mit der natur, nicht dagegen

Alles andere was zu Bonsai passt.
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4516
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

mit der natur, nicht dagegen

Beitrag von migo » 12.04.2008, 00:52

Adminanm.: Diskussion wurde von dem Thema Eibe, ein langer Wegabgetrennt
Urikawa hat geschrieben:...Jeder Neuzuwachs wovon ich weiss das sie für mein ausgesetztes Ziel wichtig ist wird belassen. Alles andere schneide ich sofort ab. Geschnitten wird dabei nur wenn der Mond mir dabei behilflich ist.

Noch in diesem Jahr werde ich mich dazu entschliessen um diese Eibe eine erstgestaltung zu geben... Auch jetzt wieder mit die Unterstüttzung vom Mond.
Hallo Herr Urikawa,
Ihr Bericht ist sehr anschaulich und verständlich geschrieben - vielen Dank dafür -, aber wie der Mond die Sache unterstützt, verstehe ich leider nicht.
Können Sie das vielleicht bitte noch etwas erklären?
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
neschek
Beiträge: 517
Registriert: 08.01.2008, 20:09
Wohnort: ganz im norden

Beitrag von neschek » 12.04.2008, 11:18

to migo:

der mond
?
ebbe und flut
?
vielleicht kommste dann drauf...
gruß
neschek

"Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen den Sinn des Lebens zu begreifen."
Rabíndranáth Thákhur

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Beitrag von camaju » 12.04.2008, 11:29

@ migo

Es gibt ja Theorien, das z.B. Ahorne wegen dem Saftfluss nur bei bestimmten Mondphasen geschnitten werden.

@ Urikawa

Bin echt mal gespannt, wie das Teil in 3 Jahren aussieht
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11378
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 12.04.2008, 11:55

Für die Freunde des Mondes empfehle ich Googlen unter "Gärtner mit dem Mond". Ist sehr interessant!
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa » 12.04.2008, 19:59

Migo

Immer wieder versuche ich die Natur ein wenig zu verstehen. Wird es mir jeh gelingen?
Ich darf Sie beobachten und sehe dann das bestimmter dingen immer wieder zur selben Zeit stattfinden.
Das wieso nimmt mir alle energie um es erklären zu wollen.
Beobachte ich die Resultate dann hat mir die Natur die Antwort gegeben.

Wann laichen die Lachse? Wann legt die Schildkröte Ihre Eier. uzw.uzw. Beobachte den Mond und Sie bekommen Ihre Antwort.

Bonsaikunst is arbeiten mit die Natur, nicht gegen Ihr.

Das Wasser eines Flusses kann ich versuchen gegenzuhalten. Früh oder spätt wird Sie immer von mir gewinnen weil Ihre kraft grösser ist
als meine.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

Benutzeravatar
Herbi
Beiträge: 868
Registriert: 08.02.2007, 10:00
Wohnort: Trübbach (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbi » 12.04.2008, 20:33

Hallo Urikawa

Ich denke fest über deinen letzten Artikel nach.

Du willst vielleicht damit sagen, dass wir Menschen immer versuchen in die Natur ein zu greiffen? oder?

Ja, das stimmt.

Aber? Sind wir, als wie wir meinen, intelligentesten Wesen nicht fähig, die Natur, oder sonst was, zu beeinflussen?
Das ist ja genau unser wunderschönes Hobby.

Wir probieren etwas OPTIMALES aus einem Baum heraus zu holen?
Ist das dass was du meinst???????????????

Gruss aus der Schweiz

Herbi

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Beitrag von camaju » 12.04.2008, 21:05

Herbi hat geschrieben:
Aber? Sind wir, als wie wir meinen, intelligentesten Wesen nicht fähig, die Natur, oder sonst was, zu beeinflussen?
Das ist ja genau unser wunderschönes Hobby.
Herbi, wir können eingreifen bzw. beeinflussen , aber nur sehr begrenzt (zum Glück !?). Am Ende "gewinnt" immer die Natur (meine Meinung)
Aber ich glaub, diese Thema wird dann ein neuer Thread :wink:

