Anregungen zur Eibe erwünscht.

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Derhobbist
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2022, 09:35

Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Derhobbist »

Von meinen Jungbäumchen denke ich, ist die Eibe so mit am ehesten geeignet, daraus bald etwas gestalten zu können.

Mir als Einsteiger fällt es nur etwas schwer, sich da jetzt eine konkrete Form vorstellen zu können.

Das ist der jetzige Zustand:
20240409_104321.jpg
20240409_104321.jpg (269.34 KiB) 1204 mal betrachtet
20240409_104357.jpg
20240409_104357.jpg (250.29 KiB) 1200 mal betrachtet

Bislang schwob mir da so eine Form vor, wo man die stärksten Triebe rund um den an sich geraden
Stamm etwas herunterbiegt und dann so terassenförmige Kronen entstehen lässt.

Weil die Gesamthöhe von aktuell etwa 50 cm gefällt mir eigentlich ganz gut.

Was meint ihr als erfahrene Bonsai Community zu der Idee?

Passt das in etwa zu dem Wuchsverhalten oder bietet die Eibe noch mehr Potential, was ich als
Neuling noch gar nicht so erkenne?

Ich bin für jeden Gestaltungstipp dankbar, denn ich kann wie gesagt dutzende Bilder von fertigen
Bonsai anschauen, aber die Vorstellung "Diese Form kann ich aus meinem herauskitzeln" fehlt mir
momentan noch.
Benutzeravatar
Andreas Ludwig
Mentor
Beiträge: 6504
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Andreas Ludwig »

50 cm bedeutet wenigstens 20 Jahre. Darum kappen, sehr tief. Beim ersten wesentlichen Ast. Dann warten.
Die Frage, wie Dickenwachstum entsteht, ist noch offen, scheint mir.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1530
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Steimbke

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von hwolf »

Wollt grad was schreiben, da fiel mir ein --

Achim, wo bleibt der Link zum richtigen Bildermachen??? *undwech*
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 11588
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von achim73 »

das ist rainers aufgabe... *undwech*
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 7920
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von mydear »

Auf die Schnelle, stets zur Stelle. Wo grüßt das Murmeltier? :lol:

Nun wieder ernst: wichtig zum Bilder hochladen *finger*
Hochkant-Bilder müssen jetzt vorher bearbeitet werden, sonst liegen sie auf der Seite. Ausnahme: die Bilder werden vom Aufnahmegerät direkt hochgeladen. Also die Bilder im bisherigen Beitrag wieder löschen. Vor dem nächsten Hochladen am Computer/iPad/Handy bearbeiten - egal wie, denn dabei wird das Format gespeichert. Erneut hochladen, fertig.
Es hilft schon, wenn am Handy das Bild 4 x gedreht wird, obwohl es nachher wieder genauso aussieht.

Sollte es trotzdem nicht klappen einfach Bilder im Querformat einstellen. Die werden richtig angezeigt (ggf. bearbeiten und die Ränder kürzen)

Viel Erfolg
Rainer
“Fais de ta vie un rêve, et d'un rêve, une réalité“ Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 11588
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von achim73 »

merci :wink:
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Heiner B.
Beiträge: 749
Registriert: 10.01.2022, 20:02

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Heiner B. »

Hallo,

was man nicht vergessen sollte, wenn man die Bilder falsch hochgeladen hat und erneut richtig hochladen möchte, das man im Editor bei den Dateianhängen auch die Datei löscht (die Datei selber wird nicht gelöscht, sondern nur die Verlinkung). Passiert das nicht, dann wird die gleiche "verdrehte" Datei erneut hochgeladen (auch wenn man die eigentlich doch richtig bearbeitet hatte und sie gar nicht mehr existieren sollte) und man wundert sich, warum es nicht geklappt hat. Wie man so schön sagt: "Been there, done that and only got the lousy T-shirt." :lol: .
Liebe Grüße
Heiner
Derhobbist
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2022, 09:35

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Derhobbist »

Ah, danke für den Tipp!

Ich werde morgen eh nochmal bessere Fotos aufnehmen, wo man die Struktur besser erkennt.

Werde mal schauen, wie gut er sich vor einer hellen Wand ablichten lässt.

Das mit der Bilddrehung will ich dann auch nochmal ausprobieren.

