entfernt. Das hat zu einem guten cihten Wuchs geführt, den ich in den nächsten Tagen weiter gestalten kann. Das nächste mal umgetopft wird Anfang September. Als Substrat verwende ich Blähtonbruch mit wenig gesiebter Pinienrinde. Gedüngt wird reichlich, sowohl mineralisch als auch organisch. Das verträgt sie gut. Ich gieße mit Regenwasser.
Insgesamt scheint mir, bis jetzt, die portugiesische Lorbeerkirsche ganz gut als Bonsai geeignet zu sein und durch seine Robustheit evtl vor allem als Anfängerbaum interessant. Ein Foto habe ich leider noch keines, da bitte ich um etwas Geduld, ich werde in den nächsten Tagen eines machen und dann einen eigenen Thread für meinen Baum eröffnen.

Gruß Bernd
"Da es hilfreich für die Gesundheit sein soll habe ich beschlossen glücklich zu sein" T. Fontane
Benutzeravatar
Steki
Freundeskreis
Beiträge: 161
Registriert: 04.09.2019, 12:17

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Steki »

Danke für deine Antwort, Bernd.
Sehr viel von deinen Erfahrungen und deiner Vorgangsweise ist ziemlich ident zu meiner.
Das mit der Verzweigung ist problematisch. Richtig fein wird da nichts...
Ich habe auch im Frühjahr einen Komplettblattschnitt gemacht. Wie geht's dir mit der Wundheilung?
Habe ständig das Problem.bei größeren Schnittwunden mit starken Wulsten, obwohl bereits nach innen ausgehöhlt wurde. Als Endhöhe möchte ich ca. 40cm anstreben.
*daumen_new* Stefan
Berndbonsai
Freundeskreis
Beiträge: 959
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Portugiesischer Kirschlorbeer

Beitrag von Berndbonsai »

Hallo Stefan
Die Überwallung geht eher schwer wird aber besser, wenn man Schnittstellen mit selbstklebender Alufolie bedeckt. das macht den Kallus auch flacher. Nachschneiden des Kallus scheint auch die Überwallung zu fördern.
Gruß Bernd
"Da es hilfreich für die Gesundheit sein soll habe ich beschlossen glücklich zu sein" T. Fontane
Antworten