@Urikawa

Sorry, ich will deinen Thread nicht kaputt machen :wink:
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 » 12.04.2008, 21:12

der schlüsselsatz ist wohl "mit der natur, nicht dagegen."
im bezug auf den mond heisst das, nach möglichkeit die richtigen arbeiten zum richtigen zeitpunkt durchzuführen.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Herbi
Beiträge: 868
Registriert: 08.02.2007, 10:00
Wohnort: Trübbach (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbi » 12.04.2008, 21:27

Aber Achim.....
Wieso gelingt dann Vieles, das wir gegen die Gesetze der Bonsaikunst machen....auch?
zB. Ich habe Bäume ausgegraben, oder zu (falschen) Zeitpunkten umgetopft, oder ich habe schon falsch gedüngt, oder(ALLES,WAS GOTT VERBOTEN HAT) gemacht......aber?
Heute war ich im Garten. Jeder Baum ist gesund und freut sich auf den Sommer.
Hatte ich Glück? oder, sind wir wieder beim Thema?
Natur ist Natur?

Grus Herbi

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Beitrag von camaju » 12.04.2008, 21:53

Wie Achim schon schrieb "mit der Natur". Du, so wie du das ge(be)schrieben hast (oder wir alle ?) bewegen uns im Toleranzbereich. Ein bisschen mehr oder oder weniger - Ende.
Zuletzt geändert von camaju am 13.04.2008, 01:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4516
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Beitrag von migo » 12.04.2008, 22:11

camaju hat geschrieben: ...Aber ich glaub, diese Thema wird dann ein neuer Thread :wink:

@Urikawa

Sorry, ich will deinen Thread nicht kaputt machen :wink:
Hallo zusammen,

in der Tat, auch ich denke, dass man dieses Thema vom eigentlichen Thread abtrennen sollte. Denn ich hätte nicht gedacht, dass meine Nachfrage so eine starke Resonanz auslößt.

An dieser Stelle auch meinen Dank an alle, die mich mit ihren Hinweisen (auch per PN) auf dieses interessante Thema aufmerksam gemacht haben.

Wie es scheint, ist es aber eine Wissenschaft für sich und man muss sich wohl länger damit befassen, um die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Da in den nächsten Tagen ein kurzer Krankenhausaufenthalt auf dem Programm steht, werde ich bis zum nächsten Wochenende nicht unbedingt die Zeit haben mich entsprechend zu belesen. Deshalb mal hier eine Frage an alle, die mit dem Mond arbeiten:

Nächsten Sonntag, am 20.04. will ich im AK ein Bäumchen abmoosen, bzw. damit anfangen. Dieser Sonntag ist Vollmond und danach wird er ja wohl abnehmen...

Grundsätzlich heißt es im Mondkalender:
...Der Vollmond ist nicht gut geeignet um Gehölze zu schneiden, da die Wunden durch das Gleichgewicht des Mondes nicht gut heilen sollen.

Aber er schreibt auch:
...bei abnehmendem Mond ziehen sich die Kräfte der Pflanzen in die Wurzeln zurück, was deren Wachstum dementsprechend fördert.

Was meint ihr und ganz speziell auch Herr Urikawa, ist das ok?
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4516
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Beitrag von migo » 13.04.2008, 12:44

migo hat geschrieben:
Deshalb mal hier eine Frage an alle, die mit dem Mond arbeiten:

Nächsten Sonntag, am 20.04. will ich im AK ein Bäumchen abmoosen, bzw. damit anfangen. Dieser Sonntag ist Vollmond und danach wird er ja wohl abnehmen...

Grundsätzlich heißt es im Mondkalender:
...Der Vollmond ist nicht gut geeignet um Gehölze zu schneiden, da die Wunden durch das Gleichgewicht des Mondes nicht gut heilen sollen.

Aber er schreibt auch:
...bei abnehmendem Mond ziehen sich die Kräfte der Pflanzen in die Wurzeln zurück, was deren Wachstum dementsprechend fördert.

