Anzahl der Bäume

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6477
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von zopf » 16.07.2009, 20:13

Hallo Marius
Einfach ehrlich geschrieben
Beim König Thread sind 3 Personen recht negativ aufgefallen.
Delamitri - Er ist im selben Arbeitskreis, eigentlich nett,
allerdings zuegegebenermaßen mit seinen Kommentaren hier fehl am Platz.
Er schreibt in 2 anderen Foren in anderer Weise und ist dort auch eher beliebt.
Acrobat - einfach nur lästig, meist ohne Zusammenhang zum Thema des Forums,
vermutlich in verschiedenen Foren mit verschiedenen Namen unterwegs
Im Bezug auf Bonsai ?????
Marius - Du schreibst wohl einfach drauf los, aber für mich ganz klar
ohne böse Hintergedanken - das ist halt nett formuliert ein Blubberbärchen -.
Du bist schon länger dabei und zeigst ab und zu ein paar Sachen.
Manches was Du schreibst ist schon recht grob,
aber der wesentliche Punkt dabei ist in meinen Augen
Dein Bestreben konstruktiv, aufbauend zu sein.
Mit wohl recht harten Worten wollte ich Dich darauf hinweisen,
vielleicht im ein oder anderen Fall einfach mal nicht zu schreiben
vor allen Dingen wenn es beginnt zu eskalieren wie beim König-Thread.

Bei den beiden Anderen ist Hopfen und Malz verloren,
Bei Dir nicht.

Hab ich das Recht mich so zu verhalten - nein.
Die andere Frage ist,
wieviele erfahrene Bonsai-Freunde noch im Forum sind ?
Du bist seit 2006 im Forum ,hast schon einige gehen sehen
und hast wohl auch teilweise mitbekommen,
das es immer wieder dieselbe Geschichte ist.

Ein älteres Sprichwort besagt da man 3 Dinge nicht zurückholen kann
den abgeschossenen Pfeil
die verpasst Gelegenheit
das gesprochene Wort

Keine Entschuldigung, da ich es geschrieben habe,
eine Erklärung habe ich versucht

In diesem Sinne
Dieter
cogito ergo pups


marius
Beiträge: 1598
Registriert: 09.10.2006, 23:01

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von marius » 16.07.2009, 20:53

okay, dieter, kein problem. das leben ist zu kurz, um es mit groll zu verbringen.
Marius - Du schreibst wohl einfach drauf los, aber für mich ganz klar
ohne böse Hintergedanken - das ist halt nett formuliert ein Blubberbärchen -.
achso! kann ja niemand ahnen. so oft werde ich halt nicht als blubberbärchen bezeichnet. eröffnet ganz neue perspektiven. :wink:
Mit wohl recht harten Worten wollte ich Dich darauf hinweisen,
vielleicht im ein oder anderen Fall einfach mal nicht zu schreiben
vor allen Dingen wenn es beginnt zu eskalieren wie beim König-Thread.
okay, ich werd versuchen das zu beherzigen. ich bin nicht so verblendet einen guten rat nicht anzunehmen. (obwohl man aber nicht gleich so extrem reagieren muß, nur weil mal jemand vielleicht aus der rolle fällt. :wink: )
Du bist seit 2006 im Forum ,hast schon einige gehen sehen und hast wohl auch teilweise mitbekommen,
das es immer wieder dieselbe Geschichte ist.
jepp, leider. liegt wohl an der sache selbst. es ist aber auch nicht absolut zu vermeiden, auch wenn sich alle mehr oder weniger persönlich kennen. :roll: :| :wink:

gruß marius

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Eva Warthemann » 16.07.2009, 21:55

Darf ich zum Thema zurückkommen?
Ich hatte irgendwann mal versucht meine Bäume zu zählen und war damals auf eine Zahl um die 200 gekommen, leider mußte ich feststellen, das ich doch noch welche übersehen hatte.
So kann man sie auch bei der Pflege übersehen.
Es ist viel junges Gemüse dabei, wo ich eigendlich sagen müßte, die werden nie groß, jedenfalls nicht mehr bei mir. Dennoch, wenn es darum geht sie auszusondieren und wegzuwerfen, dann bringe ich es einfach nicht fertig. Es könnte ja doch noch ein Mame daraus entstehen.
Ich gestehe es ein, ich kann es nicht lassen. So, werden sie auch weiterhin von mir "gepflegt" und es werden Samen von Baumarten, die ich noch nicht habe, ausgesät. *schulter zuck*
Nach dem letzten Winter sind mir ja eine ganze Menge Bäume eingegangen, leider nicht das junge Gemüse, sondern Bäume, bei denen es mir richtig weh tat.
Ich wollte schon das Hobby aufgeben.
Liebe Grüße Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Benutzeravatar
pk
Beiträge: 169
Registriert: 27.10.2006, 19:07
Wohnort: Berlin

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von pk » 16.07.2009, 23:14

Eva Warthemann hat geschrieben: sondern Bäume, bei denen es mir richtig weh tat.
Ich wollte schon das Hobby aufgeben.
Liebe Grüße Eva Warthemann
Eva das ist bedauerlich zu hören und genau diesen Gedanken hatte ich im Frühjahr auch. Gut das die Zeit wirklich alle Wunden heilt.

