Pinus sylvestris, Bergung planen...

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Benutzeravatar
Gerd1959
Beiträge: 114
Registriert: 27.09.2020, 20:58
Wohnort: Schneverdingen
Kontaktdaten:

Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Gerd1959 »

Seit Tagen fahre ich an dieser Pinus Sylvestris vorbei, und habe mich heute durch die Natur geschlagen um sie zu begutachten. Wie der Zufall es wollte habe ich einen Angestellten vom Forstamt getroffen, somit habe ich auch gleich den Name der Waldstückbesitzerin bekommen.
2 Stunden später hatte ich die schriftliche Genehmigung zum Bergen der Kiefer.
Diese Kiefer ist wiedermal keine kleine, hat einen ordentlichen Stamm mit schon rissiger Borke. Gut die Hälfte der Länge wird zum Transport entfernt. Ich werde vorher den Wurzelansatz freilegen, und schauen wie es mit brauchbaren Wurzeln in Stammnähe aussieht.
Diese Kiefer hat auch im unteren Bereich brauchbare Äste und Verzweigung und Nadeln/Knospen.
Ein Ast läuft direkt am Stamm zurück zur Stammbasis, daraus kann man ganz sicher etwas schönes machen. Die Fotos die ich gemacht habe zeigen leider nicht so sehr das Potenzial, aber jetzt wo ich die Genehmigung habe, werde ich die Kiefer schon mal etwas ausputzen. Dann kann ich mir auch vorab schon mal die zukünftige Gestaltungsmaßnahmen vorstellen.

Ich habe trotzdem eine Frage an euch...
Man liest immer vom idealen Zeitpunkt zum Bergen, der ja genau dann ist wenn die Knospen anfangen anzuschwellen, also März April... Wie ist es aber wenn ich den Baum früher berge und bis zum Frühjahr in einen großen Container setze? Vorausgesetzt natürlich es lässt sich ein vernünftiger Ballen stechen der auch noch transportabel ist.
Ach ja, da ich vor Ort schon an einer Stelle im Boden gekratzt habe bin ich gleich unter der Grasnarbe auf
dickere Wurzeln gestoßen, also vielversprechend.

Na gut, hier erst mal Bilder.
IMG_20201118_124016.jpg
IMG_20201118_124016.jpg (177.2 KiB) 865 mal betrachtet
Dateianhänge
IMG_20201118_124041.jpg
IMG_20201118_124041.jpg (274.96 KiB) 865 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Gerd1959 am 18.11.2020, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.
Alle denken nur an sich, nur ich denk an mich...
Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 74
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Zwischen München und Stuttgart

Re: Pinus sylvestris, mein neues Projekt...

Beitrag von Darjeeling »

Hi Gerd,
interesantes Projekt,.. falls Du ein Kalthaus hast, würde dies vielleicht klappen.
Allerdings zweifle ich sowieso, unabhängig von der Jahreszeit, dass du diese Kiefer irgendwie bergen kannst. Vielleicht wenn Du sie über zwei Jahre allmählich ausgräbst!
VG, Johnny

Gesendet von meinem ELE-AL00 mit Tapatalk

level320
Beiträge: 710
Registriert: 27.03.2009, 20:31
Wohnort: Tirol / Austria

Re: Pinus sylvestris, mein neues Projekt...

Beitrag von level320 »

ich würde sie im Frühjahr bergen .... 1. mußt dich im Winter nicht darum kümmern, braucht keinen platz ... 2. siehst im Frühjahr gleich im
Anschluss an die Bergung ob es der baum schafft oder nicht .... 3. saufen meiner Meinung nach die im Herbst gesammelten
Kiefern nur allzu gerne ab .... mir schon öfter passiert, deshalb erwähne ich es.
entferne alles was wirklich viel zu groß ist..... aber nicht auf Bonsai format schneiden ....verschließe die wunden und warte bis Frühjahr
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Pinus sylvestris, mein neues Projekt...

Beitrag von Michael 86 »

Hallo Gerd

Ich habe noch nie so eine Kiefer ausgegraben, aber ich denke einen Erfahrenen mitzunehmen wäre vielleicht nicht verkehrt. Ich denke bei dem Boden bekommst du die nicht heil ausgegraben auf einmal.
Ich würde empfehlen, das im Frühjahr an zu gehen und mehr über die Herangehensweise herauszufinden.
Der Boden sieht nicht gerade so aus, als wären die Wurzeln kompakt.
Macht es Sinn stammnah die Erde gegen modernes Substrat zu tauschen um neue Wurzeln zu provozieren, dann nach ein bis 2 Wachstumsperioden umstechen und ein Jahr später bergen?
So etwas läuft einem nicht täglich über den Weg und ich fände es schade, wenn die Kiefer ungebremstem Aktionismus zum Opfer fällt, ohne jetzt das Potential zu bewerten.
So ne Kiefer muss sich vor der Gestaltung lange erholen, bis sie das mit macht. Du könntest so vielleicht nicht direkt den Baum mit nach Hause nehmen, aber dafür evtl. einiges an Wurzelbearbeitung bis zur Erstgestaltung an Zeit sparen.