Dachte nämlich schon, das wäre irgendein Foren Bug.
Derhobbist
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2022, 09:35

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Derhobbist »

So, heute zweiter Anlauf mit frischen Fotos:
20240411_100205.jpg
20240411_100205.jpg (144.23 KiB) 1000 mal betrachtet
20240411_100231.jpg
20240411_100231.jpg (146.39 KiB) 1000 mal betrachtet
20240411_100250(0).jpg
20240411_100250(0).jpg (148.02 KiB) 1000 mal betrachtet
20240411_100304(0).jpg
20240411_100304(0).jpg (181.24 KiB) 1000 mal betrachtet
Ich hoffe mal, man erkennt die Form auf den Bildern einigermaßen gut.

Ansonsten kann ich gern noch andere Ansichten rein stellen.

Die Eibe hat halt eine Dysbalance auf einer Seite wo es so gut wie keine
längeren seitlichen Austriebe gibt.

Was meint ihr anhand der neuen Bilder, könnte sich aus diesem Bäumchen mal ergeben?

Würdet ihr ihn einkürzen?

Oder die Äste herunter drahten?

Wie gesagt, ich wär für jede Anregung dankbar.
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1530
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Steimbke

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von hwolf »

Der Baum fängt ja gerade an, auszutreiben. Eiben sind ein bisschen speziell, irgendwo zwischen immergrün, Nadel- und Laubbaum einzuordnen. Man kann jetzt schneiden, oder es lassen. Solche Jungpflanzen verkraften viel. Schneller entwickelt sich das untere Stammstück, wenn Du nichts schneidest.
Wie es aussieht, steht die Pflanze in Gartencenter Erde oder sowas. Ich würde wahrscheinlich ohne was zu schneiden erstmal umtopfen und die Wurzeln angucken. Möglichst die Höhe des Bereichs, in dem Wurzeln dem Stammstück, das jetzt unterirdisch liegt entspringen, reduzieren und dann in ein besseres, also halbluftiges Substrat wieder in einen großen Topf eintopfen. Mit halbluftig meine ich, dass Du ein Substrat wie für Bonsai mischen solltest, aber es ruhig mit der Hälfte Erde oder Kokoerde oder dergleichen "anfetten" kannst. Das verringert die Fehlergefahr durch zu geringe Feuchtigkeit und macht den Gießaufwand sehr viel geringer. Ist ja eine Rohpflanze, die man höchstens 4 mal im Jahr angucken will..
Wenn der Baum das gut mitgemacht hat, ist immernoch genug Zeit, den vielleicht nächstes Jahr irgendwo abzuschneiden.
Insgesamt ist die Pflanze nichts, weder gut noch schlecht, eher eine weiße Leinwand für Menschen mit Geduld und Wissbegier! Kann alles mögliche werden und gibt Dir jede Menge Zeit, mit der Pflanze zu wachsen und zu lernen. Wenn die Eibe in 3-4 Jahren mal einen ansprechenden Wurzelansatz entwickelt und nur noch ein Drittel so hoch, der Stamm dafür doppelt so dick ist, fällt Dir schon was ein zum Thema Gestaltung. Aber zuerst die Wurzeln. Niedrig und kompakt müssen sie werden, dann wird der Stamm unten dicker und macht dieses "Nebari". Kannst ja mal gucken, hier gibts ganz viel zu dem Thema im Forum.

LG
Heinrich
Derhobbist
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2022, 09:35

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Derhobbist »

hwolf hat geschrieben: 11.04.2024, 11:02 Mit halbluftig meine ich, dass Du ein Substrat wie für Bonsai mischen solltest, aber es ruhig mit der Hälfte Erde oder Kokoerde oder dergleichen "anfetten" kannst.
Würdest du sagen, so eine Mischung von Fibotherm (gebrochene Tonkugeln) oder
Vulkaflor (hauptsächlich grobes Zeolith, Bims und Vulkanstein) gemischt mit einer
der Erden wäre für den Start gut geeignet?

Hab ehrlich gesagt nicht wirklich Ahnung, welches Substrat ideal ist.

Und wenn es so durchlässig ist, sollte ich ihn dann schon jetzt auf einen Untersetzer
stellen?