Gruß Pierre
Wer auf Leichtigkeit abzielt, erlerne erst das Schwierige(Chin. Sprichwort)

Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Robert S. » 16.07.2009, 23:59

Nach dem letzten Winter sind mir ja eine ganze Menge Bäume eingegangen, leider nicht das junge Gemüse, sondern Bäume, bei denen es mir richtig weh tat.
Ich wollte schon das Hobby aufgeben.
Hallo Eva,
ich weiß nicht ob es Dich tröstet,aber mir ging es dieses Jahr genau so. Genug Geduld gehabt, nichts überstürzt gemacht und trotzdem herbe Verluste. Mitte Mai war ich drauf und dran hinzuschmeissen.

Servus,
Robert

PS: Der Kastanie geht es gut :P

Benutzeravatar
dirk78
Beiträge: 212
Registriert: 25.07.2005, 15:12
Wohnort: Deutschland

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von dirk78 » 17.07.2009, 11:05

Hallo Eva,

wir sind ja nicht ganz alleine mit unserem Hobby. Mir geht es heute noch so, dass ich am überlegen bin, ob ich nicht doch lieber Briefmarken sammle :lol: , denn der Winter hat bei mir nicht nur für Verluste gesorgt, sondern es kränkeln viele noch immer *autsch* .
Das heißt ich kann immer noch hoffen, dass meine Kleinen das nächste Frühjahr noch erleben dürfen.

Bei mir ist es übrigens ähnlich wie bei dir, die älteren rafft es dahin, die jungen strotzen nur so von Energie.

Na ja, warten wir es mal ab.

Ach, fast hätte ich es vergessen, ich habe 20 Bäume und bin damit eigentlich schon fast überfordert, da ich ja auch noch erwerbstätig bin. Unter der Woche beschränke ich das Hobby dann wirklich nur auf giessen, den Rest mache ich am Wochenende.
Gruss

Dirk

Benutzeravatar
Honey
Beiträge: 2872
Registriert: 18.08.2007, 12:28
Wohnort: Westliche Wälder

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Honey » 17.07.2009, 11:19

Bei mir sind es auch noch etwas mehr Pflanzen. Ich verwende den Begriff "Pflanzen" absichtlich, da ich mir erst hochwertigere Bonsai zulegen, wenn ich mein Lehrgeld großteils gezahlt habe und die Bäume nicht mehr an banalen Pflegefehlern eingehen.
Was ausgerechnet letzten Winter betrifft, kann ich glücklicherweise über gar keine Ausfälle klagen. Wahrscheinlich, weil man in der Anfangszeit eher übervorsichtig ist?

*wink*
Du musst den Asphalt deiner Annehmlichkeiten verlassen
und dich in die Wildnis deiner Intuition begeben...
Was es dort für dich zu entdecken gibt,
ist etwas Wunderbares - nämlich dich selbst.

Benutzeravatar
Timbo
Beiträge: 832
Registriert: 21.12.2008, 13:57
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Timbo » 17.07.2009, 15:17

Hallo zusammen bei mir sind es wie Honey so schön sagt auch eher Pflanzen als Bonsai. Eingegangen ist mir nur eine Buche die ich wohl zu nass gemacht hab. Bei mir sinds auch so ca. 30 und da ich ja neu bin wird sich wohl auch noch mal der ein oder andere verabschieden. Finde aber gerade für mich als Neuling garnicht so verkehrt mal die ein oder andere Pflanze aus der Baumschule oder sonst woher mitzunehmen und sich daran zu versuchen. Ich schau öfter mal rum und frage nach Pflanzen die weggeworfen werden sollen. Ganz oft bekommt man dann für kleines Geld Pflanzen an denen man dann üben kann.