Was meint ihr und ganz speziell auch Herr Urikawa, ist das ok?
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
derfalke
Beiträge: 213
Registriert: 10.03.2007, 19:55
Wohnort: Grabs CH...im schönen Rheintal

Beitrag von derfalke » 13.04.2008, 20:18

Hallo

Herbi du hast vielleicht zufällig im richtigen Mond deine "Sünden" begangen :mrgreen:


Migo also nach dem was ich jetzt gelesen habe müsste man wahrscheinlich eher bei zunehmendem Mond mit Abmoosen beginnen.

Es heisst das bei abnehmendem Mond die Säfte unter die Erde also in die Wurzeln gehen. Das heisst das zu dieser Zeit mehr Wurzelwachstum stattfindet!
Und bei zunehmendem Mond steigen die Säfte wieder. Da das Abmoosen ja über der Erde stattfindet denke ich das man eher bei zunehmendem Mond anfangen sollte. *kopfkratz*

Ich bin aber überhaupt kein Experte :!: Vielleicht liege ich auch falsch.


Gruss aus der Schweiz

Walter
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11378
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 14.04.2008, 15:57

:wink:
Erinnert mich an folgende Situation:

ich hatte auf der BCD Ausstellung in Oeynhausen meinen berüchtigten "Bonsai, ja wie jetzt?" Vortrag gehalten. Alle waren glücklich und grinsend davon gezogen und verstaute mein Zeug in seinen Boxen, Klappkörben und Kistchen als eine Frau auf die Bühne kam um sich meine dort aufgestellten Bäume anzuschauen.... Dialog war vorprogrammiert:

Sie: "Was haben sie denn hier gemacht?"
Ich: "Einen Vortarg über die beste Pflege von Bonsai gehalten."
Sie: "Ahhh! Schade das ich erst jetzt dazu komme...kenne ich sie?"
Ich: "Mich muß man nicht kennen."
Sie: "Doch! Sie sind doch der mit den lustigen Artikeln..."
Ich: "Jau ey! Stimmt. Es gibt zwei, drei Leute die mal was von mir gelesen haben. Scheint als wenn ich einen besser eine davon jetzt einmal persönlich kennenlerne *lach*"
Sie: "Sie haben aber doch sicherlich auch über das Gärtner mit dem Mond erzählt, weil SIE das doch bestimmt auch machen. jedenfalls sehen die Bäume hier sehr gesund aus."
Ich: "Mit diesem Thema habe ich mich bislang noch nicht beschäftigt, glaube aber auch nicht so richtig daran."
Sie: "Doch! Das funktioniert sehr gut! Wenn sie mal auf den Mondkalender schauen und sich danach richten werden auch ihre Bäume viel besser aussehen!"
Ich: "Sehen die denn jetzt nicht schon gesund genug aus?"
Sie: "Doch.Schon. Aber wenn sie nach dem Mond arbeiten könnten sie eventuell noch besser dastehen."
Ich: "Noch besser als mit frischem Grünen Laub?....Wie sehen solche Bäume denn dann aus?"
Sie (schaut sich um, zeigt auf meine Feldulmen) "Wie die da!"
....
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Stefan K.
Beiträge: 1696
Registriert: 07.01.2004, 13:34
Wohnort: Österreich, Tirol südl. von Innsbruck

Beitrag von Stefan K. » 14.04.2008, 17:10

derfalke hat geschrieben:Da das Abmoosen ja über der Erde stattfindet denke ich das man eher bei zunehmendem Mond anfangen sollte. *kopfkratz*
sehe ich NICHT so:

beim abmoosen kommt ja "Moos" oder Erde um den Bereich ---->
folglich ist der Bereich unter der Erde.

Demzufolge ist der abnehmende Mond schon OK.


Die Wurzelbildung hat auch mit den absteigenden Säften zu tun, nicht mit den
aufsteigenden.
Bildlich gesprochen sieht das so aus.
Saft, Energie, oder wie auch immer wird von den Blättern zu den Wurzeln transportiert.
Plötzlich gehts nicht mehr weiter (= unsere Abmoosstelle)
Dadurch wird der Baum angeregt, weils dort dunkel und feucht ist, und er schon überleben möchte, neue Wurzeln zu bilden.

Die aufsteigenden Säfte aus den Wurzeln geschieht weiter innen im Stamm, und läuft während dessen ganz normal weiter.
Ich hab Spass !
grüsse aus tirol stefan

Antworten