PS: ich würde den Titel Ändern, sodass es für jeden ersichtlich ist, dass es um die Bergung geht, denn ein Projekt wird erst nach erfolgreichem Anwachsen daraus
Grüße Michael :)
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1760
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Pinus sylvestris, mein neues Projekt...

Beitrag von Hippo »

Salü Gerd,

Wenn Du fünf Spezialisten nach dem richtigen Vorgehen fragst, bekommst Du sechs Varianten, wovon sieben seine Berechtigungen haben.
Hier ist meine Variante:
Falls Du dir Zeit lassen kannst, würde ich im nächsten Frühling einen spatenbreiten und spatentiefen Graben, etwa 30 cm vom Stamm, um den Stamm herum graben und die Wurzeln gnadenlos durchschneiden/sägen. Auch die Wurzeln unter dem Ballen soll man in spatentiefe mit ein paar beherzten Spatenhieben durchtrennen.
In den Graben rund um den Stamm füllt man die ausgehobene Erde schön krümelig und locker wieder ein. Nicht festtreten! (niemand schleppt Säckeweise Substrat durch die Pampa um einen Baum auszugraben)
Eine Petflasche Wasser sollte reichen um es etwas anzugiessen.
Die Krone sollte mindestens um die Hälfte reduziert werden.
Dann lässt man den Baum ein Jahr in Ruhe.
Im nächsten Frühling, sofern der Baum die Prozedur überlebt hat, kann man ihn ernten.

Falls Du dir aber keine Zeit lassen kannst und es in einer Hauruck-Übung von Statten gehen soll; Lass es sein und vergiss die Kiefer. Du ersparst Dir viel Kummer und Mühe.

Just my 50 cts
Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4775
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von migo »

Mein Tipp wäre abmoosen! (wenn Du die Zeit hast)

Schau mal hier, Herbert A ist da Spezialist. *daumen_new*

viewtopic.php?f=9&t=47876&hilit=Kiefer+abmoosen
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2010
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von espanna »

migo hat geschrieben: 18.11.2020, 21:34 Mein Tipp wäre abmoosen! (wenn Du die Zeit hast)

Schau mal hier, Herbert A ist da Spezialist. *daumen_new*

viewtopic.php?f=9&t=47876&hilit=Kiefer+abmoosen
Hallo miteinander,

Herbert meinte mal in einem Gespräch, dass Sylvestris sich nicht abmoosen lassen, nur Mugos.
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
Gerd1959
Beiträge: 114
Registriert: 27.09.2020, 20:58
Wohnort: Schneverdingen
Kontaktdaten:

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Gerd1959 »

Vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge.
Ich war heute noch einmal bei der Kiefer und musste feststellen das
der Boden viel zu locker ist. Kompakt ausgraben so gut wie unmöglich.
Ich werde sie dort lassen, denn nachdem ich spatenbreit rum war wäre der Ballen beinahe zerfallen, transportieren ist auch zu einem späteren Zeitpunkt zu großes Risiko.
Nochmals Danke!

Gruß, Gerd
Alle denken nur an sich, nur ich denk an mich...
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1760
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Hippo »

Tut mir leid Gerd aber wahrscheinlich hast Du richtig gehandelt!

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Michael 86 »

Naja, bei dem Kaliber Spatenbreit abstechen, Ballen fast zerfallen...
Hört sich für mich so an, als wäre der Baum schon so gut wie raus und die Hauptwurzeln durch. Wenn dann der Ballen zerfällt, deutet das auf kaum Stammnahe Wurzeln hin.
Ob der Baum das überlebt?
Grüße Michael :)
Benutzeravatar
Gerd1959
Beiträge: 114
Registriert: 27.09.2020, 20:58
Wohnort: Schneverdingen
Kontaktdaten:

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Gerd1959 »

Moin Michael,
ich werde den Baum weiter beobachten, fahre ja jeden Tag daran vorbei.
Gruß, Gerd
Alle denken nur an sich, nur ich denk an mich...
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Pinus sylvestris, Bergung planen...

Beitrag von Michael 86 »

Hallo Gerd

Dann berichte mal, zu gegebener Zeit. Würde mich intersssieren.
Grüße Michael :)
Antworten