Benutzeravatar
manuu29
Freundeskreis
Beiträge: 3998
Registriert: 01.03.2009, 21:20
Wohnort: berlin

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von manuu29 » 17.07.2009, 16:56

also ich habe nur 10 bäume aufm balkon , muss aber zugeben das dass auch völlig ausreicht (für mich als anfänger)

zum glück ist mein jetziger balkon nicht gerade sehr gross , denn den muss alles haben wahn kenne ich auch nur zugut


aber bald steht ja ein umzug an (höre meine freundin jetzt schön wieder sagen ``so langsam reichts aber`` *engel* *engel*


aber ich habe immer was zu schnibbeln und versuche jeden ``baum`` gleich zu pflegen


gruss manuu *nenene*
wenn die die reinwollen die die rauswollen nicht rauslassen,können die die rauswollen die die reinwollen nicht reinlassen (ganz logisch oder)

Chris135
Beiträge: 71
Registriert: 17.02.2007, 15:02

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Chris135 » 18.07.2009, 20:00

Hallo,
alson ich habe 25 bäume in bonsai-schalen, 25 (vorwiegend ahorne) in tiefen anzuchtschalen und dann noch mal 20 bäume im beet.
das ist für mich auch ausreichend :?
ich war ende juni im elsaß im urlaub und habe blut und wasser geschwitzt als ich mich über die temp. im havelland informiert hatte, aber meine schwiegermutter hat zu meiner und der zufriedenheit meiner pflanzen, ganze gieß-arbeit geleistet und ich mußte keinen einzigen abgang verzeichnen.

genauso auch im frühjahr, was wohl daran lag, das ich alle bäume (bis auf die imm beet natürlich :) im letzten winter im keller bei 7°C überwintert habe und trotzdem keine schädlingsplage hatte.
normalerweise stehen die bäume in der veranda aber der letzte winter war mir dafür zu streng.

gruß an alle

Chris

p.s. demnächst möchte ich mal meinen bonasi-garten mal etwas näher vorstellen, muss aber noch ein paar mehr schöne fotos machen.
Dateianhänge
t.jpg
t.jpg (64.25 KiB) 1878 mal betrachtet

Benutzeravatar
Olaf_Gd
Beiträge: 389
Registriert: 26.03.2006, 15:50
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Olaf_Gd » 19.07.2009, 20:30

Hallo,
vielleicht sollte man über all der Bäumezählerei nicht vergessen weshalb man sich eigentlich mit Bonsai beschäftigt.

Bei mir sind es zwei Dinge Ich finde Bäume toll und ich beschäftige mich gern mit Pflanzen. Je mer Pflanzen, desto besser. Eins der faszinierendsten Dinge beim Gärtnern ist es ein Stück Holz oder ein Samenkorn in die Erde zu stecken und zu beobachten wie sich, im Grunde ohne viel eigenes zutun, eine Pflanze entwickelt. Ich glaube dies ist einer der wichtigsten Gründe warum sich Menschen mit Pflanzen beschäftigen.
Ich denke auch das das kein "Wahn" ist, sondern für Hobby-Gärtner ein ganz normaler und eigentlich auch sympathischer Charakterzug (mach weiter so Eva).

Wenn man die Beschäftigung mit Bonsai auf ein höheres (professionelles)Level heben will, dann kommt man freilich nicht daran vorbei entweder die Anzahl der eigenen Bonsai zu verkleinern oder die eigene Zeit, die man mit den Bäümen verbringt zu verlängern. Aber das macht nur Sinn, wenn die eigenen Fähigkeiten ebenfalls auf einem professionellen Level angekommen sind. Wer kann das schon ernsthaft von sich behaupten?

Grüsse Olaf

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von jost » 20.07.2009, 19:17

Robert S. hat geschrieben:
Nach dem letzten Winter sind mir ja eine ganze Menge Bäume eingegangen, leider nicht das junge Gemüse, sondern Bäume, bei denen es mir richtig weh tat.
Ich wollte schon das Hobby aufgeben.
Hallo Eva,
ich weiß nicht ob es Dich tröstet,aber mir ging es dieses Jahr genau so. Genug Gedult gehabt, nichts überstürzt gemacht und trotzdem herbe Verluste. Mitte Mai war ich drauf und dran hinzuschmeissen.

Servus,
Robert
Ich leide mit Euch!!

Von ca. 100 Pflanzen habe ich mehr als die Hälfte verloren. Viel Kleinkram-Rohmaterial, Acer palmatum aber auch sämtliche Hain- und Rotbuchen sowie Eichen. Meine besten Bäume, die für mich einen Entwicklungsschritt darstellten und nicht nur in meinen Augen langsam zum Zeigen waren hat der elende Winter dahingerafft (auch mein Hainbuchenfloß aus dem Hunsrück :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: ).
Ich habe mich noch nicht richtig davon erholt und die Lust an den Bäumen kehrt nur sehr langsam wieder.