Und sollte man ihm Anfangs lieber einen größeren Topf geben, damit er schnelleren
Zuwachs macht?

Ich weiß jetzt bei Eiben nicht, wie sich da jetzt die Topfgröße auf das Wuchsverhalten
auswirkt.

Zumal die ja ohnehin als eher gemächliche Zeitgenossen gelten sollen.
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1530
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Steimbke

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von hwolf »

Substrat:
viewtopic.php?t=30810&hilit=Substrat%2C ... %C3%BCngen

Untersetzer und Bonsai sind zwei Dinge, die in diesem Universum niemals am gleichen Ort befindlich sein dürfen! Nein, kein Untersetzer, das Wasser muss weg können! Pflanze in den gleichen Topf wie vorher einpflanzen, dann im Garten im Halbschatten ein 5-10cm tiefes Löchlein machen (oder wenn vorhanden einfach die Grassode an einer Stelle abziehen) und den Topf da rein/rauf stellen. Der Mutterboden dient als Bremse und Drainage für das Wasser und im besten Fall wurzelt die Pflanze eines Tages durch die Löcher im Topf in den Boden. Dann gibt sie Vollgas, aber oben bleiben bonsaitaugliche Wurzeln im Substrat.

Eiben kann und muss man ungemein heftig düngen, dann wachsen sie auch kräftig. Nach dem Umtopfen erstmal 2 Monate nicht düngen, dann aber mit dem einsetzenden Wachstum los und nach kurzer Zeit kann man der Eibe die doppelte Menge Dünger geben, als man meint, das man sollte.
Benutzeravatar
Andreas Ludwig
Mentor
Beiträge: 6504
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Andreas Ludwig »

hwolf hat geschrieben: 11.04.2024, 13:24Untersetzer und Bonsai sind zwei Dinge, die in diesem Universum niemals am gleichen Ort befindlich sein dürfen!
Stimmt für Eiben, gar nicht für Weiden, bedingt für Azaleen oder Heidelbeeren. Allerhand Beisteller haben auch gerne nasse Füsse und geht man mal eine Woche weg, sind Untersetzter mit Docht zur Schale hin auch nicht ganz blöd. Nie, niemals, immer, nur, ausschliesslich oder absolut sind Begriffe, die in diesem Universum auf Bonsai nur selten zutreffen...

derhobbist - das mit dem Eintopfen im Garten ist ein sehr wertvoller Hinweis. Nicht mehr als zwei Jahre belassen, die Wurzeln wuchern schnell. Eiben sind übrigens gar nicht so langsam. Sie sind gut angepasst an halbschattige, sogar schattige Standorte und da auch sehr wüchsig. In der richtigen Ecke, ohne Beeinflussung, machen die gut ein bis zwei Meter im Jahr. Volle Sonne wirkt eher bremsend.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
BenBonsai
Beiträge: 772
Registriert: 19.11.2012, 22:58
Wohnort: Steckborn

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von BenBonsai »

Danke für diese hilfreichen Hinweise, Andreas. Ich versuche mich auch an einer Eibe und viele der angesprochenen Punkte waren mir so nicht bewusst.
Acelyte
Beiträge: 67
Registriert: 18.11.2018, 19:54
Wohnort: Oerlinghausen (OWL)

Re: Anregungen zur Eibe erwünscht.

Beitrag von Acelyte »

hwolf hat geschrieben: 11.04.2024, 13:24 Der Mutterboden dient als Bremse und Drainage für das Wasser und im besten Fall wurzelt die Pflanze eines Tages durch die Löcher im Topf in den Boden. Dann gibt sie Vollgas, aber oben bleiben bonsaitaugliche Wurzeln im Substrat.
Ein solcher Ansatz der "feld-aufzucht" ist mir auch bekannt von Peter Chen, von Herons Bonsai aus England:
https://youtu.be/boY2BbE_Az8?si=UFsafKpt3m5YSOdD

Da spricht er davon Pflanzen im Topf zu belassen und auf einem Kies-Bett wachsen zu lassen. Speziell gebraucht er "pea-shingle" was ich als Flusskies o.ä. ansehen würde. Eigene Erfahrungen habe ich damit noch nicht gemacht, aber werde es mal in Erwägung ziehen für Bäume, die noch zulegen sollen.
Antworten