Kleine Fichte, Sämling

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Antworten
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Matthias Graf »

Salut Zusammen

Sicher haben viele uns so einen kleinen Zögling, der irgendwie über die Jahre mitgeschleift wird, hie da etwas Beachtung bekommt aber etwas Gescheites wird es einfach nicht.

Hier möchte ich eine kleine Fichte, angezogen aus einem Sämling, vorstellen. Sie ist seit ca 15 Jahren bei mir. Woher ich ihn habe weiss ich nicht mehr. Vermutlich ein Sämling der sich irgendwie in einem Topf verirrt hat. Er durfte ein paar Jahre in einem kleinen Feld vor sich hin kümmern und wurde dann in einen Plastiktopf gezwängt. Das Nebari war ein bisschen verwurstelt und hatte seine ansprechenden Seiten. Im Gegensatz dazu war der Stamm sehr langweilig und hat nur eine lang-gezogene Kurve. Mit etwas mehr Kreativität (und Draht) während der Feldaufzucht wäre hier viel mehr drin gewesen.

Aber so steht er nun da und wurde immer wieder gedrahtet, aber der Funke wollte nicht so recht rüberspringen und er wanderte wieder zurück aufs Regal. Auch dieses Jahr wurde er wieder im Kreis gedreht und zurückgestellt. Irgendwann muss man eine Entscheidung treffen und verkaufen lässt er so sicher nicht:
IMG_1578.JPG
IMG_1578.JPG (315.26 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_1579.JPG
IMG_1579.JPG (323.76 KiB) 405 mal betrachtet
Was also machen?
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Matthias Graf »

Also los geht es mit der Suche nach der Vorderseite. Am besten mal jäten und die beste Seite des Nebari und Stammverlaufes suchen. Dabei zeigt der Stamm nun leicht nach vorne und neigt sich nach Links. Auch die Spitze zeigt leicht nach links. Also weg mit dem Rest und engrünen:
IMG_1580.JPG
IMG_1580.JPG (314.59 KiB) 382 mal betrachtet
Viel bleibt dabei nicht übrig... gut so, dann gibt es weniger zu drahten. Zuerst muss aber noch der alte Draht ab und die "entgrünten" Ästen werde geschält:
IMG_1581.JPG
IMG_1581.JPG (305.52 KiB) 382 mal betrachtet
3/5 aller Ästen sind nun weg.
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Matthias Graf »

Beim Rest wurde nun alles zu zweier Gabeln verfeinert und das kränkliche gelbe Laub des unteren Astes entfernt. Mit ein bisschen Draht sieht der unterste Ast schon ansprechend aus:
IMG_1582.JPG
IMG_1582.JPG (280.18 KiB) 379 mal betrachtet
Der Rest ist dann auch noch zügig gedrahtet und "macht emol ä Schnurrä":
IMG_1586.JPG
IMG_1586.JPG (335.62 KiB) 379 mal betrachtet
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Matthias Graf »

Damit der Baum nun keine Schlagseite bekommt, muss er in ein schweres Töpfchen. Da dieser Sommer relativ feucht und mild ist, kann dies relativ risikolos geschehen. Die Wurzeln wurden nur ein bisschen um die untersten 1.5cm erleichtert und so praktisch nur umgesetzt. Bei einem heissen Sommer wie die letzten Jahre hätte ich dies nicht gemacht. Der Baum sieht nun von allen Seiten betrachtet so aus:

Oben:
IMG_1588.JPG
IMG_1588.JPG (273.94 KiB) 366 mal betrachtet
Rechts:
IMG_1589.JPG
IMG_1589.JPG (249.31 KiB) 366 mal betrachtet
Hinten:
IMG_1590.JPG
IMG_1590.JPG (205.52 KiB) 366 mal betrachtet
Links:
IMG_1591.JPG
IMG_1591.JPG (264.13 KiB) 366 mal betrachtet
Vorne:
IMG_1593.JPG
IMG_1593.JPG (325.3 KiB) 366 mal betrachtet
Im Moment verwende ich nur ein Anzuchttöpfchen, wobei ich diese Anzuchttöpfchen liebe. Sie erlauben einem eine angemessen Pflege und der Baum sieht trotzdem ansprechend aus. Für eine Ausstellung reicht das nie und nimmer, aber der Baum darf nun reifen und irgendwann fällt dann ein passendes Töpfchen aufs Regal. Ich finde es sollten eigentlich viel mehr von diesen Anzuchttöpfchen verwendet werden. Sie erlauben dem Baum mehr Raum um sich zu entwickeln und dem Pfleger gibt es ein bisschen Puffer im Vergleich zu einer flachen Schale. Und da sie rund sind, macht man nicht so schnell einen falschen Entscheid bezüglich der Vorderseite und kann damit rumspielen.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 2624
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Hippo »

Salü Matthias,

Das Bäumli ist richtig herzig!
Ich mag den wirren Wurzelansatz.
Hat noch etwas reichlich Jinzeugs aber das gibt sich bestimmt sobald das Grün sich mehr etabliert.
Aber ich muss anmerken; Du hast wirklich Mut das Bäumchen mit den paar wenigen Neutrieben, frisch gedrahtet und geschnitten, im Juli umzutopfen.
Aber ich denke Du weisst was Du tust und hast damit Erfahrung und Erfolg.
Ich habe Fichten immer nur im Herbst gedrahtet und nur im Frühjahr umgetopft. Wahrscheinlich war ich diesbezüglich eher ein Schisser.
Viel Erfolg!

Gruss George
Gute Erfahrungen sind für den Moment, Schlechte fürs Leben
Benutzeravatar
Bonsette
Freundeskreis
Beiträge: 1381
Registriert: 12.01.2013, 20:12
Wohnort: Nähe Teutoburger Wald

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Bonsette »

Hallo Matthias,
das ist doch ein tolles Ergebnis! *daumen_new*
Das Gedrungene gefällt mir sehr gut. Die Fichte wirkt jetzt schon recht alt, als ob sie sich schon viele Jahre gegen äußere Einflüsse behauptet hat. Dazu passt auch das verschlungene Nebari ganz prima.

LG
Steffi
Matthias Graf
Beiträge: 181
Registriert: 16.03.2004, 18:21
Wohnort: Schweiz

Re: Kleine Fichte, Sämling

Beitrag von Matthias Graf »

Danke für die Anerkennung!

Zur Gestaltung gilts es anzumerken, dass ich die Äste nicht grossartige verwunden und gebogen habe. Ich habe einfach versucht eine ein bisschen optisch ansprechendere Richtung dem Bäumchen vorzuschlagen. Bezüglich dem Umtopfen muss gesagt werden, dass ich den Kernballen nicht angerührt habe, sondern nur ein paar Wurzelspitzen abgehauen und den Boden ein bisschen gelockert habe damit er von der Höhe reinpasst. Wenn ich ein herkömmliches Umtopfen gemacht hätte, wäre das gar keine gute Idee gewesen. Also Alles sachte und mit Bedacht. Auch wurde keine oder kaum Triebspitzen geschnitten. Das sollte dem Baum auch bei der Regeneration helfen.

...aber ein bisschen Bangen tu ich auch. Darum habe ich die Bilder erst jetzt gepostet. Der Baum wurde vor ca. 2 Wochen gestaltet.

Und plötzlich wurde aus dem Mauerblümchen ein Schneewittchen... und man ist sich nicht mehr so sicher ob man nicht doch hätte warten können. Aber so sind sie halt die Hinterbänkler... immer für eine Überaschung gut.
Antworten