Einziger Vorteil: Die wenigen verbliebenen bekommen genug Zeit zur Pflege. Auch nicht schlecht, oder??
Gruß, Joachim

jupp

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von jupp » 20.07.2009, 19:56

Hallo Joachim
Auch Du hast, genau wie ich nicht die Predigt von Karl T. gehört, oder?
http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... 50#p227650

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von jost » 20.07.2009, 22:38

Jupp, ich muß gestehen, die kleineren und vermeintlich empfindlichen Bäume habe ich am Boden geschützt aufgestellt, die größeren blieben auf den Bänken oder Ständern, wie jedes Jahr. Zumal während des stärksten Frostes eine, wenn auch dünne Schmeeschicht auf den Schalen lag. Ich vermute eher die berüchtigten Spätfröste Ende März/AnfangApril als Ursache als nach mehreren milden Tagen die Bäume angetrieben sind und dann bei vergleichsweise harmlosen -7° oder -8°den Todesstoß bekommen haben.

Lärchen, Chinawacholder oder Kiefern zeigen keinerlei Schäden und werden dann in Zukunft bei mir die Pflanzen der Wahl sein, man muß ja nicht von jeder Spezies ein Exemplar haben, oder? Auch Zelkova nire, Kastanie, Linde oder die koreanischen Hainbuchen zeigen keinerlei Schäden obwohl sie genauso überwintert wurden.

Obwohl ich zahlreiche Hainbuchen und Eichen auf dem Acker habe, werden wohl, wenn überhaupt, nur ausgewählte Exemplare den Weg zu mir aufs Regal finden.
Gruß, Joachim

Eva Warthemann
Beiträge: 3378
Registriert: 11.01.2004, 18:10
Wohnort: Kleinstadt in Sachsen/Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Anzahl der Bäume

Beitrag von Eva Warthemann » 20.07.2009, 23:26

Hallo an Alle!

Predigt von Karl Thier:
Es ist schon irgendwie eigenartig, ich predige schon lange dass alles was in der Natur tief wurzelt in der Schale oder Container nur bedingt winterhart ist und die Eiche ist ein gutes Beispiel dafür. Solche tief wurzelten Bäume muss man im Winter im Wurzelbereich gut abdecken. Ich mache das mit Stroh seit Jahren und noch nie ist mir ein Baum im Winter erfroren. Wobei der Winter gar nicht so das Problem ist, meist passiert das wenn die Spätfröste kommen und die Bäume zu früh aufgestellt werden. Wenn es im Winter wenig oder keinen Schnee gibt, dann kann es natürlich auch im Winter passieren dass der Wurzelballen abfriert.

Hierzu muß ich sagen, ich habe alle Bäume von den Regalen geräumt und unterhalb davon aufgestellt und mit viel Reißig abgedeckt. Allerdings gab es im November bei uns bis zum Winteranfang sehr viel Regen, Temperaturen lagen um die 5-8Grad. Die Schalen konnten nicht mehr abtrocknen, Wachstum war nicht vorhanden und Mitte Januar gab es hier bis zu Minus 26 Grad.
Das ist hier in der gemäßigten Zone äußerst kalt. Wenn es hier früher mal minus 12 Grad gab, war es schon viel.
Der Frost ließ auch nur langsam nach, die Schalen waren über einen Monat vollkommen durchfroren. Ich kann mir meine Verlußte an Bäumen nur dadurch erklären.
Vieleicht liege ich da auch falsch. Meine Schalen werden in der Regel Mitte bis Ende März wieder auf die Regale gestellt.

Ich vermisse meine eingegangene große Sommerlinde, meine große Fichte, mehrere große Efeu.
Einige Bäume kränkeln immer noch, so wie mein Zierapfel, von dem nur noch ein Ast lebt. Mein Rotdorn (hier schon mehrmals gezeigt) bringt jetzt erst einzelne frische Blätter, die mir zeigen, das er wieder beginnt zu wachsen. Eine Yamadori-Birke mit weißem Stamm ist eine Hälfte der Wurzeln erfroren. Meine Esche mit gewundenem Stamm (hier schon mal gezeigt) hat nur ganz kurze Triebe gebracht und das Laub ist gar nicht richtig Grün eher Lindgrün (Pflegefehler?).
Im Herbst hatte ich die Gelegenheit an viele, schon recht große, Cottoneastern zu kommen. Diese wollten im Frühjahr gar nicht austreiben. Einige schöne Hainbuchen hatte ich auch im Herbst bekommen, keine hat ausgetrieben. Die Liste ist garantiert nicht vollständig, da gabs noch mehrere Friedhofwacholder die neu hinzugekommen waren und und und.......
Ich höre jetzt auf zu jammern, will Euch nicht nerven.

Ich mache weiter :!: :!:
Liebe Grüße Eva Warthemann
An Mitgift ist noch keiner gestorben

Antworten