Federahorn

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Federahorn

Beitrag von Matthias Graf »

Salut Zusammen

Die Ferienzeit kann man ja nicht nur mit am Strand liegen und Bierchentrinkend verbringen... man kann auch den einten oder anderen Beitrag erstellen. Darum hier mal was neues. Diese Federahorn ist seit ca 15 Jahren in meinem Besitz. Er stammt aus einem grossen Gartencenter und ich wollte einfach einen Fächerahorn haben. Eigentlich war er nur ein Stengel aber immerhin Wurzelecht. Aber zwischen "haben wollen" und Bonsai ist ein sehr langer Weg.

Erst jetzt nimmt er langsam Formen an. Die letzen drei Jahre stand er in einer flachen Schale mit relativ feinem Granulat. Fast zu fein, denn er trocknete im Sommer kaum ab. Nichts desto trotz hatte es keine faulen wurzeln und der Wurzelansatz kommt langsam.

Zwar sind die Blätter sehr fein und fühlen sich auch so an... ein Baum mit Streichelfaktor... aber die Triebe können sehr grob werden. Darum habe ich ihn dieses Jahr beim Umtopfen von allem groben erleichtert. Mit ein bisschen Draht stand er danach aber wieder gut da:
IMG_0346.JPG
IMG_0346.JPG (311.97 KiB) 552 mal betrachtet
IMG_0347.JPG
IMG_0347.JPG (318.55 KiB) 552 mal betrachtet
IMG_0348.JPG
IMG_0348.JPG (285.33 KiB) 552 mal betrachtet
IMG_0349.JPG
IMG_0349.JPG (275.42 KiB) 552 mal betrachtet
Bei der Spitze wollte ich auch noch mehr einkürzen, aber um nicht unkontrolliertes Absterben zu provozieren, habe ich mehr stehen lassen. Mit modernsten CGI Methoden habe ich die geplante Spitze simuliert:
IMG_0351.JPG
IMG_0351.JPG (272.69 KiB) 552 mal betrachtet
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Federahorn

Beitrag von Matthias Graf »

Im Frühsommer konnte ich dann die Treibe einkürzen und die Spitze auf den geplanten Trieb absetzen:
IMG_0769.JPG
IMG_0769.JPG (302.6 KiB) 549 mal betrachtet
IMG_0771.JPG
IMG_0771.JPG (345.09 KiB) 549 mal betrachtet
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Federahorn

Beitrag von Matthias Graf »

Jetzt im Juli wurde es dringend notwendig den feinen Draht zu entfernen. Der 1mm Draht war fast überall schon am einwachsen. Immerhin sind die Äste nun überall dort wo sie sein sollten.
IMG_1553.JPG
IMG_1553.JPG (316.47 KiB) 545 mal betrachtet
Nach einer Woche, bei der Durchsicht der Photos, hat mich der unterste rechte Ast ein bisschen gestört. Nur eine kleine Korrektur von einem der neuen Triebe war notwendig.
IMG_1571.JPG
IMG_1571.JPG (367.19 KiB) 545 mal betrachtet
Aber hier noch die Schande. Die Wunden sollten aber immerhin in einem Jahr zugewachsen sein. das waren noch ganz feine Triebe im April:
IMG_1574.JPG
IMG_1574.JPG (160.32 KiB) 545 mal betrachtet
IMG_1575.JPG
IMG_1575.JPG (165.19 KiB) 545 mal betrachtet
Berndbonsai
Freundeskreis
Beiträge: 1041
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Federahorn

Beitrag von Berndbonsai »

Hallo Matthias
Der Palmatum dissectum ist ein extrem schwer zu gestaltender Baum aufgrund der Länge der Internodien. Daher ist Dein Baum ein echt tolles Exemplar. Das sieht man nicht oft in der Qualität. Alle Achtung.
Gruß Bernd
"Da es hilfreich für die Gesundheit sein soll habe ich beschlossen glücklich zu sein" T. Fontane
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6941
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Federahorn

Beitrag von Norbert_S »

Das ist mal etwas anderes, muss kein Dissectum sein.
Der teils gut aufrechte Wuchs des Neutriebs sieht eher nach einem Seiryu aus. Das ist aber wohl eher weniger wichtig.
Wurzelecht ist er aber nicht, war auch nicht zu erwarten. Auf ihren eigenen Füßen stehen diese Arten ausgesprochen schlecht und schwächlich.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Federahorn

Beitrag von Matthias Graf »

Danke für Eure netten Worte… ich war mir beim Rückschnitt und der Drahtung im Frühling nicht sicher ob ich ihn nicht verhunzt habe. Jetzt bin ich umso stolzer 😇 es hat sich gelohnt die steifen und unverjüngten Äste zu holzen.

Die langen Austriebe lasse ich dran und werden dann im Juni/Juli gekürzt. Der erste Austrieb ist sehr steif und mit langen Internodien. Der weitere Austrieb ist dann aber feiner.

Was für eine Sorte es genau ist kann ich nicht sagen. War vermutlich als Dissectum angeschrieben, aber ob das zutrifft weiss ich nicht. Streichelzart gibt es nicht im Acer Sortenkatalog, oder?

Vermutlich war er mal gepfropft und hat sich dann abgemoost. Was oberhalb des Wurzelansatzes wie der typische V-Schnitt bei einer Propfung aussieht, täuscht leider. Die Verdickungen kommen von einem angeschnittenen Ast auf der Rückseite, ebenfalls von der Sorte „Streichelzart“. Leider kann ich im Moment keine anderen Photos nachliefern. Kommen aber sicher noch.

Das Wurzelwachstum ist zwar nicht gerade schwächlich, aber ein normaler Palmatum hätte mir die Schale in drei Jahren gefüllt. Dieser hat jedoch immer noch einen gewissen „Wackelfaktor“ trotz der Drahtschlaufen. Und falls er doch gepfropft ist, dann war das entweder ein Meisterstück oder sehr viel Glück. Auf jeden Fall ist das Wachstum und Rindenstruktur überall gleich. Die Wunden „verknubbeln“ sich überall ähnlich.

Lg
Matthias
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3999
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Federahorn

Beitrag von Barbara »

Hallo Matthias,

gefällt mir sehr gut, was Du aus ihm gemacht hast. Das Filigrane des Blattwerks macht seinen Charme aus. *daumen_new*

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE
Antworten